Eben gehört - 2010/11

  • Gestern habe ich auch - wie beabsichtigt - die DVD mit der Einspielung der "Kindersinfonie" herausgesucht, die mich so begeistert hat, bei dem TV-Mitschnitt gab es noch mehr zu hören und zu sehen, von Vivaldi zwei Konzerte, eines von Corelli - absolut überzeugend gebracht, aber den Ensemblenamen hatte ich doch unrichtig im Gedächtnis, es handelte sich um das


    Ensemble Stradivaria mit Daniel Cuiller


    Leider gibt es von dem Konzert, das ich aufzeichnete, kein käufliches Medium., aber ich habe diese CD entdeckt



    Ordern darf ich sie ja leider nicht mehr, also bestelle ich sie - und werde berichten. ;+)


    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)


  • Ordern darf ich sie ja leider nicht mehr, also bestelle ich sie - und werde berichten. ;+)

    So ist´s brav. :D Klingt doch auch viel schöner.


    Bei mir Mozarts Konzert für zwei Klaviere, KV 365 aus dieser Box:



    Wenn Dir hier die beiden Klaviere zu schwach auf der Brust sind, solltest Du auf jeden Fall von der Immerseel-Gesamtaufnahme die Finger lassen, lieber Peter. Da hört man das Fortepiano nämlich noch schlechter heraus.


    Gruß, Carola

    Vom Schlechten kann man nie zu wenig und das Gute nie zu oft lesen. Arthur Schopenhauer


  • Wenn Dir hier die beiden Klaviere zu schwach auf der Brust sind, solltest Du auf jeden Fall von der Immerseel-Gesamtaufnahme die Finger lassen, lieber Peter. Da hört man das Fortepiano nämlich noch schlechter heraus.


    Liebe Carola,


    die Klaviere sind halt so wie sie sind, da habe ich kein Problem, wenn sich die klangliche Umgebung darauf einrichtet. Das ist aber mE nicht der Fall. Da zeigt das Orchester gleich zu Beginn, was es klanglich so drauf hat - das Portal öffnet sich - und dann stehen zwei Kümmerlinge da. Da leuchtet mir das Konzept nicht ein. Ich habe weiter gehört, bei Flöte und Harfe reagiert das Orchester sensibel - aber hier sitzt Immerseel auch nicht als Interpret am Klavier, vielleicht macht das den Unterschied ...


    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)

  • Angefangen: Wagner: DIE WALKÜRE, 1. Akt
    Metropolitan Opera House,


    James Levine


    April 22, 2011


    Broadcast-String


    es bleibt eine fetzige Wiedergabe !
    :wink:

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • Bei mir gibt es gerade leichte Operettenkost:

    Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde

  • Korngold

    Nachdem ich Erich Wolfgang Korngolds "Violanta" und "Die tote Stadt" vor vielen Jahren kennenlernen durfte, freue ich mich nun auf diesen Erstkontakt:



    ERICH WOLFGANG KORNGOLD [1897-1957]
    Das Wunder der Heliane
    Tomowa-Sintow, Welker, de Haan, Runkel, Pape, Gedda, Petzold
    RSO Berlin
    John Mauceri am Pult
    Berlin, 20.-29.02.1992


    Hoffentlich ein weiteres Juwel aus der wunderbaren Reihe "Entartete Musik"?!



    Viele Grüße


    Jean

    "You speak treason" - "Fluently"
    "You've come to Nottingham once too often!" - "When this is over my friend, there'll be no need for me to come again!"

  • Da heute in England so ein großer Tag war gibts bei mir die entsprechende Musik dazu:



    Wenn ich das vorhin bei einer der Zusammenfassungen im TV richtig mitbekommen habe, wurde zum Auszug des Brautpaares aus der Westminster Abbey "Crown Imperial" von William Walton gespielt, das auch auf dieser CD drauf ist.


    Lionel

    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)

  • Da schließe ich mich doch gerne an: :D


    Herbert Howells (1892-1983):
    King's Herald
    für Orgel und Orchester 1937
    London Symphony Orchestra, Richard Hickox
    Chandos, 1995/96, 2 CD



    :sev: :sev: :sev: :sev:


    :wink:
    Johannes

  • So, endlich besitze ich das seltsame Schönbergsche Bläserquintett auf CD. Und höre es gerade.



    Ein sehr spannendes Werk. Wirklich! 40 Minuten lang wartet man darauf, dass etwas passiert und dann ist es vorbei. Die ganze Zeit wird Spannung aufgebaut, ohne dass es zu wirklichen Ausbrüchen kommt. Es gibt einzelne - subtile - Höhepunkte, aber im großen und ganzen geht es die ganze Zeit im gleichen Tonfall weiter. Hat eine unheimliche Sogwirkung auf mich...


    Schöne Grüße,


    ?

  • Hermann Goetz: Der Widerspenstigen Zähmung


    Ich habe (außer in den Nachrichten) nichts von dem Tagesereignis mitbekommen Aber ein wenig möchte ich doch an Mitgefühl beigesteuert haben, eine Shakespeare-Vertonung eines Stücks, das viel mit dem Heiraten zu tun hat.


    Bei mir ein Mitschnitt des WDR unter Horst Stein - vergnüglich.


    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)

  • Britische Hochzeitsmusik? - Kotzsmilies denkend höre ich eine ausgeborgte CD aus Frankreich:



    ,


    Jean-Baptiste Lully, Bellérophon mit der Band von Christophe Rousset, Les Talens Lyriques und das klingt eigentlich ganz gut! Schön auch die Aufmachung des anscheinend neuen Labels Aparté. - Könnte gute Unterhaltungsmusik sein!



    "Alles Syphilis, dachte Des Esseintes, und sein Auge war gebannt, festgehaftet an den entsetzlichen Tigerflecken des Caladiums. Und plötzlich hatte er die Vision einer unablässig vom Gift der vergangenen Zeiten zerfressenen Menschheit."
    Joris-Karl Huysmans

  • Zitat von Maldoror:

    Sollte mich auch sehr interessieren - die Doppel-CD dieser Weltersteinspielung wird im jpc courier besonders warm empfohlen und bekommt eine Viertelseite. Bis 15.5. noch zum Sonderpreis.


    Bei mir war nach mexikanischem Hardcore-Punk "drin" das 3. Klavierkonzert von Gian Francesco Malipiero:


    Grüße, Kermit :wink:

    Es ist vielfach leichter, eine Stecknadel in einem Heuhaufen zu finden, als einen Heuhaufen in einer Stecknadel.

  • Hallo grüner Frosch,

    nach mexikanischem Hardcore-Punk

    das könnte für mich interessant sein :D . - Wie heißen denn die Herren Mexikaner die du da so hörst? - Der Lully ist wirklich ganz unterhaltsam und hübsch, aber Barock-Punk ist das keiner, da gibt es schon "Wilderes". - Auf jeden Fall ganz anders als langweilig dieses Stück!



    "Alles Syphilis, dachte Des Esseintes, und sein Auge war gebannt, festgehaftet an den entsetzlichen Tigerflecken des Caladiums. Und plötzlich hatte er die Vision einer unablässig vom Gift der vergangenen Zeiten zerfressenen Menschheit."
    Joris-Karl Huysmans

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!