Grigory Sokolov

    • ChKöhn schrieb:

      dann ein kurzes Stück, welches ich nicht kannte (einen kurzen Augenblick dachte ich an Scarlatti, war es aber nicht, sondern vielleicht eher etwas französisches)
      Michael Stallknecht (Süddeutsche Zeitung) kannte es offenbar, oder er hat recherchiert: Es war "L'indiscrète" von Jean-Philippe Rameau (aus den "Pièces de clavecin en concert").

      Christian
    • es gibt sicher einige , die das hier - neu auf yt - interessiert:

      youtube.com/watch?v=X6vH879Po7k

      Sokolov life in Rom 2017. Die Aufnahme wirkt akustisch etwas, na ja, "provisorisch"

      auch neu - Sokolov 16jährig mit Nr. 5 (oder so):

      youtube.com/watch?v=tuSo8Fn43y4

      k.A., wie weit das den Kennern schon bekannt ist
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).