Was so kommt - Anstehende Neuerscheinungen und Wiederveröffentlichungen

  • Das Bild des Boulez-Chereau-Ringes nun in Blu-ray und die Audio-Spur hochgerechnet zu DTS-HD 5.1 MA.



    Diese Blu-rays sind übrigens bereits auch in diesem Kästlein enthalten:




    Jetzt bitte noch das gleiche beim 'Monteverdi-Ring' von Harnoncourt-Ponnelle.

  • Das Bild des Boulez-Chereau-Ringes nun in Blu-ray und die Audio-Spur hochgerechnet zu DTS-HD 5.1 MA.

    "Hochgerechnet" klingt nach Pseudo-Surround, von einem Stereo-Master generiert. Das würde mich bei Universal aber sehr wundern? Man wird schon ein paar mehr analoge Spuren zur Verfügung gehabt haben für den neuen Surround-Mix.

    In den 70ern war das ja schon üblich, und ist bestimmt auch noch erhalten (?)

    Hochrechnen bzw. künstlichen Raum erzeugen müsste man für Dolby Atmos. (Was hier aber nicht enthalten ist?)

  • "Hochgerechnet" klingt nach Pseudo-Surround, von einem Stereo-Master generiert. Das würde mich bei Universal aber sehr wundern? Man wird schon ein paar mehr analoge Spuren zur Verfügung gehabt haben für den neuen Surround-Mix.

    In den 70ern war das ja schon üblich, und ist bestimmt auch noch erhalten (?)

    Hochrechnen bzw. künstlichen Raum erzeugen müsste man für Dolby Atmos. (Was hier aber nicht enthalten ist?)

    Zitat

    Zwar darf man von einer über 25 Jahre alten Live-Aufnahme keine Wunder erwarten, doch was mit dem neuen Verfahren „AMSI II“ (= Ambient Surround Imaging) hier ins DTS-Format gesetzt wurde ist geradezu bahnbrechend. Diese neue ausgesprochen schonende Sound-Bearbeitungsmethode der EMIL BERLINER STUDIOS erlaubt die Konversion stereophoner Audiosignale in einen bemerkenswerten „5.1. Surround Sound“. Das Ergebnis ist so verblüffend, dass – eine entsprechend gute 5-Kanal-Anlage vorausgesetzt - sich der Zuschauer praktisch in die erste Reihe des Festspielhauses versetzt fühlt.


    Quelle: DVD: Opern / Online Musik Magazin (omm.de)

    Zu AMSI II: Ambient Surround Imaging – Wikipedia


    Hier lässt DG zumeist (anhand der Originalbänder) bearbeiten: Emil Berliner Studios | Emil Berliner Studios (emil-berliner-studios.com)


    Es ist gar nicht so unüblich alte Aufnahmen mehrkanaltechnisch aufzumotzen. Daher gibt es z. B. Sibelius-Surround-Aufnahmen von Karajan bei DG (die Sinfonien wurden ab 1963 aufgenommen):




    Jordi Savall lässt nach und nach alle seinen alten Stereo-Aufnahmen zumeist von Manuel Mohino in Mehrkanal umarbeiten, z. B. Pieces de Viole (Aufnahmen von 1975 - 1992):




    Aus neuerer Zeit fällt mir der Bach-Kantaten-Zyklus mit Suzuki ein: die ersten 27 CDs (von 55) waren noch in Stereo aufgenommen. Robert von Bahr ließ sie zu Mehrkanal 'restaurieren':





    Andererseits findet man bei Pentatone die alten quadrophonisch in den 70ern des letzten Jahrhunderts aufgenommenen Philips-Aufnahmen als SACD-4-Kanal:




    Außerdem wurden RCA Living Stereo und Mercury Living Presence Aufnahmen aus Ende 50er und aus den 60er Jahren in der Original-3-Kanal-Technik veröffentlicht, z. B. diese 9. von Dvorak:





    Gruß

    Josquin

    Einmal editiert, zuletzt von Josquin ()

  • Hier lässt DG zumeist (anhand der Originalbänder) bearbeiten: Emil Berliner Studios | Emil Berliner Studios (emil-berliner-studios.com)


    Es ist gar nicht so unüblich alte Aufnahmen mehrkanaltechnisch aufzumotzen..

    Danke, lieber Josquin, für die ausführliche Erläuterung.

    AMSI II kenne ich natürlich. Mir war nur nicht bewusst, dass es noch verwendet wird. PureAudio Blu-rays von Universal habe ich persönlich noch keine mit künstlichem Surround. Dort, wo es nur zwei Spuren gibt ist auch nur Stereo drauf. Ich denke auch, dass man es zumindest bei DG und Decca bevorzugt für Veröffentlichungen mit bewegtem Bild einsetzen wird. Auch wenn es anscheinend Gegenbeispiele gibt (Sibelius).

    Ich hätte halt gedacht, dass man für den Boulez-Ring auf Mehrspurbänder zurückgreifen kann. Dem ist dann also nicht so.

    Ich denke, dass man Surround-Liebhaber mit AMSI II o.ä. eher enttäuscht, zumindest bei reinen Tonträgern. Als die DG damals mal zwei Budget-SACDs in der ELOQUENCE-Reihe heraus brachte, konnte man das schon vielfach lesen.

    Beim Film ist es anders... und da würde es mich auch weniger stören, wenn der Gesamteindruck stimmt.

  • Dort, wo es nur zwei Spuren gibt ist auch nur Stereo drauf. Ich denke auch, dass man es zumindest bei DG und Decca bevorzugt für Veröffentlichungen mit bewegtem Bild einsetzen wird. Auch wenn es anscheinend Gegenbeispiele gibt (Sibelius).

    Noch 2021 veröffentlichte die DG diesen Messiah aus 1996 in Dolby Atmos:



    Und Karajans 70er-Jahre-Beethoven erschien 2018 ebenfalls in Atmos:




    Bei nur 5.1 gibt es da noch wesentlich mehr.



    Das ist übrigens alles sehr gut gemacht. Ich denke darüber nicht mehr nach, seitdem ich die Fledermausohren abgeschraubt habe. Seitdem höre ich äußerst zufrieden Musik.




    Gruß

    Josquin


  • Da haben wir uns dann aber missverstanden. Da gäbe es noch einiges mehr bei DG und Decca. Ich meinte, das AMSI II Hochrechnungen eher selten sind - und dies sind keine. Den Beethoven/Karajan-70er-Zyklus habe ich auch, und der ist definitiv nicht hochgerechnet. Und McCreesh schon sicher sowieso nicht.

    Also zumindest der Surround-Mix ist von den Mehrspurbändern gemacht. Nur für Atmos wird man sicher noch etwas künstliches hinzugefügt haben für den Raum nach oben.

    Die PureAudio-Blu-ray mit dem 63er Zyklus ist dagegen nur Stereo, weil man nichts anderes hat. Wie auch Karajans Missa Solemnis.

  • Da haben wir uns dann aber missverstanden. Da gäbe es noch einiges mehr bei DG und Decca. Ich meinte, das AMSI II Hochrechnungen eher selten sind - und dies sind keine. Den Beethoven/Karajan-70er-Zyklus habe ich auch, und der ist definitiv nicht hochgerechnet. Und McCreesh schon sicher sowieso nicht.

    Also zumindest der Surround-Mix ist von den Mehrspurbändern gemacht. Nur für Atmos wird man sicher noch etwas künstliches hinzugefügt haben für den Raum nach oben.

    Die PureAudio-Blu-ray mit dem 63er Zyklus ist dagegen nur Stereo, weil man nichts anderes hat. Wie auch Karajans Missa Solemnis.

    Ja stimmt! Der Karajan-Beethoven wurde quadrophonisch aufgenommen. Es wäre sicher interessant gewesen, hätte die DG die 4.0 - Bänder mit draufgepackt. Ein nicht unbekannter Toningenieur sagt mir mal augenzwinkernd, dass, was er machen würde, sich nicht viel vom Wurstmachen in einer Metzgerei unterscheide: auf die Würze kommt es an. Hm.



    Gruß

    Josquin

  • Tatsächlich sieht es so aus, daß auch nur echte Mehrkanal-Aufnahmen für Dolby Atmos bzw. für Mehrkanal verwendet werden.



    Der 70er Zyklus wurde anscheinend in Quadrophonie aufgezeichnet, so daß es Material zum Surround-Mischen gibt.



    Und der Messiah erschien ohnehin gleich auch als Hybrid-SACD mit Multichannel.



    Der andere Fall - nur Stereo-Vorlage - wird bisher auch nur als solche erhalten, soweit ich das selber eruieren konnte. Aber man hat die Vorlagen nun in HiRes vorliegen... :)

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd


  • Anscheinend die große Ausnahme, denn manche Aufnahmen stammen aus den 1960er Jahren. Macht mich neugierig, aber ich bräuchte auch das Equipment, um es zu testen. Zur Zeit habe ich nur Stereo zur Verfügung.

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd

  • Müßte es nicht Karajean heißen ?

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Im Juni wird bei Naxos (Nr. 8.501803) eine Box mit 18 CDs "Brahms, Four-Hand Piano Music" erscheinen, gespielt vom Klavierduo Silke-Thora Matthies / Christian Köhn. Es handelt sich um die bislang einzige Gesamtaufnahme aller Originalwerke und eigenhändigen Bearbeitungen von Brahms.

    Die Box wird am 24. Juni erscheinen und beim Werbepartner voraussichtlich 68,99 € kosten, was einem Kilogramm-Preis von 35,20 € entspricht:

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Der komplette DiFiDi bei DG:

    "Glücklicherweise" nix für mich.

    Dennoch bemerkenswert, denn eher selten werden ja Sänger mit solchen "Komplettklumpen" bedacht.

    :cincinbier:

    "it's hard to find your way through the darkness / and it's hard to know what to believe
    but if you live by your heart and value the love you find / then you have all you need"
    - H. W. M.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!