Rolling Capriccio - Die besten Platten

  • Da sind paar herrliche Sachen dabei. :) Pink Floyd, Triphop, Rumours (was hältst du von Tusk?)... was will man mehr? "Debut" von Björk finde ich - von der atemberaubenden Schönheit von Björks Gesang und des Covers :D mal abgesehen, eher mäßig... sind aber auch zwei, drei richtig gute Sachen dabei (absoluter Favorit: There's More To Life Than This, Life from the Soundso Toilets! Echt klasse.)

  • Und es war, glaube ich, die erste Nennung von "Ok Computer". BAP dürfte auch noch nicht aufgetaucht sein... 8+)


    "In the year of our Lord 1314 patriots of Scotland, starving and outnumbered, charged the field of Bannockburn. They fought like warrior poets. They fought like Scotsmen. And won their freedom."

  • Hallo Melione,


    Du kennst Fleetwood Mac??? Bist Du nicht zu jung dafür?? ;+) Aber im ernst, Tusk finde ich großartig, es ist eine der letzten Vinylplatten die ich gekauft habe, höre aber Fleetwood Mac leider heute eher selten, ich glaube da muß ich was ändern.


    Danke an den Graf, wofür dass man wieder die alten Platten aus der Kiste nimmt um Listen zu bearbeiten. Da kommen Erinnerungen auf! :vv:


    liebe grüße
    romain

    Dieser Thread muß weitergeführt werden!!!

  • Hallo Melione,


    Du kennst Fleetwood Mac??? Bist Du nicht zu jung dafür?? ;+)

    :D Das fasse ich jetzt mal als Kompliment auf. Habe ca. 8 Alben, Tusk finde ich am besten. Von den frühen Blues-Alben habe ich bisher nur Then Play On, aber das ist einfach gigantisch gut.

  • Hallo,


    meine Favoriten:


    ich nahm an eine Auswahl mit Reihenfolge zu treffen wäre sehr schwer. Nachdem ich nun seit sehr langer Zeit vorwiegend sog. Klassische Musik höre hat sich dieses Auswahlproblem erledigt. Mit der Musik der Rolling Stones habe ich immer das Gefühl zu Hause zu sein - also wie Heimat. Dementsprechend ist die Reihenfolge im Bereich "Rock/Pop":


    1. Rolling Stones: Aftermath (UK-Version)
    2. Rolling Stones: Beggars Banquet
    3. Rolling Stones: Exile on Main Street
    4. Rolling Stones: Sticky Fingers
    5. Rolling Stones: Let it Bleed
    6. Rolling Stones: It’s only Rock’n'Roll
    7. Rolling Stones: Rolling Stones (UK-Version)
    8. Rolling Stones: Goats Head Soup
    9. Rolling Stones: Tattoo You
    10. Rolling Stones: Voodoo Lounge
    11. Rolling Stones: Brussels Affair (Bootleg, Live)
    12. Rolling Stones: Atlantic City (Bootleg, Live)
    13. Rolling Stones: Steel Wheels
    14. Rolling Stones: A Bigger Bang
    15. Rolling Stones: Flashpoint (Live + Extra)


    16. bis x alle anderen LP/CD dieser Gruppe; danach andere. Die Plätze 1 bis 5 sind "zementiert".


    Für viele langweilig, aber so ist es.


    Bis dann.

  • Ich bastle ja noch an meiner Liste - aber ich finde, The Greatest Rock'n Roll Band in the World ist non-competitive! :D


    You Cant' Always Get what You Want,

    Bernd


    Fluctuat nec mergitur

  • Ende der 60er begeisterte ich mich für Rockmusik, auch wenn meine Vorlieben nicht weit gestreut waren. Nach etwa zwei Jahren schwand das wieder, verdrängt von Beethoven&Co. Deshalb habe ich nur eine kleine Liste zu bieten:


    1. Blind Faith: Eric Clapton, Stevie Winwood, Ginger Baker und Rick Grech trennten sich nach der Produktion dieser Platte wieder, so daß die Gruppe nur kurze Zeit existierte:


    2. Pink Floyd: Atom Heart Mother: Wie im Hauptsong das fast pompöse Hauptthema sich durch viele Windungen am Ende durchsetzt, das fasziniert mich noch heute:


    3. Emerson, Lake & Palmer: Daß hier sogar die Fanfare aus Janáčeks Sinfonietta verwendet wurde, bemerkte ich erst Jahrzehnte später:


    4. Deep Purple: Concerto for Group and Orchestra: Damals oft gehört, war es fast schon die Ausstiegsdroge:


    Außerdem gab es noch Gruppen wie The Doors, Procol Harum und Iron Butterfly...


    :wink: :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Hey Gurnemanz, das ist aber mal schön, Deine Lieblingsmucke mitzukriegen!


    Mein Keef, wo ist denn bitte "Some girls", sachma? "Steel wheels" und "Undercover" waren auch nicht schlecht...


    You wohl always get what you want...


    "In the year of our Lord 1314 patriots of Scotland, starving and outnumbered, charged the field of Bannockburn. They fought like warrior poets. They fought like Scotsmen. And won their freedom."

  • Hey Gurnemanz, das ist aber mal schön, Deine Lieblingsmucke mitzukriegen!

    Gern geschehen. Die abgebildeten Scheiben sind mir übrigens noch heute lieb und teuer, weshalb ich die CDs alle nachgekauft habe, das Deep-Purple-Concerto sogar erst vor wenigen Wochen.


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Zitat von Graf Wetter vom Strahl


    ...
    Mein Keef, wo ist denn bitte "Some girls", sachma? "Steel wheels" und "Undercover" waren auch nicht schlecht...
    ...


    Lieber Graf,


    ich habe noch einmal erweitert. Wenn ich Dir nun den Platz für "Some Girls" benenne, fragst Du mich nach "Stripped", "Emotional Rescue", "Between the Buttons"...


    [Nachtrag am 16.01.2010 Uhr 10:10:]
    ...oder das geniale Live-Album "Get Yer Ya-Ya's Out" usw.
    Z. B. steht "Flashpoint" wegen der Titel-Auswahl, der Aufnahmequalität und eines sehr guten, swingenden 'Satisfaction' auf der Liste. 'Flashpoint-Satisfaction': Vom Gefühl, Rhythmus nahe am Original von 1965, nicht als eine Art "Session-Version" wie auf vielen Bootlegs sowie nicht beschleunigt heruntergerissen (z. B. auf "Still Life").


    Im Grunde sind die Plätze 1 bis 5 fest, die restlichen Plätze relativ fest. ;+)


    Bis dann.

  • Iiiiih, nee :shake: Nach denen frag ich sicher nicht. Dann könnte ich ja gleich nach "Her satanic majesty´s request"...


    "In the year of our Lord 1314 patriots of Scotland, starving and outnumbered, charged the field of Bannockburn. They fought like warrior poets. They fought like Scotsmen. And won their freedom."

  • Seht und staunt, was einst meine Musik war (ich habe gerade 20 Minuten lang bei amazon rumgesucht, um meine besten Alben aller Zeiten zusammen zu stellen, das muss Liebe sein):


    Meine ewige Nr. 1:


    Die beste von AC/DC. Mit Brian Johnson gefielen sie mir nicht mehr so gut. Und Whole lotta Rosie ist ein ewiger Klassiker.:






    Was dem einen die Bilder von Agneta waren, war mir dieses Cover:





    Damals in den Achtzigern, zwischen all den Nena, Genesis und Depeche Mode-Hörern fühlte ich mich mit meinem Musikgeschmack weit voraus. Heute finde ich die Liste ziemlich mainstreamig. In den Neunzigern bin ich dann von Musik dieser Art direkt zur Oper abgedampft (und zu Bach) - aber das gehört hier ja nicht her.


    :wink: Thomas

  • Ich kann nicht mehr! Du hast es ja ohrdick hinter den Fäusten!


    Knulp, hast Du nen Zwillingsbruder oder hat Lotto King Karl Deinen Rechner geknackt...?


    Der Knulp! Ein astreiner Headbanger. Hehehehe...


    :thumbup:


    Al (aus dem Staunen nicht mehr heraus)



    Und das konnteste Dir auch nicht ganz verkneifen, hm?

    Zitat

    Was dem einen die Bilder von Agneta waren, war mir dieses Cover:


    Agnetha schreibt sich übrigens mit "h", abba is bei den Glocken auch egal...


    "In the year of our Lord 1314 patriots of Scotland, starving and outnumbered, charged the field of Bannockburn. They fought like warrior poets. They fought like Scotsmen. And won their freedom."

  • 1) SOAD: Mesmerize :faint:


    2) Serj Tankian: elect the dead (ebenfalls :faint: )


    3) Pink Floyd: the wall (hat mich einen sehr großen Teil meiner Adoleszens begleitet, auch der Film wurde seeeehr oft von mir gesehen)


    4) Nick Cave: Henry´s dream (tja, eben die rauchgeschwängerte Kneipe..)


    5) Queens of the stone age: songs for the deaf ("little sister" mit einem für mich fantastischen Gitarrensolo am Ende)


    6) Billy Talent : II (Tja, Matthias, das wäre die CD, zu der ich gerne bei manchen Liedern mal mit meinem Cello mitimprovisieren würde)


    7) Maria Mena: Cause and effect (gelungene Mischung aus Pop und Klassik, auch wenn die Texte nicht unbedingt meins sind)


    8) the doors: gar viele (mein liebstes Liedgut: "LA Woman", "the end" und und und)


    9) Portishead: Dummy (wenn man mal wieder etwas zarter besaitet ist ..)


    10) Amy Winehouse: back to black (tolle Stimme, auf die die Lieder einfach perfekt zugeschnitten sind, ein tolles Album. Ist so, bleibt so, egal, wie es mit ihr weitergeht!)


    11) Iron maiden: fear of the dark (Ja, so mancher DJ wurde von mir schon bezirzt, damit ich dazu auf der Tanzfläche mein Haar schütteln konnte :rolleyes: )


    12) Marilyn Manson: holy wood (umstrittener Künstler, doch die Musik gefällt mir, zumindest was seine alten Alben betrifft, sehr gut)


    Ich möchte hinzufügen, dass ich wahrscheinlich ganz vielen Künstlern und Alben nicht gerecht geworden bin bei diesen rankings, da ich sehr stimmungsabhängig Musik höre und die Reihenfolge (bis auf die ersten 3-4 Platten/Gruppen) eher willkürlich gewählt ist und so manche wahrscheinlich vergessen wurden..


    LG Lotte


    EDIT: ich vergaß Tito und Tarantula: Tarantism


  • Hier gibt's Pop.
    Viel Pop.


    1. "Revolver" - The Beatles

    (Mehr Pop geht kaum, am ehesten wären wohl "Rubber Soul" aus dem gleichen Stall oder "Pet Sounds" von den Beach Boys Alternativen. Eine unglaubliche Bandbreite und dabei kein einziges Lied, das nicht etwas Besonderes wäre.)


    2. "Lexicon of Love" - ABC

    (Das ist nur noch Pop; vielleicht geht manchem Anti-Popper da das Messer in der Tasche auf, aber hier fragt sich zu Recht: Brauchen wir beim Pop mehr als eine schöne Hülle? Manchmal nicht.)


    3. "Steve McQueen" - Prefab Sprout

    (Eingängig, ohne platt zu sein. Das geht, hier kann man's hören. Auf diesem Album ist noch nicht alles in einen einzigen, harmonischen Fluss gebracht wie bei den späteren Alben.)


    4. "English Settlement" - XTC

    (Die beste Pop-Band der Welt, hieß es einstens - und die am wenigsten populäre dazu. Dieses Album markiert den Weg der Umkehr, weg vom Zeitgeist, hin zur Verfeinerung, hin zu den Beatles und weiter - bei den folgenden Alben - bis zu Jazz und E-Musik-Anklängen.)


    5. "Veckatimest" - Grizzly Bear

    (Vermutlich mein Lieblingspopalbum des vergangenen Jahres. Man kann harmonische Gesänge, Gitarren und sonstiges auch heutzutage zusammenbringen, ohne oberflächlich zu bleiben, ohne rückwärtsgewandt zu sein.)


    6. "Is a Woman" - Lambchop

    (Sonore Stimme, ach was, sonorste Stimme, große Besetzung, viele akustische Instrumente, Jazz-Anklänge, ein "normaler" Rock/Pop-Song wirkt schon automatisch wie ein Zitat. Unglaublich entspannte Musik, die in sich selbst ruht und dabei gleichmütig Bizarres aus dem Alltag abbildet.)


    7. "Secrets of the Beehive" - David Sylvian

    (Nicht das interessanteste Album des ehemaligen "Japan"-Popsterns, aber das kitschig-schönste. Wunderbare Atmosphäre, wenn mal gerade mal unglücklich verliebt oder ähnliches ist, und sich von Herzen unverstanden und allein fühlt - bitteschön, hier gibt's die Musik dazu.)


    8. "Spirit of Eden" - Talk Talk

    (Das ist dann eher schon die Dekonstruktion von Pop, das Auflösen und Zerfasern von Strukturen. Ist das noch Pop? Egal. Eine spannende Reise ist es allemal.)


    9. "Monarchie und Alltag" - Fehlfarben

    (Vielleicht das beste deutsche Pop-Album ever. Trotz NDW und sonstigem Gedöns eine eigenständige Aufnahme; sozusagen eine eigene Stimme, die so gut war, dass sie sich nicht nachahmen ließ - nicht einmal von den Fehlfarben selbst.)


    10. "Palais Schaumburg" - dto.

    (Ach, der Holger Hiller ist Hindemith-inspiriert? War das der Weg zu einer ganz eigenen deutschen Pop-Musik ohne angloamerikanische Wurzeln? Nein. Aber herrlich schräg, anders. Grü-nes-win-kel-ka-nu-ich-dreh-dir-den-hals-he-rum. Wie gesagt.)


    11. "Warehouse Songs and Stories" - Hüsker Dü

    (Ist das nur ein einziges Lied? Nein, genauer hinhören, hier ist Punk nicht bloß Punk, sondern Energie und viel Gefühl - wunderbare Melodien gibt's obendrein.)


    12. "Workbook" - Bob Mould

    (Und das machen Punks, wenn sie dann mal raus sind aus den Gruppenzwängen und Schubladen. Eine zeitlose (die erste Solo-) Platte des ehemaligen Hüsker-Dü-Gitarristen/Sängers.)


    13. "Seventeen Seconds" - The Cure

    (Was sollten die bitteschön nach dem ersten Album machen, auf das sich alle einigen konnten? Etwas völig anderes. Musik kommt beinahe zum Stillstand. Ein Schlagzeug wie eine Maschine. Trost bieten diese Soundlandschaften nicht. Wozu auch.)


    13 ist eine gute Zahl, reicht erst mal. Später fällt mir bestimmt noch mehr ein.


    :wink:

    Jein (Fettes Brot, 1996)

  • Also dann:




    1) Beatles: Abbey road - Anfang 1970er


    2) Beatles: Sgt Peppers lonely hearts club band - 1964


    3) Queen: A night at the opera - Anfang 1970er


    4) Pink Floyd: Wish you were here - Anfang 1970er


    5) Pink Floyd: Dark side of the moon - Anfang 1970er


    6) Yes: Relayer


    7) Prince & The Revolution: Purple Rain - 1984


    8) Prince: The Rainbow Children - Jahrtausendwende


    9) Abba: The Visitors


    10) Kraftwerk: Autobahn - Anfang 1970er


    11) Kraftwerk: Die Mensch Maschine - Mitte 1970er


    12) Björk: Dancer in the dark - Mitte 1990 er


    13) David Sylvian: Songs from the behieve - Mitte 1990er


    14) David Bowie: Low - Mitte 1970er


    15) David Bowie: Ziggy Stardust


    16) Alice Cooper: One Million Dollar Baby


    17) Alice Cooper: Welcome to my nightmare


    18) Kate Bush: The kick inside


    19) Kate Bush: das Album mit Cloudbusting drauf - weiss im Moment nicht den Titel






    später dann noch mehr

    ... Alle Menschen werden Brüder.
    ... We need 2 come 2gether, come 2gether as one.
    ... Imagine there is no heaven ... above us only sky

  • Lieber Aquarius,


    Abbey Road war 69, Sgt. Pepper 67, Queens Opera und die beiden Pink Floyds Mitte der Siebziger (75, 75, 73).


    Deine Liste hat viel Form, besonders obenrum... 8+)


    Dein Al :wink:


    Abbas Visitors (von 81) ist wirklich eine große Platte! Reifer kann man Pop kaum mehr betreiben.


    "In the year of our Lord 1314 patriots of Scotland, starving and outnumbered, charged the field of Bannockburn. They fought like warrior poets. They fought like Scotsmen. And won their freedom."

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!