Andris Nelsons

    • Gerade beim Stöbern bei jpc gesehen: Es gibt eine Neuerscheinung von Andris Nelsons mit seinem City of Birmingham Symphony Orchestra. Gemeinsam mit dem Pianisten Stephen Hough spielen sie die Klavierkonzerte von Dvořák und Schumann.
      Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde
    • Gerade gelesen: Die Deutsche Grammophon plant einen kompletten Bruckner-Zyklus mit dem neuen Gewandhauskapellmeister und seinem Orchester, die erste Folge soll nächsten Monat erscheinen.
      Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde
    • Cherubino schrieb:

      Gerade gelesen: Die Deutsche Grammophon plant einen kompletten Bruckner-Zyklus mit dem neuen Gewandhauskapellmeister und seinem Orchester, die erste Folge soll nächsten Monat erscheinen
      Klingt interessant! Weißt Du, ob Nelsons vorher schon einmal Bruckner aufgenommen hat?
      Rem tene- verba sequentur - Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen

      Cato der Ältere
    • Caesar73 schrieb:

      Cherubino schrieb:

      Gerade gelesen: Die Deutsche Grammophon plant einen kompletten Bruckner-Zyklus mit dem neuen Gewandhauskapellmeister und seinem Orchester, die erste Folge soll nächsten Monat erscheinen
      Klingt interessant! Weißt Du, ob Nelsons vorher schon einmal Bruckner aufgenommen hat?
      Ich bin mir nicht hundertprozentig sicher, aber soweit ich weiß, ist es seine erste Bruckner-Aufnahme.
      Aber da Nelsons sein Repertoire ja ziemlich eng auf Spätromantik und klassische Moderne konzentriert hat, passt Bruckner eigentlich ganz gut ins Bild...
      Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde
    • Cherubino schrieb:

      Aber da Nelsons sein Repertoire ja ziemlich eng auf Spätromantik und klassische Moderne konzentriert hat, passt Bruckner eigentlich ganz gut ins Bild...
      Lassen wir uns mal überraschen! Die dritte Symphonie mit Wagner zu kombinieren empfinde ich als passend, wenn man die Geschichte der verschiedenen Fassungen und Bruckners Verehrung für Wagner in Rechnung stellt.
      Rem tene- verba sequentur - Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen

      Cato der Ältere
    • Caesar73 schrieb:

      Die dritte Symphonie mit Wagner zu kombinieren empfinde ich als passend, wenn man die Geschichte der verschiedenen Fassungen und Bruckners Verehrung für Wagner in Rechnung stellt.
      ... wobei die Tannhäuser-Ouvertüre besser zur 1. Sinfonie passt als zur dritten. In der ersten lässt Bruckner ein Thema im Fortissimo- Unisono der Posaunen von Streicherfigurationen umspielen ....

      Gruß
      MB

      :wink:
      " ... weil es nicht um mein Ego, sondern um die Musik geht ... " (Zitat arundo donax)
    • Mauerblümchen schrieb:

      ... wobei die Tannhäuser-Ouvertüre besser zur 1. Sinfonie passt als zur dritten. In der ersten lässt Bruckner ein Thema im Fortissimo- Unisono der Posaunen von Streicherfigurationen umspielen ....
      Das war mir neu! Danke für den Tipp. Höre ich mir später einmal an :)
      Rem tene- verba sequentur - Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen

      Cato der Ältere
    • Caesar73 schrieb:

      Weißt Du, ob Nelsons vorher schon einmal Bruckner aufgenommen hat?
      Es gibt die 3. in zwei Aufnahmen:

      Nordwestdeutsche Philharmonie
      rec. 26/10/2007 (CD: BBC Music Magazine CD MM 335)

      City of Birmingham Symphony Orchestra
      rec. 25/11/2009 (CD: Nordwestdeutsche Philharmonie ?)

      Beides wohl nur begrenzt erhältliche Ausgaben, vermutlich Live-Aufzeichnungen.
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Mauerblümchen schrieb:

      ... wobei die Tannhäuser-Ouvertüre besser zur 1. Sinfonie passt als zur dritten. In der ersten lässt Bruckner ein Thema im Fortissimo- Unisono der Posaunen von Streicherfigurationen umspielen ....
      das ist schon richtig, die Stelle wird immer gerne als Widerhall einer von Bruckner erlebten Tannhäuser-Aufführung in Linz gehört.

