Heute und demnächst im TV

  • Gleich (08:55 Uhr) auf SWR - und bereits im Stream verfügbar:


    Auszüge aus Messiaens „Catalogue d’Oiseaux“

    St. Canisius, Berlin (2022)

    Piano: Pierre-Laurant Aimard


    Pierre-Laurent Aimard spielt Olivier Messiaen
    Der "Catalogue d’oiseaux" ("Vogelkatalog") gehört zu den wichtigsten Werken von Olivier Messiaen. Die 13 Klavierstücke entstanden 1956 bis 1958. Was zunächst…
    www.ardmediathek.de


    :verbeugung1:

    "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)

  • 3-Sat; Samstag 18.06.22; 20:15 – 22:25


    Puccini: Tosca (Erstausstrahlung)


    Floria Tosca: Malin Byström
    Mario Cavaradossi: Joshua Guerrero
    Il barone Scarpia: Gevorg Hakobyan
    Cesare Angelotti: Martijn Sanders
    Il Sagrestano: Donato Di Stefano
    Spoletta: Lucas van Lierop


    Philharmonisches Orchester der Niederlande
    Chor der Niederländischen Oper
    Nieuw Amsterdams Kinderkoor

    Musikalische Leitung: - Lorenzo Viotti
    Bühnenregie: Barrie Kosky
    Bühnenbild: Rufus Didwiszus
    Kostüm: Klaus Bruns
    Lichtdesign: Franck Evin


    2022


    Als einer der weltweit gefragtesten Regisseure unserer Zeit bringt Barrie Kosky Opern auf die größten Bühnen und begeistert das Publikum mit seiner eigenen Bildsprache. Auf etablierte Bühnenelemente wie sakrale Kirchenräume, glamouröse samtene Vorhänge oder glitzernde Perlenketten wird komplett verzichtet, stattdessen erscheint die Bühne in einem abstrakten, zeitgenössischen Stil. Kosky möchte die Tosca von allen Sehgewohnheiten der Operngeschichte befreien: "Ich wünsche mir, dass das Publikum sich fühlt als sehe es die Tosca zum ersten Mal." Für den deutsch-australischen Opernregisseur ist die Tosca aber auch ein erinnerungsreiches Vergnügen: Im Alter von 11 Jahren verliebte er sich tief in Puccinis Oper: "Ich war davon besessen. Ich habe die Oper zuhause auf dem Klavier gespielt und mitgesungen. Im zweiten Akt habe ich die Tosca gesungen, Scarpia und Cavaradossi. Meine armen Eltern."
    3-Sat

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • Heute Abend im TV auf ARTE um 22 h 55:


    "Mythos Otello", Doku 2021


    Jonas Kaufmann, der Dirigent Antonio Pappano und der Schauspieler Jimmy Hartwig erläutern die Frage, welche Rolle Schwarze in der Welt spielten, in der Shakespeare und Verdi lebten.

    Die Geschichte des dunkelhäutigen Generals, der Opfer einer Intrige wurde und aus Eifersucht seine Frau ermordete, zogen den Dichter und den Komponisten magisch an (SZ).

    »Was da, Identität!« rief Charlotte erzürnt. »Will er mich wohl mit seinen Identitäten in Frieden lassen? Ich habe durchaus keine Zeit für Identitäten. Sag' er seinem Herrn Doktor …« »Absolut!« versetzte Mager unterwürfig.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!