Eben krass gehört, ey

    • John Warren "J" Geils, Gründer und Gitarrist der J.Geils Band , ist mit 71 Jahren verstorben . In den 70ern war die Band durch ihre Live-Auftritte eine geachtete Größe . Entsprechend waren ihre besten Aufnahmen auf ihren Live-Alben zu finden . Für mich blieb der erste Song, den ich von ihnen hörte, auch gleich der Höhepunkt : Wait , der Opener vom Debut-Album. Diese LP von 1970 habe ich nun gerade im Gedenken an J.Geils aufgelegt . Gar nicht so selten, übrigens : der Beginn als Höhepunkt . RIP

      ASIN B0040O9C8S
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang "
    • Aus der Serie ' In einer anderen Welt...' kommt diese LP . Erscheinungsjahr : 1982 . Mitwirkende : Die Muscle Shoals Rhythm Section , in diesem Fall also David Hood/Bass, Roger Hawkins/Drums, Barry Beckett/Keyboards (& Producer), sowie Pete Carr an Stelle von Jimmy Johnson . Dazu als weitere Gitarristen Wayne Perkins ( u.a. zu hören auf 'Catch A Fire' von den Wailers und 'Black & Blue' von den Stones) sowie Chris Spedding . Obendrauf eine der für mich besten Stimmen im Rock : Frankie Miller . ( Wer sonst schafft es , 'When something Is Wrong with My Baby ' mindestens so gut wie Sam & Dave zu singen ? Und die waren zu zweit .) Ein guter Songschreiber war er auch noch, hier oft mit seinem Freund Andy Fraser von Free . Alle Titel stammen (mit) aus seiner Feder . Ein guter Gitarrist und Harmonica-spieler war er auch . Und warum kennt dann kaum jemand ' Standing On The Edge' ? Ist leider so . 10 Songs, Mal härter, mal bluesiger , immer gut. All killer, no filler . Und ? Hört keiner . Alben, auf denen nicht mal ein Song den hier durchgängig herschenden Standard nahe kommt, erreichen Platinum-Status und werden heute noch bejubelt. In einer anderen Welt...aber unsere ist nun mal so. - Oder schreckt das gräßliche Cover potentielle Hörer ab ? Könnte ich fast verstehen. -
      Frankie Miller hatte Pech . Der Song, mit dem man sich an ihn erinnert, wenn überhaupt, stammt ausgerechnet nicht von ihm und war eher untypisch : 'Darling'. Und damit nicht genug : 1994 erlitt er eine Gehirnblutung , an deren Folgen er noch heute leidet. An Auftritte ist nicht zu denken . Nur seiner Lebensgefährtin ist es zu danken, daß er - schon aufgegeben - sich noch unter uns befindet und auch wieder ein wenig komponieren kann . Gewundert hat es keinen : wer den legendären Rockpalast-Jam mit Rory Gallagher kennt ( Schotte & Ire !) , weiß auch, daß Wiesbaden anschließend trocken war .
      Aber vielleicht entdecken ja noch einige dieses vielleicht schönste Album der frühen 80er Jahre . -

      Es gibt 2 CD Ausgaben : die von Repertoire klingt besser, auch wenn sie keine Bonus-Titel hat. Die LP gibt es günstig an jeder Ecke . Sie klingt gut .

      Und : Das bei you tube eingestellte Album enthält einige Titel in Live-Versionen . Bei dem linkshändigen Gitarristen , der in diesen clips zu sehen und hören ist, handelt es sich um Ed Deane . Für mich einer der drei besten irischen Rock-Gitarristen . 2 davon leben nicht mehr : Rory Gallagher und Henry McCullough, der leider im letzten Jahr verstarb. Nur Ed Deane ist noch regelmäßig in Dublin zu hören .



      Als Vorgeschmack :"https://www.youtube.com/watch?v=aRWbJvOLLCU"
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang "
    • b-major schrieb:

      Und warum kennt dann kaum jemand ' Standing On The Edge' ? Ist leider so . 10 Songs, Mal härter, mal bluesiger , immer gut. All killer, no filler . Und ? Hört keiner
      Jeder Hörer hat so einen in Petto - den unbekannten Meister, der sie alle einpackt... :jaja1: Bei mir ist es die Band Iona.

      b-major schrieb:

      Alben, auf denen nicht mal ein Song den hier durchgängig herschenden Standard nahe kommt, erreichen Platinum-Status und werden heute noch bejubelt. In einer anderen Welt...aber unsere ist nun mal so.
      Bodensatz, den die Machine braucht, um geschmeidig zu bleiben... :callas1:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Wanderer, kommst du nach Dublin an einem Mittwochabend , dann trinke dein Pint (Dublin Blonde Lager?) in der Leeson Lounge, denn ab 21.30 Uhr spielen Los Paradiso . Pub Rock der gereiften Art , vorgetragen von gestandenen Musikern . An einer CD wird gearbeitet, im irischen Tempo . Habe gerade einen Nachgeschmack gehört :

      youtube.com/watch?v=w-4WAdOaDy0 Surfing with the Mummy (Deane)
      youtube.com/watch?v=UsLUdPLX27k Landslide ( Delaney)
      youtube.com/watch?v=tlVxCeu0kvo Here but I'm gone - imponierendes C.Mayfield Cover .

      Und die Musiker sind so nett wie die Männer hinter dem Thresen und die ganze Atmosphäre .
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang "
    • Vor ein paar Jahren hab ich mal Musik von den Editors in einem Club gehört und mir zwei Alben bestellt:
      (Editors - The back room)
      (Editors - In this light and on this evening)
      Beide sind einmal durchgelaufen und landeten im Archiv. Jetzt noch mal vorgeholt, aber es ist nicht besser. "Back room" ist ein langweiliger Abklatsch von Joy Division, "In this light..." bewegt sich irgendwo zwischen Joy Division, Coldplay und New Order, ist aber zahn- und harmlos. Beide Alben sind recht gefällig und gut zu hören und auch nicht schlecht, aber das war es dann auch. Der Gänsehaut-Effekt von JD's "Closer", der sich bei mir auch nach 30 Jahren zuverlässig einstellt, fehlt hier schon beim ersten Mal. Ab damit auf den "Abzugeben"-Stapel.
      Schöne Grüße, Helli
    • Symbol schrieb:

      Die 80er haben es mir angetan. Daher läuft bei mir gerade ein echter Geheimtipp für Freunde synthetischer Popmusik aus dieser Zeit:



      Meister Cretu noch vor Sandra und Enigma. Großes Kino!

      LG :wink:

      Dieses Album läuft bei mir gerade wieder. Werft mir ruhig schlechten Geschmack vor, das ist einfach ein sehr gekonntes Album im zeittypischen Idiom. Übrigens meilenweit besser als der David-Guetta-Verschnitt, mit dem Deutschland am Samstag beim ESC Vorletzter geworden ist. Na gut, das ist kein wirklicher Maßstab...

      LG :wink:
      "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler