Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Paula Fleming: „Ich habe gerade ein nettes Rohr, das sich auch bei dem Wetter prima macht. Mehr braucht man ja eigentlich nicht “ ....solange man keine Muggen hat! Die Sache sieht anders aus, wenn man gegen Gage bei Konzerten mitspielt..... Herzliche Grüße Bernd

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Allegro: „Und ob ich die habe Gerade heute habe ich gedacht: diese Rohre waren eigentlich mal "leichte"... “ Puh, das macht mir schon wieder etwas Mut im Hinblick auf weniger trockene Zeiten! Zitat von Zefiretto: „Die Rohre dürften auch alle vor dieser Wärmewelle gebaut worden sein (aber vielleicht sind ihnen die starken Temperaturwechsel seither schlecht bekommen?). “ Keine Frage: Rohre, die bei weit feuchterem/kälteren Wetter gebaut wurden, können jetzt extrem sperrig wirken, ohne da…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Diesmal hat das anhaltend warme und trockene Wetter bei mir voll zugeschlagen: Sowohl mit meinen eigenen Rohren wie auch denen für die Kunden gibt es immer wieder massive Probleme; bei letzteren ist die Quote der für die Tonne gebauten Exemplare in dieser Woche so hoch wie selten gewesen . Hattet ihr keine klimatisch bedingten Schwierigkeiten? Trotz aller Sympathie für die Frühlingssonne hoffe ich jetzt sehr auf baldigen Regen.... Herzliche Grüße Bernd

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Ich hatte ob meines lahmen Waschlappens von Zunge (der weit über die Nasenspitze reicht) sehr früh keine andere Wahl, wenn ich die schnellen Sätze diverser Konzerte und Sonaten einigermaßen im Tempo spielen wollte. Doppelzunge war für mich die einzige Chance! Und wenn man muss.... Das A und O bei der Doppelzunge ist die Lockerheit besonders des sogenannten Gaumenstoßes. Wenn man sich wer weiß wie bemüht, einen möglichst scharfen "Gaumenstoß" (den Begriff halte ich für problematisch!) zu erzeugen…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von thomasflorence: „ich habe bei den letzten Proben jetzt in jeder Pause von hinten durch das Rohrgepustet und vorne das Wasser weggenommen. Ebenfalls habe ich mir Zigarettenpapier geschnappt, habe es kleingerollt und damit die Hülse getrocknet. Es kam fast immer etwas Wasser raus, auch wenn ich nur kurz gespielt habe. “ Dass sich nach kurzem Spielen (Kondens)wasser im Rohr befindet, ist klar. Nur sollte dieses Wasser idealerweise nicht in die Oktavkessel oder in sonstige Tonlöcher laufen…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von tischlerin: „Ja, und dann wollte ich schon länger eine Außenhobelmaschine kaufen; das habe ich dort gemacht. “ Tischlerin, kannst du bei Gelegenheit noch mal schreiben, welche Schablone du dir ausgesucht hast? Ich habe dich das zwar gestern gefragt, aber die Antwort habe ich wieder vergessen..... Das Rohr, welches mir ein Mitarbeiter von Reeds n Stuff gestern mit der Schablone Fabien Thouand 2 gefertigt hat, ist leider nichts geworden; ich habe es heute bereits entsorgt. Zudem hatte ic…

  • Frankfurt

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zunächst hat es mich sehr gefreut, mal wieder zwei aktiven Mitgestalterinnen unseres besonderen Threads live zu begegnen! Allegro kannte ich ja schon, und die sympathische Tischlerin habe ich ausgesprochen gerne kennengelernt! Bei Mönnig wurde mir heute ein Service geboten, den ich so nie erwartet hätte: Nachdem ich den Riss an meiner Oboe gezeigt hatte, wurde ich gefragt, ob ich Sekundenkleber dabei hätte. Als ich diese Frage verneinen musste, begab sich der Meister von Mönnig kurzerhand zur Ho…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von thomasflorence: „Wie legt man denn eine Wasserbahn? Paar Tropfen oben in die Oboe und dann kontrolliert am Tonloch vorbeilaufen lassen? “ Ich habe es immer so gemacht, dass ich einen Tropfen Wasser in die untere Mündung des Oberstücks gegeben habe. Man muss dann schauen, ob das Wasser einigermaßen gleichmäßig nach unten fließt und den Vorgang wiederholen, wenn das nicht der Fall sein sollte. Und die Oboe sollte ein paar Stunden (besser einen Tag) vorher nicht gespielt worden sein. --- …

