Künstler-Presseschlagzeilen, die nicht unmittelbar die künstlerische Tätigkeit betreffen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tja, nun geht es los mit 30 Jahren Verspätung!

      Aus der Presseschau ausgelagert.
      AlexanderK, Moderation


      Was seit den 90igern Gerüchte waren und unter dem "Ladentisch" gehandelt wurde, nun wird es konkreter.
      "https://www.welt.de/kultur/article171204970/Stardirigent-soll-damals-15-Jaehrigen-missbraucht-haben.html"
      Gruß aus Kiel
      Ich vergesse niemals ein Gesicht. Doch bei Ihnen mache ich eine Ausnahme! (Groucho Marx)
    • Doc Stänker schrieb:

      Was seit den 90igern Gerüchte waren und unter dem "Ladentisch" gehandelt wurde, nun wird es konkreter.
      "https://www.welt.de/kultur/article171204970/Stardirigent-soll-damals-15-Jaehrigen-missbraucht-haben.html"
      Gruß aus Kiel
      Hier noch einmal zum Anklicken, ohne dämliche Gänsefüßchen:

      welt.de/kultur/article17120497…en-missbraucht-haben.html
      Jeder Eindruck, den man macht, schafft Feinde. Um populär zu bleiben, muss man mittelmäßig sein.
      Oscar Wilde
    • Amfortas09 schrieb:

      bisher ist ja nicht mal Anklage erhoben worden.
      Am besten wär,s wenn sich diese ganze Chose nur als heiße Luft entpuppen würde...
      Es wird ermittelt.
      chicagotribune.com/news/local/…tions-20171202-story.html

      Ziemlich unappetitlich diese Angelegenheit.
      Gib dich nicht der Traurigkeit hin, und plage dich nicht selbst mit deinen eignen Gedanken. Denn ein fröhliches Herz ist des Menschen Leben, und seine Freude verlängert sein Leben.

      Parsifal ohne Knappertsbusch ist möglich, aber sinnlos!
    • VonHumboldt schrieb:

      Es wird ermittelt.
      chicagotribune.com/news/local/…tions-20171202-story.html

      Ziemlich unappetitlich diese Angelegenheit.
      es wird immer einiges ermittelt.. solange nichts justitiabel gilt Unschuld.
      ... seine Bedeutung als Musiker wird es nicht ankratzen .....
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Nun haben die jüngsten, weltweit beachteten Fälle von sexuellem Missbrauch in der Kultur, speziell der Film- und Medienwelt, auch die sich gern so hehr und heilig gebende Sphäre der klassischen Musik erreicht.
      Ein ziemlich dämlicher Satz.
    • Amfortas09 schrieb:

      ... seine Bedeutung als Musiker wird es nicht ankratzen .....
      ...und das ist im menschlichen Miteinander schlussendlich die Hauptsache... Wenn das Thema schon aufkommt, sei noch Platz für die neuen Pressemeldungen zu Siegfried M. (immerhin erstinstanzlich verurteilt, also hoffentlich wert, von unterm Teppich hervorgekehrt zu werden): sueddeutsche.de/muenchen/landg…etzlich-vor-mir-1.3773142
    • "@"El Duderino
      wenn es um Jimmys Bedeutung als Musiker geht, hat das erstmal nicht mit Fragen menschlichen Miteinanders zu tun.
      Deine Verknüpfung dieser Chose mit Pressemeldungen über Siegfried M. kommt mir rüber wie ein Versuch berechtigte Unschuldsvermutung - in nicht mal subtiler Art und Weise - in die Tonne zu treten.
      Bisher liegt nicht mal Anklage vor. Es wäre m.E. sinnvoller sich weitere Mutmaßungen darüber zu verkneifen...
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Amfortas09 schrieb:

      Jimmys Bedeutung als Musiker geht, hat das erstmal nicht mit Fragen menschlichen Miteinanders
      Das trifft auch auf Kevin Spacey als Schauspieler zu. Heute wird er aus Filmen rausgeschnitten, bzw. werden Teile neu gedreht.
      Was für eine groteske Welt!!
      Die Zeiten sind anders geworden und die Grenzen sind nicht definiert. Das erinnert an McCarthy revisited. ("Der Strohmann" als Filmempfehlung dazu)
      Der amerikanische Präsidentschaftskandidat, jetzt Präsident, konnte noch sagen "..Grab her at the pussy.." Das sind jetzt "Fakenews."
      Die anderen, die Nichtpräsidenten sind dafür jetzt dran!
      Und dabei wird zwischen strafrechtlich relevanten Taten und bloßen Behauptungen und Gerüchten nicht(!) unterschieden. So zerstört man Menschen und nebenbei Karrieren.

      Gut, dass ich immer das Strombergsche Gesetz befolgt habe: "Tauche deinen Füller nie in Firmentinte."

      Im Ernst: Ich fürchte, dass diese Geschichten um Levine, von denen ich seit mehr als 20 Jahren weiß, als ein intimer Kenner der Berliner Philharmoniker mir mal nach dem Genuss diverser Becherovkas im Speisewagen erklärte, weshalb Abbado es geworden sei und nicht JL. "Der hat was mit kleinen Jungs, mit dem wollen wir hier nix mehr zu tun haben."
      Ich habe es damals für ziemlich dummes Zeugs gehalten, aber das Verschwinden aus Berlin (und Wien) war doch signifikant.
      Das hat nix, aber auch garnix damit zu tun, dass ich jede Menge Aufnahmen mit ihm sehr schätze. (Brahms, Schumann, Mahler, Verdi)

      Gruß aus Kiel
      Ich vergesse niemals ein Gesicht. Doch bei Ihnen mache ich eine Ausnahme! (Groucho Marx)
    • die Wahl Abbados durch die Berliner resultieren m.E. vor allem aus der Person Abbado als Musiker ... rübergewachsene Infos durch Kenner der Berliner mit tausenden Umdrehungen im Brägen bilden keinen Beweis..

      ChKöhn schrieb:

      Dennoch ist James Levine an der MET von allen Aufgaben suspendiert worden: tagesschau.de/kultur/met-levine-101.html
      wenn ich Tagesschau-Beitrag richtig checke, ist das doch zunächst nur vorläufig.

      Peinlich wird es vor allem dann, falls sich diese ganzen Anschuldigungen juristisch bloß als heiße Luft, als Rohrkrepierer entpuppen, was - auch aus künstlerischen Gründen - am wünscheswertesten wäre..
      . ausgerechnet nach Jahrhunderten werden diese Geschichten öffentlich gemacht ...
      .. und außerdem, woher soll ich jetzt künftige Mitschnitte unter Jimmy herkriegen ?(
      solange also keine Verurteiilung bringen m.E. weitere Spekulationen darüber gar nichts...
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Amfortas09 schrieb:

      Peinlich wird es vor allem dann, falls sich diese ganzen Anschuldigungen juristisch bloß als heiße Luft, als Rohrkrepierer entpuppen, was - auch aus künstlerischen Gründen - am wünscheswertesten wäre..
      Wie heißt eigentlich das Gegenteil von Vorverurteilung? Vorfreispruch? Hat der SPIEGEL schon vor genau 20 Jahren gemacht: spiegel.de/spiegel/print/d-8812247.html Hätte man damals ergebnisoffen ermittelt, wäre Schlimmes verhindert worden: entweder Rufschädigung oder Vergewaltigung [Nachtrag: wenn ich es richtig verstehe, gibt es für die Zeit nach 1997 keine Vorwürfe. Dass man zu diesem Zeitpunkt noch etwas hätte verhindern können, ist also Mumpitz. Gemeint war, dass ergebnisoffene Untersuchungen zu einem frühen Zeitpunkt wohl mehr Leid verhindern könnten als das Ignorieren von etwas, das nicht sein darf]. Aber was nicht sein darf, kann nicht sein. Wo soll man sonst seine Mitschnitte auftreiben? Und wer Jahrhunderte wartet, ist eh selber Schuld. Und jetzt: keine weiteren Spekulationen...
    • Am ausführlichsten und detailliertesten kann sich momentan vermutlich hier orientieren: Es werden Namen von drei Orchestermusikern genannt, deren Vorwürfe beziehen sich auf die 1960'er (zwei Fälle) und 1980'er (ein Fall) Jahre. Alle Musiker sind mit Bild im Artikel vertreten, all das klingt nach einer sehr konkreten Story .....

      Gruß Benno
    • El Duderino schrieb:

      Wie heißt eigentlich das Gegenteil von Vorverurteilung? Vorfreispruch?
      Bestenfalls umgangssprachlich.

      Das Gegenteil von "Vorverurteilung" ist erst einmal eine "Nicht-Vorverurteilung", was dem Sinne nach in etlichen grundlegenden Ordnungen unseres Zusammenlebens niedergeschrieben ist. Um zwei zu zitieren:

      „Jeder Mensch, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, ist solange als unschuldig anzusehen, bis seine Schuld in einem öffentlichen Verfahren, in dem alle für seine Verteidigung nötigen Voraussetzungen gewährleistet waren, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.“ (Allg. Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen)

      „Jede Person, die einer Straftat angeklagt ist, gilt bis zum gesetzlichen Beweis ihrer Schuld als unschuldig.“ (Europäische Menschenrechtskonvention)

      Jeder, der mit Levine aus welchen Gründen auch immer anders umgehen möchte, wäge ab, mit wem er sich da auf eine Stufe stellt.

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Behalten Sie Ihren Hammer, Sie Rüpel!" (Paul Watzlawick)
    • Doc Stänker schrieb:

      Amfortas09 schrieb:

      Jimmys Bedeutung als Musiker geht, hat das erstmal nicht mit Fragen menschlichen Miteinanders
      Das trifft auch auf Kevin Spacey als Schauspieler zu. Heute wird er aus Filmen rausgeschnitten, bzw. werden Teile neu gedreht.Was für eine groteske Welt!!
      Die Zeiten sind anders geworden und die Grenzen sind nicht definiert. Das erinnert an McCarthy revisited. ("Der Strohmann" als Filmempfehlung dazu)
      Der amerikanische Präsidentschaftskandidat, jetzt Präsident, konnte noch sagen "..Grab her at the pussy.." Das sind jetzt "Fakenews."
      Die anderen, die Nichtpräsidenten sind dafür jetzt dran!
      Und dabei wird zwischen strafrechtlich relevanten Taten und bloßen Behauptungen und Gerüchten nicht(!) unterschieden. So zerstört man Menschen und nebenbei Karrieren.

      Gut, dass ich immer das Strombergsche Gesetz befolgt habe: "Tauche deinen Füller nie in Firmentinte."

      Im Ernst: Ich fürchte, dass diese Geschichten um Levine, von denen ich seit mehr als 20 Jahren weiß, als ein intimer Kenner der Berliner Philharmoniker mir mal nach dem Genuss diverser Becherovkas im Speisewagen erklärte, weshalb Abbado es geworden sei und nicht JL. "Der hat was mit kleinen Jungs, mit dem wollen wir hier nix mehr zu tun haben."
      Ich habe es damals für ziemlich dummes Zeugs gehalten, aber das Verschwinden aus Berlin (und Wien) war doch signifikant.
      Das hat nix, aber auch garnix damit zu tun, dass ich jede Menge Aufnahmen mit ihm sehr schätze. (Brahms, Schumann, Mahler, Verdi)

      Gruß aus Kiel
      Trump hat scheußliche Dinge über Frauen gesagt, aber im Gegensatz zu Bill Clinton keinen Vorwurf der Vergewaltigung am Hals.
      Spacey hat sich damit herausgeredet, dass er homosexuell ist. Reichlich dämlich. Diese Vorwürfe werden sich wohl leider bewahrheiten. Wie bei Weinstein kursieren diese ja auch schon seit Jahren. Rätselhaft ist nur, warum die Opfer ihn nie angezeigt haben bzw sich anderweitig gemeldet haben. Oder ist Levine einfach unantastbar?
      Gib dich nicht der Traurigkeit hin, und plage dich nicht selbst mit deinen eignen Gedanken. Denn ein fröhliches Herz ist des Menschen Leben, und seine Freude verlängert sein Leben.

      Parsifal ohne Knappertsbusch ist möglich, aber sinnlos!
    • El Duderino schrieb:

      Aber was nicht sein darf, kann nicht sein. Wo soll man sonst seine Mitschnitte auftreiben?
      Wo ist in meinem Posting zu lesen, die Chose unter dem Teppich zu kehren ? Sehr gespannt auf deinen Hinweis...

      El Duderino schrieb:

      Und wer Jahrhunderte wartet, ist eh selber Schuld.
      Wo ist in meinen Posting zu lesen "ist eh selber Schuld". Ebenfalls sehr gespannt auf deinen Hinweis.

      El Duderino schrieb:

      Und jetzt: keine weiteren Spekulationen...
      Ausgezeichneter Vorschlag !

      Felix Meritis schrieb:

      Reichlich zynisch. Die (mutmaßlichen) Opfer sollen also weiterhin schweigen, damit Du auch in Zukunft "Jimmys" Mitschnitte hören kannst?
      Ebenso: Wo ist in meinem Posting zu lesen, dass Opfer zu schweigen hätten ? Ebenfalls sehr gespannt auf einen Hinweis.
      Das mutmaßlich stünde ohne Klammern noch besser an.
      Zumal es bisher keinesfalls erwiesen ist, ob überhaupt Opfer existieren. Falls das nämlich nicht der Fall ist, wäre Jimmy das Opfer !

      Mauerblümchen schrieb:

      Jeder, der mit Levine aus welchen Gründen auch immer anders umgehen möchte, wäge ab, mit wem er sich da auf eine Stufe stellt.
      So isses !
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Amfortas09 schrieb:

      . ausgerechnet nach Jahrhunderten werden diese Geschichten öffentlich gemacht ...
      .. und außerdem, woher soll ich jetzt künftige Mitschnitte unter Jimmy herkriegen
      Hier wird erst moniert, dass diese "Geschichten" (so ein Schlingel der Jimmy!) erst nach "Jahrhunderten" öffentlich gemacht werden, und dann beklagt, dass man in Zukunft vielleicht keine Mitschnitte von Jimmy mehr bekommen könne. Für mich ist dies genau der Zusammenhang, den ich zuvor insinuiert habe.
      Im Zweifelsfall immer Haydn.
    • "@" VonHumboldt
      Rätselhaft ist nur, warum die Opfer ihn nie angezeigt haben bzw sich anderweitig gemeldet haben. Oder ist Levine einfach unantastbar?

      Also gibt es Opfer und Jimmy ist vermutlich unantastbar => typischer Fall von Vorverurteilung. :neenee1:

      "@"Felix Meritis
      Hier wird erst moniert, dass diese "Geschichten" (so ein Schlingel der Jimmy!) erst nach "Jahrhunderten" öffentlich gemacht werden, und dann beklagt, dass man in Zukunft vielleicht keine Mitschnitte von Jimmy mehr bekommen könne. Für mich ist dies genau der Zusammenhang, den ich zuvor insinuiert habe.

      Bloß existiert da kein Zusammenhang, da beide Aussagen unverbunden.
      Und die Klage über fehlende Mitschnitte würde gleichfalls erfolgen, wenn Jimmy aus gesundheitlichen Gründen die ML in NYC abgäbe.
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann