OPERNSAISON 2017/2018: Spielzeitvorschau

    • Quasimodo schrieb:

      Na, wurde auch Zeit!

      Penthesilea, von Peter Konwitschny inszeniert (Bühne Johannes Leiacker), kommt schon mal gleich auf meinen Spielplan!
      Das ist außerdem die Einstandspremiere von Dirk Kaftan, der bei seinem Wechsel von Graz nach Bonn leider unsere Starmezzosopranistin Dshamilja Kaiser gleich mitgenommen hat (sie wird die Penthesilea interpretieren). So bewahrheitet sich bedauerlicherweise allzu schnell die Prophezeiung von Brunello anlässlich des Bregenzer "Amleto":

      brunello schrieb:

      Seine Mutter Gertrude wird von Dshamilja Kaiser optimal interpretiert; nach dieser Leistung dürfte sie in Graz, ihrem Stammhaus, nicht mehr lange zu halten sein.

      Ihr werdet eure Freude haben!

      Liebe Grüße,
      Areios
      "Wenn [...] mehrere abweichende Forschungsmeinungen angegeben werden, müssen Sie Stellung nehmen, warum Sie A und nicht B folgen („Reichlich spekulativ die Behauptung von Mumpitz, Dinosaurier im alten Rom, S. 11, dass der Brand Roms 64 n. Chr. durch den hyperventilierenden Hausdrachen des Kaisers ausgelöst worden sei. Dieser war – wie der Grabstein AE 2024,234 zeigt – schon im Jahr zuvor verschieden.“)."
      Andreas Hartmann, Tutorium Quercopolitanum, S. 163.
    • Nationaltheater Mannheim

      Zweite Spielzeit von Opernintendant Albrecht Puhlmann (ex-Hannover, ex-Stuttgart). Naja.


      Bellini: Norma (ab 14.10.17)

      Dirigent: Benjamin Reiners
      Regie: Markus Bothe

      Miriam Clark, Irakli Kakhidze, Julia Faylenbogen u.a.


      Rossini: La cenerentola (ab 1.11.17)

      Dirigent: Attilio Cremonesi
      Regie: Cordula Däuper

      Sophie Rennert, Christopher Diffey, Valentin Anikin u.a.


      Beethoven: Fidelio (ab 9.12.17)

      Dirigent: Alexander Soddy
      Regie: Roger Vontobel

      Annette Seiltgen, Will Hartmann, Joachim Goltz, Sebastian Pilgrim u.a.


      Verdi: Ernani (ab 24.2.18)

      Dirigent: Benjamin Reiners
      Regie: Yona Kim

      Irakli Kakhidze, Miriam Clark, Evez Abdulla, Sung Ha u.a.


      Monteverdi: L'incoronazione di Poppea (ab 12.4.18)

      Dirigent: Jörg Halubek (Gastorchester: Il Gusto Barocco)
      Regie: Lorenzo Fioroni

      Nikola Hillebrand, Magnus Staveland, Marie-Belle Sandis u.a.


      Mozart: Don Giovanni (ab 14.7.18)

      Dirigent: Alexander Soddy
      Regie: Sieger des Mannheimer Regiewettbewerbs

      Raymond Ayers, Estelle Kruger u.a.


      Außerdem eine Pop-Oper nach Björks Vespertine, konzertante Aufführungen von Tschaikowskys Jolanthe und eine deutschprachige Mystery-Pop-Kammerfassung von Debussys Pelléas als Jugendoper. 15 Werke im Repertoire.

      Die ganze Spielzeit: issuu.com/nationaltheater/docs/ntm_spielzeitheft_2017_2018


      Viele Grüße

      Bernd
      Details are always welcome. (Vladimir Nabokov)
    • amelia grimaldi schrieb:

      Linz hat eine Kooperation u.a. mit Bonn und wird die "Penthesilea" in der Saison 2018/19 übernehmen. Darauf freue ich mich jetzt schon!

      :wink:
      Renate
      Liebe Renate,

      und ist geplant, dass Linz Dshamilja Kaiser in der Titelpartie mit übernimmt? Dann fahr ich nämlich nicht nach Bonn, sondern wart bis 2018/19! ;)

      Liebe Grüße,
      Areios
      "Wenn [...] mehrere abweichende Forschungsmeinungen angegeben werden, müssen Sie Stellung nehmen, warum Sie A und nicht B folgen („Reichlich spekulativ die Behauptung von Mumpitz, Dinosaurier im alten Rom, S. 11, dass der Brand Roms 64 n. Chr. durch den hyperventilierenden Hausdrachen des Kaisers ausgelöst worden sei. Dieser war – wie der Grabstein AE 2024,234 zeigt – schon im Jahr zuvor verschieden.“)."
      Andreas Hartmann, Tutorium Quercopolitanum, S. 163.
    • Entracht Braunschweig City:

      Giuseppe Verdi Don Carlo ML: Srba Dinić - R: Andrea Moses am 09.09.2017
      Lucia Ronchetti Rivale ML: Max Renne - R: Isabel Ostermann am 29.10.2017
      Humperdinck Hansel und Gretel ML: Ivan Lopez Reynoso R: Brigitte Fassbaender am 04.11.2017
      John Cage Europeras 1 & 2 Musikalische Einstudierung: Christopher Hein; Szenische Einrichtung: Isabel Ostermann am 25.11.2017
      Slavatore Sciarrino / Kurt Weill: La porta della legge / Die sieben Todsunden; ML: Ivan Lopez Reynoso R: Aniara Amos am 12.01.2018
      Mozart La Clemenza di Tito ML: Srba Dinić R: Jurgen Flimm am 17.02.2018
      Strauss Elektra ML: Srba Dinić - R: Adriana Altaras am 16.03.2018
      Francis Poulenc / Leoš Janaček La voix humaine ⁄ Tagebuch eines Verschollenen ML: Gunther Albers - R: Isabel Ostermann am 11.04.2018
      Schostakowitsch Moskau, Tscherjomuschki ML: Ivan Lopez Reynoso - R: Neco Celik am 19.05.2018
      Stockhausen KONTAKTE: Fluxus-Aktion ML: Christopher Hein Szenische Einrichtung: Tobias Mertke 21.06.2018

      ---------------

      Wiederaufnahmen
      Massenet Werther ML: Ivan Lopez Reynoso, Christopher Hein R: Benjamin Prins am 2.09.2017
      Puccini Tosca ML: Srba Dinić, Ivan Lopez Renoso R: Roland Schwab am 01.10.2017

      ------------

      Sonderveranstaltungen Musiktheater:
      Marc Shaiman / Scott Whittman: Hauirspray ML: Robert Paul, Tobias Deutschmann R: Sebastian Welker
      Choreographie: Amy Share-Kissiov am 12.08.2017 (Burgplatz)

      Weitere Infos
      issuu.com/stb1690/docs/spielzeitheft_final_issuu

      Cagerei und auch Stockis Kontakte will ich mir unbedingt einschmeissen, sonst für mich keine so dollen Events (Ausnahme: Weills 7 Todsünden) ...
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Zwielicht schrieb:

      Pop-Kammerfassung von Debussys Pelléas als Jugendoper.
      8o
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann

      Ein Pianist, der still und schweigend am Klavier sitzt, ist bereits eine Aussage.
      Rebecca Saunders
    • Theater Heidelberg 2017/18

      Don Giovanni
      Dramma giocoso in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart
      Sa 21.10.2017, 19.30 Uhr Marguerre-Saal

      Mitridate
      Opera seria in drei Akten von Nicola Antonio Porpora
      Mi 29.11.2017, 19.30 Uhr Rokokotheater Schloss Schwetzingen

      Don Pasquale
      Dramma buffo in drei Akten von Gaetano Donizetti
      Fr 26.01.2018, 19.30 Uhr Marguerre-Saal

      Faust
      Opéra in fünf Akten von Charles Gounod
      Fr 16.03.2018, 19.30 Uhr Marguerre-Saal

      Writing to Vermeer
      Oper in sechs Szenen von Louis Andriessen
      Elektronische Einspielungen von Michael van der Aa
      Fr 11.05.2018, 19.30 Uhr Marguerre-Saal

      Verweile doch, du bist so schön
      Operngala mit Musik von Mozart, Verdi, Wagner, Puccini, Boito, Busoni und Korngold
      Sa 26.05.2018, 19.30 Uhr

      Anatevka
      Musical in zwei Akten von Jerry Bock
      Fr 22.06.2018, 20.30 Uhr Schlosshof, Schloss Heidelberg


      Wiederaufnahmen:

      Zauberflöte, Hänsel und Gretel
      Je niedriger der Betroffenheitsgrad, desto höher der Unterhaltungswert!
    • Areios schrieb:

      Liebe Renate,

      und ist geplant, dass Linz Dshamilja Kaiser in der Titelpartie mit übernimmt? Dann fahr ich nämlich nicht nach Bonn, sondern wart bis 2018/19!
      Über die Besetzung bin ich nicht informiert, aber ich nehme an, dass die Rolle aus dem Haus besetzt wird. Viele neue Kräfte sind in der neuen Intendanz engagiert worden und ich habe keine Ahnung, wer zum Zug kommt. Es wird eine spannende Saison 2017/18.

      :wink:
      Renate
      Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)
    • OPER STUTTGART

      Hänsel und Gretel (Humperdinck)

      Regie: Kirill Serebrennikov
      Dirigent: Georg Fritzsch
      Premiere: 22.10.2017

      Medea (Cherubini)

      Regie: Peter Konwitschny
      Dirgent: Alejo Pérez
      Premiere: 3. Dezember 2017

      Don Pasquale (Donizetti)

      Regie: Jossi Wieler/Marco Comin
      Dirigent: Giuliano Carella
      Premiere: 25. März 2018

      Der Gefangene (Dallapiccola) / Das Gehege (Riehm)

      Koproduktion mit Brüssel
      Regie: Andrea Breth
      Dirigent: Franck Ollu
      Premiere: 26. April 2018

      Erdbeben. Träume. (Hosokawa)

      Regie: Jossi Wieler, Sergio Morabitu
      Dirgent: Sylvain Cambreling
      Uraufführung: 1. Juli 2018
      (Auftragswerk der Oper Stuttgart)
    • Staatsoper Berlin

      Szenen aus Goethes Faust (Robert Schumann)

      Inszenierung: Jürgen Flimm
      Musikalische Leitung: Daniel Barenboim
      Bühnenbild: Markus Lüpertz
      Premiere: 6.Oktober 2017 (in der symbolisch wieder eröffneten Staatsoper UdL - danach schließt das Haus wieder für ein paar Monate bis zur hoffentlich endgültigen Fertigstellung im Dezember).

      Hänsel und Gretel (Humperdinck)

      Inszenierung: Achim Freyer
      Musikalische Leitung: Sebastian Weigle
      Premiere: 8. Dezember 2017

      L'Incoronazione Di Poppea (Monteverdi)

      Inszenierung: Eva-Maria Höckmayr
      Musikalische Leitung: Diego Fasolis
      Premiere: 9. Dezember 2017

      Tristan und Isolde

      Inszenierung: Dmitri Tcherniakow
      Musikalische Leitung: Daniel Barenboim
      Premiere: 11. Februar 2018

      Salomé

      Inszenierung: Hans Neuenfels
      Musikalische Leitung: Zubin Mehta
      Premiere: 4. März 2018

      Falstaff

      Inszenierung: Mario Martone
      Musikalische Leitung: Barenboim
      Premiere: 25. März 2018
      Aufführung ausschließlich im Rahmen der Festtage

      Macbeth

      Inszenierung: Harry Kupfer
      Musikalische Leitung: Barenboim
      Premiere: 17. Juni 2018
      mit Plácido Domingo, Anna Netrebko

      Ti Vedo, Ti Sento, Mi Perdo (Salvatore Sciarrino)

      Inszenierung: Jürgen Flimm
      Musikalische Leitung: Maxime Pascal
      Premiere: 7. Juli 2018