ZARZUELA - Die spanische Operette

    • El barberillo de Lavapiés

      Meine 7. Zarzuela ist diese.
      (Amazon-Bilderverlinkung funktioniert hier leider nicht.)

      Volltreffer. Und zwar wegen der Aufnahme und der Ausstattung der CD. Rideamus bezeichnet weiter oben dieses Werk als die "Urmutter der Zarzuela". Es ist in in der Tat die bisher älteste meiner Sammlung (Uraufführung 1874). Hier gbt es tatsächlich 66 Minuten an Musik (sonst: 22 bis maximal 40 Minuten). Zusammen mit dem sehr schönen Booklet (Übersetzung in 3 Sprachen, inklusive Inhaltsangabe der gesprochenen Szenen) kann man dem Geschehen auch ohne Spanischkennntisse sehr gut folgen. Also bitte nicht die oben von Rideamus genannte Aufnahme nehmen: Von der Reihe habe ich 3 CDs, die sind aus den 50er Jahren und sehr spartanisch ausgestattet.

      Hinsichtlich der Bedeutung für das Genre ist "La verbena de la Paloma" nach wie vor unübertroffen. Und eine ähnlich gut ausgestattete CD wie die von "El barberillo de Lavapiés" scheint es da nicht zu geben. Das würde aber auch nicht viel bringen, da "La verbena de la Paloma" einfach textlastiger ist. Fokussierter, aber auch etwas textlastiger. "El barberillo de Lavapiés" ist eher was für den klassischen Opern- oder Operettenfreund.

      Und warum schafft es dieses Werk nicht auf deutsche Bühnen? Erstens aufgrund der Sprache (zu wenig spanischsingendes Personal auf dem Markt verfügbar), zweitens aufgrund der Spanien-lastigen Thematik. Der "Barberillo" ist das Gegenstück zu Rossinis "Figaro". Aber neben der Liebe geht es hier vor allem um eine Episode der spanischen Geschichte. Hier nachzulesen. Das ist Nichtspaniern nur schwer nahezubringen...


      Thomas