Kammermusik für Gitarre, Laute, Mandoline: Ohrwürmer und anderes freundliches Getier...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kammermusik für Gitarre, Laute, Mandoline: Ohrwürmer und anderes freundliches Getier...

      Da die Suchfunktion keinen Eintrag liefert, erstelle ich denn mal einen.
      Bei meiner Such in einem bekannten Videoportal nach klassischer Gitarrenmusik bin ich über folgenden Eintrag gestolpert: "http://www.youtube.com/watch?v=nB5B65Gojtk&feature=related": Duo Stoyanova plays Fernando Sor- L` Encouragement,op.34, 1 of 3. Leider gibt es nicht viel mehr klassische Gitarrenmusik von den beiden an dieser Stelle. Aber wenn die mal in meiner Stadt ein Konzert geben, weiss ich wo ich bin.

      Arcangelo
      Die Bürger demokratischer Gesellschaften sollten Kurse für geistige Selbstverteidigung besuchen, um sich gegen Manipulation und Kontrolle wehren zu können.
      Noam Chomsky
    • Lieber Arcangelo,

      vielen vielen Dank für den Hinweis! Habe gerade mit der Capriccio-Suchfunktion geschaut, was für Threads oder Einträge es für / über klassische Gitarre gibt, so viel noch nicht, aber immerhin.

      So fand ich Deinen Hinweis auf das Duo Stoyanova, dieser unglaublichen bulgarischen Zwillingsschwestern, die jetzt in Deutschland leben:

      duo.bluhm-de.com/biographie


      Habe von ihnen auch wundervoll gespielte Gitarrenbearbeitungen von bulgarischen Volkstänzen gefunden, jetzt ist nur die Frage, wohin damit - hierhin, oder in "Musik aus aller Welt"? Aber so ganz Originaltänze sind das ja nicht mehr, denke ich, sondern (hervorragend) bearbeitet für zwei klassische Gitarren.

      Wie dem auch sei, hier verschiedene Links mit ihren Stücken :

      " Krivo Sadovsko Horo " : "http://www.youtube.com/watch?v=TZ6PZQ3MQIo&feature=related"

      " Chetvorno Horo " : "http://www.youtube.com/watch?v=usXQWZyPSHo&NR=1"

      " Gruncharsko Horo " : "http://www.youtube.com/watch?v=VMyA8o8KtVo&NR=1"

      (laßt Euch von dem Fratzen-Smiley nicht irritieren... das erscheint nun mal bei einer gewissen Tastenkombination, bezieht sich aber nicht auf die Qualität des Stücks! ;+) )


      Wiki-Infos über bulgarische Volkstänze:

      en.wikipedia.org/wiki/Bulgarian_dances


      Würde eigentlich gerne einen Thread aufmachen, für Gitarrenmusik, aber ohne große Musiktheorie (wäre natürlich schon schön, wenn jemand da was beisteuern könnte, aber ich kann das leider nun mal nicht, höchstens Info-Links) sondern mit den Links in " " einfach nur zum Anhören, und zwar alles Durcheinander - Klassische Gitarre, Spanische und Südamerikanische Gitarre, Folkgitarre, gute Bluesgitarre - aber

      1. ist das eine gute Idee? Falls ja -

      2. wohin damit?


      :wink:

      amamusica :pfeif:


      (Habe in meiner Jugend etwas auf der klassischen Gitarre herumgezupft, aber "viel" (naja, so fleißig war ich nun doch nicht) Liebesmüh, ohne allzu tolles Ergebnis. Aber die Freude an guter Gitarrenmusik ist mir geblieben, und kenne auch einige gute, hörenswerte Stücke)
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • amamusica schrieb:

      Würde eigentlich gerne einen Thread aufmachen, für Gitarrenmusik, aber ohne große Musiktheorie (wäre natürlich schon schön, wenn jemand da was beisteuern könnte, aber ich kann das leider nun mal nicht, höchstens Info-Links) sondern mit den Links in " " einfach nur zum Anhören, und zwar alles Durcheinander - Klassische Gitarre, Spanische und Südamerikanische Gitarre, Folkgitarre, gute Bluesgitarre - aber

      1. ist das eine gute Idee?
      Unbedingt, ja (nur Yotube-Links müssen deaktiviert sein; das habe ich eben in Arcangelos Beitrag entsprechend geändert). Wer sich berufen fühlt, kann das dann ja theoretisch untermauern.
      Falls ja -

      2. wohin damit?
      Vielleicht hier hinein? Den Threadstarter bitte ich um Nachsicht wegen meines OT.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Dankeschön, lieber Gurnemanz!

