Eben gehört - 2010/11

  • Als Gegengift zu Pfitzner:



    Schönberg: Streichtrio op. 45
    Mitglieder des LaSalle-Quartetts
    (Walter Levin, Peter Kamnitzer, Lee Fiser)



    Viele Grüße


    Bernd

    .

  • Henryk Górecki hat nicht nur eine dritte Symphonie geschrieben, sondern auch drei Streichquartette und die sind schon toll anscheinend. Höre gerade zum ersten Mal die ersten zwei, gerade eben den dritten Satz des zweiten Quartettes mit dem Royal String Quartet:



    -


    gefällt mir! - Habe vorhin auf youtube in die Aufnahme des Kronos Quartet hineingehört und mir dürfte die Aufnahme des Royal besser gefallen.



    "Alles Syphilis, dachte Des Esseintes, und sein Auge war gebannt, festgehaftet an den entsetzlichen Tigerflecken des Caladiums. Und plötzlich hatte er die Vision einer unablässig vom Gift der vergangenen Zeiten zerfressenen Menschheit."
    Joris-Karl Huysmans

  • William Walton: Violinkonzert (+ Scapino-Ouvertüre und Sinfonie Nr. 2)



    Tasmin Little, Violine
    Bournemouth Symphony Orchestra
    Andrew Litton


    Nach meiner Meinung zählt Waltons Violinkonzert zu den schönsten, die im 20. Jahrhundert geschrieben wurden. Irgendwie erinnert es mich etwas an Korngolds Violinkonzert, zumindest was den schwelgerischen Ton in einigen Passagen angeht. Tasmin Littles Interpretation gefällt mir besser als Nigel Kennedys Aufnahme.


    Lionel

    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)

  • Bei mir Purcells Fantasias. Noch auf Vinyl, mit einem schönen Rötelporträt des Komponisten auf dem Cover. Es scheint mir eh so zu sein, dass die Cover der früheren LP-Ausgaben i m m e r schöner waren, als es die heutigen CD-Ausgaben des selben Werks sind. Wieso????



    Nebenbei: sehr schöne, weit gefächerte Aufnahme auf Orginalinstrumenten vom London Baroque aus dem Jahr 1983, für EMI/Reflexe. Genau das richtige für einen linden doch leicht feuchten Frühlingstag.





    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



    Immer noch da ... ab und an.

  • Bei mir lief als Abschluss eines


    Christoph Willibald Gluck: Iphigénie en Tauride


    Marathons die Nürnberger Aufführung 2010 unter Pointer mit Dessay als Iphigenie, immerhin die achte Aufnahme, die ich in den letzten Tagen gehört habe. Inzwischen habe ich wieder jede Note im Kopf ;+)


    Ausführlicher mit der Iphigénie und ihren Einspielungen werde ich mich im Rahmen meiner Gluck-Beiträge äußern.


    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)

  • Und nun Gustav am Skelettklavier:






    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



    Immer noch da ... ab und an.

  • Aus



    jean-Philippe Rameau: Nouvelles suites de clavecin (1728)


    Ausnahmsweise mal die ganze CD angehört, aber ich werde alles noch einmal hören (müssen), um mir auch den Genuss zu verschaffen, den diese CD bieten kann. Blandine Rannou bietet eine beeindruckene Präsentation der Stücke, beginnend mit einer herrlich hell klingenden Allemande, die ich nun nach einer kleinen Pause wieder laufen lassen werde.


    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)

  • Wagner: DIE WALKÜRE, 2. Akt,
    Metropolitan Opera House,


    James Levine


    April 22, 2011


    Broadcast-String


    fetzige Wiedergabe !

    :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch:


    :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch:


    gehört ja auch zum geilsten Streichtrio und - neben Nonos Streichquartett - zu den der fetzigsten Kammerstücken überhaupt !



    :wink:

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • Beethoven und Brahms:



    Lionel

    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)

  • Bei mir gibt es den ganzen Nachmittag schon tolle Klänge von Giacinto Scelsi, wahrscheinlich transkripiert in Partitur von Viero Tosatti, zur Zeit läuft CD III aus



    .


    Jürg Wyttenbach dirigiert das Orchestre de la Radio-Télévision polonaise de Cracovie (RSO Krakau oder so) bei Hurqualia, Hymnos und Chukrum. - Interessante Geschichte das mit dem reinkarnierten Grafen - sollte da endlich einen Thread aufmachen (Michael Schlechtriem würde sich sicherlich darüber freuen . . . .).