      Caesar73 schrieb:

      Die dritte Symphonie mit Wagner zu kombinieren empfinde ich als passend, wenn man die Geschichte der verschiedenen Fassungen und Bruckners Verehrung für Wagner in Rechnung stellt.
      Er hatte ja Wagner die Wahl überlassen, ob er ihm die 2. oder 3. Symphonie widmen soll. Wagner hat sich für die 3. entschieden ("mit der Trompete"), insofern passts schon. (Die 2. wurde dann Liszt gewidmet...)
      Die englischen Stimmen ermuntern die Sinnen
      daß Alles für Freuden erwacht
    • Cherubino schrieb:

      Caesar73 schrieb:

      Cherubino schrieb:

      Gerade gelesen: Die Deutsche Grammophon plant einen kompletten Bruckner-Zyklus mit dem neuen Gewandhauskapellmeister und seinem Orchester, die erste Folge soll nächsten Monat erscheinen
      Klingt interessant! Weißt Du, ob Nelsons vorher schon einmal Bruckner aufgenommen hat?
      Ich bin mir nicht hundertprozentig sicher, aber soweit ich weiß, ist es seine erste Bruckner-Aufnahme.Aber da Nelsons sein Repertoire ja ziemlich eng auf Spätromantik und klassische Moderne konzentriert hat, passt Bruckner eigentlich ganz gut ins Bild...
      Mindestens seit 2007 ( Nordwestdeutsche Philharmonie ) läßt er die 3.Sinfonie von Bruckner spielen. 2009 mit dem City of Birmingham SO, 2015 mit dem Philharmonia Orchestra, 2016 folgten Konzerte mit dem Boston SO, den Berliner Philharmonikern und dem Leipziger Gewandhausorchester .
      Außerdem hat er 2014 die 7. mit dem City of Birmingham und 2015 dem Boston SO gespielt.
      Eine persönliche Anmerkung, völlig unabhängig von der Person Nelsons : ich bekomme Bauchschmerzen, wenn ich lese, daß da mal so eben ein kompletter Bruckner-Zyklus geplant wird . Es ist seit Jahren zu beobachten, daß (fast) jede(r) Dirigent(in) 'Bruckner 'macht . Mit, wie ich finde, verheerenden Ergebnissen . Warum wohl haben ausgewiesene Brucker-Dirigenten keine kompletten Zyklen gemacht, nur einige Sinfonien gespielt , insbesondere um die 6. einen Bogen gemacht ? Und das bei teilweise fast lebenslanger Beschäftigung mit den Werken . Wohlgemerkt , es gilt nur für mich : ich halte 95% der in den letzten 25 Jahren gemachten Einspielungen für überflüssig . Von Nachhaltigkeit kann da nicht die Rede sein . - Das alles hat nichts mit Herrn Nelsons zu tun. Ich habe seine oben geschilderte Entwicklung am Rande bemerkt, mir aber keinen der 9 Mitschnitte beschafft . Nun warte ich auf das offizielle Erscheinen .
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang "
    • Wie M. Brug zu berichten wusste, ist für 2020 ein Zyklus aller Neune von Beethoven mit Nelsons und den Wiener Philharmonikern (mit Veröffentlichung auf Tonträgern) geplant. Und alle 15 von Schostakowitsch mit dem Boston Symphony sind ja auch in der Mache. Von Brahms- und Mahlerzyklen mit Nelsons hat man allerdings noch nicht gehört. Das wird aber bald mal Zeit!


      Viele Grüße

      Bernd
      Details are always welcome. (Vladimir Nabokov)
    • Josquin Dufay schrieb:

      Caesar73 schrieb:

      Weißt Du, ob Nelsons vorher schon einmal Bruckner aufgenommen hat?
      Es gibt die 3. in zwei Aufnahmen:

      Nordwestdeutsche Philharmonie
      rec. 26/10/2007 (CD: BBC Music Magazine CD MM 335)

      City of Birmingham Symphony Orchestra
      rec. 25/11/2009 (CD: Nordwestdeutsche Philharmonie ?)

      Beides wohl nur begrenzt erhältliche Ausgaben, vermutlich Live-Aufzeichnungen.
      Ach, das ist ja interessant! Ich tue mich mit Bruckner zwar immernoch schwer, aber gerade eine Aufnahme mit der Nordwestdeutschen Philharmonie würde mich natürlich interssieren, schon aus lokaler Verbundenheit heraus. ;) Wie bist du denn darauf gestoßen, dass es so eine CD geben soll?

      b-major schrieb:

      Mindestens seit 2007 ( Nordwestdeutsche Philharmonie ) läßt er die 3.Sinfonie von Bruckner spielen. 2009 mit dem City of Birmingham SO, 2015 mit dem Philharmonia Orchestra, 2016 folgten Konzerte mit dem Boston SO, den Berliner Philharmonikern und dem Leipziger Gewandhausorchester .
      Außerdem hat er 2014 die 7. mit dem City of Birmingham und 2015 dem Boston SO gespielt.
      Dass Nelsons Bruckner schon oft dirigiert hat, passt wie oben geschrieben gut ins Bild (guckt man sich sein übliches Repertoire an) und ist vor allem auch Angesichts der Popularität des Komponisten auch nicht weiter erstaunlich. Gefragt war aber ja ausdrücklich nach Aufnahmen, und da liegt meines Wissens von Nelsons eben bisher noch nichts vor.

      Zwielicht schrieb:

      Von Brahms- und Mahlerzyklen mit Nelsons hat man allerdings noch nicht gehört. Das wird aber bald mal Zeit!
      Stimmt! Ich habe gerade die Tage erst nach Brahms-Symphonien geguckt und mit großem Erstaunen festgestellt, dass es da noch nichts von Nelsons gibt (außer einer 2. auf DVD). Das konnte ich mir irgendwie gar nicht vorstellen, wo es doch kaum noch einen Dirigenten gibt, der keinen Brahms-Zyklus auf CD vorgelegt hat.
      Gut, das ist auch schneller erledigt als Bruckner oder Mahler komplett... :D
      Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde
    • So ganz ernst war es mir jetzt nicht mit dem Wunsch nach noch mehr Aufnahmen in den kommenden Jahren ;) , obwohl ich Nelsons durchaus sehr schätze. Was soll der Mann denn noch aufnehmen, wenn er mal 50 ist? Alles nochmal? Das hat ja schon fast karajaneske Züge, auch was das Orchesterimperium anbetrifft, das er sich aufbaut.

      :wink:
      Details are always welcome. (Vladimir Nabokov)
    • Cherubino schrieb:

      Josquin Dufay schrieb:

      Caesar73 schrieb:

      Weißt Du, ob Nelsons vorher schon einmal Bruckner aufgenommen hat?
      Es gibt die 3. in zwei Aufnahmen:
      Nordwestdeutsche Philharmonie
      rec. 26/10/2007 (CD: BBC Music Magazine CD MM 335)

      City of Birmingham Symphony Orchestra
      rec. 25/11/2009 (CD: Nordwestdeutsche Philharmonie ?)

      Beides wohl nur begrenzt erhältliche Ausgaben, vermutlich Live-Aufzeichnungen.
      Ach, das ist ja interessant! Ich tue mich mit Bruckner zwar immernoch schwer, aber gerade eine Aufnahme mit der Nordwestdeutschen Philharmonie würde mich natürlich interssieren, schon aus lokaler Verbundenheit heraus. ;) Wie bist du denn darauf gestoßen, dass es so eine CD geben soll?

      Das kann man hier nachlesen.
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • Gerade habe ich im Radio (WDR3) Andris Nelsons und sein Boston Symphony Orchestra mit Mahlers Sechster gehört - eine beeindruckende Aufführung, hat mir sehr, sehr gut gefallen. Und da fiel mir ein, dass ich hier noch antworten wollte:

      Zwielicht schrieb:

      So ganz ernst war es mir jetzt nicht mit dem Wunsch nach noch mehr Aufnahmen in den kommenden Jahren , obwohl ich Nelsons durchaus sehr schätze.
      Mir auch nicht! :P Dass ich irgendwie erstaunt war, dass es von Nelsons noch keinen Brahms-Zyklus gibt, bei seiner Aktivität, war ehrlich, dass ich da jetzt sehnsüchtig drauf warten würde... :versteck1:
      Es ist jetzt ja nicht so, dass ich keine Brahms-Symphonie hören könnte, nur weil Nelsons sie noch nicht aufgenommen hat.

      b-major schrieb:

      Entschuldigung , da habe ich wohl etwas falsch verstanden . Für mich sind nämlich Mitschnitte auch Aufnahmen, für dich nicht .
      Und da kann ich mir sechs Versionen von Bruckners Dritter, dirigiert von Nelsons anhören? Soso...
      (Oder acht? Oder neun? Irgendwie wird mir das in deinem Beitrag nicht richtig klar... und geht es da jetzt um Aufführungen oder um Mitschnitte? Da habe ich wohl etwas falsch verstanden. Soll nicht wiedervorkommen.)

      PS: Bei der Suche nach der oben erwähnten Aufnahme von Bruckners Dritter mit der Nordwestdeutschen Philharmonie habe ich festgestellt, dass ich die 2007 wahrscheinlich sogar live im Konzert gehört habe. Erinnern kann ich mich nur noch an die Biblischen Lieder (Dvorak) mit Klaus Mertens, dass da auch offenbar eine Bruckner-Symphonie war, ist nach zehn Jahren völlig aus dem Gedächtnis verschwunden. :versteck1: )
      Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde
    • Nachdem ich bei Freunden in den Genuss gekommen bin, die komplette "Dorische Musik" von Kaminski mit den Berlinern unter Andris Nelsons zu hören und zu sehen, zähle ich diesen Dirigenten zu den gegenwärtig absolut größten Meistern seiner Zunft. Neben einer faszinierend deutlichen Schlagtechnik konnte ich hier auch eine ungemein positive, von großer eigener Begeisterung für das eigenwillige Werk (und wohl auch für die es gerade spielenden Spitzenmusiker) getragene Energie erleben.

      :spock1: :spock1: :spock1:

      Viele Grüße

      Bernd