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Allegro: „Ich bezog mich nicht auf Wasser im Instrument , sondern im Rohr ... “ Sorry, das hatte ich nicht richtig verstanden! Mit Wasser im Rohr hatte ich noch nie irgendwelche Probleme, mit Wasser in den Oktavkesseln oder in anderen Tonlöchern bis hin zum f dagegen hatte ich schon oft massive Schwierigkeiten. Ich glaube daher nicht, dass zwischen den beiden Phänomenen ein größerer kausaler Zusammenhang besteht. In der Konzertsituation hilft übrigens das hier für eine kurze Zeit sehr …

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von thomasflorence: „Während ich das ganze hier schreibe merke ich, wie verrückt das ganze Thema eigentlich ist, aber mich nervt es ebenfalls extrem und ich suche nach einer Lösung. Bisher vergebens. Ob das Problem wohl bei allen Oboen gleichermaßen besteht? Meine Oboenkollegin an der 1. Stimme spielt eine Buffet und hat keine Probleme. Gleiches hab ich von einer anderen Oboistin gehört, die ebenfalls Buffet spielt. “ Meinen Erfahrungen nach kann das Problem bei jeder Oboenmarke auftreten.…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Zefiretto: „- @Bernd: Merkwürdig, dass Dich die delSol-d'amore überzeugt, EH und Oboe aber weniger - vielleicht hat Mönnig bei diesen Instrumenten noch nicht die zum Material passende Bohrung gefunden?? “ Zefiretto, dass es eine zum besonderen Material besonders passende Bohrung gibt, glaube ich persönlich weniger. Die Bohrung halte ich - vor allem mit Blick auf die Intonation! - erst einmal für materialunabhängig. Aber damit landen wir unter Umständen wieder beim früheren Streitpunkt …

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Paula Fleming: „Warum gibt es dann noch Grenadill-Oboen? “ Aus klanglichen Gründen! Auch eine zweite Oboe d´amore aus Ahorn hat mich letztes Jahr am Stand von Mönnig sehr überzeugt, aber die Oboen aus delSol fand ich bislang alle etwas schwachbrüstig. Die würde ich mir erst mal nicht kaufen wollen. Zitat von Paula Fleming: „Ein Englischhorn aus alternativen Hölzern muss doch eine unglaubliche Entspannung sein. “ Rein vom Gewicht her schon, aber die delSol-Englischhörner, die ich bislan…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Beschwören will ich das nicht, aber ich glaube, dass Instrumente aus delSol so gut wie gar nicht reißen. Die Firma Mollenhauer stellt laut ihrer Website übrigens Englischhörner aus speziell präpariertem Birnbaum oder auch Buchsbaum her: gustav-mollenhauer.de/englischhorn Herzliche Grüße Bernd

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Senipita: „Ja, dafür schmeiss ich meine Rohre auch ziemlich schnell weg, weil sie ebenm schneller abgeblasen sind. “ Natürlich ist es hilfreich, wenn Rohre länger halten, aber in der geringeren Lebensdauer liegt für mich nicht das Hauptproblem bei weichem Holz. Ich erhalte wie gesagt, wenn ich weiches Holz verwende, viel zu wenige Rohre, die oben befriedigend intonieren/klingen. Und Rohre, deren Höhe meinen Ansprüchen überhaupt nicht genügt, schmeiße ich gnadenlos weg. Zitat von Senipi…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Allegro: „Welchen Vorteil bringt denn ein etwas größerer Durchmesser - außer vielleicht den der leichteren Handhabung und Verarbeitung ? “ Von einem direkten "Vorteil" würde ich nicht reden wollen. Der Stangendurchmesser hat Einfluss auf die spätere Spannung des Rohres, und sehr viele Oboisten glauben, dass sie mit 10 -10,5 mm hinsichtlich der Spannung am besten bedient sind. Bei mir verhält sich das auch so, aber was nützt mir der ideale Durchmesser, wenn die Holzqualität lausig ist? …

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Zefiretto: „1.) Weiches oder hartes Holz? Meine bisherige Erfahrung damit war: Bei weichem Holz ist es im ersten Moment leichter, auch einen weichen Klang hinzubekommen. Aber das Rohr verändert sich ständig und die Spannung geht u. U. recht bald flöten. Wohingegen ein Rohr aus hartem Holz, wenn man es mal geschafft hat, ihm einen weichen Klang zu verleihen, in der Regel auch lange so toll bzw. formstabil bleibt. “ Diesmal decken sich meine Erfahrungen mit deinen. Mit weichem Holz erhal…