    "Alles Syphilis, dachte Des Esseintes, und sein Auge war gebannt, festgehaftet an den entsetzlichen Tigerflecken des Caladiums. Und plötzlich hatte er die Vision einer unablässig vom Gift der vergangenen Zeiten zerfressenen Menschheit."
    Joris-Karl Huysmans

  • Bei mir gibt´s W.F. Bach mit Cembalokonzerten:



    Eine meiner besten CD-Käufe des letzten Jahres.


    Gruß, Carola

    Vom Schlechten kann man nie zu wenig und das Gute nie zu oft lesen. Arthur Schopenhauer

  • Ich hab in den letzten Wochen - neben verschiedenen Passionsmusiken - ziemlich viel Musik von Alexandre Tansman neu kennengelernt, von dem ich bisher ausschließlich die Symphonien kannte. Insbesondere die späten Streichquartette haben mich zuletzt sehr beeindruckt, wie auch seine kaprizösen und schön-schrägen Sonaten und Sonatinen für Klavier. Jetzt höre ich das wundervolle, 1954 entstandene Konzert für Orchester in einer Einspielung mit dem Moscow Symphony Orchestra unter der Leitung von Antonio de Almeida:



    :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu:


    Adieu,
    Algabal

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • Das auf dieser CD eingespielte D-Dur-Konzert Wq 13 wurde erst vor wenigen Jahren in Kiew entdeckt; zuvor war es nur in einer bearbeiteten Fassung für Cembalo bekannt. Sehr hörenswerte Aufnahme!





    Cheers,


    Lavine :wink:

    “I think God, in creating man, somewhat overestimated his ability."
    Oscar Wilde

  • Inzwischen sind zu den historischen Aufnahmen von Mozart-Sinfonien acht CDs mit historischen Einspielungen von Haydn-Sinfonien dazu gekommen, eine prachtvolle Übersicht von dem, was man und wie man es in den 30ern spielte. Da werde ich noch ausführlicher berichten (es ging ja eigentlich im Mozart-Thread ursprünglich um einen Vergleich von Mozart und Haydn)


    Ein willkommener Beginn war heute Morgen die damals noch Haydn zugeschriebene "Kindersinfonie"


    British Symphony Orchestra
    Felix Weingartner
    1931


    gelingt eine ansprechende Interpretation, die das Werk nicht zu Ernst, aber auch nicht zu leicht nimmt. Aber jedes Kind weiß inzwischen, nicht Haydn war's, die drei Sätze stammen aus



    Leopold Mozart: Cassatio ex G


    Liebe Grüße Peter
    (dessen Lieblingsaufnahme übrigens eine heiße HIP-Aufnahme von Stravaganza ist. Irgendwann bei MEZZO eingefangen und der Virus ist unvermindert aktiv. Die DVD muss ich mal wieder herauskramen)

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)


  • Mozarts "Waisenhausmesse" KV 139 und die lebensfrohe Motette "Exultate, jubilate!"

    Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde

  • Danke für den Hinweis, Vé, dass der Preis für diese Box weiter gesenkt worden ist. Eben kam sie. :D



    Ich habe gerade mit den Scottish Songs mit Lorna Anderson, Jamie MacDougall und dem Haydn Trio Eisenstadt begonnen.


    Das ist ein Melodienvorrat, den ich mag. :D Aber klingt schon ulkig für jemanden wie mich, der gelegentlich auch Celtic Folk-Hörphasen hat, so mit klassischen Stimmen und Instrumentierung und sehr veränderten Rhythmen. Doch die singen das sehr gut und den Grundcharakter der Songs erhaltend. - Ungewohnt, aber gefällt mir.


    Wann höre ich das bloß alles? Na, wer hat schon aus der Box sämtliche Baryton-Trios durchgehört?


    Ich weiß nicht mal, wie ein Baryton klingt. Davon werde ich mir als nächstes eine CD rausfischen.


    :wink: Matthias

  • Lieber Matthias,

    Ich weiß nicht mal, wie ein Baryton klingt.

    ich glaube den Klang dieses seltsamen Instruments könntest Du mögen - ich finde ihn toll!



    "Alles Syphilis, dachte Des Esseintes, und sein Auge war gebannt, festgehaftet an den entsetzlichen Tigerflecken des Caladiums. Und plötzlich hatte er die Vision einer unablässig vom Gift der vergangenen Zeiten zerfressenen Menschheit."
    Joris-Karl Huysmans

  • Danke für den Hinweis, Vé, dass der Preis für diese Box weiter gesenkt worden ist. Eben kam sie.

    Gerne! Ich hoffe, Du hast Freude damit!

    Ich habe gerade mit den Scottish Songs mit Lorna Anderson, Jamie MacDougall und dem Haydn Trio Eisenstadt begonnen.


    Das ist ein Melodienvorrat, den ich mag. :D Aber klingt schon ulkig für jemanden wie mich, der gelegentlich auch Celtic Folk-Hörphasen hat, so mit klassischen Stimmen und Instrumentierung und sehr veränderten Rhythmen. Doch die singen das sehr gut und den Grundcharakter der Songs erhaltend. - Ungewohnt, aber gefällt mir.

    Die Sopranistin finde ich ja in Ordnung, aber den Tenor kann ich mir da nicht anhören. Ich glaube dem Grundcharakter der Songs wäre ein bisschen weniger italienischer Opern-Schmelz bekömmlicher.


    Wann höre ich das bloß alles? Na, wer hat schon aus der Box sämtliche Baryton-Trios durchgehört?


    Ich weiß nicht mal, wie ein Baryton klingt. Davon werde ich mir als nächstes eine CD rausfischen.

    Ich besitze die Box jetzt seit ziemlich genau einem Jahr und habe wahrscheinlich noch nicht einmal ein Viertel davon durch. Aber ich habe ja Zeit...
    Zugegeben, die Baryton-Trios habe ich bisher immer eher nebenbei gehört. Dabei fielen mir immer wieder Stellen auf, die darauf schließen ließen, dass das ein großer Fehler ist und es da viel zu entdecken gibt. Ich glaube, ich werde mir davon jetzt auch eine CD einlegen.


    Liebe Grüße,


    ?

  • ich glaube den Klang dieses seltsamen Instruments könntest Du mögen - ich finde ihn toll!


    Stimmt! :D :prost:


    Ich besitze die Box jetzt seit ziemlich genau einem Jahr und ich habe wahrscheinlich noch nicht einmal ein Viertel davon durch. Aber ich habe ja noch Zeit...
    Zugegeben, die Baryton-Trios habe ich bisher immer eher nebenbei gehört. Dabei fielen mir immer wieder Stellen auf, die darauf schließen ließen, dass das ein großer Fehler ist und es da viel zu entdecken gibt.


    Die erste Baryton-Trio-CD habe ich jetzt gehört. Lief bei mir nach dem ersten Trio aber auch neben Routinearbeiten. Stimmt schon, kann man gut nebenbei hören. Bloß nebenbei gehört, wirken die Trios ein bißchen gleichförmig, aber das liegt sicher an meiner gerade zu geringen Aufmerksamkeit. Doch schön sind sie.


    Die Sopranistin finde ich ja in Ordnung, aber den Tenor kann ich mir da nicht anhören. Ich glaube dem Grundcharakter der Songs wäre ein bisschen weniger italienischer Opern-Schmelz bekömmlicher.


    Auch das stimmt schon mit dem italienischen Opern-Schmelz, aber ich finde das bislang ziemlich witzig und den Charakter der Songs trifft er schon irgendwie verfremdet und lustig übertrieben - jedenfalls auf dieser ersten, von mir bislang gehörten CD. Auch seine Stimme gefällt mir. Aber ich höre ja auch gerne Verdi-Opern. :D


    Im Moment laufen die Lira-Konzerte. Hübsche Konzerte, aber wie konnte Haydn damals schon für diese ganz billigen, fiesen Farfisa-Heimorgeln komponieren? ?(


    Klingt für mich jedenfalls auch erstmal ziemlich witzig.


    Lira, habe ich inzwischen nachgegoogelt, ist also eine Drehleier und hier handelt es sich wohl um eine Lira organizzata, eine Orgelleier. Ach so. :) Was es so alles gibt.


    :wink: Matthias

  • Im Moment laufen die Lira-Konzerte.

    Die habe ich mir damals auch als eine der ersten CDs herausgegriffen. Zuerst hört man die kurioseren Dinge und dann weiß man gar nicht, wie man weitermachen soll...


    Liebe Grüße,


    ?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!