Was so kommt - Anstehende Neuerscheinungen und Wiederveröffentlichungen

Das Forum ist nun wieder online! Für Fragen und Probleme gibt es hier einen neuen Thread.
ACHTUNG: Neuregistrierungen sind jetzt wieder möglich!
  • Für mich als Fan von Doda Conrad ist es mehr als überraschend , aber für Bach - Freunde sollte es vielleicht auch von Interesse sein : Bei St.Laurent Studio erschien der Mitschnitt einer Johannes - Passion vom 11. Juli 1959 , dirigiert im Rahmen des Festival des Prades von Pablo Casals . Die Liste der Solisten ist beeindruckend ( nur Dorothea Stein , die Altistin , scheint nirgends sonst in Erscheinung zu treten ). Nachtrag : Den genannten Bass Stuart Knussen konnte ich nur als Kontrabassisten finden . ?
    Ich kenne die Aufnahme noch nicht , und bin ein wenig zögerlich , da ich gern mehr hören oder darüber lesen würde . Aber angezeigt sein soll sie hier schon .


    http://www.78experience.com/we…mod=disque&disque_id=1797
    http://78experience.com/

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • ....hast du gesehen? :...Martin Lovett am Cello

    Habe ich registriert .( Nur 'Es ist vollbracht' kratzt der Chef persönlich). Aber mir fiel zudem ein , daß Cuenod und Monteanu auch in der 53er Matthäus-Passion mit Scherchen singen .

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Aus dem Gedächtnis : Cuenod ist großartig als Evangelist .

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Aufgemerkt , Bruckner und Matacic - Freunde ! John Berky hat auf seiner Seite als download für den Monat September einen Mitschnitt der 8. Sinfonie mit dem Turiner RAI-Orchester vom 18/11/1983 eingestellt . Wohl nur als seltene RAI- Omaggio a Matacic-Cassette erschienen . Interessant der Unterschied zur '67er Aufnahme mit dem Tchechoslowakischen Radio Sinfonieorchester : Matacic ist satte 13 Minuten schneller geworden . Dank an John Berky und seine Quelle !


    https://www.abruckner.com/down…adofthemonth/september21/

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Interessant der Unterschied zur '67er Aufnahme mit dem Tchechoslowakischen Radio Sinfonieorchester : Matacic ist satte 13 Minuten schneller geworden .

    Nee, die Italiener wollten schneller Feierabend haben und haben schneller gespielt. :megalol:

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Järvis Tschaikowski wird nun doch frühzeitig komplett aufgelegt.



    Aus Bamberg kommt die volle Ladung Bruckner 4:



    Ev. ein Beginn für eine GA mit allen Versionen? Gert Schaller hat das ja für sich in Anspruch genommen, aber es fehlen dort auch die eine oder andere Alternativfassung.

    Wenn ich F10 auf meinem Computer drücke, schweigt er. Wie passend...

  • Die Wiener Philharmoniker Special Annual Edition CD 2021 bringt den Mitschnitt des Salzburger Festspielkonzerts 2020, in dem Gustavo Dudamel Igor Strawinskys gesamte Ballettmusik "L’oiseau de feu" dirigierte. Diese CD ist wie die Special Annual Editions der Jahre davor nur beim Orchester selbst sowie bei Gramola am Graben in Wien erhältlich.
    https://www.wienerphilharmonik…ition-2021-dudamel/235876


    ...und (nicht nur weil grad im ARD Radiofestival Bruckers Vierte mit Blomstedt und den Wiener Philharmonikern in der Aufzeichnung aus Bonn vom 5.9. übertragen wird): Thielemanns Wiener Bruckner-Zyklus wird am 8.10. mit der Symphonie Nr. 4 fortgesetzt:


    Herzliche Grüße
    AlexanderK

  • Ich hatte gehofft, dass 0 und 00 als nächstes dran wären. Die würd ich mir sogar in Thielemanns Version kaufen.

    Wenn ich F10 auf meinem Computer drücke, schweigt er. Wie passend...

  • Zwei Sinfonien des lettischen Symphonikers Janis Ivanovs kommen auf uns zu, die Nr. 15 und 16 von insgesamt 21 Werken. Es handelt sich um Neueinspielungen, bisher lagen die Werke m.W. nur auf älteren Melodiya LPs vor. Ein geschätztes Forumsmitglied kann sicher noch etwas mehr dazu sagen.


  • Erscheinen Mitte November:



    Programm:


    Carl Philipp Emanuel Bach:
    Sinfonia in F-Dur, Wq. 175, H. 650
    Sinfonia in G-Dur, Wq. 183/4, H. 666


    Ludwig van Beethoven:
    Symphonie Nr. 1
    Symphonie Nr. 2
    Symphonie Nr. 3


    Paul Wranitzky: Symphonie in c-moll, Op. 31, “Grande sinfonie caractéristique pour la paix avec la République françoise”


    Wolfgang Amadeus Mozart: Bastien und Bastienne, K. 50: Intrada




    Programm:


    Luigi Cherubini: Lodoïska: Ouvertüre


    Étienne-Nicolas Méhul: Symphonie Nr. 1 in g-moll


    Ludwig van Beethoven:
    Symphonie Nr. 5
    Symphonie Nr. 6


    Ignaz Holzbauer: Symphonie in Es-Dur, Op. 4, Nr. 3


    Justin Heinrich Knecht: Le portrait musical de la nature




    Berlin Akademie für Alte Musik
    Bernhard Forck



    PCM Stereo & DTS-HD Master Audio 5.1






    Jean-Philippe Rameau
    Hippolyte et Aricie


    Hippolyte - Reinoud van Mechelen
    Aricie - Elsa Benoit
    Phèdre - Sylvie Brunet-Grupposo
    Thésée - Stéphane Degout
    Œnone - Séraphine Cotrez
    Neptune / Pluton - Arnaud Richard
    Diane - Eugénie Lefebvre
    Prêtresse de Diane / Chasseresse / Matelote / Bergère - Lea Desandre
    Tisiphone - Edwin Fardini
    Première Parque - Constantin Goubet
    Deuxième Parque / Arcas - Martial Pauliat
    Troisième Parque - Virgile Ancely
    Mercure - Guillaume Gutierrez


    Pygmalion (Chor und Orchester)
    Raphaël Pichon


    Jeanne Candel, Regie



    (Opéra Comique, 2020)


    PCM Stereo & DTS-HD Master Audio 5.1

  • Nach dem Schubert-Zyklus mit dem COE folgt nun ein Potpourri von der Styriarte:



    Laut Naxos-Seite handelt es sich um die Haydn 100 + 101, Mozart 29, Posthornserenade, Beethoven 5+7 (unklar welche Aufnahme, ev. von den allerersten Aufführungen?), Brahms 4 und Tragische Ouvertüre.

    Wenn ich F10 auf meinem Computer drücke, schweigt er. Wie passend...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!