  • Zitat von Zulu: „Ist das richtig das Fagottisten ihre Rohre locker 1 Jahr spielen können? “ Es kommt wohl darauf an, wie oft der Fagottist sein Instrument auspackt . Die Fagottisten, die ich kenne, benötigen alle mehr als ein Rohr pro Jahr. Aber Fagottrohre halten schon länger als Oboenrohre. Zitat von Zulu: „Wie ist das mit dem Ansatz für das Englischhorn, spielt sich dieses leichter bzw ist es einfacher zu Intonieren etc. “ Manche finden, dass sich das Englischhorn leichter spielt als die Oboe…

  • Zitat von Zefiretto: „Meinst Du: Über die ganze Länge oder bloß im mittleren bis vorderen Bereich? “ Ich meine in etwa die vorderen zwei Drittel. Ganz hinten muss man generell sehr vorsichtig agieren, da die Intonation in der Höhe extrem leidet, wenn man hier zu viel wegnimmt. Zitat von Zefiretto: „Und - ich wiederhole meine Frage - : Wie wirkt sich das Dünner machen der Seiten auf die Spannung des Rohres aus? Mir hat mal eine Oboenlehrerin gesagt, die Spannung gehe verloren, wenn man ganz außen…

  • Zitat von Paula Fleming: „Bei einem mehrfach gerissenen Oberstück wäre ein Umbau nun doch auch ein zusätzliches Risiko, oder? “ Vielleicht - aber in meinem Fall, bei dem es ja um ein ganz bewusst ausgewähltes, weil besonders lange abgelagertes Stück Veilchenholz geht, denke ich, dass der Umbau kein großes Zusatzrisiko bedeuten würde/bedeutet hätte. Wenn das Holz reißen will, reißt es halt..... Zitat von Paula Fleming: „Bzgl. Rohrbau sag ich lieber nichts mehr, denn ich lerne augenscheinlich eine…

  • Zitat von Allegro: „Das ist doch toll - das hättest Du vor einem Jahr noch nicht für möglich gehalten, gelle ? “ Auch vor einem halben Jahr hätte ich noch sehr daran gezweifelt! Ein großes Plus an Sicherheit haben mir jetzt die vergangenen Tage gegeben. Im Rahmen unserer "privaten Musikwoche" habe ich sehr viel vom Blatt gespielt, unter anderem auch diverse Geigenstimmen - und dabei habe ich gemerkt, dass es mit der Halbautomatik doch einigermaßen selbstverständlich läuft ! Bis zu einem hohen, i…

  • Zitat von thomasflorence: „Ich hatte nur einmal den Fall, dass ich die Seiten zu dünn gemacht habe und der Ton so dermaßen instabil wurde, dass ich damit nicht mehr vernünftig spielen konnte. Lag dann wohl an zu weichem Holz “ Bei weichem Rohrholz kann es in der Tat vorkommen, dass sehr dünne Seiten zu extremer Instabilität des Rohrs führen. Meistens bringt solches Holz generell keine guten Ergebnisse, und in den Ausnahmefällen, in denen es trotzdem tauglich ist, muss man die Seiten normalerweis…

  • Zitat von Allegro: „Na - wenigstens hatten die "Solisten" Ihren Spaß dran “ Meinen Spaß hatte ich - aber auch meine Mühe! In der Flötenlage fanden sich diverse Passagen, bei denen mir ein vollautomatisches Instrument, welches ich leider gerade nicht am Mann hatte, das Spielen der Stimme vom Blatt schon klar erleichtert hätte! Davon abgesehen geht es jetzt besser und besser mit der Halbautomatik. Mittlerweile habe ich tatsächlich das Gefühl, viele meiner Muggen ohne großen zusätzlichen Übestress …

  • Da hast du natürlich Recht, Allegro - die Fantasien sind alles andere als leicht zu spielen! --- Ich habe übrigens in den vergangenen Tagen mit meinen Freunden wenigstens die Ecksätze von "Amabile Beltá" ausprobiert, wobei wir aus bestimmten Gründen (u.a. wegen plötzlicher Erkrankung unserer Flötistin) zu einer sehr kuriosen Version greifen mussten - ich habe die Flötenstimme übernommen, und das Englischhorn wurde (durchaus überzeugend!) auf der Bratsche gespielt ! Unser Fazit: Schöne Musik , fü…

  • Zitat von Allegro: „Reine Solostimmen für Oboe wird man in der Barockmusik nicht finden ... und auch nicht in der Klassik; eher dann ein paar wenige wohl in der Romantik oder eben moderne Werke. “ Originale Solowerke für Oboe aus dem Barock sind mir auch nicht bekannt, aber von Telemann gibt die 12 Fantasien für Flöte solo: imslp.org/wiki/12_Fantasias_fo…_(Telemann,_Georg_Philipp) Die kann man auf der modernen Oboe durchaus im Originaltext spielen. Und für die Oboisten, die nicht ganz so hoch hi…

  • Zitat von Paula Fleming: „Aber worauf man noch achten kann sind die Seiten der Bahn, da sollte wie beim Herz nicht zu viel Material abgetragen werden. Seitdem ich mehr darauf achte, dass an den Seiten mehr Holz steht, gelingen mir auch mehr nicht-quäkige Rohre. “ Hier muss ich Widerspruch anmelden : Je dünner die Seiten im Verhältnis zur Mitte sind, desto weicher und dunkler wird in aller Regel der Klang. Quäkige Rohre kann man, wenn es überhaupt noch möglich ist, klanglich dadurch verbessern, d…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Zefiretto: „Dabei geht es nicht nur um die Vermeidung von Rissen; auch der Klang verändert sich. Besonders deutlich merkt man das bei Streichinstrumenten. Eine Geige, die viele Wochen oder gar Monate nicht gespielt wurde, klingt erst mal tendenziell hart und "bockig" und muss neu eingespielt werden. “ Das ist bei Oboen in vielen (nicht allen) Fällen genauso. Das, was sich durch das neue Einspielen ändert, sind die Schwingungseigenschaften und damit die Ansprache und der Klang. Das, was…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Im Hinblick auf das beschriebene Phänomen kann ich keinen wesentlichen Unterschied zwischen Holz und Metall erkennen. Die für die Intonation maßgeblichen Parameter (Form und Dimensionierung des Korpus, Art der Bohrung, Lage, Größe und Form der Tonlöcher) verändern sich beim Holz durch "schiefes" Spielen erst einmal genauso wenig wie beim Metall. Daher würde ich bei beiden Materialien eine Art Wunder vermuten..... Herzliche Grüße Bernd

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Allegro: „also heißt es nun: mit Metronom und wirklich gründlich üben, üben, üben .... “ Ich habe beim Strauss das Metronom noch einmal zurückgeschaltet, da ich ein paar schon seit Jahrzehnten wackelige Stellen einfach von Grund auf sicher in den Griff bekommen möchte. Das Endtempo im 1. Satz ist mit Viertel = 112 angegeben, ich bin jetzt bei Viertel = 69 und gedenke, frühestens Mitte April auf Viertel = 76 zu kommen..... ....mühsam ernährt sich das Eichhörnchen..... Herzliche Grüße Be…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Naja, eine bessere Piccoloflöte ist schon aus Holz gemacht. Aber die Mechanik ist in der Tat deutlich weniger empfindlich. Herzliche Grüße Bernd

