Bayreuther Festspiele

    • Dampfplauderei gab's doch im BR-Klassik ?( , wenn schnell umgeswitcht vom Video-Livestream... Büning muss nicht maßgebend sein (vor allem dann nicht, wenn sie borniert LS mit Julliards als zu akademisch in die Tonne tritt)... Schade, dass Kosky beim Schlussmonolog vom Sachs nicht mit irgend einen richtigen Knaller aufwartet.. muss aber diese MS-Chose erneut mir reinziehn, um einfach noch mehr Details zu checken, was Mucke + Szene betrifft...
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Ich hab' über BR Klassik nur reingehört (ab dem dritten Akt) und fand die Sänger einen, wie man so schön auf Englisch sagt, "mixed bag": Vogt war deutlich leiser als der David von Behle, zudem klangen die Höhen bei ihm zum ersten Mal richtig gequält. Kannte ich so nicht von ihm. Schwanewilms kommt knapp auf die geforderten Höhen rauf, oft klingt das aufgerissen da oben und leider kickst es dann auch. Was ich schade finde, ich mag diese Sängerin sehr, aber vielleicht ist Evchen nicht so ihr Ding (auch alterstechnisch). Behle ist wie bereits angedeutet vokal ein guter David, habe ihn mir zwischendurch als Stolzing gewünscht.

      Die musikalischen Highlights waren für mich Kränzle und Volle. Bei Kränzle freut es mich um seine Rückkehr und das er mal wieder beweist, dass man Partien wie Beckmesser und Alberich auch singen kann (das verpatzte a' in der Schusterstube, naja, das passiert ja wirklich fast jedem. Es gibt von Kränzle auch Aufnahmen wo er diesen Ton super hat).

      Volle würde ich gerne mal live als Sachs erleben, überzeugt er doch hier im dritten Akt mit seiner Gestaltung und mit der Tatsache, dass er die letzte Phrase des Sachses sogar noch aussingen kann und nicht nur noch rauskeucht, -brüllt, -säuselt [insert choice of word here].

      Habe viel schlechtes über das Dirigat gelesen, weiss eben auch nicht was im ersten und zweiten Akt abging, mir hats jedenfalls im dritten Akt sehr gefallen.
    • Gerade läuft auf Sky Arts der Dritte Akt des Siegfried von 2016. Hab gerade erst reingeschaltet und hab mich gegruselt. Werbetafeln, ein fettes U-Bahn-Schild, Berlin heute. Und Fafner als Zuhälter? Dazu noch ein Maschinengewehr? Was läuft denn da ab? Sind die klassischen Inszenierungen aus Bayreuth verbannt worden? Letztes Jahr gab es Tristan und Isolde überall mit Treppen. Was sollte das darstellen?
      "Liebes Vöglein, bist du im Walde hier daheim?" mitten in Berlin.
    • Retro schrieb:

      Gerade läuft auf Sky Arts der Dritte Akt des Siegfried von 2016. Hab gerade erst reingeschaltet und hab mich gegruselt. Werbetafeln, ein fettes U-Bahn-Schild, Berlin heute. Und Fafner als Zuhälter? Dazu noch ein Maschinengewehr? Was läuft denn da ab? Sind die klassischen Inszenierungen aus Bayreuth verbannt worden? Letztes Jahr gab es Tristan und Isolde überall mit Treppen. Was sollte das darstellen?
      "Liebes Vöglein, bist du im Walde hier daheim?" mitten in Berlin.
      Was sind schon "klassische Inszenierungen" ? ;)
      Zugegenermaßen sind mir bei dieser Auswahl abstrakte Treppen lieber als ein Drache im Berliner Untergrund.
      Naja, und wie war das mit Fafner und Freia? Fafner erhält Freia als Pfand und möchte dennoch lieber das Geld... gewagte Sicht, aber vielleicht auch ein Aspekt?
    • figure humaine schrieb:

      Naja, und wie war das mit Fafner und Freia? Fafner erhält Freia als Pfand und möchte dennoch lieber das Geld... gewagte Sicht, aber vielleicht auch ein Aspekt?
      Wieso gewagt? Wieso Aspekt? So steht es im Stück.
      Schweigen – ist zuweilen eine Kunst; aber doch nie eine so große, als uns gewisse Leute glauben machen wollen, die am klügsten sind, wenn sie schweigen.
      Wieland
    • Die Frage ist sehr klug gestellt. Wirklich sehr pfiffig! Allerdings steht immerhin im Stück, dass er Freya nicht will, sondern das Gold bevorzugt.

      Darum verstehe ich nicht, was an dem, was Du beschreibst, eine gewagte Sicht sein soll:

      figure humaine schrieb:

      Naja, und wie war das mit Fafner und Freia? Fafner erhält Freia als Pfand und möchte dennoch lieber das Geld... gewagte Sicht, aber vielleicht auch ein Aspekt?
      Schweigen – ist zuweilen eine Kunst; aber doch nie eine so große, als uns gewisse Leute glauben machen wollen, die am klügsten sind, wenn sie schweigen.
      Wieland
    • Ich kenne den Castorf-Siegfried leider nicht und wundere mich, was da die Freia (-> Rheingold) verloren hat. Kehrt sie (-> Stockholmsyndrom?) freiwillig zu dem Fafner-Drachen zurück?
      Ins Gebüsch verliert sich sein Pfad, hinter ihm schlagen die Sträuche zusammen.