César Franck

    • ThomasBernhard schrieb:

      Nach einem Kirchenkonzert hatte ich mal wochenlang den Ohrwurm "Domine, non secundum peccata nostra facias nobis", den es leider nur auf einer überteuerten CD gibt (Hörproben sagen nicht viel aus darüber), soetwas könnte man doch bitteschön öfter mal als Füller nehmen...
      Die schönen Chorstücke "Domine non secundum", den 150. Psalm, außerdem, kenne ich bisher noch nicht, ein Ave Maria und Dextera Domini plus die drei großen Orgelchoräle an Francks Orgel in Sainte-Clothilde Paris konnte ich nun endlich auf CD meiner Sammlung hinzufügen. (Gestern hat´s regulär nur 11,77 gekostet)

      Ins Gebüsch verliert sich sein Pfad, hinter ihm schlagen die Sträuche zusammen.
    • Vor 50 Jahren hatte sie noch jeder bedeutende Dirigent im Programm und auf Platte gebannt, heute trifft man sie kaum noch. Schade. Ist doch eigentlich eine der schönsten der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Munch wusste wie es geht und hat das Stück mindestens zweimal eingespielt. Heute diese Version gehört. Monteux, Furtwängler und einige andere wussten es auch.