Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 794.

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    War es nicht Hermann Scherchen, der so verbissen um das "Richtige" gerungen hat? Tempi gegen alle Vernunft "durchgepeitscht" hat? Und dem Musik nie ernst genug sein konnte? Höre gerade: Bitte bei Bild-Verlinkungen auf die Forenregeln (Nr. 7) und insbesondere auf die FAQs, siehe hier, achten. Danke. Lionel - Für die Moderation - Hermann Scherchen - Garden Party Frage nach E- und U- Musik schlicht nicht stellt.

  • Gibt es alte Musik?

    Hempel - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von ChKöhn: „als "relgiöses Statement" lächerlich gemacht “ das trifft nicht zu, das siehst Du so. Da war Ehrerbietung zu lesen, die Du als Verunglimpfung wahrnimmst. Soll man, kann man Schlüsse daraus ziehen? Dank hättest Du sagen können! Statt Dich lächerlich gemacht zu sehen.

  • Gibt es alte Musik?

    Hempel - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von philmus: „da kann man jetzt schöne Analogien zu HiPpen und weniger HiPpen Aufführungspraktiken aufstellen... “ Genau das frage ich.

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Seit Tagen schon: Mozarts "Prager" Sinfonie. Szell und Mozart, das verspricht Strenge. Wäre ich nicht längst "Szell- Fan", hier würde ich dazu. Einfach der Disposition wegen: eine verschattete Einleitung, die ermöglicht, aus der Entwicklung zur Stretta des ersten Satzes noch Reserven zu bieten. Den zweiten Satz nimmt Szell fragend in der Artikulation, den dritten als "Granate"; die implodiert. Szell hat ein kluges Konzept, das alle drei Sätze einschließt. Obwohl Mozart wohl keinen Jubel mehr kom…

  • Gibt es alte Musik?

    Hempel - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Lieber Heino, falsch vielleicht nicht, aber unmöglich? Vielleicht irre ich aber auch. Wie Du? Herzliche Grüße, Mike Zitat von putto: „Kein Wunder, dass die "Diskussion" um die Begrifflichkeiten so dogmatisch geführt wird. “ Frage dabei, wer den Gott stellt.

  • Gibt es alte Musik?

    Hempel - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Lieber Heino, falsch vielleicht nicht, aber unmöglich? Vielleicht irre ich aber auch. Wie Du? Herzliche Grüße, Mike

  • Gibt es alte Musik?

    Hempel - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Argonaut: „Herstellung eines Kuchens nach mehr oder weniger genauen Anweisungen. Ich muss gestehen, dass mir die extreme Missachtung für die Künstler, denen man sonst so gern zu Füßen liegt, in einem Kulturforum etwas seltsam vorkommt. “ Kuchen mundet, er bevormundet nicht. Zitat von Argonaut: „Ja. Gut. Dann zeige mir doch bitte Beethovens 2. Sinfonie jetzt vor oder sage mir, wo sie jetzt ist. “ Eben. Ist also auch Beethoven "alte Musik", die nicht existiert? Natürlich! Weil Musik an s…

  • Stirbt das Klassik-Publikum aus?

    Hempel - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    "Verdient" haben aber alle eines: den Zugang, die Zugangsmöglichkeit, zu Kultur. Und mal ehrlich: wer von außen diesen Thread liest, wird zu "Klassischer Musik" nicht finden. Mag sein, dass das auch nicht Aufgabe eines Forums ist.... Oder doch? Da aber lobe ich mir Taten statt Worte. Passend zur Versammlung der Mitglieder. Für mich gilt: je mehr Worte ich verliere, um so weniger hat die Musik selbst Raum zu sprechen. Sie soll doch "zusagen" und das kann sie besser selbst. Vermittler mögen gefrag…

  • Gibt es alte Musik?

    Hempel - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Okay, mir scheint, dass hier versucht wird, das Musikverständnis jedes einzelnen zu manifestieren. Es scheint also um Musikverständnis zu gehen? Für mich ist Musik eine Art Sprache, deren Syntax sich im Laufe der Jahrhunderte gewandelt hat. Für uns heute stehen wir an einem Endpunkt. In hundert Jahren an einem anderen. Vor hundert Jahren stand man an einem anderen. Lese ich Briefe aus dem Jahre 1750, befremdet mich die Sprache. Ich übersetze also. Ja, am gelungensten, wenn ich heutige und damali…

  • Gibt es alte Musik?

    Hempel - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Und nun: "Gibt es "Alte Musik"". Müsste man fragen: gibt es Musik überhaupt? Schließlich existiert sie in der Annahme, dass Zeit in eine Richtung verläuft. Kaum einen Bruchteil nach ihrem Erklingen ist sie nicht mehr existent als in unserer Erinnerung. Natürlich Basis für Argonauten und andere, die gern lesen, was sie schreiben. Wieviele Zeilen muss man darüber verschwenden? Statt zu akzeptieren, dass es schlicht so ist: stets neu erschaffene Vergänglichkeit.

  • Stirbt das Klassik-Publikum aus?

    Hempel - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    ...und manchmal könnte helfen, den elitären Dünkel beseite, jedem sein Pläsierchen zu lassen. Also das zu tun, was Telemann, Haydn taten und sogar Bach in seiner Klugheit. Musik nicht zur "Künstlichkeit" erheben, sondern alltäglich sein lassen. Und so zu vermitteln. Wenn es so wäre und die Musik mit ihren Hörern ausstürbe, sie wäre längst tot. Es wird die Hörer immer geben wie auch die alte Klage darüber, wie ungenügend die Jugend doch sei und nix verstünde. Blödsinn. Wenn man denn Vertrauen mit…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    CPE Bach " Tangere" mit Alexei Lubimov Lubimov als einer der Pianisten, die auch andere Instrumente als den Steinway gelten lassen. Kein Betonkopf, stattdessen jemand, der Klangfarbenreichtum schätzt und diesen auch ausspielt. Eine wirklich schöne Aufnahme,. die überaus reich das klangliche Spektrum bedient dessen, was ein Klavier sein kann. Mike

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Im vergangenen Jahr erst entdeckt, existieren inzwischen mehrere Einspielungen. Pandolfo aber verweist alle anderen in die Schmollecke. Im Text zur Aufnahme geht er auf diese Schwierigkeit ein: für Laien komponiert, hat der Interpret die Aufgabe, einen recht simplen Notentext mit Leben zu erfüllen. Und Pandolfo gelingt, was anderen zuvor nicht so wirklich gelingt: diesen schlichten Noten Leben einzuhauchen. Ich weiß also nicht recht, was ich mehr rühme: Telemanns Kompositionen oder Pandolfos Ku…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    habe ein wenig reingehört und überraschte mich selbst mit: "O Gott, ist das schlecht". Als wenn Händels Musik nicht selbst zur Improvisation anregen würde, was auch sehr gut ohne Saxophone geht und Jazziges! Dass es anders geht und- zumindest für mich- überzeugender, zeigt die neue "Silla"- Aufnahme mit Biondi: "Händel goes wild" ist in meinen Ohren Quatsch, Händel "goes" not wild, seine Musik ist es! Da muss man nix machen. Als Improvovisieren und das mit den Mitteln der Zeit um auch heute zei…

  • Eben gehört - ALTE MUSIK

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Lieber Benno, ja, genau diese Aufführung ist es. Ich teile sie gern mit Dir, erbitte aber etwas Geduld, da Dropbox mich gesperrt hat wegen zu zahlreicher Zugriffe Dritter. Ich finde einen anderen Weg in den nächsten Tagen. Herzliche Grüße, Mike

  • Eben gehört - ALTE MUSIK

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    mal wieder live, darum ohne Cover: Telemanns "Brockes- Passion" mit Pygmalion unter der Leitung von Piechon. Höchst spannend! Ganz anders gelesen als von Jacobs, eher aus der norddeutschen Sicht, weniger auf Schlüssigkeit gedeutet. Mein Problem der Jabobs'schen Lesart ist bei diesem Werk, dass er viel Sinn aufbringt für Dissonanzen, für Subjektives innerhalb des Werkes- und ihm darum der "rote Faden" verloren geht, weil das Werk so "logisch" nicht komponiert ist wie eine Bach'sche "Johannes- Pas…

  • Eben geglotzt

    Hempel - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    "Nacht und Nebel" aus dem Jahre 1955/56. Worte zu finden, ist mir unmöglich. Ein einfach unglaublicher Film, an dessen Eindruck die Musik Hanns Eislers stark Anteil hat.

  • Inzwischen liegt das Gesamtwerk in Einspielungen vor. Dankenswerterweise von Brilliant die Cembalokonzerte mit Claudio Astronio, nun auch das Gesamtwerk für Cembalo, das Orgelwerk sogar mehrmals, nicht zuletzt hervorragend interpretiert von Friedhelm Flamme , auch wenn ich mir eine andere Orgel gewünscht hätte. Das Werk ist auch relativ überschaubar, die gesamte Kammermusik passt auf zwei CDs: 190633.JPG wohl zur Zeit nicht lieferbar. Die Triosonaten existieren auch anderswo, die Duette für zwei…

  • Eben geglotzt

    Hempel - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Mozarts "La Clemenza di Tito" aus Salzburg: salzburgerfestspiele.at/oper/la-clemenza-di-tito-2017 Eine Inszenierung interessiert mich immer nur soweit, als sie Sängern Luft lässt zum Atmen und Gestalten. Peter Sellars erlaubt das, auch wenn man sonst nicht zwingend seiner Sicht folgen muss. Mich stört auch Currentzis harscher Mozart nicht, ich hörte Mozart noch nie gern in Wohlklang gebadet, das reletaviert diese Musik in meinen Ohren zu stark auf "schöne Melodien" und verkennt die "scharfen Tön…

  • Die höre ich gerade: Bitte nur Cover von unseren Partnerseiten einstellen. Danke. Lionel - Für die Moderation - habe auch die originale Divox- CD, die Brilliant- Box ebenso. Mal wieder ein Fall, bei dem die LP überflüssig ist. Bei aller Sorgfalt: es ist eine Digitalaufnahme und somit hat die analoge Wiedergabe nur Nachteile. Erstaunlich allerdings finde ich, dass die originale Divox- CD anders klingt als die Brilliant- Ausgabe, nämlich großzügiger, räumlich gestaffelter und "runder". Insgesamt a…

  • ...gibt es hier komplett:

  • Eben geglotzt

    Hempel - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    ganz unmusikalisch begann ich soeben die DVDs der Arte- Doku: tagesspiegel.de/medien/sechste…d-nach-gold/10833508.html Bemühe mich noch immer zu verstehen, warum Vieles so ist wie es ist. Warum man in Dokus über Brückenbauer hört, dass deutsche Schweißer, die wirklich ihr Handwerk beherrschen, weit jenseits der Fünfzig sind. Warum junge Freunde kaum einen Satz fehlerfrei schreiben können, aber doch Studenten sind. Und vieles mehr, das mir sehr fragwürdig erscheint in unserem Land, das mich zuneh…

  • Hermann Scherchen- der "Wüstling"

    Hempel - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von uliwer: „Und er hat zumindest zwei überragende Schüler hervorgebracht: Karel Ancerl und Ernest Bour. “ Nebst Igor Markevitch. Den er als Dirgenten ja bekanntlich als begabtesten Kompositionsschüler verlor. Nebst "schlechten" Schülern wie Helmut Koch. Aber insgesamt, lieber Uliwer, danke für Deinen Beitrag- der auch ein wenig erklärt, warum ich Scherchen einen "Wüstling" nannte und nicht einen Maßlosen. Manches ist, wie Du schreibst, wirklich: schlecht und schlampig dirigiert. Insbesond…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Jetzt Schumann. So schroff ist der Wechsel gar nicht . 611%2BZuMWVxL._SS500.jpgSolomons hat sich sehr ausführlich mit der Besetzung des Gewandhausorchesters befasst um 1840. Aufgenommen ist das mit minimalen technischen Mitteln- und klanglich deutlich abweichend auch von anderen HIP- Aufnahmen. Das gesamte Gefüge: Streicher, Holz und Blech ist in dieser Aufnahme ungewöhnlich, die Balance eine andere. Der Dirigent schreibt im Booklet, wie überrascht er selbst war, derart vorlaute Hörner wahrzuneh…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Wieder live, wieder Telemann: Moralische Kantaten. Moral Cantatas & Fantasias Benno Schachtner, alto Hamburger Ratsmusik: Simone Eckert, viola da gamba Ulrich Wedemeier, theorbo, guitar Anke Dennert, harpsichord recorded: Feb 12, 2017, Paterskirche, Kempen Sehr reizvoll in ihrer Intimität. Und so gar nicht moralinsauer.

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Naja, nun verteidigst Du Deine Sicht. Sei Dir unbenommen. Nebeneinander könnte es leichter sein als im Verteidigen von Rechthaben. Herzliche Grüße, Mike

  • Hermann Scherchen- der "Wüstling"

    Hempel - - Dirigenten

    Beitrag

    Sah gerade meine Scherchen- Discographie durch und die ist sehr umfangreich. Aber stimmt: ein DSCH ist nicht darunter. Erinnere mich auch nicht, in all den Büchern je davon gelesen zu haben- was aber nun keine gesicherten Angaben sind. Jemand anderes weiß vielleicht mehr? Herzliche Grüße, Mike

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Josquin Dufay: „Och, Hempel, was ist das wieder für eine Aussage; das stimmt doch vorne und hinten nicht. “ Hm, für mich schon, über meine Anlage. Die LP klingt da wirklich sehr anders als die CD, was ja beileibe nicht immer so ist, hier schon. Allein die Lautstärkeunterschiede zwischen den Instrumenten sind aufgespreizter, was ich mir nicht allein einbilde, sondern in WaveLab auch sehen kann im Vergleich. Werkzeuge wie WaveLab oder Adobe Audition geben ja reichlich Werkzeuge an die Ha…

  • Hermann Scherchen- der "Wüstling"

    Hempel - - Dirigenten

    Beitrag

    Da es zu ihm noch keinen Thread gibt, möchte ich gern einen eröffnen. Dazu muss ich nicht nacherzählen, was in Wikipedia doch recht erschöpfend nachzulesen ist: de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Scherchen Worauf dort nicht eingegangen wird, sind seine Interpretationen. Scherchen befasste sich mit Musik aus alles Epochen, im Repertoire fehlt weder Gabrieli noch Purcell im Bereich der "Alten Musik", besonders am Herzen aber lag ihm die sogenannte "Neue Musik". So hat er zahllose Werke aus der Taufe ge…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    CPE Bach mit Gustav Leonhardt: 51D%2Bg50BScL._SX425_.jpgamazon.com/C-P-Bach-Sonatas-Fa…s-Leonhardt/dp/B0002MJCXC Das Cover so nahe dran wie möglich an der Ausgabe, die ich höre, wenn auch von der Pro Arte- LP von 1981. Ich leugne ja nicht, dass ich Leonhardt immer noch für einen der besten Cembalisten des 20. Jahrhunderts halte. Pionier und Visionär. Mal wieder ein Fall, in dem die LP rhythmisch präzisiser klingt als die CD- Ausgabe, die ich ebenfalls besitze. Dynamisch völlig anders, völlig ver…

  • P.S.: gibt's eigentlich einen eigenen Scherchen- Thread? Wäre doch ein willkommenes "Schlachtfeld". Herzliche Grüße, Mike

  • In irgendeinem Buch von oder über Scherchen las ich einst seine Stellungnahme beim ersten Lesen der Partitur. Da war er noch Bratscher, las also nur ohne ans Dirgieren zu denken. Sein Eindruck also: "Was soll dieses Jagen?" oder schrieb er Hetzen? Ich weiß es nicht mehr genau. Diesen ersten Eindruck hat er sich wohl bewahrt und später in seinem Dirigat umgesetzt. Mit den Leipzigern hatte er ja auch so seine liebe Not- oder umgekehrt, hängt vom Blickwinkel ab. In der Probe zur Dritten verließen M…

  • Eben geglotzt

    Hempel - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von Uwe Schoof: „Burn After Reading “ ...mir inzwischen auch beinahe lieber als "Fargo". Was den nun nicht herabsetzen soll! "Barton Fink" ist auch solch ein Unikum von Film: ziemlich durchgeknallt, aber doch schlüssig. Könnte was für Dich sein. Herzliche Grüße, Mike

  • Zwar entfernen wir uns- ich mich- immer weiter vom eigentlichen Thema weg, aber wohin soll man denn mit dem Hören von CPEs Clavierwerken ohne Themen und Threads zu zerfasern?! Hier also die: Eigentlich Gelegenheitsarbeiten, aus den "Berliner Sinfonien" Cembalowerke zu machen, vielleicht wäre auch wichtiger gewesen, anderes einzuspielen? Andererseits eröffnet sich somit ein Blick in die Komponierstube CPEs, was ja auch reizvoll ist. Die Sinfonien in der Orchesterfassung kenne ich gut, mit Haenche…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    ...mal wieder einen Mitschnitt, darum kein Cover. Oistrach und Szell aus dem Jahre 1967, gegeben wurden Webers "Eurianthe"- Ouvertüre, Brahms' Violinkonzert und DSCHs Zehnte. Spannend, weil den Weber und Brahms Szell dirgiert, den Schostakowitsch aber Oistrach. Dass Weber "der" Lieblingskomponist Szells war, kann man nachlesen, auch nachhören. Das Violinkonzert Brahms' ist sozusagen eine Probeaufführung gewesen für die Studioaufnahme, die mir nie so recht gefiel. Zu sehr auf Perfektion getrimmt-…

  • Eben geglotzt

    Hempel - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Danke! Man lernt nie aus. Herzliche Grüße, Mike

  • Eben gehört - ALTE MUSIK

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    So schöne, schlichte Musik! Die Röschmann "macht" zuviel, die Kirkby ist zu "neutral", Sampson/ King machen Allerweltsmusik.... Hier trifft Geschmack auf Schlichtheit, beides in bestem Sinne verstanden. Verzierungen dienen dazu, den Ausdruck zu verstärken, die variable Besetzung mit Bläsern kommt dem entgegen. Eine Aufnahme, die dem sehr nahe kommt, was ich mir vorstelle, auch wenn Frau Schöders Stimme beim Ansprechen etwas zögerlich wirkt, so trägt sie doch. Herzliche Grüße, Mike

  • Eben geglotzt

    Hempel - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von Josquin Dufay: „Klar - der härteste von Polanski: abgebrüht, gemein und faszinierend. “ Danke für die Rückmeldung! Als Klassiker gilt ja immer wieder "Rosemaries Baby", aber ich finde "Der Mieter" auch wie Du ihn beschreibst und damit "härter". Ein ebenso "unbekannter " Polanski ist "Eine reine Formalität", der beim Sehen zäh werden kann, aber in der Nachwirkung nur schlecht wieder aus den Fängen lässt. Da ist Polanski noch nicht so "abgeklärt" wie in "Gott des Gemetzels", noch ganz da…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von b-major: „Eine Stimme - “ Ein Wagnis, Dir zu antworten..... . Aber ja: was für eine Stimme! Den DSCh- Zyklus "Aus jüdischer Volspoesie" kenne ich ebenso, auch in anderen Aufnahmen, aber SIE und DSCH am Klavier, das ist unvergleichlich. Seltsam nüchtern, trocken und doch nicht seelenlos... könnte man's in Worte fassen, könnte man beschreiben, warum Haitink und Kondrashin dieselben Noten musiziren, aber nicht dieselbe Musik. Herzliche Grüße, Mike P.S.: Dolukhanovas Rossini hat mich sehr …

  • Eben geglotzt

    Hempel - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    schon ein paar Tage her, dass ich sah: Ist eigentlich auch Horror, wenn auch sehr diffizil. Ein toller Film, der nichts hemacht, ganz aus einer Beziehung alles entwickelt, alles andere ist Kulisse, wenn auch relevant. Eigentlich ginge der auch völlig ohne Worte, Gabin und Signoret spielen nach Theatertradition, mehr mit Mimik und Gestik als heute üblich. Ein Film, der auf mich sehr bitter wirkt, sehr überzeugend, schmerzhaft. Wie sehr der Mensch des Menschen Hölle ist, das sieht man hier ohne je…