Heute und demnächst im TV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Soeben zufällig auf Arte gesehen:

      Joyce DiDonato: "In War and Peace – Harmony through Music"
      Gran Teatre del Liceu, Barcelona (06/2017)

      http://concert.arte.tv/de/joyce-didonato-gran-teatre-del-liceu-Barcelona

      :verbeugung1: :verbeugung1: :verbeugung1:


      Programm:
      WAR
      Händel “Scenes of horror, scenes of woe” (Storgé), Jeptha HWV 70
      Leo “Prendi quel ferro, o barbaro!” (Andromaca), Andromaca
      Cavalieri Sinfonia, Rappresentatione di Anima, et di Corpo
      Purcell Chacony for Strings in G minor, Z730
      Purcell “When I am laid in earth” (Lament de Dido), Dido and Aeneas Z626
      Händel “Pensieri, voi mi tormentate” (Agrippina), Agrippina HWV 6
      Gesualdo “Tristis est anima mea”, Tenebrae Responsoria Nº 2
      Händel “Lascia ch’io pianga” (Almirena), Rinaldo HWV 7
      PEACE
      Purcell “They tell us that you mighty powers” (Orazia), The Indian Queen Z630
      Händel “Crystal streams in murmurs flowing” (Susanna), Susanna. HWV 66
      Pärt Da pacem, Domine
      Händel “Augelletti, che cantate” (Almirena), Rinaldo HWV 7
      Händel “Da tempeste il legno infranto” (Cleopatra), Giulio Cesare HWV 7

      Bin allerdings der Meinung, dass man sich den tänzelnden Schönling (mit freiem Oberkörper) auch gut hätte sparen können ... hat sie nicht nötig.
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Don Carlos auf Arte

      In der Arte Concert Mediathek kann man Verdis Don Carlos (frz Version) in einer hochkarätig besetzten Neu-Inszenierung von Warlikowski sehen und hören. Jonas Kaufmann, Elena Garanca, Sonia Yoncheva, Ludovic Tezier.... das ist mehr als vielversprechend....... Am Pult Philippe Jordan. Bin sehr gespannt! Diese Oper hat hier schon sehr reichen Diskussionsstoff geliefert, ich erinnere mich mit dem grössten Vergnügen daran. :fee:
      Eine Seele, die sich erhebt, erhebt die Welt. (M. Gandhi)
    • Alle Verdi-Fans und Solche, die es vielleicht noch werden: dieser Don Carlos ist sensationell. :verbeugung1: :verbeugung1: :verbeugung1: Selten eine so durchgehend homogen hervorragende Besetzung gehört und gesehen. Ich war bisher kein Garanca- Fan, aber was sie hier als Eboli auf die Bühne stellt ist Weltklasse. Alle Dimensionen dieser ambivalenten und anspruchsvollen Rolle sind sowohl stimmlich als auch darstellerisch da; für mich ist sie die Überraschung des Abends und wurde auch entsprechend gefeiert. Mehr dazu vielleicht später, bin jetzt zu müde und noch zu nahe dran. Vielleicht gibt es ja hochandere, die dieses Opernereignis gesehen haben und etwas dazu sagen möchten. Dann könnte man einen Thread aufmachen. Zum Monologisieren hab ich wenig Lust. Für Regietheatergegner: keine Angst vor Warlikowskis Inszenierung. Er bleibt bei allen Freiheiten sehr nah bei den Figuren und leuchtet vor allen Dingen ihre jeweilige Einsamkeit und Tragik aus. Dass Elisabeth am Ende Gift nimmt und Carlos sich erschiesst, ist für mich nur folgerichtig. In dieser Tragischsten aller Verdi-Opern ist Überleben schlimmer als der Tod. Und das gilt ausnahmslos für Alle, es gibt niemanden, der aus dieser Massentragödie lebendig a,n Leib oder Seele herauskommt. die französische Version in 5 Akten ziehe ich der Italienischen bei Weitem vor. Hier versteht man vollkommen das Drama, ohne den Fontainebleau Akt ist das meines Erachtens kaum möglich. Weiteres bei Bedarf, bonne nuit :fee:
      Eine Seele, die sich erhebt, erhebt die Welt. (M. Gandhi)