Klanglandschaften und -installationen, Soundscapes, Soundworlds

    • Klanglandschaften und -installationen, Soundscapes, Soundworlds

      Hi,

      ausgehend von DIESEM Thread habe ich eine List von Klanglandschaften und -instllationen, Soundscapes und Soundworlds zusammengestellt. Es gibt natürlich noch mehr, z.B. fast die komplette Musik von Mathias Grassow fällt mehr oder weniger in diese Kategorie.

      EDIT: hab den Versuch einer Definition vergessen. Die gelisteten Alben sind alle mehr als 50 min (Ausnahme: Monolake) lang, ohne markierten Rhythmus (Ausnahme: Wollscheid, hier ist das Repetitive Teil des Klangs), und rein elektronisch erzeugt, ein ausgedehntes Stimmungsbild akustisch beschreibend. Kein Tonbandschnipsel-Geklebe.

      Nach Interpret, Titel und Jahr habe ich noch meine - ganz kurze - persönliche Charakterisierung angefügt. Als Einstieg empfehle ich die mit einem Stern * markierten Alben. Bei weitem nicht alles auf dieser Liste ist bei Amazon oder JPC erhältlich - dazu ist es zu speziell. Manches gibt es nur als Download, also auch bei Bandcamp, Discogs oder archive.org suchen. Wenn alles nichts hilft, die globale Suchmaschine anwerfen.


      Aairria: Music for suicides (2011): abstrakt
      * Ananta: Inside my room, watching the rain (2007): nachdenklich, Regen
      Autumn of Communion: 3.5 Rhea explored (2015): mystisch
      Berger, Bodo: Wasserklänge (1992): Wasser
      Bolander, Peter: The Center Of The Lake On A Quiet Afternoon (2005): nachdenklich
      Brennan, Thom: Satori (2002): spirituell, strahlend
      Cernota, Johannes: Air Sculputre (1992): luftig, mit Klavier
      Crowell, DAC: Spectre (1998): abstrakt, aufbauend
      Eno, Brian: Neroli (1993): duftend
      * Eno, Brian: Thursday afternoon (1985): nachdenklich
      Glück, Max: Traumsand (2002): nachdenklich
      Grassow, Mathias: Thodöl (1999): dunkel, rituell
      * Gromer Khan, Al & Cuni, Amelia: Monsson Point (1995): Regenbeschwörung, mit Vocals
      * Henke, Robert: Piercing music (1995): dunkel, tribal
      Hertz, Jack: To raise the dead (2001): mysteriös
      Johnson, James; Vir Unis; Short, Chris: Aqua Culture I (2001): Wasser
      Juno Reactor: Lu-ci-ana (1994): abstrakt, technoid
      * Köner, Thomas: Daikan (2002): minimal, Eisschollen in Polarnacht
      Köner, Thomas: Tiento de las nieves (2014): dunkel, kalt
      Köner, Thomas: Zyklop (2003): Installation, urban
      Lawlor, Scott: Nocturnal Journeys in Unfamiliar Landscapes (2014): nachdenklich
      Mazuy, Kip: Ocean euphoric (2002): spirituell, energetisch
      Merzbow: Rainbow electronics (1990): Lärm, Kreissägen, Presslufthammer, Zahnarztbohrer
      Monolake: Gobi (2003): Wüste
      Namlook, Pete & Inoue, Tetsu: 2350 Broadway II (1994): abstrakt
      Oöphoi: An aerial view (2008): hell, Gletscher
      Oöphoi: Mare Tranquillitatis (2001): mystisch
      Oöphoi: Mare Vaporum (2000): mystisch
      Phaenon: Submerged (2007), dunkel, unter Wasser
      Philips, Steven: The massive jupiter (2009): abstrakt, harsch
      Rich, Robert: Somnium (2001): Schlaf
      Roach, Steve & Vidna Obmana: Ascension of shadows (Disk 1 und 3) (1998): spirituell, aufbauend
      Roach, Steve: A deeper silence (2008): dunkel, tief
      Roach, Steve: Afterlight (2009): dunkel, strahlend
      Roach, Steve: Immersion one (2006): spirituell, entfernt
      Roach, Steve: Immersion three (2007): spirituell, entfernt
      Roach, Steve: Immersion two (2006): spirituell, entfernt
      Roach, Steve: Mystic chords & sacred spaces 4 (2003): spirituell, entfernt
      * Roach, Steve: Shadow of time (2. Stück, lange Download-Version) (2015): Atem
      * Roach, Steve: Slow heat (1998): Wüste
      * Roach, Steve: The dream circle (1994): spirituell, ruhig
      Roach, Steve: The magnificient void (1996): bedrohlich
      Sakamoto, Ryuichi: Plankton (2016): Wasser
      Schütze, Paul: London/Tokyo (2000): abstrakt, minimal
      Schütze, Paul: Partial site (1999): abstrakt, Film
      Sundummy: Approaching storm (2005): Gewitter
      Sundummy: Spanish moss (2005): dunkel, abstrakt
      Sylvian, David: Appoaching silence (1999): Installation
      Sylvian, David: When loud weather buffeted Naoshima (2007). Installation
      Vidna Obmana: Soundtrack For the Aquarium (2001): Installation
      Vnuk Jr., Paul: Silence speaks in shadow (2001): mystisch
      Weiss, Tomas: Zeitlos (2014): Schlaf
      Wollscheid, Achim: Shifts (2000): nervös, repetitiv

      Daneben gibt es noch die Serien "Rain", "Complex silence" und "Constant", die bei archive.org hinterlegt sind. Nicht alles gefällt, aber vieles ist interessant.
      Schöne Grüße, Helli
    • Wow, das reicht ja für Jahre ;)

      Allerbesten Dank, da werde ich mich auf jeden Fall nach und nach bedienen - unsere Elektronikecke ist ja noch so leer!

      Davon kenne ich so gut wie nichts, kein Richie Hawtin, kein Sven Väth, kein Trentemöller dabei, nur David Sylvian, den kenne ich mit anderen älteren Sachen, gefällt mir recht gut. Brian Eno kenne ich auch in einem anderen Zusammenhang (Zusammenarbeit zwischen Philip Glass, David Bowie und Brian Eno beispielsweise).

      RH, SV und T haben neben ruhigeren "Ambient" - Sachen eben auch mehr auch "Knalligeres" im Programm :D

      Underworld (Rez) gefällt mir auch sehr gut!
      ... alle Menschen werden Brüder.
      ... We need 2 come 2gether, come 2gether as one.
    • Pierre Henry - La Ville

      Meine erste "Soundscape" war Pierre Henrys La Ville (=Paris)

      Erstsendung: 1984
      Es gibt recht poppig wirkende Flipper-Passagen, auch die klappernden Zugsgarnituren entwickeln einen "groove".
      Einprägsam die Kombination von Säuglingsschreien und Ticken von Wanduhren.
      8o
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • motiaan schrieb:

      Klanglandschaften und -instllationen, Soundscapes und Soundworlds
      [...]
      Merzbow: Rainbow electronics (1990): Lärm, Kreissägen, Presslufthammer, Zahnarztbohrer
      [...]
      Von Merzbow habe ich auch etwas - klingt sogar relativ ähnlich, ist aber komplett statisch: Hard Lovin' Man.
      Ich wäre jetzt nicht auf die Idee gekommen, das unter "Soundscape" zu kategorisieren.
      Was unterscheidet für Dich "Klanglandschaften und -installationen, Soundscapes und Soundworlds" von anderer elektronischer Musik?
      Wenn Merzbow da reinfällt, dann auf jeden Fall auch Xenakis. Der "weltet" noch viel mehr.
      ;)
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • Hi Ingo,

      von David Sylvian mag ich die anderen Sachen auch, obwohl Manafon mich etwas ratlos zurücklässt. Seine beiden Alben oben auf der Liste passen ins Schema dieses Threads, aber finde sie musikalisch nicht so interessant.

      Brian Eno wird oft als Begründer/Erfinder der Ambient-Musik tituliert, primär aufgrund von "Music for airports" (1978) und "On land", (1982), die aber nicht ganz zum Thema dieses Threads passen. "Thursday afternoon" war eine der ersten, wenn nicht DIE erste, die die CD ausgenutzt hat, um ein (sehr) langes Stück ohne Unterbrechnung, mit leisem Pegel, rausch- und knackfrei möglich zu machen.
      Schöne Grüße, Helli
    • Wieso passt Ambient und "Music for airports" nicht ganz in den Thread? An Ambient habe ich auch gleich gedacht.
      Als nicht-elektronischen Vorfahr würde ich gerne an Eric Satie erinnern mit Musique d'ameublement Nr. 1 (1917)


      Musik, die die ganze Zeit vor sich hin läuft, eigentlich nur ein ewig stupid wiederholter Loop.

      Bei der Uraufführung haben die Zuhörer aber wie bei einem Konzert zugehört (sie hätten tratschen sollen) und waren daher sauer.

      :D
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • Bruder, ich schwör Bruder, mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, weißde, was ich mein Bruder? ist auch oft voll die Soundscape-Installation, Brudi. Auch mit voll die verschiedene Klingeltöne Bruder. Ich schwör. Also so mit Sprache und krassen Geräuschen. Voll Kacke.

      Всё будет хорошо
    • ThomasBernhard schrieb:

      Bruder, ich schwör Bruder, mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, weißde, was ich mein Bruder? ist auch oft voll die Soundscape-Installation, Brudi. Auch mit voll die verschiedene Klingeltöne Bruder. Ich schwör. Also so mit Sprache und krassen Geräuschen.
      Warum hast du es nicht aufgenommen? So 50-70 Minuten, dann köönten wir unsere eigene elektronische Capriccio-Installation machen,
      Schöne Grüße, Helli
    • motiaan schrieb:

      ThomasBernhard schrieb:

      Bruder, ich schwör Bruder, mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, weißde, was ich mein Bruder? ist auch oft voll die Soundscape-Installation, Brudi. Auch mit voll die verschiedene Klingeltöne Bruder. Ich schwör. Also so mit Sprache und krassen Geräuschen.
      Warum hast du es nicht aufgenommen? So 50-70 Minuten, dann köönten wir unsere eigene elektronische Capriccio-Installation machen,
      so kann man es natürlich auch sehen ;)
      ... alle Menschen werden Brüder.
      ... We need 2 come 2gether, come 2gether as one.
    • Hi,
      hier noch eine "wichtige" Klanglandschaft, die ich am Ehesten der "Neuen Musik" zurechnen würde.

      Bernhard Günter: Monochrome White, Polychrome with neon nails, Monochrome rust, Differential. Vier zusammegehörige, je 44 Minuten dauernde Stücke von abstraktem Glitch als Klangwolken, zusammengesetzt am Sampler und Computer. Gerade wieder veröffentlicht auf Günters Label "Trente Oiseaux".
      Schöne Grüße, Helli
    • Hi,

      gerade höre ich das aktuelle Album von Mike Carss aka Altus (altusmusic.ca, altusmusic.bandcamp.com). Seit 2001 hat er sich mit vielen sehr guten Alben in der Szene einen Namen gemacht. DIe meisten seiner Alben würde ich als "Cinematographic Ambient" einordnen, aber es gibt einige, die sehr gut in diesen Thread passen. Die meisten ALben sind kostenlos zum Download erhältlich, nur für die neueren werden ca. 5,- bei Bandcamp fällig.

      Aktuell ist "Sleep Theory 3", was gerade läuft, mit drei je etwa 20 Minuten dauernden Scapes, die den Status? Vorgang? des Einschlafens beschreiben. Weitere Soundscapes sind:
      - Sleep Theory 1-2
      - The Sidereal Circle 1-4
      - Excursion 1-2
      - Winter Embrace 1-3
      Schöne Grüße, Helli