Tatort - Das sonntägliche Krimi-Schlachtross

  • Schau ihn dir einfach an, oder nicht.

    tertium non datur :alte1:

    Das TV gibt mehr 'Unterhaltung' aus, als es hat - in der bürgerl. Gesetzgebung nennt man das 'betrügerischen Bankrott' Werner Schneyder Es ging aus heiterem Himmel um Irgendwas. Ich passte da nicht rein. Die anderen aber auch nicht. FiDi über die Teilnahme an seiner ersten (und letzten) Talkshow

  • Ich gehöre ja eigentlich nicht zu den regelmäßigen Tatort-Guckern, aber heute geht es u. a. um den Nibelungenschatz: Grins1

    Tatort heute: So wird „Gold“ aus Ludwigshafen
    Am 03.09.2023 läuft der neue „Tatort: Gold“ im Ersten. Die Kritik, Handlung, Darsteller und weitere Infos zum Krimi aus Ludwigshafen gibt es hier.
    www.swp.de

    Trailer:

    Gold | Tatort
    Die Kommissarinnen Lena Odenthal und Johanna Stern ermitteln zum mysteriösen Verschwinden des jungen Boris Wolter, dem Filialleiter bei einer Bank, der privat…
    www.daserste.de

    Soll, wie Wagners Nibelungenzyklus, in vier Teile gegliedert sein. Na, da bin ich mal gespannt ... :/

    Ich schaue Tatort, sowie Polizeiruf 110, ansonsten nur dann, wenn meine Lieblingskommissare dabei sind. Ist dieses Mal nicht der Fall, aber reinschauen werde ich auf jeden Fall ... Zumal ich im Mai noch u. a. in Deidesheim (Pfalz) war.

    EDIT:

    Ist jetzt schon in der Mediathek verfügbar, wie ich nun sehe.

    "Welche Büste soll ich aufs Klavier stellen: Beethoven oder Mozart?" "Beethoven, der war taub!" (Igor Fjodorowitsch Strawinsky)



  • besser erst mal nur minütchenweise reinsehen; für mich (als mäßig - regelmäßiger sonntäglicher 110/Tatort - Gucker; sehe allerdings auch manche ältere Wiederh. in den Dritten) die schwächste Folge mindestens des laufenden Jahres:!:

    Das TV gibt mehr 'Unterhaltung' aus, als es hat - in der bürgerl. Gesetzgebung nennt man das 'betrügerischen Bankrott' Werner Schneyder Es ging aus heiterem Himmel um Irgendwas. Ich passte da nicht rein. Die anderen aber auch nicht. FiDi über die Teilnahme an seiner ersten (und letzten) Talkshow

    Einmal editiert, zuletzt von wes.walldorff (4. September 2023 um 08:41)

  • Meine Meinung: Ein schöner Scheißdreck war's!

    Tiefpunkt war die "Aufführung" am Ende, wo man ein fettes "Götterdämmerungs"-Orchester hörte zugleich und ein paar Hanseln im viel zu kleinen Graben des viel zu kleinen Theaters sah, die teilweise nicht mal so taten, als ob sie spielen würden. Die aufgebotene Sängerin könnte auch keine Brünnhilde singen und dass die Rheintöchter am Ende Sprechtext haben, ist mir auch neu. Die permanente Verquickung, ja Verwechslung von Nibelungenlied und Wagners "Ring" ging mir auch auf den Zeiger, dazu die völlig absurden Aufteilungen: Sobald "Die Walküre" oder "Siegfried" eingeblendet war, hörte man wieder was aus "Rheingold". Ansonsten wurde auch kein Klischee ausgelassen (Stichwort: Walkürenritt- und nicht nur da).

    Beste Grüße vom Stimmenliebhaber

  • Auch ich war enttäuscht. ?( An diesem Tatort hat mich ziemlich viel genervt. Zudem: wenn Wagner schon zitiert wird, dann bitteschön richtig. Ganz zu Beginn trällert Heino Ferch (bzw. seine Rolle) "Nur wer der Minne Macht versagt" (statt "entsagt") vor sich her ... Nun ja. Sehr schade, dass Wagners Ring hier eher durch den Kakao gezogen wurde. Am schlimmsten fand' ich die Schluss-Szene der Götterdämmerung: schlecht gesungen und zudem noch drei Kinder, die als Rheintöchter einen Sprechtext (sperrig) aufsagen. Ich glaube, das nennt man Verunglimpfung. ;) Also, Wagner-Fans dürften von dieser Folge eher enttäuscht sein, würde ich mal sagen. Bin aber auf weitere Meinungen gespannt ... Und weshalb man die ausgebüchste Katze "Sieglinde" und die Polizeihündin "Freia" (bzw. Freya) genannt hat, entzieht sich auch meiner Kenntnis. Steht irgendeine Symbolik dahinter, die sich mir noch nicht erschlossen hat? Weshalb hat man sich ausgerechnet für diese beiden Namen (aus dem Ring) entschieden?

    Na, obwohl ... doch, einen schönen Moment gab es: als der Hoteldirektor am Fenster stand und inbrünstig "Leb' wohl, du kühnes, herrliches Kind" (aus der "Walküre") sang. Fand' ich gar nicht mal so schlecht! Auch diese Szene war zwar recht unrealistisch, aber dennoch unterhaltsam. Grins1

    "Welche Büste soll ich aufs Klavier stellen: Beethoven oder Mozart?" "Beethoven, der war taub!" (Igor Fjodorowitsch Strawinsky)



  • ein paar Hanseln im viel zu kleinen Graben des viel zu kleinen Theaters sah, die teilweise nicht mal so taten, als ob sie spielen würden. Die aufgebotene Sängerin könnte auch keine Brünnhilde singen und dass die Rheintöchter am Ende Sprechtext haben ist mir auch neu.

    also Moment mal jetzt; das sollte ja nu auch keine 'echte' Wagner - Aufführung sein, sondern eine Crash Version for Kids, oder ;) - und die paar Schnipselchen davon fand ich in all ihrer Unbedarftheit eigentlich ganz herzig :)

    weshalb man die ausgebüchste Katze "Sieglinde" und die Polizeihündin "Freia" (bzw. Freya) genannt hat, entzieht sich auch meiner Kenntnis.

    nun ja, wäre die Wagner-Sieglinde nicht erst angefixxt vom Zwillingsbruderherz vor Hunding weggelaufen, sondern bereits davor, dann hätte diese ganze Nibelungenstory halt einige Windungen weniger nehmen können, dann wäre evtl. auch diese ganze Mär vom angeblich versenkten oder vergrabenen Rheingold über die Jahrhunderte weniger hochgekocht resp. hätte diese Tatort-Folge gar nicht erst ausgedacht, geschrieben und gedreht werden können :)

    und die Wagner-Freia weiß irgend etwas über Äpfeln im Paradies der Jugend (oder so ähnlich), während die Tatort-Freia Pferdeäpfel im Höllengarten der Gier finden soll WHY NOT

    zwar recht unrealistisch, aber dennoch unterhaltsam. Grins1

    selbst denke ich da an das Minütchen, als Frau Folkerts als aufgedonnerte Grande Dame im Juwelierladen aufkreuzte, um für ihren angeblichen Göttergatten irgend einen sündteuren Goldklumpen abzustauben :grins3: :grins3:

    < < - - o. k. also mit einer Nacht Abstand betrachtet fand ich's eine in all ihrer Bemühtheit durchaus nicht unsympathische Arbeitsprobe: das ganze Buch jetzt mal ein paar Monate in die Schublade sperren, dann nach Kräften überarbeiten - dann eher nicht ausgerechnet als Tatort-Folge verfilmen - - dann könnte es mgl.erweise noch was werden :P

    Das TV gibt mehr 'Unterhaltung' aus, als es hat - in der bürgerl. Gesetzgebung nennt man das 'betrügerischen Bankrott' Werner Schneyder Es ging aus heiterem Himmel um Irgendwas. Ich passte da nicht rein. Die anderen aber auch nicht. FiDi über die Teilnahme an seiner ersten (und letzten) Talkshow

  • also Moment mal jetzt ;) das sollte ja nu auch keine 'echte' Wagner - Aufführung sein, sondern eine Crash Version for Kids, oder ;) - und die paar Schnipselchen davon fand ich in all ihrer Unbedarftheit eigentlich ganz herzig :)

    "Mich dünkt, sollt' passen Ton und Wort."

    Wenn mann eine "Crash Version for Kids" behauptet, kann man halt nicht das fette Orchester der Originalversion einspielen.

    Ansonsten fand ich den Krimi an sich gar nicht schlecht und die schauspielerischen Leistungen sehr gut - nur dieser zwanghafte Versuch, dass mit Wagners "Ring" zu verknüpfen (statt beim Nibelungenlied zu bleiben) ging meines Erachtens peinlichst daneben - nicht mal gut gedacht, geschweige denn gut gemacht.

    Beste Grüße vom Stimmenliebhaber

  • "Mich dünkt, sollt' passen Ton und Wort." - Wenn man eine "Crash Version for Kids" behauptet, kann man halt nicht das fette Orchester der Originalversion einspielen.

    das hat mich dann allerdings auch irritiert - eben (z. B.) solches meinte ich oben mit 'Monate - später - Drehbuch - überarbeiten''.....

    :wink:

    Das TV gibt mehr 'Unterhaltung' aus, als es hat - in der bürgerl. Gesetzgebung nennt man das 'betrügerischen Bankrott' Werner Schneyder Es ging aus heiterem Himmel um Irgendwas. Ich passte da nicht rein. Die anderen aber auch nicht. FiDi über die Teilnahme an seiner ersten (und letzten) Talkshow

    Einmal editiert, zuletzt von wes.walldorff (4. September 2023 um 19:32)

  • Ich fand diesen Tatort erschreckend blutleer und schwach. Daß es dann auch noch mit Wagner zu tun hatte hat es für mich auch nicht mehr noch weiter versauen können.


    :(

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • FOCUS

    Da bin ich froh, dass meine Gebührenzahlungen nicht "lebensverlängernden Maßnahmen" für dieses Schmierblatt dienen. Grins1

    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga

    Ich lieb‘ den Schlaf, doch mehr noch: Stein zu sein.
    Wenn ringsum nur Schande herrscht und nur Zerstören,
    so heißt mein Glück: nicht sehen und nicht hören.
    Drum leise, Freund, lass mich im Schlaf allein.
                       --- Michelangelo Buonarroti (dt. Nachdicht. J. Morgener)

  • komme eben aus meinem Stammkaffee, wo ich die jeweils neueste Nummer

    dieses Schmierblatt(es)

    recht regelmäßig quer lese ;) - - > > es mal mit ein paar (Ab-)Sätzen ausformuliert zu sehen, was in den Köpfen und Hirnen mancher unserer Zeitgenossen so herumkräuselt (ohne dass die es freilich präziser artikulieren könnten oder wollten), ist m. E. so uninteressant nicht....

    Ceterum censeo dass (eben so wenig wie es selbst den Genies unter den Künstlern nur selten gegeben ist, 'Lichtgestalten' zu sein) selbst die 'Bescheidensten' unter den Presseorganen nur selten verdammt dazu sind, ausschließlich 'Geschmiere' zu produzieren... - im (vor?)letzten Focus z. B. ein mittellanges Interview mit dem Architekten Stephan Braunfels (einem Enkel des Komponisten), das ich zu quer gelesen habe, um näheres dazu äußern zu können; dass es sich hierbei um 'Geschmiere' handelt, schließe ich allerdings mal aus ;)

    i. Ü. will ich gar nicht wissen, wie viele Kulturschreiberlinge schon (mindestens so nebenher) bei einem Blatt gelandet sind, das sie sich im Leben niemals gekauft haben (und zwar nicht aus preislichen Gründen!); die ersten fünf Jahre schwur man sich, dass man eher nackt kreuz und quer durch Europa vagabundieren würde als ausgerechnet bei denen....., die nä. fünf Jahre ertappte man sich ab und an bei dem Gedanken, dass man ja immerhin einige finanzielle Sorgen weniger hätte, und es schließlich nicht verboten wäre... - um dann letztendlich doch ?( ?(  ((und so mancher - um zum thread-Thema zurückzukehren - mag sich 'eigentlich' mal als künftiger Bachmann- oder Büchner-Preisträger gesehen haben... ...um dann 20 J. später heilfroh darüber zu sein, ab und an ein 'Tatort'-Drehbuch abliefern zu dürfen))

    Das TV gibt mehr 'Unterhaltung' aus, als es hat - in der bürgerl. Gesetzgebung nennt man das 'betrügerischen Bankrott' Werner Schneyder Es ging aus heiterem Himmel um Irgendwas. Ich passte da nicht rein. Die anderen aber auch nicht. FiDi über die Teilnahme an seiner ersten (und letzten) Talkshow

  • Ein spannender "Tatort" aus Mainz. Leider auch der letzte mit Makatsch. Aus Kostengründen vom SWR abgewickelt. Da hätte ich mich lieber für Ludwigshafen oder Freiburg entschieden, zum Abwickeln, statt Mainz. Schade.

    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga

    Ich lieb‘ den Schlaf, doch mehr noch: Stein zu sein.
    Wenn ringsum nur Schande herrscht und nur Zerstören,
    so heißt mein Glück: nicht sehen und nicht hören.
    Drum leise, Freund, lass mich im Schlaf allein.
                       --- Michelangelo Buonarroti (dt. Nachdicht. J. Morgener)

  • Ein spannender "Tatort" aus Mainz. Leider auch der letzte mit Makatsch. Aus Kostengründen vom SWR abgewickelt. Da hätte ich mich lieber für Ludwigshafen oder Freiburg entschieden, zum Abwickeln, statt Mainz. Schade.

    maticus

    Ludwigshafen einverstanden, aber bitte nicht Freiburg!!!

