Musikerwitze

Das Forum ist nun wieder online! Für Fragen und Probleme gibt es hier einen neuen Thread.
Neuregistrierungen sind vorübergehend nicht möglich!
  • Ein Trompeter, ein Bratscher (beide erkennbar an ihren Instrumentenkästen), eine attraktive Blondine und eine Nonne sitzen im selben Zugabteil. Der Zug fährt in einen Tunnel, es wird dunkel.


    Plötzlich hört man einen Schlag. Kurz danach verlässt der Zug den Tunnel, und die drei anderen sehen, wie der Bratscher sich die Wange reibt.


    Die Nonne denkt: „Aha! Der Herr mit dem Geigenkasten hat wohl im Dunkeln versucht, die junge Frau unsittlich zu berühren, und sie hat ihm eine gescheuert. Richtig so!“


    Die Blondine denkt: „Aha! Der Geiger hat wohl versucht, mich zu befummeln, ist im Dunkeln an die Nonne geraten, und die hat ihm eine gescheuert. Richtig so!“


    Der Bratscher denkt: „Verdammt! Der Trompeter hat wohl versucht, die Blondine zu befummeln, die wollte ihm eine scheuern und hat im Dunkel aus Versehen mich erwischt. So‘n Mist!“


    Der Trompeter denkt: „ … und im nächsten Tunnel haue ich dem blöden Bratscher grad‘ wieder eine runter!“

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Gähn. Der Bratscher war bisher immer ein Niederländer.


    LG, Kermit

    Es ist vielfach leichter, eine Stecknadel in einem Heuhaufen zu finden, als einen Heuhaufen in einer Stecknadel.

  • Was ist die Symphonie Nr. 101 Hob. I:101?


    ...


    Eine Haydnarbeit... :pfeif:



    jd :D

    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul

  • "Was ist der Unterschied zwischen Quantencomputern und der Überwindung des Regietheaters?"
    "???"
    "Es gibt keinen. Seit 50 Jahren sagt man, dass es in spätestens 10 Jahren so weit sei."


    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • "Was ist der Unterschied zwischen Quantencomputern und [...] Regietheater[]?"

    Quantencomputer sind auch für Laien verständlich.

    ---
    Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
    (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


    Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
    (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).

  • echt? ja passt ^^ Kann mir das gut im Munde des einen oder anderen Kollegen hinter mir vorstellen (hinter mir sass das Blech) , besonders wenn man nach der Pause wieder die Plätze einnahm.

  • Bissl off-topic, aber mich erinnert das an einen Bekannten, der am Rande einer Demo laut und nicht zu seinem Nutzen erzählt hat: "Was ist das seltsamste Tier? Das Polizeipferd. Das Arschloch sitzt oben."

    Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere.

  • Ohne Polizei würds ziemlich rundgehen. Ich will nicht wissen, was Dein Bekannter sagen würde, wenn ihn im Notfall keine Polizei schützte.

  • ...sagt der Bundeskanzler zum Star-Pianisten: "Das war aber lang... lang..."
    Sagt der Pianist: "Nein, das war kurz!"


    andersrum geht auch:
    ...sagt der Star-Pianist zum zum Bundeskanzler: "Das war aber lang... lang..."
    Sagt der Bundeskanzler: "Nein, das war kurz!"

    Schöne Grüße, Helli



    Immer cool bleiben.