Eben verarmt

    • Mauerblümchen schrieb:

      An diesen beiden Neuaufnahmen konnte ich heute im Elektronik-Discount meines Misstrauens nicht vorbeigehen:



      Gruß
      MB

      :wink:
      Beide Aufnahmen finde ich ganz großartig und ich könnte jetzt nicht sagen, welche mir besser gefällt.

      Eben habe ich noch Zhu-Xiao Mei gehört und war wieder recht begeistert, obwohl ich doch Perahia - den ich demnächst im Konzerthaus in Dortmund hören darf - eigentlich sehr bewundere.

      Auch gut ist die neue Aufnahme von Vladimir Ashkenazy



      Überhaupt habe ich die französischen Suiten bisher völlig unterschätzt. Großartige Kompositionen.

      VG Bernd
      ------

      Mit meinem Unwissen kann man ganze Bibliotheken füllen.
    • B.Albert schrieb:

      Beide Aufnahmen finde ich ganz großartig und ich könnte jetzt nicht sagen, welche mir besser gefällt.
      Dazu kann ich in einer Woche vielleicht mehr sagen. Habe neugierig vorgestern mal in die 5. Frz. Suite mit Zhu Xiao-Mei gehört und fand das ziemlich steif und trocken. Lag aber vielleicht an meiner Tagesform. -

      Hier kam ein Päckchen zur Urlaubsgestaltung an:



      Wenn jpc nun noch die Noten zu den Englischen Suiten auf den Weg bekäme, wäre das echt großartig ... :boese1:

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Behalten Sie Ihren Hammer, Sie Rüpel!" (Paul Watzlawick)
    • "3 für 2" konnte ich nicht einfach so ungenutzt vorüberziehen lassen. Darum diese




      und als Bonbon noch



      :wink: Agravain

      Ich habe das schon oft bemerkt; die Leute von Profession wissen oft das Beste nicht.
      Georg Christoph Lichtenberg

      Sei nicht wie der Frosch im Brunnen. Der Frosch kennt nichts Größeres als den Brunnen, in dem er sitzt. So sind alle Frömmler; ihnen gelten nur ihre eigenen Glaubenssätze.
      Shrî Ramakrishna
    • AlexanderK schrieb:

      Soeben bestellt, angeregt unter anderem durch ein Gurnemanz Posting..
      Hoffentlich bereust Du das nicht... :D

      Selber ebenfalls aktiv geworden eben:

      Einem zarten Hinweis folgend:
      Morton Feldman: For Samuel Beckett (Klangforum Wien, Sylvain Cambreling)


      Anderswo angeregt und aktuell durch eigenes Hören motiviert:
      Rebecca Saunders: blaauw; blue and gray; duo; vermilion; stirrings still (musikFabrik)


      Dazu noch:
      Wolfgang Rihm: Gejagte Form; Verborgene Formen; Chiffre I; Silence to be beaten (Klangforum Wien, Sylvain Cambreling)


      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann

      Ein Pianist, der still und schweigend am Klavier sitzt, ist bereits eine Aussage.
      Rebecca Saunders
    • Gurnemanz schrieb:

      Morton Feldman: For Samuel Beckett (Klangforum Wien, Sylvain Cambreling)
      Dieses Werk habe ich am 8.11.1994 im Mozart-Saal des Wiener Konzerthauses mit dem Ensemble InterContemporain unter der Leitung von David Robertson erstmals gehört. Feldman war 1994 einer der Schwerpunktkomponisten bei "Wien modern".

      Konnte damals folgende Feldman Werke live hören:
      Principal Sound (schon 1993), Orchestra, For Frank O´Hara, Piece for Violin and Piano, Extensions I for Violin and Piano, Durations 5 für Kammermusiker, 2 Pieces for Clarinet and String Quartet, The Straits of Magellan für Kammermusiker, For Franz Kline, I met Heine on the Rue Fürstenberg, Coptic Light, For Samuel Beckett, For Philip Guston, Piano, Violin, Viola, Cello und String Quartet and Orchestra.

      Bin gespannt auf Deine Eindrücke, auch zu all den anderen Werken!
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • AlexanderK schrieb:

      Bin gespannt auf Deine Eindrücke, auch zu all den anderen Werken!
      Werde gern berichten, sofern ich Berichtenswertes zu sagen habe. Über Musik sich einigermaßen sachkundig zu äußern, ist verdammt schwer!

      :schwitz1: ;)
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann

      Ein Pianist, der still und schweigend am Klavier sitzt, ist bereits eine Aussage.
      Rebecca Saunders
    • Gurnemanz schrieb:

      Über Musik sich einigermaßen sachkundig zu äußern, ist verdammt schwer!

      :schwitz1: ;)
      Also mir reicht´s gurnemanzig... ;)

      Und ja, auf Hamelins Feldman CD bin ich auch schon sehr gespannt.

      War gerade bei Beck am Rathauseck in München, bin halt Mahler-verdorben, Aufnahmen aus Wien und München haben´s mir halt angetan...



      Gustav Mahler, Symphonie Nr. 4
      Valery Gergiev
      Münchner Philharmoniker
      Sopransolo Genia Kühmeier
      (seit heute im Handel...)
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • AlexanderK schrieb:

      Also mir reicht´s gurnemanzig... ;)
      :D

      Die kam heute noch dazu:

      Rebecca Saunders: Fletch (2012); Benedict Mason: String Quartet No. 2 (1993); Luke Bedford: Wonderful Four-Headed Nightingale (2013); John Zorn: Pandora's Box (2013) mit Sopran (Arditti Quartet, Sarah Maria Sun)


      Das meiste ziemlich neues Zeuchs, mir alles noch komplett unbekannt. John Zorn kenne ich nur dem Namen nach, von Benedict Mason und Luke Bedford habe ich noch nie gehört.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann

      Ein Pianist, der still und schweigend am Klavier sitzt, ist bereits eine Aussage.
      Rebecca Saunders


    • :wink: Agravain

      Ich habe das schon oft bemerkt; die Leute von Profession wissen oft das Beste nicht.
      Georg Christoph Lichtenberg

      Sei nicht wie der Frosch im Brunnen. Der Frosch kennt nichts Größeres als den Brunnen, in dem er sitzt. So sind alle Frömmler; ihnen gelten nur ihre eigenen Glaubenssätze.
      Shrî Ramakrishna
    • Neu

      Mauerblümchen schrieb:

      Bin sehr gespannt, wie Paavo Järvi Brahms' Pastorale mit den Bremern zum Leben erweckt!
      Das würde mich auch genau so schwer interessieren, wie dich !!
      Scheinbar gibt es bislang nur die Sinfonie Nr.2 mit Paavo.

      Da er für den 1.Satz 20 Minuten braucht mutmaße ich, dass er sämtliche Wdh beachtet ... finde ich nicht so nötig, denn die Aufnahmen bei denen der Satz um die 13-15Minuten dauert, finde ich irgendwie stimmiger (Szell, Karajan u.v.a.).
      Dafür ist er im 4.Satz Allegro con spirito gerade mit 9:15 an der Tempobergrenze. I love it fetzig ... von wegen Pastorale ...

      ** Bin gespannt auf Deine Eindrücke.
      ______________

      Gruß aus Bonn

      Wolfgang