NAXOS - Empfehlenswerte Zyklen und Komponistenportraits

    • Wie steht es eigentlich mit den Aufnahmen Wolfgang Rübsams?
      Während seine ältere (1980er, vergriffen) Philips-GA des Bachschen Orgelwerks wohl durchweg positiv rezensiert wurde, scheinen seine Naxos-Aufnahmen dieser Orgelstücke (sowie einiger Klavierwerke) außerordentlich zu polarisieren. Das reicht von unanhörbar aufgrund bizarrer agogischer und anderer Freiheiten bis zu eigenartig, aber einzigartig...

      Er hat auch eine Anzahl von Orgelwerken Rheinbergers eingespielt.
      ...a man who refuses to have his own philosophy will not even have the advantages of a brute beast, and be left to his own instincts. He will only have the used-up scraps of somebody else’s philosophy; which the beasts do not have to inherit; hence their happiness. Men have always one of two things: either a complete and conscious philosophy or the unconscious acceptance of the broken bits of some incomplete and shattered and often discredited philosophy. (G. K. Chesterton)
    • Kater Murr schrieb:

      Wie steht es eigentlich mit den Aufnahmen Wolfgang Rübsams?
      Während seine ältere (1980er, vergriffen) Philips-GA des Bachschen Orgelwerks wohl durchweg positiv rezensiert wurde, scheinen seine Naxos-Aufnahmen dieser Orgelstücke (sowie einiger Klavierwerke) außerordentlich zu polarisieren. Das reicht von unanhörbar aufgrund bizarrer agogischer und anderer Freiheiten bis zu eigenartig, aber einzigartig...


      Rübsam/Orgel/Philips kenne ich persönlich überhaupt nicht. Rübsam/Orgel/NAXOS ist mit einigen Scheiben bei mir vertreten. Erstaunlicherweise höre ich diese aber kaum, was durchaus mit seinem Klavierspiel zu tun haben mag, das mich etwas ratlos zurücklässt.

      Z.B. hier: capriccio-kulturforum.de/musik…-eben-gehoert/#post384348

      Möglicherweise bin ich aber auch nur in Vorurteilen befangen. Mit anderen Worten, demnächst steht Rübsam/NAXOS auf dem Programmzettel.
    • Wohl kein Zyklus im eigentlichen Sinne, aber ich finde die Cembalo-Aufnahmen von Glen Wilson sehr ansprechend. Mir liegen derzeit die folgenden sechs CDs vor:




      Allerdings bin ich meistenteils nicht mit Alternativaufnahmen dieses Repertoires versehen. Außerdem gibt es derzeit noch diese CDs mit Glen Wilson:




      :wink:
    • Desweiteren ist natürlich

      ÁLVARO CASSUTO


      einer der herausragenden Naxos-Spitzendirigenten, der sich hauptsächlich der Musik seines Heimatlandes Portugal widmet:

      - Joly Braga Santos (1924-1988)

      - Luis de Freitas Branco (1890-1955)

      - Frederico de Freitas (1902-1980)

      - Fernando Lopes-Graca (1906-1994)

      - Juan C. Arriaga (1806-1826)

      - Joao D. Bomtempo (1775-1842)

      - Jose Viana da Mota (1868-1948)



      Und er komponiert auch selber:

    • Keine unkluge Entscheidung - Naxos neigt nicht dazu, ihr Programm einzuschmelzen, sondern bemüht sich grundsätzlich darum, es zur Verfügung zu halten. Davon könnte Öehms Classics in Zukunft profitieren.

      Damit zeigt sich aber auch, daß Dieter Oehms nun sich auch mehr oder weniger verabschiedet. In dem Alter darf man das auch mal angehen, finde ich. Jedenfalls wünsche ich Dieter Oehms ruhige Tage und das Gefühl, seinen musikalischen Nachlaß in würdige Hände entlassen zu haben.

      Und wir sagen: vielen Dank für ihre Bemühungen, Herr Oehms... :verbeugung2:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul