streichquartett aus einer Sendung gesucht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Felix Meritis schrieb:

    Gegenfrage: hältst Du Weihnachten für kitschgefährdet?
    Weihnachten ist Kitsch.
    Aber ein bisschen Spaß muß auch mal sein.
    Oder Besinnlichkeit.
    Das ist von der kath. Kirche schon ziemlich gut durchinszeniert über das Jahr.
    Und das meine ich absolut nicht abfällig.
    Es ist hier so, wie es ist, und dazu gehören Weihnachten und Karneval.

    Bei mir persönlich fallen beide Feste übrigens beruflich seit 25 Jahren aus und ich kann auch sonst damit nichts anfangen.
    Und trotzdem freue ich mich, daß es diese Feste gibt.
    Ich freue mich durchaus für andere, denen diese Feste wichtig sind, da diese zu unserem Kulturkreis dazugehören.

    Über andere Feste, welche nicht zu unserem Kuturkreis dazugehören, freue ich mich dagegen nicht, aber akzeptiere diese u.U.
    Und ich will jetzt nicht darüber diskutieren, ob ich deshalb ein Rassist bin.
    Das bin ich größtenteils nicht, aber heutzutage ist es ja brandgefährlich, sich überhaupt zu äußern gegenüber anderen Traditionen aus anderen Kutlurkreisen.
    Da ist man gleich ein Rassist etc.pp., meine FB "Freundesliste" hat sich z.b. durchaus geleert, dazu gehört auch der eine oder andere Capricciosi, denn mir geht diese locker flockige
    Rassismusunterstellung, welche im Moment beliebt ist, gehörig auf den Zeiger.

    Ich mache es daher mal einfach und flockig leicht:
    Halloween z.b. ist mir fremd und wird es immer bleiben.
    Und ich bin dann auch durchaus der böse Onkel, der zu Halloween die Türe nicht öffnet, aber zu St.Martin.
    Nur kommt zu St.Martin keine Sau mehr vorbei, und wenn doch, singen können die alle nicht mehr.
    Bringt also auch nichts.
    Bei mir gibt es für unterirdisch schlechte Musikleistungen leider nichts, DAS hat bei mir Tradition. ;)
    Und natürlich sind für mich ALLE religionsbedingten Traditionen und Handlungen "Kitsch".
    Und jetzt gehe ich zuweit, denn für mich sind alle Religionen "Kitsch".

    Schlimm, daß im Nahmen dieses Kitsches ständig Menschen sterben müssen.
    Daß überhaupt im Laufe der Jahrhunderte Millionen von Menschen für irgendwelche kitschigen Ideen und Meinungen sterben mußten.

    Ich bin Atheist und Rheinländer.
    Nach meiner Meinung darf jeder Mensch nach seiner Façon glücklich werden, solange er andere damit nicht stört , angreift etc. pp.

    Gruß,
    Michael
    Comedians machen Ihren Job wegen dem Geld.
    Satiriker wegen des Geldes.
    -Götz Alsmann-
  • Mit dem Kulturkreis ist das so eine Sache. In Bern gibt es die Fasnacht erst seit knapp 30 Jahren. Ist das jetzt importiert oder nicht? Zu Halloween: das macht Kindern einfach einen höllischen Spaß. Ich war als Kind ein Jahr lang in den USA und Halloween war einfach viel lustiger als die Konkurrenzveranstaltungen in Europa.
    Im Zweifelsfall immer Haydn.
  • Ich habe keine Ahnung, ob die Fasnacht in Bern importiert ist und mich interessiert auch nicht, ob irgendwas Kindern einen höllischen Spaß macht.
    Halloween gehört für mich jedenfalls nicht in meinen Kulturbereich und ist eh hier nur eine weitere kommerzielle Abzocke.
    St. Martin hat auch mir als Kind Spaß gemacht, und damals gab es noch keine Diskussionen, was Kindern mehr Spaß macht.
    Das interessiert mich auch nach wie vor nicht.

    Und sei froh, daß ich nur von Halloween gesprochen habe.
    Ich klinke mich hier jetzt mal aus, denn ansonsten werde ich große Fehler machen.

    Nehme Dein Halloween, über das möchte ich mich gar nicht streiten.
    Der Kulturkreis ist eine andere Sache, ja.

    Und da gibt es ganz andere Feste, welche mittlerweile angeblich zu Deutschland gehören.
    OK?

    Tschüss.
    Comedians machen Ihren Job wegen dem Geld.
    Satiriker wegen des Geldes.
    -Götz Alsmann-
  • Felix Meritis schrieb:

    Mit dem Kulturkreis ist das so eine Sache. In Bern gibt es die Fasnacht erst seit knapp 30 Jahren. Ist das jetzt importiert oder nicht? Zu Halloween: das macht Kindern einfach einen höllischen Spaß.
    Bei uns in Berlin haben die Kölner, Mainzer,...Jecken ein paar Jahre tapfer versucht uns zum Narrentum zu "bekehren", mit Rosensonntags-Umzügen---ist gescheitert und findet seit 2,3 Jahren nicht mehr statt...mangels Interesse und wohl auch mangels Geld...
    Also mein Sohn (8 Jahre) ist von Halloween hell auf begeistert und freut sich schon Tage vorher und für ihn hat das Tradition...für mich als unkirchlicher, evangelisch getaufter gläubiger Atheist (eher Agnostiker) ist der 31 Oktober im Gedächtnis eher als Reformationstag verankert----aber wenns den Menschen Freude bringt, meinen Segen hat es :)


    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink1:

    Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


    Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
  • b-major schrieb:

    ...sowie Anleitung zur Nötigung bzw. Erpressung , oft unter "Aufsicht" der Verziehungsberechtigten.
    Soweit wollte ich gar nicht gehen, aber auch das trifft zu.
    St.Martin war mir dagegen immer bewußt und bekannt.
    Und ich wiederhole mich ein wenig.
    In meiner Kindheit war der sog. "höllische" Spaß, besonders gut singen zu können, denn dann bekam man die besten "Preise" und Leckereien.
    Heute ist es wohl so, daß man im übertragendem Sinne ein faules Ei eben nicht wirft, und dafür dann belohnt wird.
    Comedians machen Ihren Job wegen dem Geld.
    Satiriker wegen des Geldes.
    -Götz Alsmann-
  • b-major schrieb:

    Das ist eine gefährliche Aussage . Was meinst du, was der AfD Freude macht...
    Ich glaube eher das diese Leute so gar keine Freude in ihrem Dasein haben...deshalb sind sie ja so vergrätzt und gönnen Niemand nix---wie auch IS, Salafisten, Nazis...



    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink1:

    Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


    Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
  • Michael Schlechtriem schrieb:

    t.Martin war mir dagegen immer bewußt und bekannt.
    Und ich wiederhole mich ein wenig.
    In meiner Kindheit war der sog. "höllische" Spaß, besonders gut singen zu können, denn dann bekam man die besten "Preise" und Leckereien.
    Heute ist es wohl so, daß man im übertragendem Sinne ein faules Ei eben nicht wirft, und dafür dann belohnt wird.
    In Deiner Kindheit gab es auch keine Handys, kein Internet und keine DVDs. Verzichtest deshalb darauf? Nö. Den von Dir geschilderten Martinsbrauch gibt es bei uns überhaupt nicht. Die Kinder singen am 6. Januar, dem Dreikönigstag. Zu Martini wird Gans gefre.. äh gegessen. Halloween hingegen ist global und daher völkerverbindend.
    Im Zweifelsfall immer Haydn.
  • KALEVALA schrieb:

    für mich als unkirchlicher, evangelisch getaufter gläubiger Atheist ist der 31 Oktober im Gedächtnis eher als Reformationstag verankert-
    Für mich auch, alles anderer lieber als Hällowien, ich kann das Wort alleine schon nicht mehr ertragen.
    Das ist kommerzielle Kinderbespaßung aus den USA, das macht höllisch Spaß.
    Und? Na und? Wo ist der Sinn dahinter?

    Und für jeden, der sich nun für seine Brut rechtfertigt:
    Vor zwei Wochen z.B. habe ich in einem Kindergarten ohne Bezahlung und völlig frei mein Instrument, das Cello, vorgestellt.
    Ich hatte den Eindruck. daß die Kinder einen höllischen Spaß hatten, und mir hat es auch Spaß gemacht.
    Aber ich halte sowas nicht für Selbstverständlich und lasse mir nicht vorschreiben, was Spaß machen muß.
    Das ist kein Argument für mich, es kommt wie immer auch auf die Präsentation an.

    Halloween ist für mich eine von den USA importierte Belustigung, nichts weiter.
    St.Martin wäre genauso schön für die Kinder, wenn es das noch gäbe.
    Aber das heißt heute ja wohl "Fackelumzug" oder sonst was, um andere nicht zu ärgern, welche uns wiederum ständig ärgern dürfen.
    Comedians machen Ihren Job wegen dem Geld.
    Satiriker wegen des Geldes.
    -Götz Alsmann-
  • Felix Meritis schrieb:

    Halloween hingegen ist global und daher völkerverbindend.
    Ich habe doch eben erst geschrieben, daß ich nicht weiter diskutieren möchte, da mir dann eventuell Fehler unterlaufen.
    Und daß mir DEIN Hälllowien egal ist.
    Da ist Ende des Gesprächs, oder nicht?

    Es tut mir leid, wenn Du nicht bemerkst, daß man sich nicht weiter unterhalten möchte.
    Es führt zu nichts.

    Gruß,
    Michael
    Comedians machen Ihren Job wegen dem Geld.
    Satiriker wegen des Geldes.
    -Götz Alsmann-
  • Michael Schlechtriem schrieb:

    Für mich auch, alles anderer lieber als Hällowien, ich kann das Wort alleine schon nicht mehr ertragen.
    Das ist kommerzielle Kinderbespaßung aus den USA, das macht höllisch Spaß.
    Und? Na und? Wo ist der Sinn dahinter?
    Ich sehe das ganz gelassen und verhalte mich an Halloween recht "asozial", ich lasse meinen Sohn nebst Freunden auf die Leute los, öffne selbst prinzipiell an dem Tag aber nicht die Tür :versteck1:
    Wobei ich mir seit längerem eher andere Gedanken mache und mich die Sorge umtreibt, was wenn böse Menschen vergiftetes Zeugs unterjubeln...in diesen Zeiten traue ich Vielen vieles zu. X(


    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink1:

    Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


    Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
  • KALEVALA schrieb:

    was wenn böse Menschen vergiftetes Zeugs unterjubeln...in diesen Zeiten traue ich Vielen vieles zu
    Das wäre wirklich böse, darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht.
    DAS wäre schlimm.
    Jedenfalls schlimmer als moi, der alles dunkel macht-wenn er eh keinen Dienst hat, was so gut wie unmöglich ist- und die Türe nicht aufmacht.
    Comedians machen Ihren Job wegen dem Geld.
    Satiriker wegen des Geldes.
    -Götz Alsmann-
  • Michael Schlechtriem schrieb:

    Jedenfalls schlimmer als moi, der alles dunkel macht-wenn er eh keinen Dienst hat, was so gut wie unmöglich ist- und die Türe nicht aufmacht.
    :megalol:
    Das mache ich aber ganz genauso!
    Das ganze hat aber auch wirklich schon was von Nötigung...letztes mal stand ein Vater mit seiner vielleicht 3 Jahre alten Tochter vor der Tür, ich habe nicht aufgemacht aber die Nachbarin----und Papa hat gefordert "Heute ist ja Halloween...und da müssen sie ja ..."
    mir kam es so vor als sei die kleine Tochter nur Mittel zum Zweck gewesen.


    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink1:

    Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


    Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
  • Felix Meritis schrieb:

    Halloween hingegen ist global und daher völkerverbindend.
    Ich reiche dann nächstes Jahr mal konsequent Schweinefleischbällchen in Currysauce.
    Das kommt bestimmt klasse an und ist Völkerverbindend.
    Oder sollte ich meine Türe vielleicht doch besser geschlossen halten?
    Und hier auch nicht weiter von Fleisch und besonders von Schweinefleisch reden?
    Dagegen ist Halloween ein Klacks.
    Wollt Ihr das?
    Comedians machen Ihren Job wegen dem Geld.
    Satiriker wegen des Geldes.
    -Götz Alsmann-