      Dann bleibe ich einfach hier, und werde immer wieder mal etwas reinstellen. Sitze nämlich durchaus schon auf einem ganz ordentlichen Fundus.

      (Bei der italienischen Volksmusik habe ich auch etwas - fast - fertig, dann geht es dort auch wieder mal weiter. Und die Musik aus aller Welt habe ich auch nicht vergessen, da habe ich auch noch das eine oder andere Stück in Petto... ...aber manchmal kommt man halt vorne und hinten nicht zu Potte (leider, zuhause, und die Arbeit, und und und...) , oder man bleibt ganz woanders hängen, aber zum Glück rennt uns ja die Musik nicht davon.)

      Und ein ganz herzliches Dankeschön auch an Dich, lieber Arcangelo, denn der "Traditionelle Musik weltweit..."-Thread war ja auch schon von Dir, da scheinen wir ja manchmal ganz ähnliche Interessen zu haben!

      Also, hier noch ein von diesen unglaublichen Zwillingsschwestern gespieltes Gitarren-Duo-Stück, wieder ein osteuropäischer Tanz:

      " Radomirska Kopaniza " , gespielt vom Duo Stoyanova :

      "http://www.youtube.com/watch?v=wHKTnscj9UY&NR=1"


      (Das tolle an diesen Schwestern ist dieses zusätzliche, osteuropäische Volkstanz-Repertoire, absolutes Gitarren-Neuland für mich, so faszinierend, und so hervorragend für zwei klassische Gitarren bearbeitet! Von wem auch immer, wohl irgendjemand in Bulgarien, vielleicht an der Musikhochschule, wo die beiden studiert haben? Pure Raterei. Vielleicht schreibe ich sie mal an und frage)

      ... und wer immer Lust hat, seine Lieblings-Gitarrenstücke vorzustellen, bitte immer gerne !
      Und ich würde vorschlagen, nicht nur Gitarrenmusik, nehmen wir auch Laute und Mandoline dazu!


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Guten Morgen, liebe Capricciosi!

      hier ein weiteres Stück, ebenfalls für zwei Gitarren, ich finde es sehr schön:

      (leider ist hier die Tonqualität ein bißchen verzerrt, die Schallplatte ist natürlich viel besser, aber etwas besseres habe ich nicht gefunden: )


      Von William Lawes (1602 - 1645) eine Suite für zwei Gitarren, hier gespielt von Julian Bream & John Williams :

      "http://www.youtube.com/watch?v=MbxPELjlTdE&feature=related"


      Wiki-Infos über den Komponisten:

      de.wikipedia.org/wiki/William_Lawes




      amamusica :pfeif:


      Kennengelernt hatte ich dieses und noch weitere sehr schöne Stücke für zwei klassische Gitarren über diese Platte, die ich in der
      Plattensammlung der Eltern eines Klassenkameraden gefunden hatte, und die es erfreulicherweise noch immer gibt:
      (Wenn man Musik für klassische Gitarre mag, sollte man sich Julian Bream und John Williams merken)




      Wer da so richtig auf den Geschmack gekommen ist und noch nicht gesättigt ist, der kann sich auch noch diese Platte / CD zulegen:




      ...alle beide einfach :rolleyes: , und der Preis ist auch :) !
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Liebe Capricciosi,

      ich bleibe jetzt noch bei zwei Gitarren, hier ein sehr schönes, rasantes (und entsprechend bekanntes) klassisch-spanisches Gitarren-Duo:

      " Spanischer Tanz Nr. 1 " von Manuel de Falla, gespielt von Christopher Parkening + David Brandon :

      "http://www.youtube.com/watch?v=hPpW-_ixWEk&feature=related"




      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Liebe Capricciosi,


      ...und immer noch zwei Gitarren, und wieder etwas spanisches, diesmal ein (sehr melodischer) Flamenco :

      " Farruca in D " von ? (vielleicht ein Traditional?), gespielt von John Williams + Paco Pena :

      "http://www.youtube.com/watch?v=3TKwMsvhY-c&feature=related"




      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Liebe Capricciosi,

      jetzt ein Stück für "nur" eine Gitarre, aber ich bleibe bei etwas spanischem: Das

      " Capricho Árabe " von Francisco Tárrega (1852 - 1909), gespielt von Christopher Parkening :

      "http://www.youtube.com/watch?v=ppxCK_cgSy4&NR=1"


      Wiki-Infos über den Komponisten: de.wikipedia.org/wiki/Francisco_T%C3%A1rrega


      Wem das gefällt und wer noch mehr von Parkening gespielte spanische klassische Gitarrenstücke hören möchte, der kann sich diese CD gönnen,
      man kann zum Schnuppern in alle Stücke reinhören:



      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • In den 70er und 80er Jahren waren die ziemlich erfolgreich - das Frankfurter Gitarrenduo:

      Michael Teuchert und Olaf van Gonnissen

      Deren Aufnahmen sind, glaube ich, exklusiv bei 2001 erschienen und auch jetzt noch im aktuellen Katalog erhältlich. Auf der Webseite von 2001 gibt es Hörproben:

      "http://www.zweitausendeins.de/frankfurter-gitarren-duo-folkloristisch-virtuose-gitarrenmusik.html"

      Etwas längere Höreindrücke bieten diese links: "http://www.youtube.com/watch?v=2MnVKQj0nqQ" oder "http://www.youtube.com/watch?v=Mk2Jg0fE8zg"
    • Danke, Yukon, für Dein Posting! So füllt sich der Thread! Bitte auch weiterhin etwas beisteuern!


      Heute nun zwei ganz ganz bekannte Stücke für klassische spanische Gitarre (keine Duo-Stücke, ganz normal nur für eine Gitarre):


      Als erstes also die " Romance / Romanza ", Komponist unbekannt, gespielt von Jim Greeninger, mit einem schönen Intro, das ich nicht kannte, das Stück allerdings für meinen Geschmack etwas zu schnell geraten, aber etwas besseres (in guter Tonqualität) habe bei YouTube nicht gefunden.

      "http://www.youtube.com/watch?v=Qkom7zV3nYI"

      Hier habe ich nun doch noch die " Romance / Romanza " gespielt von Christopher Parkening gefunden (aber die Tonqualität... ... :wacko: :(

      "http://www.youtube.com/watch?v=s-Vr83jGf_k"


      Als zweites die " Recuerdos de la Alhambra " von Francisco Tarrega (1852 - 1909), gespielt von Jim Greeninger :

      "http://www.youtube.com/watch?v=AIzKsNIRrV4"


      :wink:

      amamusica :pfeif:


      P.S.: Gedanke:
      Sollte man diesen Thread nicht vielleicht doch woanders hin verschieben - vielleicht dorthin, wo auch die "Klavierohrwürmer" sind? Bzw. daneben, in die "Kammermusik"? Titel "Ohrwürmer und andere schöne Stücke für Gitarre, Laute und Mandoline" oder so?

      [Hiermit geschehen.
      :wink:
      Gurnemanz]
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Dankeschön, lieber Gurnemanz!

      Hatte eben gesucht, da war es dort weg und hier noch nicht da, aber jetzt gerade "aufgetaucht", und mit so einem netten Thread-Titel ! ^^

      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Neben Julian Bream und John Williams, die ja schon genannt wurden, kann ich noch das Amadeus Gitarren Duo bestehend aus Dale Kavanagh und Thomas Kirchhoff wärmstens empfehlen. Wunderschönes Zusammenspiel auf höchstem Niveau. Es gibt eine Fülle von Aufnahmen. Hier nur zwei, die ich immer wieder gerne höre:





      Ebenfalls sehr gut ist das Duo Sergio & Odair Assad.





