Eben krass gehört, ey

    • John Warren "J" Geils, Gründer und Gitarrist der J.Geils Band , ist mit 71 Jahren verstorben . In den 70ern war die Band durch ihre Live-Auftritte eine geachtete Größe . Entsprechend waren ihre besten Aufnahmen auf ihren Live-Alben zu finden . Für mich blieb der erste Song, den ich von ihnen hörte, auch gleich der Höhepunkt : Wait , der Opener vom Debut-Album. Diese LP von 1970 habe ich nun gerade im Gedenken an J.Geils aufgelegt . Gar nicht so selten, übrigens : der Beginn als Höhepunkt . RIP

      ASIN B0040O9C8S
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang "
    • Aus der Serie ' In einer anderen Welt...' kommt diese LP . Erscheinungsjahr : 1982 . Mitwirkende : Die Muscle Shoals Rhythm Section , in diesem Fall also David Hood/Bass, Roger Hawkins/Drums, Barry Beckett/Keyboards (& Producer), sowie Pete Carr an Stelle von Jimmy Johnson . Dazu als weitere Gitarristen Wayne Perkins ( u.a. zu hören auf 'Catch A Fire' von den Wailers und 'Black & Blue' von den Stones) sowie Chris Spedding . Obendrauf eine der für mich besten Stimmen im Rock : Frankie Miller . ( Wer sonst schafft es , 'When something Is Wrong with My Baby ' mindestens so gut wie Sam & Dave zu singen ? Und die waren zu zweit .) Ein guter Songschreiber war er auch noch, hier oft mit seinem Freund Andy Fraser von Free . Alle Titel stammen (mit) aus seiner Feder . Ein guter Gitarrist und Harmonica-spieler war er auch . Und warum kennt dann kaum jemand ' Standing On The Edge' ? Ist leider so . 10 Songs, Mal härter, mal bluesiger , immer gut. All killer, no filler . Und ? Hört keiner . Alben, auf denen nicht mal ein Song den hier durchgängig herschenden Standard nahe kommt, erreichen Platinum-Status und werden heute noch bejubelt. In einer anderen Welt...aber unsere ist nun mal so. - Oder schreckt das gräßliche Cover potentielle Hörer ab ? Könnte ich fast verstehen. -
      Frankie Miller hatte Pech . Der Song, mit dem man sich an ihn erinnert, wenn überhaupt, stammt ausgerechnet nicht von ihm und war eher untypisch : 'Darling'. Und damit nicht genug : 1994 erlitt er eine Gehirnblutung , an deren Folgen er noch heute leidet. An Auftritte ist nicht zu denken . Nur seiner Lebensgefährtin ist es zu danken, daß er - schon aufgegeben - sich noch unter uns befindet und auch wieder ein wenig komponieren kann . Gewundert hat es keinen : wer den legendären Rockpalast-Jam mit Rory Gallagher kennt ( Schotte & Ire !) , weiß auch, daß Wiesbaden anschließend trocken war .
      Aber vielleicht entdecken ja noch einige dieses vielleicht schönste Album der frühen 80er Jahre . -

      Es gibt 2 CD Ausgaben : die von Repertoire klingt besser, auch wenn sie keine Bonus-Titel hat. Die LP gibt es günstig an jeder Ecke . Sie klingt gut .

      Und : Das bei you tube eingestellte Album enthält einige Titel in Live-Versionen . Bei dem linkshändigen Gitarristen , der in diesen clips zu sehen und hören ist, handelt es sich um Ed Deane . Für mich einer der drei besten irischen Rock-Gitarristen . 2 davon leben nicht mehr : Rory Gallagher und Henry McCullough, der leider im letzten Jahr verstarb. Nur Ed Deane ist noch regelmäßig in Dublin zu hören .



      Als Vorgeschmack :"https://www.youtube.com/watch?v=aRWbJvOLLCU"
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang "
    • b-major schrieb:

      Und warum kennt dann kaum jemand ' Standing On The Edge' ? Ist leider so . 10 Songs, Mal härter, mal bluesiger , immer gut. All killer, no filler . Und ? Hört keiner
      Jeder Hörer hat so einen in Petto - den unbekannten Meister, der sie alle einpackt... :jaja1: Bei mir ist es die Band Iona.

      b-major schrieb:

      Alben, auf denen nicht mal ein Song den hier durchgängig herschenden Standard nahe kommt, erreichen Platinum-Status und werden heute noch bejubelt. In einer anderen Welt...aber unsere ist nun mal so.
      Bodensatz, den die Machine braucht, um geschmeidig zu bleiben... :callas1:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul