Jazz kaufen - Sonderangebote, Neu- und Wiederveröffentlichungen, Kaufberatung

    • Vol. 2 der "Bootleg Series" mit bisher unveröffentlichten Miles Davis-Schätzen aus dem Jahr 1969 ist erschienen:


      Wenn es allerdings in den Werbetexten zu diesem Set heißt "Eine weitere Premiere: dem Box-Set liegt eine DVD bei mit erstklassigen Filmaufnahmen des Konzerts in der Berliner Philharmonie aus dem Jahr 1969", dann müssen das ja wohl Leute formuliert haben, die sonst für Reiseveranstalter Katalogtexte verfassen (deren Texte sind bekanntlich bei präzisestem Lesen richtig, erwecken hingegen völlig falsche Vorstellungen beim oberflächlichen bzw. gutgläubigen Leser). Der Miles-Auftritt 1969 in der Berliner Philharmonie ist längst verfügbar

      Jene Gambit-Veröffentlichung von 2010 war wirklich eine Neuheit. Sony liefert hingegen nur die Video-Version nach. Nur so ist es zu verstehen, dass als "Premiere"(!) erstklassige "Film"(!) aufnahmen des Konzerts in der Berliner Philharmonie aus dem Jahr 1969 veröffentlicht werden...
    • AlexanderK schrieb:

      Soviel ich weiß, ist das Münchenkonzert bisher nicht als offizielle CD verfügbar gewesen.
      Etwas, was ich nie habe nachvollziehen können. Gut, dass sich ECM jetzt eines Besseren besonnen hat.

      Was ich auch nie wirklich verstehen konnte, ist die Nichtveröffentlichung eines Jarrett-Solokonzerts in Uelzen, welches damals offensichtlich von ECM mitgeschnitten wurde (es waren Mikrofone auf der Bühne, obwohl es keine Rundfunkübertragung gab). Da ich seinerzeit im Saal war, weiß ich, dass das Konzert ganz hervorragend war.
    • Morgn :)

      - - - meine Jazz-Sammlung soll zwar durchaus überschaubar bleiben...aber von Y. Lateef hab ich bisher nur eine Scheibe im Regal (wie die Tage mit :huh: :huh: festgestellt)

      So geht's freilich nicht ... meine Wahl ist erst mal, eigtl. jednfalls, auf gefallen...

      Hat jmd. diese Scheibe und kann mich bzgl. Tonqualität und Spieldauer aufklären?? (die jpc-Schnipsel hörn sich mir mitunter bissl übersteuert an resp. deutl. unter 40min. insg.
      muss ich nu auch nich habn)

      mercimerci :)
      Hollywood ist ein Witz. Nicht hassenswert. (Aki Kaurismäki)
      Es ging aus heiterem Himmel um Irgendwas. Ich passte da nicht rein. Die Anderen aber auch nicht. (FiDi über seine erste - und letzte! - Talk-Show)

    • Lieber wes.walldorff,

      Beide Live at Peps-Alben sind musikalisch sehr gut,

      Meine remasterten CDs klingen nicht übersteuert und sind gegenüber den LPs erweitert, also deutlich über 40 min:

      Vol 2 :"http://www.discogs.com/Yusef-Lateef-Live-At-Peps-Volume-Two/release/1594621"

      Live at Peps (vol 1) : 60:38 min. "http://en.wikipedia.org/wiki/Live_at_Pep%27s"

      Ich habe Lateef ziemlich komplett bis auf 2 oder 3, die ich bewußt nicht haben will. Beide Live at Peps würde ich durchaus zu den wichtigeren rechnen.

      :wink: Matthias
    • Ich hoffe, ich bin in diesem Thread richtig.

      Es geht um die Frage, woran ich - auf Anhieb - erkennen kann, dass es sich bei einer CD, die ich bestellen möchte (z. B. bei JPC), tatsächlich um eine Neuerscheinung handelt, die CD also zum ersten Mal veröffentlicht wird. Ich habe vorgestern z. B. folgende CD (vor-) bestellt:



      Da steht: "Erscheinungstermin: 3.11.2017".

      Gut, wenn man runterscrollt, kann man einige Rezensionen lesen. Dennoch heißt dies für mich nicht zwangsläufig, dass die CD bereits erschienen ist. Nun googelte ich mal nach dieser CD und stelle nun fest, dass sie bereits im April erschienen ist. Heißt also, dass der Bestand lediglich für JPC erst im November wieder "verfügbar" ist. Schlimm finde ich es nun nicht, da ich eh noch genügend neue CDs habe, die ich derzeit höre/ hören kann und ich in diesem Monat eh noch gut beschäftigt sein werde. Dennoch empfinde ich so etwas als verwirrend. Hm.
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Newbie69 schrieb:

      Es geht um die Frage, woran ich - auf Anhieb - erkennen kann, dass es sich bei einer CD, die ich bestellen möchte (z. B. bei JPC), tatsächlich um eine Neuerscheinung handelt, die CD also zum ersten Mal veröffentlicht wird
      Manchmal überhaupt nicht. Das Wort "Erscheinungstermin" sagt es nicht aus, um mal ein Bespiel zu nehmen. Allerhöchstens am Aufnahmedatum. Doch es git auch CDs, die mal aufgenommen, aber erst Jahre später veröffentlicht werden/wurden.

      Durch die ständige Veränderung der Besitzer diverser Label wird die Rückverfolgung auch sehr schwer bis unmöglich. CBS - Columbia - Sony - Warner. Alleine diese Kette lässt es kaum noch zu, genau zu wissen, was Sache ist.

      Bei so kleinen Label ist es vielleicht nicht ganz extrem, das sollte man also per Netz schnell klären können - wenn man Glück hat. Da sind wir wieder bei meinem ersten Satz "Manchmal überhaupt nicht! angekommen.
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • Vielen Dank für deine Rückmeldung, lieber Maurice! Werde mich künftig vorab informieren bzw. nach der entsprechenden CD, die ich bestellen bzw. vorbestellen möchte, erkundigen. :jaja1:
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Bei Discogs erhält man meistens recht umfangreiche Informationen, so z.B. auch zu der o.g. CD:

      discogs.com/de/Leszek-Mo%C5%BC…no-Night/release/10196616

      Da kann man dann lesen, dass die Aufnahme wohl zunächst nur als mp3 oder LP verfügbar war. Jetzt ist sie wohl als CD herausgekommen.

      LG Peter
      "Sie haben mich gerade beleidigt. Nehmen Sie das eventuell zurück?" "Nein" "Na gut, dann ist der Fall für mich erledigt" (Groucho Marx)
    • Außer bei Discogs empfiehlt es sich auch immer mal direkt auf den Homepage-Seiten der Labels nachzuschauen. Nicht immer erhält man da nötige und wichtige Informationen aber im betreffenden Fall schon:

      CD-Version

      Vinyl- inkl. mp3-Version
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • Eusebius schrieb:

      Bei Discogs erhält man meistens recht umfangreiche Informationen, so z.B. auch zu der o.g. CD:

      discogs.com/de/Leszek-Mo%C5%BC…no-Night/release/10196616

      Da kann man dann lesen, dass die Aufnahme wohl zunächst nur als mp3 oder LP verfügbar war. Jetzt ist sie wohl als CD herausgekommen.

      LG Peter

      Super! Vielen lieben Dank für den Tipp! :thumbup: Dann bedeutet in diesem Falle "Erscheinungstermin", dass die CD - bzw. dieses Format - tatsächlich zum ersten Mal erscheint.


      Lionel schrieb:

      Außer bei Discogs empfiehlt es sich auch immer mal direkt auf den Homepage-Seiten der Labels nachzuschauen. Nicht immer erhält man da nötige und wichtige Informationen aber im betreffenden Fall schon:

      CD-Version

      Vinyl- inkl. mp3-Version

      Auch dir lieben Dank, Lionel! Ja, ich werde mich künftig eingehend informieren, bevor ich eine CD (vor-) bestelle.
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Newbie69 schrieb:

      Es geht um die Frage, woran ich - auf Anhieb - erkennen kann, dass es sich bei einer CD, die ich bestellen möchte (z. B. bei JPC), tatsächlich um eine Neuerscheinung handelt, die CD also zum ersten Mal veröffentlicht wird.
      Die Frage kann man mit "Nein" beantworten - da gibt es nämlich keine feste Regelung, nur Hinweise darauf, ob es eine Erstauflage ist. Allerdings kann man sich denken, daß ein Erscheinungstermin gut ein Jahr nach der Aufnahme der Erstveröffentlichungstermin sein wird.

      Letztendlich ist es das (P)-Jahr, was wirklich deutlich ist - wegen des Urheberrechts der Aufnahme. Das Aufnahmedatum natürlich auch.

      Maurice schrieb:

      Durch die ständige Veränderung der Besitzer diverser Label wird die Rückverfolgung auch sehr schwer bis unmöglich.
      Das ist wohl richtig. Aber bei einer Veröffentlichungspolitik, die mehrere Jahrzehnte anhält, ist das selbst bei kleineren Labels irgendwann schwierig, weil z.B. irgendwann ein neues Coverdesign eingeführt wird oder ein neuer Vertrieb zuständig ist (von Besitzerwechsel ganz zu schweigen). Es gibt ohnehin nicht sehr viele Labels, die immer die gleichen Ausgaben immer wieder neu auflegen (BIS Records fällt mir ein).
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Josquin Dufay schrieb:

      Das ist wohl richtig. Aber bei einer Veröffentlichungspolitik, die mehrere Jahrzehnte anhält, ist das selbst bei kleineren Labels irgendwann schwierig, weil z.B. irgendwann ein neues Coverdesign eingeführt wird oder ein neuer Vertrieb zuständig ist (von Besitzerwechsel ganz zu schweigen)
      Z.B. die Firma Savoy fällt mir da gerade ein.
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • Josquin Dufay schrieb:

      Was ist mit Savoy?
      Die wurden auch schon einige male verkauft. Das war eine kleine Plattenfirma ab 1942 bis Ende der 1950-er Jahre etwa. Mit "the Hucklebuck" hatten sie einen recht großen Hit damals (500.000 verkaufte Singles).
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)