Lieblings-Rolleninterpreten (3 + 3)

  • Just you wait, Stimmenliebhaber, just you wait...

    Nachdem ich mit dem Beckmesser zu spät dran war, gibt es heute bzw. morgen eben etwas, das wir auch noch nicht hatten. Musical. Also rückt doch mal heraus mit euren Favoritinnen für Eliza Dolitle in My Fair Lady.

    Historisch:

    1. Julie Andrews. Es war IHRE Rolle, und für die Nichtberücksichtigung im Film gab es grausame Rache...

    2. Monika Dahlberg, die Eliza sowohl spielen als auch singen konnte, und das über tausend Mal.

    3. Kiri te Kanawa. Die Edelversion des Blumenmädchens, die an Covent Garden zwar nie Blumen verkaufte, aber sie machte es wundascheeen...

    Live

    1. Cornelia Froboess, am Gärtnerplatz die Standardbesetzung in der Inszenierung Everdings.

    2. Salome Kammer, an sich spezialisiert auf zeitgenüssische Musik, die aber mit Gusto immer wieder zum Musical wechselte.

    3. Für eine Originalsprachige: der große Name in der Aufführung der ENO war zwar Vanessa Redgrave als Mrs. Higgins, aber Amara Okereke on der Hauptrolle machte das auch ausgezeichnet.

    “There’s no point in being grown up if you can’t act a little childish sometimes” (Doctor Who, der Vierte Doktor)

  • Oh, the rain in spain!

    von Aufnahmen: Julie Andrews (klar!), Karin Hübner (da jrient et so jrien)

    Live: 1. Aoife Miskelly (Köln 2015), oh so loverly! 2. Isis Krüger (Bonn, 1999), auch nicht schlecht!

    Bernd

    Fluctuat nec mergitur

  • In meinem Startbeitrag dieser Rubrik war eigentlich von "Opernrepertoire" die Rede, aber gut, wir wollen mal nicht so sein, auch wenn ich nicht an eine Mega-Beteiligung glaube...

    Kein Stück, von dem ich mir zu Hause eine Aufnahme auflege, also beschränke ich mich auf live: Wer 1998 in Potsdam meine erste Eliza war, kann ich nicht sagen, ich weiß nur noch den Higgins, nämlich Alfred Struwe. Meine Zweitbegegnung war dann erst 2008 im Berliner Admiralspalast, auch den Namen der damaligen Eliza habe ich vergessen und weiß nur noch, dass Daniel Morgenroth der Higgins war. Allerdings konnte ich die Eliza, die mir damals wirklich gut gefiel, ergooglen (ist in dieser Rubrik erlaubt :D) - es ist Franziska Forster.

    Verlinken kann ich sie nicht mit der Eliza, sondern nur mit dem Song "Vielleicht diesmal" aus "Cabaret", immerhin auch von 2008:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Nicht ergooglen muss ich meine live erlebte Lieblings-Eliza, die ich (um das Jahr 2010 herum) 2x an der Staatsoper Hannover und dann noch einmal ca. 2016 an der Komischen Oper Berlin erlebte: Winnie Böwe.

    Hier ein Bericht über die Hannoveraner Produktion:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Beste Grüße vom Stimmenliebhaber

  • Nun wurde die aber auch von Sängerinnen des explizit klassischen Fachs gesungen, siehe Te Kanawa und Kammer.

    “There’s no point in being grown up if you can’t act a little childish sometimes” (Doctor Who, der Vierte Doktor)

  • Morgen könnte ich einbringen.

    Eliza Doolittle: Historisch natürlich Julie Andrews. Live habe ich nur Sieglinde Feldhofer erlebt, die war auch hinreißend.

    "Wenn [...] mehrere abweichende Forschungsmeinungen angegeben werden, müssen Sie Stellung nehmen, warum Sie A und nicht B folgen („Reichlich spekulativ die Behauptung von Mumpitz, Dinosaurier im alten Rom, S. 11, dass der Brand Roms 64 n. Chr. durch den hyperventilierenden Hausdrachen des Kaisers ausgelöst worden sei. Dieser war – wie der Grabstein AE 2024,234 zeigt – schon im Jahr zuvor verschieden.“)."
    Andreas Hartmann, Tutorium Quercopolitanum, S. 163.

  • Ich bin ja neugierig, ob sich hier doch ein Fan von Audrey Hepburn findet... (wobei man da eigentlich Marni Nixon nominieren müßte, weil die die Rolle gesungen hat).

    “There’s no point in being grown up if you can’t act a little childish sometimes” (Doctor Who, der Vierte Doktor)

  • Schon gefunden! Ich würde Audrey Hepburn sogar an die erste Stelle setzen (so schlecht ist ihr Gesang nämlich gar nicht, wenn man ihn mit Marni Nixon vergleicht), wenn das möglich wäre. So aber lautet die Liste (ohne das als Qualitätsreihung zu verstehen, bitte):

    1. Julie Andrews

    2. Kiri Te Kanawa

    3. Cornelia Froboess

    Live: Lisa Habermann

    ______________________

    Homo sum, ergo inscius.

  • Damit ist die Anzahl der Teilnehmer bei Eliza immerhin pari mit Raoul, Orfeo und Blanche. Fällt also nicht zu sehr ab, und es gibt hier doch ein Quantum Musicalbesucher ;)

    “There’s no point in being grown up if you can’t act a little childish sometimes” (Doctor Who, der Vierte Doktor)

  • Aber sicher! Hättest Du die Eliza nicht eingebracht, so hätte ich es bald getan. Der Vorsatz bestand schon seit längerem.

    ______________________

    Homo sum, ergo inscius.

  • Und weiter geht die Aufholjagd:

    Mélisande, Lyonel und Purcells Dido sind weitgehend noch Leerstellen bei mir, auch bei van Bett muss ich passen - keine Erinnerung an einen spezifischen Sänger. Live habe ich noch keine dieser Opern erleben können.

    Santuzza

    A: Lina Bruna Rasa (Mascagni)
    L: Dalia Schaechter (Köln 2002 und 2007, Antonello Allemandi/Christopher Alden), vor allem in der Wiederaufnahme, als sie José Cura regelrecht an die Wand sang!


    Lohengrin

    A: Franz Völker (Ausschnitte Bayreuth 1936, Tietjen), Jess Thomas (Kempe 1963), Peter Seiffert (Barenboim 1998)
    L: Klaus Florian Voigt (Köln 2006 und 2008, Stenz/Brandauer). Für den Lohengrin gefällt mir sein Timbre ausgesprochen gut; wenn er nur nicht so kurzatmig wäre...


    Beckmesser

    A: Leo Schützendorf (Blech 1938, Ausschnitte), Hermann Prey (Stein, Bayreuth 1984). Für Karl Dönch (Kna 1951) kann ich mich nicht recht erwärmen.
    L: 1. Johannes Martin Kränzle (Köln 2009, Stenz/Laufenberg)
    L: 2. Peter van der Bilt (Duisburg ca. 1978)
    L: 3. Dale Duesing (Brüssel 2000, Flor/Horres).
    Auch nicht schlecht war Stefan Heidemann (Düsseldorf 2000, Fiore/Kindermann).

    Bernd

    Fluctuat nec mergitur

  • Ich würde Audrey Hepburn sogar an die erste Stelle setzen (so schlecht ist ihr Gesang nämlich gar nicht, wenn man ihn mit Marni Nixon vergleicht), wenn das möglich wäre

    Warum soll's nicht möglich sein? Ich gehöre zwar zu denen, die die Position einnehmen, daß sie den Salon nie verlassen hat, und mag sie in anderen Filmen wie "Charade" lieber, zumal ich immer ein großer Julie Andrews-Fan war, aber wenn sie jemandem zusagt...

    “There’s no point in being grown up if you can’t act a little childish sometimes” (Doctor Who, der Vierte Doktor)

  • Ich glaube nicht, daß das Stimmenliebhabers Vorgaben entspräche. Bei der Eliza würden mir auch noch andere einfallen, bei denen es sich freilich nur um Häppchen handelt. Kennst Du die Szene, in der Anneliese Rothenberger auf mannheimerisch und Peter Alexander auf wienerisch miteinander singen? Zum Kugeln!

    ______________________

    Homo sum, ergo inscius.

  • Nein, noch nicht gesehen. Aber am Gärtnerplatz spielen sie die aktuelle Inszenierung natürlich auf bayrisch. Nur war Conny Froboess eben damals die Frau des Intendanten und kam vom Wannsee. Mittlerweile ist sie zu Mrs. Higgins aufgerückt.

    “There’s no point in being grown up if you can’t act a little childish sometimes” (Doctor Who, der Vierte Doktor)

  • Ich bin ja neugierig, ob sich hier doch ein Fan von Audrey Hepburn findet... (wobei man da eigentlich Marni Nixon nominieren müßte, weil die die Rolle gesungen hat).

    Definitiv bin ich ein Fan von Audrey Hepburn, auch in dieser Rolle. Ich kenne dieses Musical allerdings auch nur durch den Film. Da der Gesang von jemand anderem kommt, wäre es aber wohl nicht regelgerecht, sie hier zu nominieren.

    Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!