Stirbt das Klassik-Publikum aus?

  • Die Angst besteht ja nicht vor der Musik

    Wobei: die Angst besteht mitunter auch vor der Musik, die als schwierig und exklusiv gilt. Sie ist Teil des „fremden“ Systems, mithin ja auch sein zentraler Gehalt.

    Adieu
    Algabal

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • Ich meine, dass das alles, also dieses gesamte Packet, sehr viele hier schon bevor die Diskussion begann verstanden hatten. Es ist ja nicht das erste Mal, dass man sich Gedanken macht in der Richtung.

  • wer mit "die" gemeint ist

    Bernd, „die“ meint ganz einfach diejenigen, die „Angst“ haben und meinen, „sie“ würden ausgeschlossen. Das ist keine Proposition von Wittgenstein.

    Adieu
    Algabal

    Das ist so langsam echt zum Haare raufen. Sag Deinen Studenten bitte mal folgendes:

    Unsicherheit ist Teil des Lebens. Wie Schnupfen oder verregnete Urlaubstage. Das gibt sich irgendwann. Und bis dahin zieht man die Sache eben mit Unsicherheit durch. Zur Not bis zum Ende des Lebens.

    Was war ich schon unsicher. Da könnte ich ganze Bücher füllen. Wenn es mir wichtig war, habe ich es eben trotzdem gemacht.

    Das ist bei deinen Studenten übrigens genauso. Die vollbringen beeindruckende Dinge, mit oder ohne Unsicherheit. Nämlich dann, wenn es ihnen wichtig ist.

  • Manchmal denke ich echt, ihr macht das absichtlich. Leute zu Opfern bzw. Benachteiligten erklären. Es beruhigt halt ungemein, wenn man noch ein Paar Leute unter sich hat, und dass dieser Zustand möglichst unveränderbar ist…

  • Manchmal denke ich echt, ihr macht das absichtlich. Leute zu Opfern bzw. Benachteiligten erklären. Es beruhigt halt ungemein, wenn man noch ein Paar Leute unter sich hat, und dass dieser Zustand möglichst unveränderbar ist…

    Quark.

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • Soziale Systeme funktionieren über Einschließung und Ausschließung. Immer und alle. Sonst würde es sie gar nicht geben können. Das ist weder gut noch schlecht.

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • Teil eines Systems sein zu können, setzt voraus, dass man die spezifischen dort herrschenden (Kommunikations)Regeln kennt und anzuwenden weiß. Die kann man erlernen. Das Erlernen ist aber voraussetzungsvoll. Man muss es a) wollen (Kriterium: Subjekt) b) muss man in die Lage versetzt worden sein (Kriterium: Soziales Feld/Herkunftsmilieu/ökonomische Kapital und c) muss es zugelassen werden (Kriterium: Exklusivität/Inklusivität des Systems).

    Um mehr geht's doch gar nicht.

    Adieu, Algabal

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • vollbringen beeindruckende Dinge, mit oder ohne Unsicherheit. Nämlich dann, wenn es ihnen wichtig ist.

    Das ist m.E. der Kern. Alles andere hier bei der Diskussion ist ( leverkuehn) sich im Kreis drehen (oder zum Haare raufen - ich hoffe, Du hast noch welche dafür).

    Das sich im Kreise drehen, denke ich, geschieht nicht mit Absicht. Wir reden einfach aneinander vorbei, finde ich. Ob bewusst oder nicht, vermag ich nicht zu beurteilen.

    PS. "Fettung" und Unterstreichen im Zitat von mir erfolgt.

    "Von Herzen möge es wieder zu Herzen gehen"

    Ludwig van Beethovens Inschrift auf dem Manuskript zur "Missa Solemnis"

  • Die vollbringen beeindruckende Dinge, mit oder ohne Unsicherheit. Nämlich dann, wenn es ihnen wichtig ist

    Richtig. Klassische Musik ist denen einfach nicht wichtig - der Klassikszene ist es aber durchaus wichtig, dass das Publikum sich reproduziert und Kohle reinkommt - sonst werden noch mehr Einrichtung von der Schließung betroffen sein als eh schon. 'Die' stehen nicht unter Zugzwang, wir (Klassikliebhaber:innen) schon. Denen ist das egal, wenn Konzerthäuser dicht machen und Orchester aufgelöst werden, uns möglicherweise nicht. Und das ist der kleine aber feine Unterschied.

    Bring- und Holschuld und so.

    Das ist so langsam echt zum Haare raufen.

    Ja. Ist's. So schwer ist das nämlich gar nicht zu verstehen. ;)

    Manchmal denke ich echt, ihr macht das absichtlich.

    Dito.

  • Soziale Systeme funktionieren über Einschließung und Ausschließung. Immer und alle. Sonst würde es sie gar nicht geben können. Das ist weder gut noch schlecht.

    Jetzt bin ich dran:

    Hurrah!

    Und nun?

    Alles gleichmachen? Oder alles so lassen. Oder die Grenzen verschieben? Zu wessen Gunsten?

    oder einfach weiter analysieren

    PS: bitte nicht persönlich beleidigt sein.

  • Ich habe ja auch schon mehrmals gefragt. Da die beruflich befassten Personen "vom Intendanten zum Garderobenpersonal" nicht gemeint sind, sind nur die "arroganten Säcke im Publikum" das Problem. Dieses System lässt sich wohl nur durch Umerziehung in den Griff bekommen, Arbeitslager oder so.

    Manchmal frage ich mich, wo du das alles hernimmst, was du ihr so behauptest und anderen Menschen in den Mund legst. Aus diesem Thread zumindest schonmal nicht...

    Ich habe hier niemandem etwas in den Mund gelegt. Das tust Du jetzt gerade, gewissermaßen.

    Du legst Dinge in den Mund und stellst Falschbehauptungen auf, wie sie dir gerade in den Kram passen:
    "Ich habe ja auch schon mehrmals gefragt." - Ja, das ist Teil des Problems
    "Da die beruflich befassten Personen "vom Intendanten zum Garderobenpersonal" nicht gemeint sind" - Doch, sind sie. War hier ausführlich und sehr konkret zu lesen und wurde diskutiert (nicht von dir zugegeben)
    sind nur die "arroganten Säcke im Publikum" das Problem - Nein, sind sie nicht nur. War hier ausführlich und sehr konkret zu lesen und wurde diskutiert (nicht von dir zugegeben)
    "Dieses System lässt sich wohl nur durch Umerziehung in den Griff bekommen" - Nein, lässt es sich nicht. Das hat hier vor dir auch niemand behauptet. Oder sollte das gar keine Zusammenfassung von Positionen aus der Diskussion sein, sondern deine eigene These?
    "Arbeitslager oder so." - Nein. Das hat hier vor dir auch niemand behauptet. Oder sollte das gar keine Zusammenfassung von Positionen aus der Diskussion sein (dann wäre sie polemisch, widerlich und schlichtweg gelogen), sondern deine eigene These (dann wäre sie auch polemisch und widerlich, aber immerhin nicht gelogen)?

    Kannst du wirklich nicht verstehen, dass anderen Diskussionsteilnehmern Beiträge von dir auf den Geist gehen, die, wie ich es gerade an einem kompletten Beitrag Wort für Wort vorgeführt habe, keine einzige wahre Behauptung enthalten, sondern nur aus (ziemlich polemischen) Unterstellungen und In-den-Mund-gelegtem bestehen? Wie soll man diskutieren, wenn du das, was hier geschrieben wird, nicht zur Kenntnis nimmst, und stattdessen einfach falsche Behauptungen aufstellst, was hier geschrieben worden wäre? Wir können doch nur über das reden, was hier steht, nicht über das, was in deinem Kopf passiert.

    Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde

  • Richtig. Klassische Musik ist denen einfach nicht wichtig - der Klassikszene ist es aber durchaus wichtig, dass das Publikum sich reproduziert und Kohle reinkommt - sonst werden noch mehr Einrichtung von der Schließung betroffen sein als eh schon. 'Die' stehen nicht unter Zugzwang, wir (Klassikliebhaber:innen) schon. Denen ist das egal, wenn Konzerthäuser dicht machen und Orchester aufgelöst werden, uns möglicherweise nicht. Und das ist der kleine aber feine Unterschied.

    Moment...eben hatten sie noch alle Angst, was ja suggeriert, dass sie eigentlich alle so gern kommen würden, nur Angst davor haben....was denn nun? Die Argumentaiton dreht sich im Kreis.

  • Wie soll man diskutieren, wenn du das, was hier geschrieben wird, nicht zur Kenntnis nimmst, und stattdessen einfach falsche Behauptungen aufstellst, was hier geschrieben worden wäre? Wir können doch nur über das reden, was hier steht, nicht über das, was in deinem Kopf passiert.

    tut mir leid, das sehe ich genau andersherum.

  • Moment...eben hatten sie noch alle Angst, was ja suggeriert, dass sie eigentlich alle so gern kommen würden, nur Angst davor haben....was denn nun? Die Argumentaiton dreht sich im Kreis.

    Hä? Hab ich nicht 100x gesagt, dass Leute, weil sie sich ausgeschlossen fühlen und Ängste haben, das dann ablehnen und es nicht mehr versuchen?

    Ich zB fühle mich von Yachtclubs und Uhrensammelei ausgeschlossen, weil ich ein armer Schlucker bin. Dementsprechend sind sie mir nicht wichtig.

  • Dem habe ich und andere auch schon 100x geantwortet, dass das NICHT AUF JEDEN zutrifft. Es gibt mehr als einen Grund, warum Leute nicht in Konzerte gehen.

    Und ich habe auch 100x gesagt, dass ich NICHT VON JEDEM spreche, Mein Gott! Es geht um Strukturen!

    Wenn in der Zeitung steht, dass im Ruhrgebiet strukturell Armut herrscht, betrifft das doch auch nicht jeden, der da wohnt.

  • Warum so aggressiv? Ich suche jetzt nicht raus, wo gesagt wurde, dass die "professionellen Player" vom Intendanten zum Garderobenpersonal nicht gemeint wären. Wir waren uns da einig. Womit eben die Konzertgäste übrig geblieben sind. Und wenn die das "System" verkörpern, das verändert werden soll, wie soll das gehen? Welche Assoziation drängt sich da auf?

    Du kannst aber gerne alles zwecks persönlicher Echauffierung umbiegen, wenn's Dir Spaß macht, nur zu!

    This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)

  • Danke. Ich weiß schon, dass meine Assoziationen etwas drastisch waren, und manche hier ärgern werden. Lies es bitte als Ratlosigkeit meinerseits.

    This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!