Komponisten über Komponisten - ein kleines Zitateraten

  • A = Satie, B = Debussy ?

    ---
    Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
    (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


    Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
    (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).

  • Um das Ganze geographisch ein bisschen zu verorten, gibt es hier noch den Absatz vor dem angegebenen Zitat:


    A schreibt:
    In der Musikgeschichte haben sich oft ausgesprochen gegensätzliche Richtungen gegenübergestanden, ja sie haben sich offen bekämpft, seien es nun Unterschiede in der Lehrmethode oder Spannungen zwischen Komponisten wie Debussy und d'indy oder Roussel und Florent Schmitt, die schärfste Gegensätze verkörperten, ....
    Ich selbst wurde in eine solche Situation gebracht, als Musikschriftsteller, Kritiker und ein paar fanatische Freunde sich systematisch gegen B's Musik stellten und sie mit meiner verglichen. Unsere gegenseitige Freundschaft und Bewunderung füreinander erlaubten es uns aber glücklicherweise. diesen heftigen Angriffen mit Gelassenheit zuzusehen.


    :wink:

  • Messiaen und Dutilleux?

    Tout le malheur des hommes vient d'une seule chose, qui est de ne pas savoir demeurer en repos dans une chambre.
    (B. Pascal)

  • Frankreich, 20. Jahrhundert... B=Francis Poulenc?

    Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde

  • Ich tippe für den "Spaßmacher" auf Jean Francaix.


    Edit: und für den anderen auf Milhaud.

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Aber ist er A oder B?

    Mann, Du machst es einem aber wirklich nicht leicht! Vor Wut schäumende Kritiker kann ich mir bei Milhaud nicht vorstellen, also B.

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Vor Wut schäumende Kritiker kann ich mir bei Milhaud nicht vorstellen

    ich mir auch nicht. Und doch hat er es wohl so gesehen. Also A = Milhaud.
    Jetzt fehlt noch B. Da ist die Auswahl ja nicht mehr groß.
    kleiner Tip: Der Name ist bisher noch nicht gefallen.


    :wink:

  • Also A = Milhaud.

    Also wie ich gesagt habe. Nur ganz anders.


    Jetzt fehlt noch B. Da ist die Auswahl ja nicht mehr groß.
    kleiner Tip: Der Name ist bisher noch nicht gefallen.

    Mein letzter Versuch: Arthur Honegger.

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Puh, das war eher mit letzter Kraft über die Ziellinie gestolpert als souverän durchgelaufen. Aber egal, hier ist ein neues (und wahrscheinlich leichteres) Rätsel:


    A schreibt:


    "Gelangweilt habe ich mich wie ein Mops....es war scheußlich... Mir haben die Ohren gesummt von diesen Mißgestalten von Akkorden, wenn man sie überhaupt noch so nennen kann; und der letzte Akt ist langweilig zum Verrecken; nein, dieses grauenhafte Gewinsel von einer Septim in die None hinunter, dann wieder hinauf, so geht's immerfort... Die ganze Scheiße kannst Du in hundert Takten ausdrücken, denn es ist immer gleich langweilig, scheußlich, hundemäßig."


    Wer ist A, um welches Werk geht es?
    (Bitte nicht googlen...)

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Septimen, Nonen > Debussy > Pelléas et Mélisande ?
    Aber A? wer würde denn so über Debussy schimpfen?

    Da gäbe es schon den ein oder anderen, aber nein, Debussy ist es nicht.

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Stammt das Werk eventuell von Wagner? Der polarisiert zumindest...


    LG :wink:

    "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler

  • Ja, Wagner ist richtig!

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Tristan und Isolde?


    LG :wink:

    "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!