Opernlibretti, die aus Romanvorlagen entstanden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Opernlibretti, die aus Romanvorlagen entstanden

      Liebe Opernfreunde,

      welche Opern sind nach Romanvorlagen entstanden? Spontan fallen mir die Traviata und Eugen Onegin ein. Doch es gibt bestimmt mehr. Wem fällt noch etwas ein? :wink:
      Grüsse von Sotka
    • Sotka schrieb:

      Liebe Opernfreunde,

      welche Opern sind nach Romanvorlagen entstanden? Spontan fallen mir die Traviata und Eugen Onegin ein. Doch es gibt bestimmt mehr. Wem fällt noch etwas ein? :wink:
      Da gibt es bestimmt ein paar Dutzend von. Mir fallen ein paar klägliche ein, genannt hier nur mal Komponist und Name der Oper:

      Zemlinsky - Kleider machen Leute
      Zemlinsky - Der Zwerg
      Zemlinsky - Der Kreidekreis
      Mozart - Die Hochzeit des Figaro
      Prokofiev - Krieg und Frieden
      Boesmans - Wintermärchen
    • Hallo Sotka,

      spontan fällt mir da "Wuthering Heights" (Sturmhöhe) von Emily Brontë (1818 - 1848) ein. Der Komponist Bernard Herrmann (1911 - 1975) komponierte nach dieser Romanvorlage von 1943 - 1951 seine gleichnamige Oper, die aber erst 1982 uraufgeführt wurde. Herrmann dirigierte aber im Jahr 1966 selbst die meines Wissens einzige aber sehr gute und empfehlenswerte Aufnahme dieses Werks:



      Ansonsten gibts da z. B.:

      - Pique Dame: Musik von Peter I. Tschaikowsky nach der gleichnamigen Erzählung von Alexander Puschkin
      - Carmen: Musik von George Bizet nach der gleichnamigen Novelle von Prosper Mérimée
      - La Boheme: Musik von a) Giacomo Puccini bzw. b) Ruggiero Leoncavallo nach dem Roman "Les scènes de la vie de bohème" von Henri Murger
      - Der Spieler: Musik von Sergej Prokofiew nach dem gleichnamigen Roman von Fjodor Michailowitsch Dostojewski

      Lionel
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • Die Rideamus- und Teresa Cellini-Opernrätsel bilden übrigens ungemein. :D
      Die Opern, die ich auf der Bühne sah:

      1. Der Spieler, Prokofjew (Dostojewski)
      2. Die tote Stadt, Korngold (Rodenbach)
      3. Das Schloß, Reimann (Kafka)
      4. The turn of the screw, Britten (James)
      5. Werther , Massenet (Goethe)
      6. Lucia di Lammermoor, Donizetti, (Scott)
      7. La Bohème, Puccini und Leoncavallo (Murger)
      8. Manon und Manon Lescaut, Massenet und Puccini (Abbé Prévost)

      calisto
    • calisto schrieb:

      4. The turn of the screw, Britten (James)
      Dazu gibt es hier bereits eine Diskussion, in der die Romanvorlage mit dem Libretto verglichen wird: BRITTEN: The Turn of the Screw – oder Schloss des Schreckens.

      Außerdem: POULENC: "Dialogues des Carmèlites" vs. Gertrud von LE FORT: "Die Letzte am Schafott" - Ein Vergleich.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann

      Ein Pianist, der still und schweigend am Klavier sitzt, ist bereits eine Aussage.
      Rebecca Saunders
    • Mir fällt Britten: Tod in Venedig ( Th. Mann) noch ein. Natürlich nur, wenn eine Novelle ebenfalls akzeptiert wird. Und "Owen Wingrave" ist nach einer Short Story von Henry James entstanden. Sollten es allerdings nur Romane sein, würde "Die Letzte vom Schafott" ebenfalls wegfallen.


      :wink:
      Renate
      Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)
    • Meien Lieben!

      Außer den genannten fallen mir noch

      Carmen von Prosper Mérimée

      [La] Tosca von Victorien Sardou

      Cavalleria rusticana von Giovanni Verga

      Macbeth - William Shakespeare

      ein, nur fehlt mir etwas besonders Entscheidendes bei den Dichtern oder Theaterstücken - die MUSIK!!!!

      Liebe Grüße Euer Peter aus Wien. :wink: :wink:
    • Und was ist mit Sagen? Und Märchen?

      Was ist mit Verdis Don Carlos?
      Wagners Ring des Nibelungen? Lohengrin? Parsifal? Dem fliegende Holländer? Tannhäuser? Tristan? Meistersinger?
      Othmar Schoeck: Penthesilea
      Aulis Sallinen: Kullervo
      Mauricio Kagel: Aus Deutschland
      Agusti Charles: Lord Byron
      Carl Orff: Der Mond
      Carl Orff: Antigonae
      Carl Orff: Oedipus der Tyrann

      Gespannt...

      Matthias
      "Bei Bachs Musik ist uns zumute, als ob wir dabei wären, wie Gott die Welt schuf." (Friedrich Nietzsche)
      "Heutzutage gilt es schon als Musik, wenn jemand über einem Rhythmus hustet." (Wynton Marsalis)
      "Kennen Sie lustige Musik? Ich nicht." (Franz Schubert)
      "Eine Theateraufführung sollte so intensiv und aufregend sein wie ein Stierkampf." (Calixto Bieito)
    • Und was ist mit Sagen? Und Märchen?


      Zwar heiße ich nicht Sotka und bin somit nicht der Threaderöffner, aber mich deucht, Sagen und Märchen sind keine Romane. Ebensowenig wie Schauspiele - wenn hier jede Oper, die auf einer wie auch immer gearteten literarischen Vorlage beruht, aufgelistet werden soll, würde ich um Änderung des Fadenstitels bitten! -

      Ich hätte von Delius noch "Fennimore und Gerda" (nach Jens Peter Jacobsens Roman Niels Lyhne ) im Angebot.

      Beste Grüße

      Bernd
    • Falls Novellen gelten:
      Schostakowitsch: Lady Macbeth von Mzensk (Leskow)
      Schostakowitsch: Die Nase (Gogol)
      Britten: Billy Budd (Melville)
      Es gibt eine Reihe von "Don Quijote"-Opern, z.B. von Hans Zender, Cristóbal Halffter.
      Ein Roman, den ich erst nach der Oper kennengelernt habe, ist Kurt Vonneguts "Schlachthof V.", Oper von
      Hans-Jürgen von Bose.
      Karl Amadeus Hartmann: Des Simplizius Simplizissimus Jugend (Grimmelshausen)

      :wink: Talestri
      One word is sufficient. But if one cannot find it?
      Virginia Woolf, Jacob's Room
    • Falls es auch Novellen sein dürfen, hätte ich noch

      1. Oberst Chabert, Hermann Wolfgang von Waltershausen ( Balzac) und
      2. Die drei gerechten Kammacher, Casimir von Pászthory (G. Keller)
      zu bieten.

      3. Quo vadis?, Feliks Nowowiejski, (H. Sienkiewicz) Den Roman las ich in grauer Vorzeit.

      arundo donax schrieb:

      nach Jens Peter Jacobsens Roman Niels Lyhne

      den Roman kenne ich auch :rolleyes: .

      calisto
    • Liebhe Musikfreunde,

      herzlichen Dank für eure zahlreichen Beiträge. Da offenbar große Lust besteht, auch Opern aus anderen literarischen Vorlagen zu benennen, möchte ich meine Frage dahingehend erweitern:


      Opern basierend auf...




      1. Romanen

      2. Novellen und Kurzgeschichten

      3. Epischer Dichtung

      4. Märchen

      5. der Bibel



      Dramen habe ich weggelassen, weil das ja dann so ziemlich alle restlichen wären, oder irre ich mich?



      Weiter viel Spaß beim Nachdenken :wink:
      Grüsse von Sotka
    • Die paar Sachen sind mir noch eingefallen:

      1. Kategorie: La Esmeralda von Louise Bertin, nach Victor Hugo: Notre Dame de Paris
      2. Kategorie: Der Vampyr von Marschner, nach John Polidori: The Vampyre
      3. Kategorie: La Donna del Lago von Rossini, nach Walter Scott: The Lady of the Lake; Claudio Monteverdi: Il Ritorno d'Ulisse in Patria nach Homer: Odyssee; Peter Grimes von Britten nach George Crabbe: The Borough
      4. Kategorie: La Cenerentola von Rossini, nach Charles Perrault: Cendrillon, ou la Pantoufle de vair; und wenn Sagen auch zählen dann natürlich Wagners Holländer.
      5. Kategorie: Mosè in Egitto bzw. Moïse et Pharaon von Rossini; Il Diluvio Universale von Donizetti nach der Sintflut-Begebenheit

      Es würden dann noch Opern nach historischen Begebenheiten bzw. Überlieferungen übrig bleiben; dazu zählt zum Beispiel Monteverdis Poppea und Händels Agrippina, aber auch The Lighthouse von Peter Maxwell Davies.
      "Nichts gleicht der Trägheit, Dummheit, Dumpfheit vieler deutscher Geiger."

      Max Bruch (1838-1920)