Portugal: Fado

    • Portugal: Fado

      Überraschenderweise gibt es noch keinen Fado-Thread. Anlass dieses Beitrags ist die CD, die ich heute Abend hörte. Sie ist von "Amália Rodrigues". Und das ist einfach gut.

      Hier die Vorgeschichte (zur Nachahmung empfohlen):

      Ende 2007 verbrachten wir eine Woche in Lissabon. Dass dort musikalisch der "http://de.wikipedia.org/wiki/Fado" Fado angesagt ist, bekommt man irgendwann mit. Im Stadtteil "http://de.wikipedia.org/wiki/Alfama" Alfama wimmelt es nur so von Fado-Restaurants. Es wäre jetzt unfair, von "Touristen-Nepp" zu sprechen. Die Standard-Restaurants bemühen sich um Touristen, wie man das von vielen Urlauben kennt. Dann geht man eben ins nächstbeste Lokal rein, und schaut sich das Ganze mal an. Ich finde das fair, gerade auch den "durchschnittlichen" Menschen gegenbüber. In unserem Fall war das Preisleistungsverhältnis absolut ok: Essen wegen Live-Musik teurer, aber nicht überteuert. Musik ordentlich bis gut. Solche Leute haben auch ihre Chance verdient. Schöner Abend.

      Per Internet findet man aber auch die "besseren": "http://www.srvinho.com" O Senhor Vinho
      "the most reputable, authentic, and sophisticated of all the Fado Houses; food is excellent"

      Ja, das Essen war etwas besser, aber nicht viel. Die Preise waren höher. Aber die Musik war top. Ich kann nicht mit Namen dienen, aber die Leute hatten's echt drauf. Alles innerhalb der Kategorie "Fado". Ich würde es das nächste Mal wieder so machen: Sowohl in ein "namenloses" als auch in ein renommiertes Fado-Restaurant gehen.

      Aber welche CD soll man anschließend kaufen, so ganz ohne Ahnung?

      Ich vertagte die Entscheidung bis zur Rückkehr nach Deutschland. Mit der oben genannte Amália Rodrigues (gestorben 1999) wird man schon nichts falsch machen. Meine Anschaffung war dann diese CD:



      Volltreffer, auch noch 5 Jahre später.

      Nichtsdestotrotz wäre es interessant, weitere Fado-Beiträge zu lesen: Sowohl von Live-Erfahrungen in Portugal (oder sonstwo) als auch per CD.


      Thomas
    • Lieber Thomas,

      ich darf da vielleicht erst einmal auf ein paar bereits geschriebene Beiträge zu einem kleinen Teilbereich des Themas verweisen, denn für mehr hab ich momentan nicht Zeit. :rolleyes: Später mal mehr.

      Liebe Grüße,
      Areios
      "Wenn [...] mehrere abweichende Forschungsmeinungen angegeben werden, müssen Sie Stellung nehmen, warum Sie A und nicht B folgen („Reichlich spekulativ die Behauptung von Mumpitz, Dinosaurier im alten Rom, S. 11, dass der Brand Roms 64 n. Chr. durch den hyperventilierenden Hausdrachen des Kaisers ausgelöst worden sei. Dieser war – wie der Grabstein AE 2024,234 zeigt – schon im Jahr zuvor verschieden.“)."
      Andreas Hartmann, Tutorium Quercopolitanum, S. 163.
    • Einfach nur herzerfrischend ist der ultimative Amália-Klassiker " Uma casa portuguesa " :


      "http://www.youtube.com/watch?v=RU-Z0SiQKgU&feature=related"



      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • ...und ebenso herzerfrischend-wundervoll ist Amálias "Guitarra triste", die so gar nicht traurig klingt:

      "http://www.youtube.com/watch?v=wQghRf9AwHQ&feature=related"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • ...und noch ein wenig mehr Amalia :juhu: :rolleyes: :juhu: :

      "http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=5G77cgxXKA8"

      "http://www.youtube.com/watch?v=idmwpGl8AFA&NR=1&feature=endscreen"

      "http://www.youtube.com/watch?v=fTibBzFzD6A&NR=1&feature=endscreen"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Eine richtige Entdeckung ist der portugiesische Sänger Jose Afonso, später gerne Zeca Afonso genannt,
      der viel nur mit sehr schöner Gitarrenbegleitung (allerdings arg tremulös) gesungen hat.

      Hier ein paar Lied-Beispiele: "Cancao de Embalar":
      "http://www.youtube.com/watch?v=h8TpRnMU09M"

      "Os Vampiros - Eles Comem Tudo":
      "http://www.youtube.com/watch?v=8ur7ne3SWwc"

      "Vejam Bem":
      "http://www.youtube.com/watch?v=Io_RidA1mlI"

      Infos über den Sänger gibt es jede Menge, er spielte auch für die Nelken-Revolution eine große Rolle:
      "http://de.wikipedia.org/wiki/Jos%C3%A9_Afonso"
      ausführlicher auf Englisch:
      "http://en.wikipedia.org/wiki/Zeca_Afonso"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Wir waren im Sommer 2003 für 10 Tage in Lissabon (ich Beruf und Urlaub verbindend). Eine wirklich sehr sehr schöne Stadt. Meine Freundin war sehr Fado-interessiert, und so sind wir zweimal abends in einem Fado-Lokal gewesen (eins davon auch in Alfama).

      Wir waren beide vom Fado enttäuscht. Die Sängerinnen waren vielleicht nicht gerade die besten. Aber viel störender empfanden wir die Vermischung von Essen und Musik. Ist das bei Fado immer so? Jedenfalls haben wir es dort nur so kennengelernt. Und ich persönlich esse entweder gerne oder höre gerne Musik, aber selten beides gleichzeitig.

      Viel besser war da ein Konzert in einem Jazz-Club, ein deutscher Pianist mit brasilianischen Musikern, ein samba-angehauchter Jazz.

      maticus
      Bartolo hatte Recht. --- Andreas März
      This is Bartolo, King of the King of Wines. --- Alan Tardi