Capriccio - der creative Gemeinschaftsroman - Organisatorisches, Anmerkungen und Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Capriccio - der creative Gemeinschaftsroman - Organisatorisches, Anmerkungen und Fragen

      Liebe literarisch ambitionierte Capricciosi und solche, die es werden möchten,

      schon lange spukt mir die Idee im Kopf herum, einen gemeinsamen "Roman" (die Gattung spielt keine Rolle, ist nur mangels besseren Einfalls so genannt ) mit einer Gruppe von Internetfreunden zu schreiben.

      Hier in diesem Forum sehe ich nun endlich das Potential und die Gelegenheit dazu und lade euch zu folgendem Projekt ein:

      1. Ich gebe einen nciht zufällig gewählten Satz als Startschuss



      2. JedenTag schreibt nun einer oder maximal zwei Capricci, die sich vorher auf iener Liste eintragen, einen Abschnitt- das kann ein einziger Satz sein, das können aber auch mehrere Seiten sein.



      3.das Thema ist frei und entwicklet sich aus den Beiträgen der Mitschreiber, die aber gehalten sind, sich nciht vollkommen im luftleeren Raum zu bewegen sondern sich wenigstens assoziativ aufeinander zu beziehen und Personen, die eingeführt werden aufzunehmen. (selbst wenn sie sie sterben lassen)



      4. es handelt sich nciht um eine Klamaukveranstaltung sondern um eine seriöse gemeinte und nicht ganz unambitionierte Sache, was das Projekt als Ganzes betrifft



      5. Jeder kann natürlich mehrfach mitmachen, das hängt von der Zahl der Teilnehmer insgesamt ab.



      6. Stilistisch ist Alles erlaubt, was unter Literatur mit grober Direktion "Prosa" gezählt werden kann



      7. Inhaltlich gibt es selbstverständlich keine Zensur, aber jeder haftet persönlich für das, was er schreibt



      8. Wann das Ende dieses Projekt erreicht ist, merken wir entweder von selbst oder wir kommen gar nciht soweit



      Ich habe die Punkte durchnumeriert, damit ihr besser Bezug darauf nehmen könnt, wenn Fragen auftauchen.



      Zuerst möchte ich mal sondieren, wer hier gerne grundsätzlich mitmachen würde. Meldet euch also bitte in diesem Thread, wenn ihr Lust auf ein solches Projekt habt.

      Erfahrung ist nciht notwendig, nur die Bereitschaft, sich auf etwas Neues einzulassen, sich auf andere Mitschreiber einzuschwingen und eben der Mut, etwas zu Papier zu bringen. Hochgestochenes Germanisten-Deutsch wird nicht erwartet oder verlangt, gerade die Stilmischung macht das Capriccio so capriccioso.

      Sobald eine Teilnehmerliste feststeht, machen wir jeweils für 14 Tage im Vorraus Terminlisten und legen los.



      In Vorfreude



      Fairy Queen
      Jede Krankheit ist ein musikalisches Problem und die Heilung eine musikalische Auflösung (Novalis)
    • Also wenn ihr ein paar Abschnitte aggressiver, zynischer, depressiver
      Wortaneinanderreihung haben wollt, bin ich dabei, wenn nicht, versuche
      ich mich zusammenzureissen und probiere vielleicht ein paar
      idyllisch-naive Inseln inklusive Naturbetrachtung. -



      Einen leicht bitteren Gruß aus Wien an Euch



      Bernhard


      "Alles Syphilis, dachte Des Esseintes, und sein Auge war gebannt, festgehaftet an den entsetzlichen Tigerflecken des Caladiums. Und plötzlich hatte er die Vision einer unablässig vom Gift der vergangenen Zeiten zerfressenen Menschheit."
      Joris-Karl Huysmans
    • Das ist eine sehr schöne Idee. Ich wäre dabei wenn es meine Zeitplanung zulässt. Wird es (ähnlich wie bei den früheren Adventskalenderaktionen im Klassikforum der Superlative) vielleicht eine Terminliste geben, in die eingetragen wird, wann man an die Reihe kommt?

      Viele Grüße
      Frank
    • Na, da ist ja schon ganz schnell eine erste Gruppe zusammen gekommen und ich freue mich sehr! :angel:

      Lieber Clemens, ja ich kenne auch das Improvisationstheater aus der therapeutischen Arbeit , aber das ist etwas sehr Anderes.

      Lieber Maldoror, du kannst shcreiben was Du willst ob euphorisch oder depressiv liegt alleine bei Dir- die einzige Bedingung ist, dass Du den Kontext der Vorschreiber irgendwie mitaufnimmst und nicht vollkommen abgehoben davon agierst.



      Lieber Frank, ich lasse diese Liste noc hmindestens zwei Tage offen und warte ab, wieviele sich dann gemeldet haben.

      Dann wird eine Liste mit Tagesplänen gemacht, wie beim Advent und jeder trägt sich ein.

      Da es allerdings immer Vorschreiber gibt auf die man sich miteinstellen muss, kann man nciht allzuviel vorbereiten Nach eienr gewissen Zeit kristalliert sich auch oft heraus wer besonders gut nach wem schreiben kann und es bilden sich gewisse "Teams"

      Das ist total spannend!

      Wenn Du z.B. merkst: nach XY bin ich besonders inspiriert, weil er/sie meinen Nerv trifft, trägst du Dich beim dritten Mal anders ein als beim ersten Mal, sprichst Dich ab usw. Sehr sehr interessanter Prozess!

      Schaun wir mal.......



      Da es für den Ersten am schwierigsten ist sage ich schonmal den ersten Satz. Er ist Proust entlehnt und korrespondiert mit dem erste Satz seiner "A la recherche du temps perdu"



      Dort heisst es "Longtemps je me suis couché de bonne heure" Bei uns heisst es " Lange Zeit bin ich früh aufgestanden"



      Wer damit etwas anfangen kann, kann sich schon mal in die Startlöcher begeben und als Nummer Eins vormerken! Bei mehreren Meldungen lose ich aus.



      F.Q.
      Jede Krankheit ist ein musikalisches Problem und die Heilung eine musikalische Auflösung (Novalis)
    • FairyQueen schrieb:

      4. es handelt sich nciht um eine Klamaukveranstaltung sondern um eine seriöse gemeinte und nicht ganz unambitionierte Sache, was das Projekt als Ganzes betrifft

      Jo prima, ein "Blackadder muss draussen bleiben"-Schild ;( :o:
      Fatal error: Your $intelligence_stats are too low to view $this->signature in /home/Blackadder/signature on line 1
    • Nee Blacky, nix abhauen, Dich miete ich hiermit!!!!! Einen von deiner Sorte verkraften wir schon noch- Sprich dich dann bitte mit Deinem Vorschreiber ab, der soll Dir shonmal ne Steilvorlage für eine humoristische einlage geben. Oder du bist der Letze und gibst dem Gesamterzeugnis eine unerwartete Wendung?



      Lieber Audi, soll ich das so verstehen, dass du die Nummer 1 übernehmen willst? :klatsch:



      Aus dem Leben einer frühaufstehenden Putzhilfe im Haushalt von .......?



      Liebe Guys , ich freu mich schon total, aber möchte bitte die Girls auffordern, mich nicht ganz alleine zu lassen!

      Wir können doch nicht alle Liebesszenen den Männern überlassen- was glaubt ihr, wo das enden wird?



      Ja , genau - mit Depri und Whiskyglas in der Spelunke oder bei Mister Rabbitt in der Besenkammer. Oder es gibt gar keine Liebesszenen.

      Also bitte: Ladies wanted! :wink:



      F.Q.
      Jede Krankheit ist ein musikalisches Problem und die Heilung eine musikalische Auflösung (Novalis)
    • FairyQueen schrieb:


      Lieber Maldoror, du kannst shcreiben was Du willst ob euphorisch oder depressiv liegt alleine bei Dir- die einzige Bedingung ist, dass Du den Kontext der Vorschreiber irgendwie mitaufnimmst und nicht vollkommen abgehoben davon agierst.

      Lange Zeit bin ich früh aufgestanden"



      Wer damit etwas anfangen kann, kann sich schon mal in die Startlöcher begeben
      Liebe Fairy Queen - irgendwie werde ich den Kontext sicherlich aufnehmen - ich mag die Idee wirklich gern, also werde ich ausnahmsweise meine destruktiven Gedanken zurückhalten . . . . .
      -
      Wenn audiamus nicht auf das erste Wort besteht - mir würde so einiges zu diesem wunderbaren Romananfang einfallen; ich befinde mich also in meinem Startloch . . . . .


      FairyQueen schrieb:





      Wir können doch nicht alle Liebesszenen den Männern überlassen- was glaubt ihr, wo das enden wird?



      Ja , genau - mit Depri und Whiskyglas in der Spelunke oder bei Mister Rabbitt in der Besenkammer. Oder es gibt gar keine Liebesszenen.

      Also bitte: Ladies wanted! :wink:



      F.Q.
      It will end in prison and maths . . . . . und natürlich - Fairy kennt sich aus - mit Whiskey (den ich in der Depri - ich kenne mich da aus, glaubet mir - nicht mehr aus dem Glas zu mir nehme), Cognac oder, wenn´s ganz schlimm ist, Uhudler.
      -
      Ich wäre auch dafür, daß die weiblichen Wesen in den Liebesszenen ihr Unwesen treiben . . . . und die anderen - z. B. ich - auf abgeklärt und verbittert machen - ich sehe schon, das wird ein Spaß . . . . . .

      Bernard

      P. S. : Ladies immer wanted :rolleyes:


      "Alles Syphilis, dachte Des Esseintes, und sein Auge war gebannt, festgehaftet an den entsetzlichen Tigerflecken des Caladiums. Und plötzlich hatte er die Vision einer unablässig vom Gift der vergangenen Zeiten zerfressenen Menschheit."
      Joris-Karl Huysmans
    • Ich mach auf alle Fälle mit! :)

      :wink:
      "Wenn [...] mehrere abweichende Forschungsmeinungen angegeben werden, müssen Sie Stellung nehmen, warum Sie A und nicht B folgen („Reichlich spekulativ die Behauptung von Mumpitz, Dinosaurier im alten Rom, S. 11, dass der Brand Roms 64 n. Chr. durch den hyperventilierenden Hausdrachen des Kaisers ausgelöst worden sei. Dieser war – wie der Grabstein AE 2024,234 zeigt – schon im Jahr zuvor verschieden.“)."
      Andreas Hartmann, Tutorium Quercopolitanum, S. 163.
    • Ach ja, immer diese Kommunikationsprobleme.....

      Ich hatte deine Antwort als direktes Ja auf meinen letzten Satz aus dem Vorposting verstanden, aber so ist auch gut!



      Liebe Ulrica- benvenutissima! Nun bin ich quotenmässig beruhigt :wink:



      La Sonnambula (wäre auch eine gute Romanfigur für Frühaufsteher......)
      Jede Krankheit ist ein musikalisches Problem und die Heilung eine musikalische Auflösung (Novalis)