Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Hallo zusammen, ich meinte mich zu erinnern, dass auch Michail Pletnev und die vor einigen Jahren gegen ihn erhobenen Vorwürfe hier in den vergangenen Tagen auch noch vorgekommen ist, leider habe ich auf die Schnelle den Beitrag nicht gefunden. Hier bringt Jan Brachmann einige Details zum Verfahren gegen Pletnev zur Kenntnis, die mir entgangen waren. Vielleicht geht es ja dem einen oder der anderen auch so, dass er das nicht mitbekommen hatte: 'Das Urteil muss man anderen überlassen, ganz wie im…

  • Hallo zusammen, dann schließe ich hier mit dem gestrigen Konzert der BR SO mit Jean-Guihen Queyras, Violoncello, unter der Leitung von Sir John Eliot Gardiner im Herkulessaal an. Ein reines Schumann-Programm stand an: Manfred Ouvertüre, Cellokonzert und C-dur-Symphonie. Das Orchester saß in ca. 60er Besetzung (11 erste Geigen) auf der Bühne. Meine Erwartung wäre, dass bei einer solchen Besetzung Balance-Schwierigkeiten nicht zu erwarten sein würden. Leider stellte sich das für mich dann doch an …

  • Hallo zusammen, weil ich den Hinweis heute früh im Radio gehört habe: heute Abend gibt's die Möglichkeit, Weinberg live aus der Berliner Philharmonie zu hören: Mieczysław Weinberg Violinkonzert g-Moll deutschlandfunkkultur.de/mirga…ml?dram:article_id=402114 Gidon Kremer, Violine Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Mirga Gražinytė-Tyla Ich bin selber in München im Konzert, kann es also nicht hören. Aber vielleicht mag ja der eine oder andere das hören ... Gruß Benno

  • Sebastian Schwarz verlässt Glyndebourne: theguardian.com/music/2017/dec…-director-of-glyndebourne Gruß Benno

  • Am ausführlichsten und detailliertesten kann sich momentan vermutlich hier orientieren: Es werden Namen von drei Orchestermusikern genannt, deren Vorwürfe beziehen sich auf die 1960'er (zwei Fälle) und 1980'er (ein Fall) Jahre. Alle Musiker sind mit Bild im Artikel vertreten, all das klingt nach einer sehr konkreten Story ..... Gruß Benno

  • Hallo zusammen, nachdem klar ist, dass ich in den kommenden gut vier Wochen nicht mehr Zeit zum CD Kauf und wenig Zeit zum Posten haben werde, kann ich hier schon mal Revue passieren lassen, was ich in diesem Jahr an Käufen besonders hervorhebenswert finde: Positiv wie negativ. Interessanterweise ist für meine Ohren kein Totalausfall dabei. Ich beziehe mich bei meiner Betrachtung auf meine diesjährigen Käufe, nicht nur auf Neu- oder Wiedererscheinungen dieses zu Ende gehenden Jahres. Aber bei de…

  • Eben gewälzt

    Giovanni di Tolon - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Hallo zusammen, ich weiß, auf wie dünnen Boden ich mich mit dieser Empfehlung begebe, ich tue es dennoch: Lizzie Doron ist in Deutschland mit ihrer 'Tochter einer Holocaust-Überlebenden'-Literatur bekannt geworden. Nun ist ihr zweites Buch, zuerst ausschließlich auf Deutsch, nicht in Hebräisch oder Arabisch, erschienen, in denen sie sich der Gefühlslage zwischen linken Israeli und Arabern widmet. Ich habe innerhalb kurzer Zeit beide Bücher gelesen, hatte vergangene Woche sogar die Gelegenheit, L…

  • Da es zur Sängerin anscheinend noch keinen Faden gibt, und ich zu faul bin, einen anständigen zu starten (mon Dieu !), hier die Äußerungen einer der wichtigsten Lulus unserer Tage vor allem zur Oper: nytimes.com/2017/11/15/arts/mu…ent=8&pgtype=sectionfront Gruß Benno

  • Hallo zusammen, bei mir wird die Liste, wie immer, vor allem von meinen Live-Erlebnissen der letzten 24 Monaten beeinflusst. Denn für mich gilt, ohne das im anderen Faden geschrieben zu haben, ganz klar: Nur ein Live-Erlebnis bringt mir die Möglichkeiten eines Stücks nahe, nur mit dieser Interaktion des Zuhörers mit den Aufführenden kann mich ein Stück wirklich erreichen. Insofern stimme ich für diese Stücke: 1. Handel Ariodante 2. Handel Lotario 3. Handel Alcina 4. Monteverdi L'Orfeo 5. Mozart …

  • Hallo zusammen, dann schließe ich mit den Eindrücken des Auftritts von Philippe Jaroussky und dem Ensemble Artaserse an. Gestern Abend fand das Konzert im Prinzregententheater in München statt. Zu berichten gilt es vom Konzert zur vor wenigen Wochen erschienenen CD 'The Händel Album'. Konzert wie CD orientieren sich, der Händelianer in mir ist begeistert, nicht an den wenigen, mittlerweile gut bekannten Opern des Hallensers, sondern nehmen v.a. ziemlich unbekannte Werke aus ziemlich genau zwanzi…

  • Kurt Weill (1900 - 1950)

    Giovanni di Tolon - - Komponisten

    Beitrag

    weil ich's bisher in deutschen Medien nicht gefunden habe, halt der Artikel in der NY Times: nytimes.com/2017/11/06/arts/mu…ent=1&pgtype=sectionfront Ein Lied, an das sich Lotte Lenya erinnern konnte, hat sich gefunden in .... (Überraschung!) Berlin! Gruß Benno

  • Das wird vermutlich den einen oder anderen Weinbergianer interessieren und ich rechne auch mit einer Aufnahme: nytimes.com/2017/11/01/arts/mu…ent=3&pgtype=sectionfront Gruß Benno

  • Leider nur wenig Originalton von Petrenko selber, aber besser als nix: nzz.ch/feuilleton/phono-operat…offenen-herzen-ld.1326252 Gruß Benno

  • Liebe Ulrica, ich fand viele der Tempi in der von mir besuchten Vorstellung am Sa Abend nicht so entsetzlich schnell. Vieles war sicher auf der zügigen Seite genommen, aber das ist ja bei einer so spritzigen Komödie durchaus angemessen. Als ich gestern meinen Mitsängern meine Beobachtungen mündlich mitteilte, berichteten sie vom Anhören der donnerstäglichen Premiere im BR ebenfalls von kaum singbaren Tempi. Vielleicht hat sich Carydis bei der von mir besuchten Vorstellung gegenüber der Premiere …

  • Schiffbrüche aufgrund von Sturm gibt es sehr viele in Opern, mein Liebling dabei: WA Mozart, Idomeneo, 1.Akt: wie aus der Aufregung der Elettra der Sturm hervorgeht, in dem Idomeneo - nach Aussprechen des verhängnisvollen Gelöbnisses - auf Kreta landet 'Numi, pietà!' Bald danach gibt es die tolle Arie der Titelrolle: 'Fuor del mar' (dort ist zwar nur vom Meer die Rede, aber es ist natürlich die stürmisch bewegte See, und der Schiffbruch meint natürlich seinen eigenen sturmbegründeten ...) Ich ha…

  • Hallo zusammen, als Abrundung meines Probenwochenendes zur h-moll-Messe habe ich mir gestern Abend (also 28.10.) noch die zweite Aufführung der Neuinszenierung des Mozart'schen Figaro im Nationaltheater München angeschaut. Ich hatte noch recht kurzfristig Stehplatzkarten im Zweiten Rang kaufen können. Musikalische Leitung Constantinos Carydis Inszenierung Christof Loy Bühne Johannes Leiacker Kostüme Klaus Bruns Licht Franck Evin Dramaturgie Daniel Menne Chor Stellario Fagone Puppenbauer Axel Bah…

  • Die am 1.5.1917 geborene Danielle Darrieux ist diese Woche gestorben, sie hat zwischen Anfang der 1930'er Jahre bis vor wenigen Jahren gedreht, ein echter Höhepunkt war ihre Rolle in den 'Huit femmes' von Francois Ozon. Diesem Auftritt und dem großen Erfolg dieses Films verdankt sich die Tatsache, dass es allen deutschen Internet-Medien eine große Meldung wert ist. Was für eine großartige Karriere ist zu Ende gegangen ... R.I.P. Gruß Benno

  • Die Rameau-Aufführung in Josquins letztem Eintrag hatten Fairy Queen und ich live gesehen und hier einige Kommentare dazu abgegeben. Gruß Benno

  • Eben gehört - ALTE MUSIK

    Giovanni di Tolon - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Diese wunderbare CD erschließt mir einen großartigen norddeutschen Komponisten der Generation zwischen Buxtehude und JS Bach, von dem ich ohne cpo nie etwas gehört hätte: Gruß Benno

  • Hallo zusammen, nach einem Konzert mit Musik v.a. des 16. Jahrhunderts am Sonntag und der vorletzten Jahrhundertwende am Dienstag nun gestern Abend noch einmal ein Konzert mit teilweise lokalem Bezug: Musik aus der Zeit von 1630 bis 1710 wurde im Rahmen der Residenzwoche erneut im Antiquarium präsentiert: Maria Cristina Kiehr, Sopran, und das Ensemble Stylus Phantasticus sangen und spielten Musik aus dem Dreieck Wien - Venedig - München. Für mich waren vor allem die Vokalstücke der wenig bekannt…

  • Hallo zusammen, gestern Abend hatte ich noch das Vergnügen, Matthias Goerne, Kirill Petrenko und das BayStOr mit einem Mahler-Brahms Programm im Nationaltheater zu erleben. Sieben sehr unterschiedliche Lieder aus ‚Des Knaben Wunderhorn‘, liedhaft- (vermeintlich) einfache wie das eröffnende ‚Bald gras ich am Neckar‘ oder das zentral positionierte, jenseitsverliebte ‚Urlicht‘ standen auf dem Programm. Für einen einzelnen Sänger bedeutet das, eine große emotionale Bandbreite innerhalb kürzester Zei…

  • Auch wenn das sicher gar nix mit Beethovens Neunen zu tun hat, verhält es sich so, wenn ich meinen Chorleiter aus dem BR-Chor mit regelmäßigen Veröffentlichungen durchaus einzelner Konzerte richtig verstanden habe, dass eine Unterscheidung zwischen Single Malt und Fassabfüllung nicht mehr stattfindet ... Und wieweit ein Dirigent zur Freigabe einer Orchesteraufnahme wirklich prüft, ob hier bei der Wiederholung der Exposition zweimal der gleiche Durchgang (großteils) zum Einsatz kommen, wage ich z…

  • Lieber JD, in meinen Augen war das aus vielerlei Gründen eine Veranstaltung, bei der eine Aufzeichnung sehr sinnvoll gewesen wäre, aber ich kann sicher ausschließen, dass es passiert ist. Wie mir ein Mitchorist, der das Konzert am So auch besucht hat, gestern erzählte, ist Robert Selinger erst seit kurzem an der Kreuzkirche in München Schwabing als Kantor tätig. Auf der Website des Ensembles wird nur ein Ausschnitt einer Aufführung der Membra von Buxtehude vorgestellt (hat immerhin auch ein BR-S…

  • Hallo zusammen, eine lange Konzert- Sommerpause geht zu Ende, das gilt auch für diesen Faden. Gestern hatte ich das Vergnügen in einem der berühmtesten Renaissance-Säle nördlich der Alpen (der Saal ist natürlich rekonstruiert), im Antiquarium der Münchner Residenz, ein Konzert mit Musik zu hören, die vermutlich schon zur Zeit der Entstehung in diesem Raum erklungen ist: Orlando di Lasso, Hofkomponist in München zur Zeit der ersten Jahrzehnte des Bestehens des Saals, stand im Mittelpunkt des auße…

  • Hallo zusammen, das Programm ist noch etwas nachverdichtet, zweimal im Rahmen der Residenzwoche München: SO 8.10. 18:30 Uhr Antiquarium der Residenz: Musik für die bayerische Hofkapelle Orlando di Lasso, Ivo de Vento, Ludwig Senfl, u.a. Svapinga Consort, Robert Selinger, Leitung FR 13.10. 20 Uhr Antiquarium der Residenz: Maria Cristina Kiehr Sopran Stylus Phantasticus: Pablo Valetti und Mauro Lopez Barockvioline · Dirk Börner Cembalo und Orgel und Friederike Heumann Viola da gamba und Leitung Mu…

  • Hallo zusammen, wo schon mal die menschlichste nach Händel komponierte Oper in einer Neuinszenierung in München geboten wird, gehe ich doch mal besser hin: Sa., 28.10. 18 Uhr Nationaltheater: Le Nozze di Figaro, KV 492 Musikalische Leitung Constantinos Carydis Inszenierung Christof Loy Bühne Johannes Leiacker Kostüme Klaus Bruns Licht Franck Evin Dramaturgie Daniel Menne Chor Stellario Fagone Puppenbauer Axel Bahro Il Conte di Almaviva Christian Gerhaher La Contessa di Almaviva Federica Lombardi…

  • Demnächst ist die von mir besuchte und hier (Eintrag 4) besprochene Inszenierung als CD käuflich zu erwerben. Ich kann das musikalische Ergebnis nur dringend empfehlen: Gruß Benno

  • Wir wussten es ja immer schon biggrin.png : echte Psychopathen sind gar nicht so Klassik-afin, wie Hannibal Lecter dargestellt wird. Und dafür braucht man dann wissenschaftliche Forschungen, um das nachzuweisen. Hier populär zusammengefasst: theguardian.com/science/2017/s…assical-music-study-shows Gruß Benno

  • Eben gehört

    Giovanni di Tolon - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Hallo zusammen, habe in die kürzlich erworbene Neuaufnahme des CH Graun'schen Weihnachtsoratoriums reingehört. Vermutlich ist diese Originalkomposition in den späten 1720'er Jahren in Braunschweig entstanden, ist mithin also älter als die best-of-Kompilation des gleichzeitigen Thomaskantors, die der gemeine Musikhörer mit dem Begriff Weihnachtsoratorium verbindet: Die bisher einzige Aufnahme unter Hermann Max stammt aus der Zeit der Wiederauffindung der Partitur in der Library of Congress in Was…

  • Lieber David, ich sehe Deinen Kommentar erst jetzt. Die Bedenken, wer von den beiden Forquerays nun der Komponist sei, werden ja allenthalben formutiert. Auch die Auswahl der Namen der 'Widmungsträger' der Stücke verweist für Leute, die sich am französischen Königshofe in der ersten Hälfte des 18.Jhs. auskennen, eher auf den Sohn. Und vom Vater geht die Legende, dass er sich geweigert hat, seine Kompositionen zu fixieren. Dass für ihn Noten nichts mit Musik zu tun haben, dass nur der Moment des …

  • Hallo zusammen, nachdem ich in diesem Sommer zum ersten Mal das Vergnügen hatte, Werkausschnitte aus den postum herausgegebenen Suiten von Antoine Forqueray live zu hören (gespielt von der wahrlich großartigen Friederike Heumann), war ich erstaunt, wie sehr sie bei der Virtuosität und der Exzentrik dieser Musik als Interpretin herausgefordert war. Ich kannte den Namen Forqueray immer nur als den des Widersachers von Marin Marais. Wie wenig dieses Epitheton seiner Musik gerecht wird, habe ich im …

  • Eben gehört

    Giovanni di Tolon - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Nach den (bei Prokofjew zumeist recht tragischen) Weiten und Tiefen Russlands die deutlich bukolischeren Auen Böhmens/Tschechiens. Eine sehr internationale Musik ist das, das meiste, was man über den Komponisten Johann Antonin Reichenauer weiß, hängt mit seiner Tätigkeit in der Prager Kapelle des Grafen Morzin zusammen. Eben jeder Graf war Widmungsempfänger des Vivaldi'schen op.8. Werke Reichenauers fanden ihren Weg zum besten Orchester im deutschen Sprachraum, der Dresdener Hofkapelle: Wenn man…

  • Eben gehört

    Giovanni di Tolon - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Habe heute - was bei mir höchst selten vorkommt - eine kleine Prokofjew-Schwäche festgestellt, sie wird ganz gewinnbringend durch diese Aufnahme ausgeglichen, die ich für sehr angemessen und mitreißend halte. Ganz wenige Intonationsschwächen im Chor (z.B. in der zentralen Nummer 12) weisen eigentlich nur auf die großen Stärken der Aufführungen hin. Schade für Berlin, dass Sokhiev so schnell aus Berlin wieder weggegangen ist. Aber vielleicht wird sich ein anderer Dirigent in Berlin in den kommend…

  • Eben gehört

    Giovanni di Tolon - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Lieber Mike, vielen Dank für Deine Einschätzung. Ich hatte, quasi von Natur aus schon, Paolo Pandolfo, der auch bei anderem Gamben-Repertoire führend ist, vorne gesehen. Deine Einschätzung unterstützt mich, da ich mit den Stücken schon seit längerem liebäugele. Da werde ich dann wohl zuschlagen, wenn die nächste Bestellung anliegt ... smiley54.gif Auch Deine kürzlichen Hinweise auf die neueste L'arpeggiata-Scheibe habe ich mit Interesse gelesen .... eventuell komme ich da aber zu einer anderen E…

  • Eine Zweitaufnahme des (vermutlich in den späten 1720'er Jahren) entstandenen CH Graun'schen Weihnachtsoratoriums ist angekündigt. Im Gegensatz zum Werk des zeitgleichen Thomaskantors handelt es sich hier um eine Originalkomposition, nicht um eine best-of-compilation: nicht ganz so zackig musiziert wie die Erstaufnahme unter Hermann Max: Gruß Benno

  • Eben gehört

    Giovanni di Tolon - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Hier auch Bach, allerdings CPE: Claviermusik aus der Zeit, als der zweitgeborene Sohn als der 'berühmte clavicimbalist' (so bezeichnete ihn Mattheson in seinem Tagebuch 1751) galt: Aber bei weitem nicht nur 'neumodisches Zeug' schrieb, sondern auch noch einmal eine Suite (die letzte dieser Art, die CPE verfasste) geschrieben hat, eins von lediglich zwei auf das Jahr 1751 datierten Werken dieses penibel sein Tun dokumentierenden Komponisten. Steht es vielleicht mit dem Besuch in Hamburg im Zusamm…

  • Hallo zusammen, das Lesen im Thread hat mich noch einmal angeregt, meine liebste CD-Version von Bruckner 4. aufzulegen. Sie wird hier im Faden bisher nicht genannt, ihr bin ich mit wiederkehrender Begeisterung gefolgt: Es ist die CD-Version der Eterna aus den späten 1980'er Jahren mit einem hässlichen schwarz-weiß-roten Cover, die mir vorliegt. Auch wenn sich meine DDR-Ausgabe nicht dazu auslässt, gehe ich davon aus, dass das die Version 1880/1881 ist. Aufgenommen als erste Bruckner-Symphonie in…

  • Zitat von bustopher: „Die Frage ist doch: Wem nutzen solche Listen? Und wie konsistent sind sie? Googelt doch mal beste Kömödie oder best comedy... Also: dem Cineasten nutzen sie nix, der kennt die Filme sowieso und hat seine eigenen Vorlieben. Dem Dandy, der mit seinem Wissen protzen will, auch wenn er davon nix kennt? Oder denjenigen, die sie als checklist zum Abhaken benutzen? Das ist die alte Geschichte, einem (wie auch immer geartetem) Kanon zu folgen, statt sich selben ein Bild zu machen. …

  • Lieber Heino, also, natürlich ist bei einer Liste der BBC die englisch-sprachige Komödie deutlich im Vorteil. Aber ich habe jetzt mal die obersten dreißig Plätze angeschaut und bin eigentlich positiv überrascht, wie viele großartige Komödien darunter sind, die ich ähnlich platzieren würde. Die Platzierung würde natürlich jeder immer anders machen, aber da ist natürlich die BBC in der glücklichen Lage, mehr Publikum zu erreichen, so dass ich hier von Schwarm-Intelligenz reden würde ... (das tue i…

  • Eben gehört - ALTE MUSIK

    Giovanni di Tolon - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Hempel: „mal wieder live, darum ohne Cover: Telemanns "Brockes- Passion" mit Pygmalion unter der Leitung von Piechon. Höchst spannend! Ganz anders gelesen als von Jacobs, eher aus der norddeutschen Sicht, weniger auf Schlüssigkeit gedeutet. Mein Problem der Jabobs'schen Lesart ist bei diesem Werk, dass er viel Sinn aufbringt für Dissonanzen, für Subjektives innerhalb des Werkes- und ihm darum der "rote Faden" verloren geht, weil das Werk so "logisch" nicht komponiert ist wie eine Bach'…