Heute + demnächst im Radio

Das Forum ist nun wieder online! Für Fragen und Probleme gibt es hier einen neuen Thread.
ACHTUNG: Neuregistrierungen sind jetzt wieder möglich!
  • Die Premiere wird aber auch am 1.7. live ab 19 Uhr in BR Klassik übertragen:


    https://www.br-klassik.de/prog…ausstrahlung-1075246.html



    Viele Grüße


    Bernd

    .

  • Werden die Gezeichneten gekürzt oder ungekürzt gespielt ?

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • Werden die Gezeichneten gekürzt oder ungekürzt gespielt ?

    Wurde bisher noch nicht bekanntgegeben. Im Zweifelsfall erfährt man's erst bei der Premiere.


    Die von Metzmacher in Amsterdam dirigierte Kusej-Produktion (2007) war m.W. ganz oder fast ungekürzt.


    :wink:

    .

  • Die von Metzmacher in Amsterdam dirigierte Kusej-Produktion (2007) war m.W. ganz oder fast ungekürzt.

    => rechnen wir also mit dem Wünschenswerten; und hoffentlich fetziges Orchester ...


    NDR-Kultur; Heute (!) 10.06.17; 12:00 – 13:00

    Ralph Vaughan Williams: Fantasia on a Theme by Thomas Tallis
    Johann Sebastian Bach: Magnificat D-Dur BWV 243


    Ruby Hughes und
    Veronika Winter, Sopran
    Diana Moore, Alt
    James Oxley, Tenor
    Konstantin Wolff, Bass


    Bachchor Hannover
    NDR Radiophilharmonie
    Ltg.: Andrew Manze


    Live aus der Marktkirche Hannover

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • France Musique:
    Kann man sich 2 x Quatuor Diotima live reinziehn. (Übringens: Franck Chevalier hat so cooles Layout wie James Coburn.)


    Bunte Tüte zeitgenössischer Quartett-Mucke:
    http://www.francemusique.fr/em…ival-manifeste-2017-34576


    Endlich mal Alberto Posadas (1967 - ) kompletter Schatten-Zyklus (mit Schützenhilfe von Sopran und Klarinette)
    http://www.francemusique.fr/em…a-version-integrale-30041


    ------------------


    DLF-Kultur; Sonntag; 18.06.17; 20:00 22:00


    Johann Sebastian Bach: Messe für Soli, Chor und Orchester h-Moll BWV 232


    Christina Landshamer, Sopran
    Elisabeth Kulman, Alt
    Wolfram Lattke, Tenor
    Luca Pisaroni, Bass


    Dresdner Kammerchor
    Gewandhausorchester Leipzig
    Leitung: Herbert Blomstedt


    Thomaskirche
    Aufzeichnung vom 18.06.2017


    -------------------


    NDR-Kultur; Montag, 19.06.17: 20:00 22:00


    Alban Berg: Violinkonzert - Dem Andenken eines Engels -
    Jean Sibelius: Tapiola
    Carl Nielsen: Sinfonie Nr. 4 - Das Unauslöschliche


    NDR Elbphilharmonie Orchester
    Vadim Gluzman, Violine
    Ltg.: Hannu Lintu


    Aufzeichnung vom 19. Mai 2017 in der Elbphilharmonie Hamburg


    --------------------


    DLF-Kultur; Mittwoch, 21.06.17; 20:00 21:00


    "Genesis“ - Sieben Werke über die sieben Tage der Schöpfungsgeschichte:


    Chaya Czernowin: “On the Face of the Deep” für Ensemble (1. Tag)
    Marko Nikodijevic: “dies secundus” für Ensemble (2. Tag)
    Franck Bedrossian: “Vayehi erev vayehi boker” für Ensemble (3. Tag)
    Anna Thorvaldsdottir: “Illumine” für acht Streichinstrumente (4. Tag)
    Joan Magrané Figuera: “Marines i boscatges” für 14 Instrumentalisten (5. Tag)
    Stefano Gervasoni: “Eufaunique” für Ensemble (6. Tag)
    Mark Andre: “riss 1” für Ensemble (7. Tag)


    Ensemble Intercontemporain
    Leitung: Matthias Pintscher


    Cité de la musique, Paris
    Aufzeichnung vom 30.03.2017


    -----------------------


    HR2 ; Donnerstag ; 22.06.17 ; 20 :00 – 21 :30


    Christopher Trapani: PolychROME (2017)
    Martin Grütter: Die Häutung des Himmels (2016)
    Brian Ferneyhough: Umbrations – für Streichquartett und Ensemble (2017)


    Ensemble Modern
    Arditti Quartet
    Leitung: Brad Lubman


    in der Alten Oper Frankfurt; Aufnahme vom 8. Mai 2017 aus dem Mozart Saal)



    Zitat

    Auf antiken und mittelalterlichen Pergamentseiten sind manchmal mehrere Textschichten sichtbar: Die sogenannten Palimpseste hat man damals mehrfach beschrieben, abgeschabt und wieder beschrieben. Genau diese Praxis stand Brian Ferneyhough vor Augen, als er anfing, Musik des englischen Renaissance-Komponisten Christopher Tye in seine eigene Musik einzuschreiben, zu überschreiben und weiterzuschreiben. „Musik über Musik“ könnte man seine Art der Re-Komposition auch nennen. Angefangen bei dem Trio „In Nomine à 3“ von 2001 über das Ensemblestück „O lux“ von 2005 und die Streichquartettsätze „Dum transisset I-IV“ von 2006/07, verwandelt Ferneyhough jeweils einen konkreten Satz für Gambenconsort von Tye. Vor kurzem hat er diese Werkreihe durch fünf neue Teile in wechselnden Besetzungen erweitert und zu dem nunmehr 45-minütigen Zyklus „Umbrations“ („Verschattungen/vage Umrisse“) zusammengefasst.
    „Shade“ („Schattierung“) heißt der erste von acht Sätzen in Christopher Trapanis Ensemblewerk „PolychROME“ – eine Hommage des jungen Amerikaners an die historische Aura der Stadt Rom, ihr Licht und ihre Farbigkeit.
    Martin Grütter, 1983 geboren und früherer Stipendiat der Internationalen Ensemble Modern Akademie, komponierte für die Frankfurter Musiker 2016 „Die Häutung des Himmels“.
    HR 2

    ------------------


    Oe1; Dienstag, 11.07.17; 19:30 - 22: 00


    Richard Rodney Bennett: Tom O'Bedlam's Song
    Franz Schubert: Gesänge des Harfners I-III D 478-480
    Thomas Larcher: A Padmore Cycle. Lieder (Fassung für Tenor und Klaviertrio); (UA, Kompositionsauftrag von Wiener Konzerthaus,
    Franz Schubert: Herbst D 945; Auf dem Strom D 943
    Ludwig van Beethoven: Klaviertrio B-Dur op. 97, "Erzherzog-Trio"


    Wigmore Hall, Muziekgebouw Amsterdam und Ludwigsburger Schlossfestspiele, gefördert von der Ernst Siemens Musikstiftung


    Wiener Klaviertrio;
    Mark Padmore, Tenor.


    aufgenommen am 20. Juni im Mozart-Saal des Wiener Konzerthauses
    .
    ---------------------


    DLF-Kultur; Samstag; 29.07.17; 18:00 - 19:00 Uhr


    Sein schönstes Geschenk . Auf der Suche nach Wagners verschollenen 'Ring'-Partituren - Ein schlieriges Schattentheater


    von Michael Lissek
    Realisation und Regie: der Autor
    Mit: Bettina Kurth, Nadja Schulz-Berlinghoff, Jürg Löw
    Produktion: SWR 2016
    Länge: 54'04


    Zitat

    Die perfekte NS-Doku - mit Soundtrack von Wagner.
    Am 20. April 1939 lässt Hitler seinen 50. Geburtstag feiern. Das kostbarste Geschenk: eine Kassette mit Original-Partituren von Richard Wagners Ring. Hitler ist begeistert, schreibt Albert Speer später. Zuletzt gesichtet werden die Partituren 1940, danach sind sie wie vom Erdboden verschluckt. - Alles braune Soße? Irgendwie schon. Der Autor und sein Redakteur jedenfalls beteiligen sich an der Suche und spinnen gemeinsam mit den Schauspielern einige Fäden weiter
    Michael Lissek, geboren 1969, Produzent von Radio-Features und Autor von Texten und Büchern. Im September 2015 erschien das gemeinsam mit Christoph Joseph Ahlers geschriebene Buch "Himmel auf Erden und Hölle im Kopf. Was Sexualität für uns bedeutet". Für Deutschlandradio Kultur u.a.: "Hölle im Kopf" (2008), "Zwei Seiten Leben. Drei Trauerredner" (2013).
    DLF-Kultur

    --------------------


    DLF-Kultur; Sonntag; 30.07.17; 15:00 - 17:00 Uhr


    Edward Elgars Violoncellokonzert
    Gast: Harald Eggebrecht, Musikpublizist
    Moderation: Ruth Jarre

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • BBC Radio 3, Wednesday 21 June 19:30 - 22:00 (18:30 – 21:00 in BRD)


    String kann sich mehrere Wochen lang nach Übertragung reingezogen werden


    Beethoven:
    Cello Sonata in F major, Op. 5 No. 1
    Cello Sonata in G minor, Op. 5 No. 2
    Cello Sonata in A major, Op. 69
    Cello Sonata in C major, Op. 102 No. 1
    Cello Sonata in D major, Op. 102 No. 2


    Nicolas Altstaedt (cello)
    Alexander Lonquich (piano)


    Live from Wigmore Hall, London
    http://www.bbc.co.uk/programmes/b08v8xt2

    Zitat

    Beethoven's Cello Sonatas are played by Nicolas Altstaedt, one of today's most exciting cellists, and pianist Alexander Lonquich. Spanning two decades of Beethoven's career, the five works, at once groundbreaking, witty, playful and profound, thrillingly demonstrate his transition from young Turk in the late eighteenth century to the great composer he had become by second decade of the nineteenth.
    BBC 3

    ---------------------


    SWR2; Dienstag, 25. Juli ; 15:00- 15:55


    Auftakt in Bayreuth - Festspielmagazin
    Gespräche mit Peter Emmerich (Pressesprecher der Bayreuther Festspiele), Sir Peter Jonas (Kulturmanager und Opernintendant) und Christine Lemke-Matwey (Journalistin) Moderation: Annika Täuschel


    Live aus Bayreuth


    ----------------------


    SWR2; Dienstag, 25. Juli ; 15:55 – 23:00


    Richard Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg


    Hans Sachs: Michael Volle
    Veit Pogner: Günther Groissböck
    Kunz Vogelgesang: Tansel Akzeybek
    Konrad Nachtigall: Armin Kolarczyk
    Sixtus Beckmesser:Johannes Martin Kränzle
    Fritz Kothner: Daniel Schmutzhard
    Balthasar Zorn: Paul Kaufmann
    Ulrich Eißlinger: Christopher Kaplan
    Augustin Moser: Stefan Heibach
    Hermann Ortel: Raimund Nolte
    Hans Schwarz: Andreas Hörl
    Hans Foltz: Timo Riihonen
    Walther von Stolzing: Klaus Florian Vogt
    David: Daniel Behle
    Eva: Anne Schwanewilms
    Magdalene: Wiebke Lehmkuhl
    Ein Nachtwächter: Karl-Heinz Lehner


    Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele
    Leitung: Philippe Jordan


    Inszenierung: Barrie Kosky


    Liveübertragung der Eröffnungsvorstellung aus dem Festspielhaus Bayreuth


    Im Anschluss: Kritikerrunde mit Jan Brachmann, Jörn Florian Fuchs und Bernhard Neuhoff
    Moderation: Annika Täuschel


    Live aus Bayreuth

    Zitat

    Um das Bayreuther Festspielhaus für die Zukunft fit zu machen, müssen Handwerker helfen. Da trifft es sich gut, dass Wagners einzige Oper, die Handwerker zu Titelhelden erklärt, auf den Prüfstand kommt. Für die Neuinszenierung der “Meistersinger von Nürnberg” hat die Urenkelin des Komponisten, Festspielchefin Katharina Wagner, den australischen Regisseur Barrie Kosky auf den Grünen Hügel bestellt. Ein Mann, der sich als Intendant der Komischen Oper Berlin, ähnlich wie seinerzeit der legendäre Kollege Walter Felsenstein, der übrigens in den 50er-Jahren als Gegenpol zu Wieland Wagner galt, Verdienste erworben hat....
    SWR 2

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • BR-Klassik; Samstag; 24.06.17; 19:00 – 20:00


    Schubert: Klaviertrio Nr. 2 Es-Dur D 929


    Trio Wanderer


    ------------------


    SR2; Samstag; 24.06.17; 20:00 – 23:00


    Mozart: Don Giovanni


    Simon Keenlyside, Bariton - Don Giovanni
    Erwin Schrott, Bass - Leporello
    Sorin Coliban, Bass - Il Commendatore
    Irina Lungu, Sopran - Donna Anna
    Benjamin Bruns, Tenor - Don Ottavio
    Dorothea Röschmann, Sopran - Donna Elvira
    Manuel Walser, Bariton - Masetto
    Ileana Tonca, Sopran – Zerlina


    Chor und Orchester der Wiener Staatsoper
    Dirigent: Ádám Fischer


    Aufnahme vom 26. und 29. Januar 2017 aus der Staatsoper, Wien


    -------------------


    SR2; Sonntag; 25.06.17; 11:00 – 13:30


    Gustav Mahler: aus: aus Sinfonie Nr. 10 1. Satz
    Tzvi Avni: Se questo è un uomo, 5 Lieder für Sopran und Orchester
    Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 9 d-moll


    Tehila Nini Goldstein, Sopran
    Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern


    Emilio Pomàrico, Dirigent


    Aufnahme vom 14. September 2012 aus der Congresshalle in Saarbrücken


    -------------------


    DLF; Sonntag 25.06.17; 21:00 – 23:00


    Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett d-Moll, KV 421
    György Kurtág: “Officium breve in memoriam Andreae Szervánszky”, op. 28
    Franz Schubert: Streichquartett d-Moll, D 810 'Der Tod und das Mädchen'


    Aris Quartett


    Aufnahme vom 14.5.17 aus der Friedhofshalle in Meerane/Sachsen


    ------------------


    DLF-Kultur; Donnerstag; 29.06.17; 20:00 – 22:30


    Josef Suk Scherzo fantastique für Orchester op. 25
    Antonín Dvořák Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 h-Moll op. 104
    Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73


    Alisa Weilerstein, Violoncello
    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    Leitung: Vladimir Jurowski


    Live aus der Philharmonie Berlin


    ------------------


    SR2; Donnerstag 13.07.17; 20:00 – 22:30


    Im Auftrag der Moderne - Michael Gielen zum 90. Geburtstag


    ------------------


    SWR2; Samstag, 05. August; 20:00 – 00:00


    Richard Wagner: Tristan und Isolde


    Tristan: Stephen Gould
    Isolde: Petra Lang
    Brangäne: Christa Mayer
    König Marke: René Pape
    Kurwenal: Iain Paterson
    Melot: Raimund Nolte
    Ein Hirt / Junger Seemann: Tansel Akzeybek
    Ein Steuermann: Kay Stiefermann


    Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele
    Leitung: Christian Thielemann
    Aufführung vom 26. Juli 2017 im Festspielhaus Bayreuth

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • Am 27.7. ab 18.30 Uhr wird auf BR Klassik - sicher im Rahmen des ARD Radiomusikfestivals auch auf anderen ARD Sendern - La Clemenza di Tito übertragen. Am Pult steht Teodor Currentzis.

  • Salzburger Festspiele 2017:


    Wolfgang Amadeus Mozart: La Clemenza di Tito
    Die Oper wird vom ORF am 27. Juli live um 18:30 Uhr im Programm Ö1 sowie vom BR zur selben Zeit gesendet.


    Dmitri Schostakowitsch: Lady Macbeth von Mzensk
    Die Oper wird vom ORF am 5. August um 19:30 Uhr im Programm Ö1 sowie vom BR am 8. August um 20:03 Uhr gesendet.


    Giuseppe Verdi: Aida
    Die Oper wird vom ORF am 12. August live zeitversetzt um 19:30 Uhr im Programm Ö1 sowie vom BR zur selben Zeit gesendet.


    Gaetano Donizetti: Lucretia Borgia
    Eine Aufzeichnung der Oper wird vom ORF am 2. September um 19:30 Uhr im Programm Ö1 sowie vom BR zur selben Zeit gesendet.


    Besetzungen:
    http://www.salzburgerfestspiele.at/oper

    Herzliche Grüße
    AlexanderK

  • Schrekers Gezeichnete werden am kommendem Samstag unter Metzmacher ungekürzt gespielt !


    BR-Klassik; 28. September 2017; 22:00 – 00:00 ?


    Mark Andre [*1964] Miniaturen für Streichquartett [2014 – 2017]
    Kompositionsauftrag der musica viva des Bayerischen Rundfunks und des Arditti Quartet, gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung | UA


    Salvatore Sciarrino [*1947] COSA RESTA für Streichquartett und Stimme [2016]
    Kompositionsauftrag der musica viva des Bayerischen Rundfunks, des Festivals Milano Musica und des Festival d’Automne à Paris, gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung | UA


    Wolfgang Rihm [*1952] 13. Streichquartett [2011] dem Arditti Quartet gewidmet


    Harrison Birtwistle [*1934] The Silk House Sequences für Streichquartett [2015]


    Arditti Quartett
    Konzert vom 06.07.2017 München, Herkulessaal


    --------------------


    BR-Klassik; 29. September; 20:00 – 22:30 ?


    MARK ANDRE (*1964) woher … wohin für Orchester (2016)
    Kompositionsauftrag der muscia viva des Bayerischen Rundfunks URAUFFÜHRUNG
    MATTHIAS PINTSCHER (*1971) with lilies white Fantasie für Orchester mit Stimmen (2001/02)
    GYÖRGY KURTÁG (*1926) Petite musique solennelle en hommage à Pierre Boulez 90 für Orchester (2015)
    JONATHAN HARVEY (1939-2012) …towards a pure land für großes Orchester (2005)


    Anna-Maria Palii, Sopran
    Sarah Aristidou, Sopran
    Sheva Tehoval, Sopran
    Vinzenz Löffel, Solist der Augsburger Domsingknaben (Einstudierung Reinhard Kammler)


    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
    Matthias Pintscher, Leitung


    Konzert vom Freitag, 7. Juli 2017, Herkulessaal der Residenz München


    ----------------


    BR-Klassik; 05.Oktober 2017; 20:00 – 22:30 ?


    Jonathan Harvey [1939–2012]:
    Streichquartette Nr. 1 – Nr. 3
    Streichquartett Nr. 4 mit Live-Elektronik


    Arditti Quartet
    Konzert vom 08.07.2017, Herkulessaal, München


    Weitere Infos -> hier und hier

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • WDR 3; Dienstag, 10.07.17: 20:00 – 22:00


    Jean Barraqué: Melos, Ballettmusik für Kammerorchester, Uraufführung
    Luciano Berio: kol od (Chemins VI) für Trompete und Kammerorchester
    Luciano Berio: Chemins V (su Sequenza XI) für Gitarre und Kammerorchester
    Johannes Schöllhorn: este que ves für Kammerorchester, Uraufführung


    Martin Griebl, Trompete;
    Pablo Márquez, Gitarre;
    WDR Sinfonieorchester Köln,
    Leitung: Jean-Michaël Lavoie


    Aufnahme aus dem Kölner Funkhaus

    Zitat

    .. Rückgriffe auf Älteres, Reflexionen auf das eigene Schaffen und die Neuorganisation früherer Ideen kennzeichnen dieses Programm. Jean Barraqué bezieht sich in „Melos" auf ältere Tänze. So entstand eine Ballettmusik, die ein Zwischenstadium auf dem Weg zu seinem individuellen Stil markiert....
    WDR 3

    ---------------


    BR-Klassik; Mittwoch 12.07.17; 20:00 – 22:00


    Richard Strauss: Fünf Klavierstücke, op. 3; Sonate Es-Dur, op. 18; "Capriccio", Tänze;
    Hans Pfitzner: Sextett g-Moll, op. 55


    Robert Oberaigner, Klarinette;
    Matthias Wollong, Violine;
    Michael Horwath, Viola;
    Norbert Anger, Violoncello;
    Andreas Wylezol, Kontrabass;
    Michael Schöch, Klavier


    Aufnahme vom 25. Juni 2017


    ------------------


    BR-Klassik; Freitag; 21.07.17; 18:00 – 19:00


    Wer war Wieland Wagner – Feature
    Eine Spurensuche zwischen Last und Lust der Dynastie
    Von Christine Lemke-Matwey


    -------------------


    BR-Klassik; Freitag; 28.07.17; 18:00 – 20:00


    Ludwig van Beethoven: Klaviertrio B-Dur, op. 97 - "Erzherzog-Trio";
    Peter Tschaikowsky: Klaviertrio a-Moll, op. 50


    Julia Fischer, Violine;
    Daniel Müller-Schott, Violoncello
    Herbert Schuch, Klavier


    Aufnahme vom 18. Juli 2017, Kreuth


    --------------------


    BR-Klassik; Samstag 29.07.17; 17:50 – 20:45


    Wagner: Das Rheingold


    Wotan - Iain Paterson
    Loge - Roberto Saccà
    Fasolt - Günther Groissböck
    Fafner - Karl-Heinz Lehner
    Alberich - Albert Dohmen
    Mime - Andreas Conrad
    Fricka - Tanja Ariane Baumgartner
    Erda - Nadine Weissmann
    und andere


    Orchester der Bayreuther Festspiele
    Leitung: Marek Janowski


    Live aus Bayreuth


    ---------------------


    BR-Klassik; Samstag 29.07.17; 20:45 – 22:00


    Bach: Gouldbergvariationen BWV 988


    Klavier: Beatrice Rana


    Aufnahme vom 1. Juli 2017, Wallonie


    ---------------------


    BR-Klassik; Dienstag; 01.08.17; 20:00 – 22:00


    Harrison Birtwistle: "Deep Time";
    Edward Elgar: Symphonie Nr. 2 Es-Dur


    Staatskapelle Berlin
    Leitung: Daniel Barenboim


    Aufnahme vom 16. Juli 2017, London

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • DLF-Kultur; Samstag, 15.07.17; 20:00 – 22:00


    Giovanni Gabrieli: “Amor dove mi guidi”
    Carlo Gesualdo: Zwei Madrigale
    Caspar Johannes Walter: Interludien für Orgel und Theorbe (Uraufführung)
    Luca Marenzio: Zwei Madrigale
    Luigi Nono: "Das atmende Klarsein" für Chor, Bassflöte, Live-Elektronik und Tonband
    Michelangelo Rossi: Zwei Madrigale
    Hans Leo Hassler: "Ecco che fa chi segue“


    Eva Furrer, Bassflöte
    Johannes Keller, Orgel
    Simon Linne, Theorbe
    SWR Experimentalstudio
    Schola Heidelberg
    Leitung: Walter Nussbaum


    Schwetzinger Festspiele, Rokokoschloss, Aufzeichnung vom 16.05.2017


    ------------------


    DLF-Kultur; Mittwoch, 19. Juli 2017; 20:00 – 22:00


    Michael Hirsch (1958 – 2017):


    "Bastard 2 (La Didone)" für Klavier
    Renata Kemp, Klavier
    3. Akt aus "La Didone abbandonata“ für Mezzosopran, Ensemble und Zuspielungen
    Abigail Levis, Mezzosopran
    Ensemble der Deutschen Oper Berlin
    Leitung: Jens Holzkamp
    "Hirngespinste" für zwei Akkordeons
    Christine Paté, Akkordeon
    Anna Clementi, Akkordeon
    "Kopfecke, Wunderhöhle“ für drei Sprecher, einen Geräuschemacher, Klavier, Schlagzeug, drei Kassettenrekorder und Zuspielungen
    Ensemble Maulwerker
    2. Streichquartett
    Sonar Quartett
    "Zu 14 Händen“ für sieben Pianisten an einem Klavier
    Ensemble Maulwerker und Gäste
    "Das Konvolut, Vol. 1":
    Simultanaufführung von "Opera" für eine Sängerin und Zuspielung
    "21 Stücke" für Piccoloflöte und Es-Klarinette
    Dritte simultane Fixed-Media-Zuspielung



    Anna Clementi, Sopran
    Klaus Schöpp, Piccoloflöte
    Matthias Badczong, Klarinette


    "Ein schöner Hase ist meistens der Einzellne" Gedenkkonzert für den Komponisten Michael Hirsch
    Tischlerei der Deutschen Oper Berlin, Aufzeichnung vom 05.07.2017


    ------------------


    DLF-Kultur; Donnerstag, 20. Juli 2017; 00:00 – 01.00


    Michael Gielen:
    "Weitblick", Sonate für Violoncello solo
    Reinhard Latzko, Violoncello


    "Un vieux souvenir" für Streichquartett
    LaSalle Quartet


    ---------------------


    DLF-Kultur; Donnerstag, 20. Juli 2017; 20:00 – 22:00


    Montage aus:
    Johann Sebastian Bach: "Jesu meine Freude“, Mottette BWV 227
    Igor Strawinsky : "Canticum Sacrum" für Soli, Chor und Orchester

    ca. 20.40 Konzertpause
    Michael Gielen im Gespräch mit Werner Grünzweig und Christine Anderson (Wdh. aus dem Jahr 2013)


    Haus des Rundfunks Berlin; Aufzeichnung vom 03.09.1988


    Montage aus: Franz Schubert
    Deutsche Messe F-Dur für gemischten Chor, Bläser, Pauken und Orgel D 872
    Anton Webern: "Entflieht auf leichten Kähnen“ für gemischten Chor a cappella op. 2
    Fünf Stücke für Orchester op. 10
    Kantate Nr. 1 für Sopran, Chor und Orchester op. 29


    Susan Roberts, Sopran
    Christoph Prégardien, Tenor
    Barry Mora, Bariton
    RIAS-Kammerchor
    Radio-Symphonie-Orchester Berlin
    Leitung: Michael Gielen


    Konzerthaus Berlin; Aufzeichnung vom 18.03.2001


    Michael Gielen: "Pflicht und Neigung“ für ein Ensemble aus 22 Musikern


    SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
    Leitung: Michael Gielen


    Zum 90. Geburtstag des Dirigenten und Komponisten Michael Gielen

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • Danke lieber Amfortas09 vor allem für den Hirsch Tipp (Streichquartett). Der Streichquartett Junkie mit Faible für so Ausgefallenes hat damit schon wieder was, worauf er gespannt sein kann. :top:
    Die CD mit einem Hirsch Streichquartett mit dem Sonar Quartett habe ich auf jeden Fall auf Deinen Impuls hin gleich bestellt. Steht Streichquartett dort, ob das Sonar Quartett das erste oder zweite spielt - eher das erste wohl...? Egal, wenn´s das erste ist hat man dann mit CD und Radio alle beide, umso besser...


    Herzliche Grüße
    AlexanderK

  • Steht Streichquartett dort, ob das Sonar Quartett das erste oder zweite spielt - eher das erste wohl...?

    aus irgend einen mir unbekannten Grund hatte bisher das SQ auf der Hirsch-CD als 2. Streichquartett identifiziert.. ?(
    .. jetzt hab ich aber plötzlich no Schimmer, ob Hirsch überhaupt 2 SQs geschrieben hatte. ..
    also am liebsten wär mir natürliich, Sonar würde ein anderes Hirsch-SQ spielen, als auf CD...


    sonarquartett.de/cds
    Ursula Mamlock und SQ-Katzerei lohnte sich für mich .. bei Walter-Zimmermann-Mucke bisher eher reserviert... Albert Breier-Mucke mir noch nie eingeschmissen .. müsste man irgendwie probe-checken können.. vielleicht erweist Breier-SQ sich als geile Mucke..

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • Oe1; Donnerstag; 03.08.17; 19:30 – 21:00


    Anton Arensky: Streichquartett für Violine, Viola und zwei Violoncelli Nr. 2 a-Moll op. 35
    Franz Schubert: Streichquintett C-Dur D 956


    Minetti Quartett
    Camille Thomas, Violoncello


    aufgenommen am 17. Juni 2017 im Sommerrefektorium Stift St. Florian

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • Anton Arensky: Streichquartett für Violine, Viola und zwei Violoncelli Nr. 2 a-Moll op. 35

    Oh ja! Sehr schön, dieses Werk mit seiner ausgefallenen Besetzung mal zu hören. Und die Kopplung mit Schuberts Quintettt ist sicher eine Möglichkeit, wenngleich Tschaikowskys Souvenir de Florence dichter dran wäre. - Aber gut! Man braucht vielleicht einen "Reißer", um den Arensky unters Volk zu bringen.


    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Aber gut! Man braucht vielleicht einen "Reißer", um den Arensky unters Volk zu bringen.

    So isses. Und auch dein Hinweis. Sonst hätt nicht auf Schirm, auf Arenskys Quartett-Mucke meinen Brägen zu richten. Des Reißers wegen erfolgte Prgrammierung + C.-Posting..

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!