Capriccio Breaking News

    • Tichy1988 schrieb:

      Mir schon
      mir sogar auch.. z.B. fetziger Mitschnitt von Schönbergs Violinkonzert op. 36 mit HR-S.O. + Hillary Hahn als formidable Saitenquälerin vom 24.03.06 aus Eintracht Frankfurt (musste letzten Samstag im Oly gegen die olle Tante Federn lassen): geiler Baustein meiner tollen op.36-Sammlung.... und was Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken unter Chichon betrifft, da gehört der Mitschnitt von Brahms Sinfonie Nr. 2 (mit 2 x Expo) vom 16.09.14 mit zu meinen BR-S2-Favoriten...
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Tichy1988 schrieb:

      Mir schon. Ich habe Inkinen einmal mit den Münchner Philharmonikern und einer absolut fantastischen Kullervo Aufführung gesehen.
      Du hast mich falsch verstanden. Inkinen sagt mir was, da ich Teile seiner Sibelius-Einspielungen habe, die ich mir auch gerne anhöre. Ich meinte Inkinens Vorgänger in Saarbrücken. Der hat wohl einen recht ordentlichen Dvorak-Zyklus gemacht, wie ich inzwischen herausgefunden habe.
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • Der "Preis der deutschen Schallplattenkritik" hat seine Vierteljahresliste II/2017 am heutigen 16. Mai 2017 veröffentlicht.
      schallplattenkritik.de/bestenlisten/898-bestenliste-2-2017

      In den Genuss einer Listung kamen aus dem Bereich der klassischen Musik:

      Eine DVD-Produktion mit Bachs Johannespassion unter Peter Dijkstra:



      Zwei Produktionen mit Orchestermusik, beide mit früh- bis hochromantischem Repertoire. Mendelssohns Sinfonie bleiben weiter en vogue.



      Zwei Aufnahmen französischer Opern:



      Klaviertrios, die ziemlich früh im Leben des jeweiligen Komponisten entstanden sind - Debussy, Rachmaninow, Schostakowitsch, Henze, Giger:



      Klavierfantasien von Mozart und Schumann sowie Orgelmusik aus Gotik und Renaissance:



      Chorwerke aus Finnland::



      Barocke Triosonaten aus dem Uppsala-Manuskript:



      Krassimira Stoyanonva mit einem veristischen Recital



      Historische Aufnahmen mit Tatjana Nikolaeva und eine neue Aufnahmen von Werken von Salvatore Sciarrino:



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Behalten Sie Ihren Hammer, Sie Rüpel!" (Paul Watzlawick)
    • ThomasBernhard schrieb:

      George A. Romero, der König der Zombie-Filme ist tot.

      (vielleicht sollte man ihm sicherheitshalber nochmal ins Gehirn schießen)
      Ja, klar - als ob Krebs nicht reichen würde... :P
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul