Capriccio - der creative Gemeinschaftsroman - Organisatorisches, Anmerkungen und Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wulf schrieb:


      Liebe Guys , ich freu mich schon total, aber möchte bitte die Girls auffordern, mich nicht ganz alleine zu lassen!






      Keine Sorge, die Herausforderung nehme ich gerne an.

      :thumbsup:
      Wulfine



      ähmm, räusper..... soll das heissen, wir müssen nun mit Einlagen aus dem transsexuellen Metropolenleben einer Tiefkühlpizza rechnen????? :stern:



      Wie gesagt, mir ist Alles Recht......... Freiheit der Kunst und so.....

      Jedenfalls freut sich Emmi ganz sicher, dass Du dabei bist! :angel:



      F.Q.


      Jede Krankheit ist ein musikalisches Problem und die Heilung eine musikalische Auflösung (Novalis)
    • Lieber Alviano, solange du nicht vor mir den Updike machst und ich dann mit Mr Rabitt in die Besenkammer muss.....

      Nein im Ernst: es gibt keinerlei Zensur. alles, was Stoff der Literatur ist, ist willkommen . Es haftet eben nur jeder für seinen eigenen Bukowski und das in aller Forenoffentlichkeit (zumindest unter den Mitgliedern, weiteres müssen wir noch abstimmen)



      Grüsse aus der Mittagpause von F.Q.
      Jede Krankheit ist ein musikalisches Problem und die Heilung eine musikalische Auflösung (Novalis)
    • Klingt spannend, da würde ich auch gern dabei sein.
      Am liebsten würde ich mich nach den anderen beiden beiden Berlinern Matthias und Wulf einreihen.
      Die Liste sähe demnach so aus:

      Sonntag 24.5. Maldoror

      Montag 25.5. Laller

      Dienstag 26.5. Zwielicht

      Mittwoch 27.5. Rideamus (bin aber flexibel)

      Donnerstag 28.5. audiamus

      Freitag 29.5. Amfortas

      Samstag 30.5. Frank Pronath

      Sonntag 31.5. Achim

      Montag 1.6. Micha

      Dienstag 2.6. Alviano

      Mittwoch 3.6. Fairy Queen

      Donnerstag 4.6. Areios

      Freitag 5.6.

      Samtag 6.6.

      Sonntag 7.6. Matthias Oberg

      Montag 8.6 Wulf

      Dienstag 9.6. Ekkehard

      Mittwoch 10.6.

      Donnerstag 11.6

      Na, dann bin ich mal gespannt wie ein Flitzbogen.

      :wink:
    • Literarische Vorbilder

      Lieber Clemens,

      das ist überhaupt nicht böse gemeint - aber Deine in der Vergangenheit manchmal etwas drastische Ausdrucksweise liess mich auf diesen Vergleich kommen.

      Liebe Fairy,

      nein, nein, den "Mr. Rabitt" habe ich nicht vorgesehen - meine Idee geht in eine etwas andere Richtung.

      Ich sehe schon, das macht Spass...

      :wink:
      Der Kunst ihre Freiheit
    • Also, ich fühlte mich geehrt, traute man mir zu wie Charles Bukowski zu schreiben.

      Kennt ihr den Literaturkritiker Denis Scheck? Der ging früher in seiner Sendung Druckfrisch ab und zu durch einen ortsansässigen Hugendubel, um Suchenden seine Hilfe anzubieten. Da stieß er eines Tages auf einen jungen Herren, der den Spieß offensichtlich umdrehen wollte und Scheck den Autoren Paulo Coelho empfahl. Schecks Begeisterung, selbst einmal etwas empfohlen zu bekommen, hielt nicht lange an. Scheck fragte sinngemäß, ob der Kunde den brasilianischen Autor meine, der ständig nach gleichem Webmuster unsäglich kitschige und betuliche Geschichten rund ums Thema Sinnfindung schreibe. Da empfehle er (also Scheck) einmal einen ordentlichen Bukowski, da nehme man mehr mit nach Hause.

      Die Begeisterung des Kunden wich einer gewissen peinlichen Berührtheit, die er nur noch mit einem: "Wenn das Ihre Meinung ist...." quittieren konnte. Tat mir schon fast leid, der Kunde. :D

      :wink:
      Wulf
      "Gar nichts erlebt. Auch schön." (Mozart, Tagebuch 13. Juli 1770)
    • Wulf schrieb:

      Also, ich fühlte mich geehrt, traute man mir zu wie Charles Bukowski zu schreiben.

      Kennt ihr den Literaturkritiker Denis Scheck? Der ging früher in seiner Sendung Druckfrisch ab und zu durch einen ortsansässigen Hugendubel, um Suchenden seine Hilfe anzubieten. Da stieß er eines Tages auf einen jungen Herren, der den Spieß offensichtlich umdrehen wollte und Scheck den Autoren Paulo Coelho empfahl. Schecks Begeisterung, selbst einmal etwas empfohlen zu bekommen, hielt nicht lange an. Scheck fragte sinngemäß, ob der Kunde den brasilianischen Autor meine, der ständig nach gleichem Webmuster unsäglich kitschige und betuliche Geschichten rund ums Thema Sinnfindung schreibe. Da empfehle er (also Scheck) einmal einen ordentlichen Bukowski, da nehme man mehr mit nach Hause.

      Die Begeisterung des Kunden wich einer gewissen peinlichen Berührtheit, die er nur noch mit einem: "Wenn das Ihre Meinung ist...." quittieren konnte. Tat mir schon fast leid, der Kunde. :D

      :wink:
      Wulf
      Zum Glück steht da ein fast . . . . . - Coelho-Leser müssen unbedingt auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt werden (und wenn es mit Gewalt oder Céline ist :pfeif: ) und das schreibt einer, der lange Zeit "Le petit prince" als sein Lieblingsbuch genannt hat und es heute noch neben "L´étranger" und "Extension du domaine de la lutte"nennen würde.
      -
      Macht Euch also auf was bereit . . . . . .- Die Binde- und Gedanken- und Beistriche habe ich mir schon von Céline abgeschaut - meine vielen Punkte allerdings sind eher zufällig bei ihm und bei mir zu finden :D

      Schlaft gut

      Bernard

      P. S. : Wie ist eigentlich der Cognac im blauen Rauchersalon?


      "Alles Syphilis, dachte Des Esseintes, und sein Auge war gebannt, festgehaftet an den entsetzlichen Tigerflecken des Caladiums. Und plötzlich hatte er die Vision einer unablässig vom Gift der vergangenen Zeiten zerfressenen Menschheit."
      Joris-Karl Huysmans
    • Also, ich wüde mich mich bei der nächsten Runde am liebsten mit Wulf zusammentun und dann schreiben wir eine Runde Emmi und Leo mit Bukowski und Coelho im Dialog. Wobei er dann logischerweise den Coelho übernehmen muss :P

      Man könnte natürlich auch den Bestseller des Jahres hier aufscheinen lassen und diverse Feuchtgebiete trocken legen... das bringt evtl soviel Geld in die Vereinskasse, dass wir für alle Zeiten ausgesorgt haben?



      Wenn Alviano statt Updike nun Bieto macht, würde das sogar hinhauen :wink:



      Aber eigentlich hatte ich eher an Courths Mahler gedacht. Ihr wisst es doch sowieso alle: ich bin ja sooooo romantisch! :fee:



      Bon courage, lieber Maldoror, noch einmal schlafen, dann geht's los! :jub:
      Jede Krankheit ist ein musikalisches Problem und die Heilung eine musikalische Auflösung (Novalis)
    • FairyQueen schrieb:


      Bon courage, lieber Maldoror, noch einmal schlafen, dann geht's los! :jub:
      Ma chère Fairy,

      schlafen? - Ich werde mir eine eine Flasche Fusel und filterlose Zigaretten kaufen und die Nacht vor weißem Papier verbringen und mit etwas Glück steht da dann morgen ein ganzer Satz in schwarz oder ich kaufe mir eine Flasche Absinthe und Zigarren aus der DomRep und rufe die Geister von Proust und Musil, Huysmans und Lautréamont zur Conférence und morgen haben wir dann ein paar Seiten dekadente Essays . . . . . . -

      Wir werden sehen.

      Cordialement

      Bernard


      "Alles Syphilis, dachte Des Esseintes, und sein Auge war gebannt, festgehaftet an den entsetzlichen Tigerflecken des Caladiums. Und plötzlich hatte er die Vision einer unablässig vom Gift der vergangenen Zeiten zerfressenen Menschheit."
      Joris-Karl Huysmans
    • Hallo Ihr Dichterinnen und Dichter,
      darf denn eine newbie und greenhand auch mitmachen?
      Falls ja, würde ich liebend gern den "Tag der Umwelt" (5. Juni) bestücken.

      Mit klopfendem Herzen

      :wink: Talestri
      One word is sufficient. But if one cannot find it?
      Virginia Woolf, Jacob's Room
    • Na klar! Herzlichst willkomen, Talestri!



      Ausserdem hat es in DIESEM Forum gewisse Vorteile XX statt XY zu sein- man ist z.B. in diesem Thread gleich doppelt bienvenue! :klatsch: :wink:



      Herzklopfen ist gut- kann man bestens in die literarische Produktion einbauen.

      Lieber Maldoror- nach den literarischen Erfahrungen mit diversen Verlautbarungen und Postings im Tamino-Forum sind wir auf Alles eingerichtet.

      Notfalls sind Antracis, Rosenkavalier und ich als mobile SOS Blaulicht-Einheit zur Stelle.

      Bon courage! :troest:
      Jede Krankheit ist ein musikalisches Problem und die Heilung eine musikalische Auflösung (Novalis)
    • Sonntag 24.5. Maldoror

      Montag 25.5. Laller

      Dienstag 26.5. Zwielicht

      Mittwoch 27.5. Rideamus (bin aber flexibel)

      Donnerstag 28.5. audiamus

      Freitag 29.5. Amfortas

      Samstag 30.5. Frank Pronath

      Sonntag 31.5. Achim

      Montag 1.6. Micha

      Dienstag 2.6. Alviano

      Mittwoch 3.6. Fairy Queen

      Donnerstag 4.6. Areios

      Freitag 5.6.

      Samtag 6.6.

      Sonntag 7.6. Matthias Oberg

      Montag 8.6 Wulf

      Dienstag 9.6. Ekkehard

      Mittwoch 10.6.

      Donnerstag 11.6. Froh

      Ich übernehme das vorläufige Ende, es geht dann aber doch wohl weiter, oder?

      Gruß
      Froh
      "Give me all you've got, then crescendo!" Leonard Bernstein
    • Achtung! Ich öffne nun einen Thread, in dem einzig und allein die laufenden Texte unseres Romans gepostet werden dürfen bzw sollen und sonst niente/nada/rien!

      Alle Kommentare, Jubel-Elogen Beschwerden, Neuanmeldungen Ausstiege, Ohnmachtsanfälle etc bitte nur hier in diesem Thread weiterposten.
      Der laufende Roman soll immer als Fortsetzung lesbar bleiben udn das geht nur mit Reinheitsgebot.


      Lieber Froh, natürlich geht es weiter, das hier ist nur der erste 21/2 Wochen Plan.

      F.Q.
      Jede Krankheit ist ein musikalisches Problem und die Heilung eine musikalische Auflösung (Novalis)
    • Matthias Oberg schrieb:





      Alviano hat ja schon etwas den Umfang abgesteckt:


      Alviano schrieb:

      ...."(die weiteren 1344 Seiten fallen mir bestimmt auch noch ein.... )



      So dimensioniert er also nur seinen Anteil. :D

      Wird dann wohl eine Barockschwarte.

      :wink: Matthias
      Also, wenn's eine Barockschwarte wird, trau ich mich auch mitzumachen, da beschreibe ich dann einfach ganz im Sinne der Enzyklopädisten ein Käferlein auf einer Blüte oder etwas in der Art, oder ich lasse den Helden einfach eine Vorstellung in der WSO absitzen :D Da aber offensichtlich doch ein echter Plot erwartet wird, kneife ich erst einmal. Obwohl, Courths-Mahler trau ich mir schon zu......
      lg Severina, vorerst von keiner Muse geküsst :cry:
      "Das Theater ist ein Narrenhaus, aber die Oper ist die Abteilung für Unheilbare!" (Franz Schalk)
    • Micha schrieb:

      Kneifen gilt nicht. Wer zugibt, dass er diesen thread gefunden hat, ist auch mit dabei!


      :o:


      Nee, im Ernst: Lust, hier etwas beizusteuern hätte ich schon; da die Zeit im Juni für mich aber arg knapp wird und statt Musenküssen dann wahrscheinlich eher das hier :stern: zu erwarten ist, hoffe ich auf eine Fortsetzung á la Barockschwarte und beteilige mich dann ab Ende des nächsten Monats auch gern.

      Und eine Frage muss ich noch loswerden: Wer sind eigentlich Emmi und Leo?

      :wink: Petra
    • Liebe Sevi, Deine Ausrede zählt absolut nciht! Hier küsst nciht die Muse, sondern Deine Vorschreiber und da du eine rege Imaginationskraft hast, wirst du hiermit in die Pflicht genommen. Notfalls reciht ein einziger Satz. Falls du eine Vorlage brauchst, wie wäre es mit:

      "Und nun gehe ich auch noch früh zu Bett........" ;)



      Liebe Petra, Emmi und Leo- das ist eine lange Geschichte und diese Geschichte ist sehr gut gegen Nordwind!

      An Emmi und Leo bin ich dank Wulf gekommen, der sogar fand , dass ich der Dame Emmi ähnlich sei und der hier nun als Co-Schreiber endlich seine Leo-Qualitäten beweisen könnte. :wink:

      Das sind zwei Romanfiguren aus inzwischen zwei Email Romanen von Daniel Glattauer, die sich zunächst durch zufälligen Email-Kontaktes kennenlernen, dann serh lange Zeit mails schreiben,ohne sich persönlich je zu treffen, sich virtuell so ineinander verlieben und voneinander abhängig werden, dass ihr "normales Leben davon stark beeinflusst wird und am Ende.... selbst lesen bitte! :angel:



      F.Q.
      Jede Krankheit ist ein musikalisches Problem und die Heilung eine musikalische Auflösung (Novalis)