      Von dem Duo Maccari & Pugliese schätze ich besonders die CDs mit Giuliani Kompositionen:



      Aber auch die CD mit Sor et al höre ich oft:



      Und dann nicht zu vergessen das Duo Melis

      duo-melis.com/

      Leider haben sie bisher nur eine CD aufgenommen. Die lohnt sich aber.

      Viele Grüße, Bernd
      ------

      Mit meinem Unwissen kann man ganze Bibliotheken füllen.
    • zatopek schrieb:

      Neben Julian Bream und John Williams, die ja schon genannt wurden, kann ich noch das Amadeus Gitarren Duo bestehend aus Dale Kavanagh und Thomas Kirchhoff wärmstens empfehlen. Wunderschönes Zusammenspiel auf höchstem Niveau. Es gibt eine Fülle von Aufnahmen.


      Also: Julian Bream und John Williams entspricht etwa im Gesang den drei tenören. Hier haben sich zwei berühmte Gitarristen zusammen gefunden, die ihren Spass hatten, aber eigentlich überhaupt nicht zusammen passen. Trotzdem kommt der Spass oft rüber- das sieht übrigens Herr Bream selber ungefähr genauso.
      Das Amadeusduo ist allerdings ein echtes Reizthema für mich und für die meisten Gitarristen, die ich kenne. Thomas Kirchhoff ist genial im Marketing und kommt aus reichem Hause womit er sich die Karriere finanziert hat. Ich kenne kaum ein langweiligeres Duo auf dieser welt.

      zatopek schrieb:

      Ebenfalls sehr gut ist das Duo Sergio & Odair Assad.

      Ich denke auch das diese beiden sehr beleidigt wären, wenn sie mit dem Amadeusduo verglichen würden. Die Assads sind in der Tat ein Meilenstein in der Geschichte des Gitarrenduos.

      zatopek schrieb:

      Und dann nicht zu vergessen das Duo Melis

      duo-melis.com/

      Leider haben sie bisher nur eine CD aufgenommen. Die lohnt sich aber.


      Yes, das ist in der Tat die zukunft des Gitarrenduospiels, live übrigens noch mehr als auf CD !
      Zu empfehlen sind auch noch die Katonabrüder, das Duo Gruber und Maklar (vor allen Dingen sehr interessantes repertoire) und das Duo Kaltchev- dem eingangs erwähnten Duo Stoyanova, kann ich ehrlich gesagt auch nicht soviel abgewinnen.

      :prost:

      Syrinx
      Wenn ihr's nicht fühlt, ihr werdet's nicht erjagen, Wenn es nicht aus der Seele dringt Und mit urkräftigem Behagen Die Herzen aller Hörer zwingt.
      Goethe, Faust 1
    • Syrinx schrieb:

      ..
      Das Amadeusduo ist allerdings ein echtes Reizthema für mich und für die meisten Gitarristen, die ich kenne. Thomas Kirchhoff ist genial im Marketing und kommt aus reichem Hause womit er sich die Karriere finanziert hat. Ich kenne kaum ein langweiligeres Duo auf dieser welt.


      Langweilig ? Meinst du die Spielweise, das Repertoire oder beides ?. Das dürfte vielleicht auch eine Frage des Geschmacks sein. Das Repertoire finde ich zumindest alles andere als langweilig, da ist von Barock bis zur Moderne eigentlich alles vertreten.

      OT: Live habe ich bisher nur Dale Kavanagh erleben können. Eigentlich hat sie recht gut gespielt, aber entweder das Wetter oder der Aufführungsraum stimmten nicht, denn sie mußte vor jedem Stücke recht lange ihr Instrument nachstimmen. Das unterbrach den Fluss doch ziemlich und störte ...

      Syrinx schrieb:

      ...Zu empfehlen sind auch noch die Katonabrüder, das Duo Gruber und Maklar (vor allen Dingen sehr interessantes repertoire) und das Duo Kaltchev- dem eingangs erwähnten


      Danke für die Tipps, die kannte ich noch nicht.

      Viele Grüße, Bernd
      ------

      Mit meinem Unwissen kann man ganze Bibliotheken füllen.
    • Oh, danke sehr vielmals, Ihr Experten!

      Ihr kennt Euch ja wirklich aus! Ich bin ja nun wirklich auf meinem Zufallsstand (welche Eltern von Freunden haben was im Plattenregal stehen) von Anno dazumal stehengeblieben... ...Kinder und (musikfremder) Beruf halt, da bleibt noch ganz anderes auf der Strecke...

      Leider kann man nicht in alle empfohlenen / vorgestellten CDs hineinhören. Aber die "klassische" CD von Sergio und Odair Assad interessiert mich schon sehr. Die "modernere" / südamerikanische andere dagegen, in die man hineinhören kann... :pinch:

      Nicht, weil sie nicht gut gespielt wäre. Das nein. Aber ich... - höre ja nun wirklich viel, und auch sehr querbeet, schrecke noch nicht einmal vor indonesischem Gamelan oder chinesischer Oper (nun ja, hängt von der Opernart ab...) zurück - aber wenn es in die Richtung modern / jazzig geht, so eine bestimmte Art von Harmonien, DAMIT kann man mich JAGEN !!! Sowie ich diese Tonkombinationen höre, stellen sich alle meine Nackenhaare auf, :pinch: :pinch: :pinch: und ich habe einen sofortigen Flucht- bzw. Ausschaltreflex. Da mag z.B. guter Jazz noch so wundervoll sein technisch, musikalisch, interpretatorisch und sonst wie, aber ... die TÖNE ... (in meinen Ohren: einfach nur) grauslich !!! Und mit einer bestimmten Art von Gitarrenstücken verhält es sich genauso.

      Geschmäcker sind verschieden, aber jeder darf zum Glück hören, was er möchte. Und muß (meistens, jedenfalls) nicht hören, was er nicht möchte.


      Ich kann mit Interpretenvorstellungen und Interpretationsvergleichen wie Ihr es macht leider nicht dienen, aber dafür gibt es ja erfreulicherweise Euch!

      Ich stelle einfach weiter "Ohrwürmer" vor:

      Heute die " Asturias (Leyenda) " von Isaak Albeniz, die ursprünglich eine Komposition für Klavier war:

      Hier gespielt von John Williams:

      "http://www.youtube.com/watch?v=0y8l4KijBA0&feature=related"

      (mittendrin gibt es einen Wurm in der Tonqualität, ist dann aber wieder vorbei)

      Hier wunderbar gespielt von Andres Segovia :

      "http://www.youtube.com/watch?v=L1ICFdH7IaA&feature=related"

      Wiki-Infos über Albeniz: de.wikipedia.org/wiki/Isaac_Alb%C3%A9niz

      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • amamusica schrieb:

      Heute die " Asturias (Leyenda) " von Isaak Albeniz, die ursprünglich eine Komposition für Klavier war:

      Hier gespielt von John Williams:

      "http://www.youtube.com/watch?v=0y8l4KijBA0&feature=related"

      (mittendrin gibt es einen Wurm in der Tonqualität, ist dann aber wieder vorbei)

      Hier wunderbar gespielt von Andres Segovia :

      "http://www.youtube.com/watch?v=L1ICFdH7IaA&feature=related"

      Wiki-Infos über Albeniz: de.wikipedia.org/wiki/Isaac_Alb%C3%A9niz


      Hallo,

      Nix gegen den alten Segovia und John Williams, die haben riesige Verdienste für die klassische Gitarre. Aber hier ein youtubelink, wie man Asturias auch spielen kann (und nach meiner Auffassung so ungefähr spielen sollte), von einer Gitarristin , die im Moment zu den aktuellen Stars gehört, Ana Vidovic (wenngleich ich auch finde, das es Gitarristen gibt, die musikalisch mehr zu Herzen gehen, aber das Asturias ist klasse gespielt)

      "http://www.youtube.com/watch?v=Nx7vOb7GNBg&feature=related"

      Das Problem bei Segovia ist, dass die meisten nur die Aufnahmen kennen, bei denen er schon uralt ist- sowie in dem Asturiasclip- Da hat er wirklich seine Mühe und die Pausen nach den Akzentakkorden im 1. Teil des Stücks stehen einfach so nicht in den Noten und sind wohl schon altersbedingt, als junger Mann war er ein grosser Virtuose und irgendwo auch ein genialer Musiker, wenngleich sein Stil heutzutage wirklich nicht mehr zeitgemäss ist.
      Wiliams ist das Gegenteil- der spielt korrekt aber total emotionslos, als ob er einen Metronomclip im Ohr hätte.

      Wenn du mal wirklich grossartig gespielten Albeniz (Sevilla, weitaus schwieriger als Asturias) auf der Gitarre hören willst:

      "http://www.youtube.com/watch?v=MgSAeMVFrrg"

      Gespielt von einem der grössten lebenden Gitarristen, Alvaro Pierri (der eben leider nie von einer grossen Plattenfirma protegiert wurde und daher nie ganz so bekannt wurde, wie Williams, Romero und co)

      Gruss

      Syrinx
      Wenn ihr's nicht fühlt, ihr werdet's nicht erjagen, Wenn es nicht aus der Seele dringt Und mit urkräftigem Behagen Die Herzen aller Hörer zwingt.
      Goethe, Faust 1
    • Gut macht er es, der Pierri :rolleyes:

      Was haltet Ihr denn von dem Montenegriner Miloš Karadaglić, den die DG unter Vertrag genommen hat? Ich bin von seinem technischen Können sehr angetan.

      Das erste Video gibt mir Anlass zu dem Hinweis, dass Heitor Villa-Lobos fantastische Musik für die Gitarre geschrieben hat, auch ein wundervolles Gitarrenkonzert. Interessant vor allem dann, wenn man sich an iberischen Klängen mal satt gehört hat.

      "http://www.youtube.com/watch?v=BWIN7mcDswU&feature=related"

      "http://www.youtube.com/watch?v=v2cVo3uBPY0&feature=related"

      "http://www.youtube.com/watch?v=4UpYg9ej-r0&feature=results_video&playnext=1&list=PL50A2C2E5A019495F"


      Cheers,

      Lavine :wink:
      "You gotta grab'em by Debussy" (DJ Trump)
    • Général Lavine schrieb:

      Was haltet Ihr denn von dem Montenegriner Miloš Karadaglić, den die DG unter Vertrag genommen hat? Ich bin von seinem technischen Können sehr angetan.

      Das erste Video gibt mir Anlass zu dem Hinweis, dass Heitor Villa-Lobos fantastische Musik für die Gitarre geschrieben hat, auch ein wundervolles Gitarrenkonzert. Interessant vor allem dann, wenn man sich an iberischen Klängen mal satt gehört hat.

      "http://www.youtube.com/watch?v=BWIN7mcDswU&feature=related"

      "http://www.youtube.com/watch?v=v2cVo3uBPY0&feature=related"

      "http://www.youtube.com/watch?v=4UpYg9ej-r0&feature=results_video&playnext=1&list=PL50A2C2E5A019495F"



      Hallo General,
      Ich finds schön, wie der Herr Karadaglic spielt, aber nichts , was mich total umhaut. Mühe habe ich auch mit seiner Vermarktung, die doch sehr aufs optische zielt- ausserdem Programme, die doch allzusehr abgelutschtes Repertoire präsentieren. Bescheuert finde ich z:B. auch, wenn die DG Asturias ins Netz stellt und den Mittelteil dann weglässt.... Technisch gesehen, habe ich etwas Mühe mir seinem Ton (ein wenig spitz) und so ganz 100% sauber ist es oft auch nicht (wie etwa bei Ana Vidovic), auch auf CD, was mich erstaunt. Was mir gefällt ist, dass er sehr schön Ruhe erzeugen kann, wie etwa wenn er Granada spielt. Unter den ganz jungen Gitarristen gefällt mir zur Zeit Rafel Aguirre sehr sehr gut (hat auch einige youtubevideos), insgesamt doch der bessere Gitarrist als der Herr Karadaglic, aber er sieht nicht ganz so toll aus, was für die DG wirklich ein entscheidender Punkt zu sein scheint...

      Gruss Syrinx
      Wenn ihr's nicht fühlt, ihr werdet's nicht erjagen, Wenn es nicht aus der Seele dringt Und mit urkräftigem Behagen Die Herzen aller Hörer zwingt.
      Goethe, Faust 1