Frage an Mozart und England Kenner

    • Frage an Mozart und England Kenner

      Ich habe gerade das trooping the colour zum Quenn-Geburtstag gesehen.
      Dabei wurde ein Marsch gespielt der für mich eindeutig aus Mozarts Figaro stammt, nämlich die Arie des Figaro "Nun vergiss leises flehn..".
      Ich hätte nun gerne gewusst, ist für diesen Marsch Mozart verwendet worden oder hat Mozart bewusst für seine Militärparodie diesen Marsch verwendet.
      Weiss das jemand von Euch?
      Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum (Nietzsche)
      In der Tat spuckte ... der teuflische Blechtrichter nun alsbald jene Mischung von Bronchialschleim und zerkautem Gummi aus, welchen die Besitzer von Grammophonen und Abonnenten von Radios übereingekommen sind Musik zu nennen (H Hesse)
      ----------------------------
      Im übrigen bin ich der Meinung, dass immer Sommerzeit sein sollte (gerade im Winter)
    • Gott sei Dank ist die Geschichte der britischen Militärmusik gründlich aufgearbeitet. Der Liebhaber findet allein im Netz diverse ausführliche, akademische und weniger akademische Abhandlungen zur Thematik. :D

      Also: Die Musikgeschichte muss nicht umgeschrieben werden - das britische Militär hat sich bei Mozart bedient, nicht umgekehrt. :schwitz1:

      "Non più andrai" war von Anfang an das populärste Stück aus Le nozze di Figaro - Mozart selbst bemerkte, dass die Arie in Prag auf den Straßen gepfiffen wurde und zitierte sie nebst anderen Hits der Zeit bekanntlich als Tafelmusik im zweiten Finale des Don Giovanni. Es gab diverse Arrangements für Klavier und kammermusikalische Besetzungen.

      Das folgende referiere ich aus der 436seitigen Abhandlung Pomp and Circumstance. A History on the Band of H.M. Coldstream Guards 1685-2015 von John Gleeson (erschienen 2015), S.45f. Die "Coldstream Guards" sind eines der Leibregimenter der Queen und spielen alljährlich zum "Trooping the Colour" den sog. Figaro March - also den Marsch, den Du vorhin gehört hast.

      Christopher Frederick Eley (gebürtig aus Deutschland) war seit 1785 Music-Master des Duke of York und baute in dieser Funktion eine Musikkapelle für das Regiment der "Coldstream Guards" auf. Die Figaro-Arie war wahrscheinlich von dem Komponisten Thomas Attwood, der 1787 bei Mozart Unterricht genommen hatte, nach London gebracht worden. Er verwendete die Melodie in seiner 1792 am King's Theatre aufgeführten Musical Romance "The prisoner" zu dem Text "Where the Banners of Glory are Streaming", wobei Eleys "Coldstream Guards" den Sänger begleiteten. Der Erfolg des Stücks veranlasste Eley noch im gleichen Jahr dazu, die Arie für Militärkapelle zu bearbeiten und als "The Duke of York's New March" zu publizieren. Unter diesem Namen oder eben auch einfach als "Figaro March" gehört das Arrangement bis heute zum Repertoire der "Coldstream Guards".

      Eley war übrigens Klarinettist und wirkte als solcher auch bei den von Solomon veranstalteten Uraufführungen von Haydns Londoner Sinfonien mit (ab Nr. 99, vorher sind noch keine Klarinetten dabei). Womit sich dann irgendwie wieder der Kreis schließt.


      Viele Grüße

      Bernd
      Details are always welcome. (Vladimir Nabokov)
    • Danke für diese ausführliche Antwort :clap: :kuss1:
      Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum (Nietzsche)
      In der Tat spuckte ... der teuflische Blechtrichter nun alsbald jene Mischung von Bronchialschleim und zerkautem Gummi aus, welchen die Besitzer von Grammophonen und Abonnenten von Radios übereingekommen sind Musik zu nennen (H Hesse)
      ----------------------------
      Im übrigen bin ich der Meinung, dass immer Sommerzeit sein sollte (gerade im Winter)