    Mit herzlichen Grüßen

    Mercurio

  • Als alter Tatort- Fan... Ja ich hab's getan :)

    Mir nämlich die lange vergriffene Haferkamp-Box bestellt, zum Mondpreise von 299 € (das sind 15€ pro Film um es etwas zu relativieren), aber ich steh dazu und außerdem gibt's Weihnachtsgeld und Andre kaufen sich dafür Autos oder legen sich im die Sonne oder so.

    Ach ich werde damit glücklich sein l Grins1

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Ach ich werde damit glücklich sein l Grins1

    Und das ist eh das Wichtigste :)

    Ich habe mir gerade die erste Folge („Acht Jahre später“) mit Haferkamp aus 1974 angeschaut. Vier Folgen mit diesem Kommissar sind wohl derzeit in der Mediathek. Der Felmy war irgendwie ein smarter Typ, schon ein ziemlicher Macho, aber mit einem weichen Kern. Der Fall war auch spannend und gut inszeniert, auch tolle Kameraperspektiven und Schnitte teilweise.

    Der Wahnsinn ist ja das Interior. =O Ein Teil spielt in der Wohnung des Kommissars und die Möbel und die Tapete dort können Albträume hervorrufen. Richtig stark finde ich dann wieder die Schreibtischlampen auf der Polizeiwache. Das scheinen Kaiser Idell-Lampen zu sein, diese coolen und wunderschönen Designklassiker aus der Bauhaus-Ära. :love:

    Jedenfalls hat das so viel Spass gemacht, dass ich mir die anderen Folgen auch noch anschauen werde.

    Warum genau bist Du von diesem Kommissar so begeistert?

  • Keine Ahnung. Ich bin aus mir selbst nicht nachvollziehbaren Gründen Tatort-Fan (aber nicht von allen Sachen), ich liebe Boworski (Kiel), die Wiener, die Kölner, die Münsteraner und natürlich Stöber/Brockmüller aus meiner Heimatstadt. Aber Schimanski etwa kann ich nicht leiden - warum auch immer (Machos im Film gehen besser als Machos in Leben).

    Ich liebe vermutlich einfach diese gemütliche Sofa-Vorhersehbarkeit. Tatort ist was kuscheliges :sofa1:


    Ach ich weiß ich drängle rum und das soll man ja nicht ;) aber hast du " Killers Of The Flower Moon" gesehen? Nein? Ab ins Kino! Nicht hier schreiben! Er ist berührend, und wer weiß schon ob er als Streamingdienstfinanzierter Film je auf DVD rauskommt. Verpaß das nicht! Du wirst mir noch dankbar sein. Wenn nicht bezahl ich deine Karte :)

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Ach ich weiß ich drängle rum und das soll man ja nicht ;) aber hast du " Killers Of The Flower Moon" gesehen? Nein? Ab ins Kino!

    Würde ich schon gerne. Aber der Film kam hier im Kino wohl nicht so gut an, weshalb es relativ schnell nur noch eine einzige Vorführung am Tag gab und die auch erst ab 21.00 Uhr (ist halt Provinz hier Grins1). Das ist mir in der Woche zu spät, weil er auch so lang ist. Jetzt am Wochenende läuft er gar nicht. Ich fürchte fast, das wird nichts mehr, da werde ich wohl auf den Stream warten.

    Gestern habe ich übrigens den „Irishman“ angefangen, aber nach ca. einer Stunde abgebrochen. Scorseses „Taxi Driver“ mit Robert De Niro gehört zu meinen absoluten Lieblingsfilmen, aber mit solchen Mafia-Geschichten kann ich nichts anfangen. Ich fand das auch irgendwie zäh und langweilig, nicht meine Welt jedenfalls.

  • Keine Frau die ich kannte mochte Mafiafilme -das scheint ein Naturgesetz zu sein. (Komm mit "Der Pate" niemals zu einem ersten Date!) Grins1

    Egal, aus dem Datingzeitalter bin ich ja raus, Gottseindank


    Killers Of The Flower Moon ist aber anders. Sozusagen ein Frauenfilm wenn es sowas gibt... der einzig sympathische Charakter hier ist die betrogene Frau. Und die ist großartig, berührend, fabelhaft besetzt! Ich hatte Tränen in den Augen als ich rausging (bei Oppenheimer nicht) ach, sie ihn selbst. Er mag ja bei dir ganz anders ankommen.

    Wenn du streamen kannst ist er ja nicht ganz verloren (ich bin ab zu analog für sowas), aber schade bleibt es doch, denn dieser Film gehört auf die große Leinwand, dafür wurde er gemacht. Da ist er ein wirkliches Erlebnis! Ich würde jeden Weg gehen und ihn im Kino sehen zu können. Jeden!

    Ich. Aber ich bin ja nicht du.


    Schönen Abend wünsche ich Dir ;)

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!