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Zefiretto: „Dass das Piccolo durch unprofessionelles Reinblasen - offenbar hatte auf der Messe Hinz und Kunz mal eben reingetrötet - "verdorben" wurde, ist die Aussage des Flötenbauers. “ Diese Aussage halte ich nach wie vor für äußerst fragwürdig. An den Oboenständen verhält es sich sich auf der Messe so, dass Hinz und Kunz mal eben in nahezu jedes Instrument reintröten. Du glaubst gar nicht, wie viele Leute die Dinger ausprobieren! Und wenn das, was der Flötenbauer erzählt, stimmen w…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von maticus: „Ich halte ja sowieso --- ohne, dass ich das auch nur im geringsten beweisen könnte --- den klassischen Musikbetrieb, zumal in Deutschland/Österreich, bis, sagen wir, wenige Jahr(zehnt)e zuvor, für einen ziemlich dogmatisierten und rigiden Betrieb. In einem solchen ist es dann klar, dass man solche Lehrmeinungen nicht weiter hinterfragt. “ Diese deine These finde ich sehr interessant und diskussionswürdig, wobei die Diskussion darüber den Rahmen dieses Threads deutlich zu spre…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von maticus: „Also ich finde das äußerst fraglich und den Verdacht, dass man ein neues Holzblasinstrument durch Reinblasen "falscher" Töne ruinieren könne, für Aberglauben. “ Mittlerweile glaube ich auch überhaupt nicht mehr daran, dass Instrumente durch "schiefes" Spielen ihre vormals gute Intonation verlieren können. Schon aus rein physikalischen Gründen halte ich das für nicht denkbar. Aber derartige Geschichten kursierten und kursieren unter Musikern immer wieder. Ich erinnere mich dar…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von tischlerin: „Ich muss sagen, ich war schon erstaunt, dass bei der Instrumentenausstellung vor ein paar Wochen in Mainz einige der beliebteren Oboen (die beiden Marigaux M2, zum Beispiel) so ziemlich den ganzen Tag gespielt wurden. “ Im Marriott lief es in den letzten Jahren nicht anders. Ich denke, wenn die Oboen dabei massenweise reißen würden, würden die Hersteller/Händler nach anderen Lösungen suchen. Zitat von tischlerin: „. ...So ganz warm und zugluftfrei war der Raum nicht... “ U…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von tischlerin: „Marc Schaeferdiek empfiehlt, eine neue Oboe immer vorm Spielen mit den Händen / am Körper aufzuwärmen und in der ersten Woche nicht mehr als 5 Minuten am Tag, in der zweiten nicht mehr als 10 Minuten, in der dritten nicht mehr als 15 Minuten am Tag zu spielen, jede Woche 5 Minuten mehr, bis man etwa bei 45 Minuten ist, dann kann man normal weiter machen. Er meint, dass das nicht nur der Rissprophylaxe dient, sondern auch einen Einfluss auf der Klangentwicklung hat. “ Naja,…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Allegro: „@ Bernd, nachdem mir heute nacht einfiel, dass meine Lehrerin letztens mal irgendwas davon erzählte, dass Howarth letztes Jahr auch im Marriott ausgestellt hätte, habe ich eben mal gegoogelt und ich habe eine gute Nachricht für Dich: Du kannst dieses Jahr neben den von F&M angebotenenen Modellen auch Howarth ausprobieren “ Sehr erfreulich! Das wird ein spannender Tag in Frankfurt! Zitat von Zefiretto: „Die Vor- und Nachteile enger bzw. weiter Hülsen sind mir einigermaßen beka…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Zulu: „4. Was passiert wenn ich sage, scheiss drauf ich will auf der Marigaux durchspielen...? “ Dann ist die Rissgefahr dreimal höher als sowieso schon bei Marigaux... Herzliche Grüße Bernd

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Allegro, danke für den Hinweis - auf die Ausstellerliste habe ich natürlich noch gar nicht geschaut! Marigaux, Lorée, Rigoutat und Yamaha kann ich auch im Marriott probieren - da fehlt dann lediglich Bulgheroni. Gemäß der Homepage von Frank & Meyer kann man in Berlin mittlerweile auch Howarth-Oboen kaufen. Gelistet ist zwar im Moment nur die XL, aber wer weiß.... Mein Traum wäre es ja, mal Oboen von Mönnig, Ludwig Frank, Josef, Buffet, Howarth, Bulgheroni, Yamaha, Marigaux, Püchner, Adler, Lorée…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von tischlerin: „Mir haben vor allem die Howarth LXV ziemlich gut gefallen. “ Dieses Modell gibt es noch nicht lange, oder? 2015 konnte man es, wenn ich mich richtig erinnere, auf der Frankfurter Messe noch nicht probieren. Howarth bietet das Instrument offenbar in Grenadill und in Cocobolo an - konntest du beide Versionen testen? Und magst du noch etwas genauer sagen, was dir an diesem Modell besonders gut gefallen hat (im Vergleich zur Howarth XL und XM bzw. zur Marigaux 901)? Als unverb…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Zefiretto: „Als ich die Rigoutat gekauft habe, hieß es, sie benötige weite Hülsen. “ Als ich mir vor etlichen Jahren beim Berliner IDRS-Kongress ein Lickman-S gekauft habe, hat mir ein (zurecht) renommierter Oboenbauer und Fachhändler sehr überzeugt und überzeugend erklärt, zu den S-Bögen von Lickman würden keine engen Hülsen passen. Die erste Wahl sei auf jeden Fall die weite "Hollerbuhl"-Hülse von Guercio. Also habe ich x Rohre auf diesen Hülsen gebaut - und ich kam vorne und hinten …

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Zefiretto: „Da ich alle Rohre für mich nachbearbeite, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass das Problem bei mir liegen muss... Irgendwas scheine ich bei einigen Rohren falsch zu machen und bei anderen nicht... Ich hoffe sehr, dass ich es irgendwann noch rausfinde!!! “ Ich glaube nicht, dass du etwas falsch machst. Auch auf dem Kreedo-Flyer "Rohre korrigieren" finden sich zum Thema nur die Hinweise "Hülse ist zu weit", "Holz zu dünn" und "schmalere Fassonsform verwenden". Korrekturmögli…