Eben gekauft - Noch nicht gelesen

  • Von den Shakespeare-Fäden angeregt nun Shopping hinsichtlich eines seiner Stücke, das ich vor circa 30 Jahren einmal gelesen, aber in keiner Weise erarbeitet habe. Das wird nun geändert und angeschafft wurde darum dies. Und auch das.


         


    Methinks this will be fun.


    :wink: Agravain

  • Der liegt bei mir auch noch auf Halde, allerdings Deutsch-Englisch und dann mit Schlegel/Tieck, denn es ist eines der letzten Stücke, die ich so gar nicht kenne. Dank deines Hinweises habe ich mir nun auch noch gleich die DVD bestellt. Sonst bekommt man das Stück ja doch nie zu sehen. Bin gespannt.


    :wink:Wolfram

  • Der liegt bei mir auch noch auf Halde, allerdings Deutsch-Englisch und dann mit Schlegel/Tieck, denn es ist eines der letzten Stücke, die ich so gar nicht kenne. Dank deines Hinweises habe ich mir nun auch noch gleich die DVD bestellt. Sonst bekommt man das Stück ja doch nie zu sehen. Bin gespannt.


    :wink:Wolfram

    Hinsichtlich der DVD: Das ist ganz traditionell inszeniert und ich erwarte keine tiefsinnigen interpretatorischen Glanzleistungen. Ich freue mich aber einfach darauf, den Text einmal gesprochen zu hören. Auf YT gibt es ein paar Szenen. Rossiter macht das schon gut, John Thaw (aka Inspector Morse) ebenfalls.

    Ich habe überlegt, ob ich noch die zweisprachige Ausgabe mit Frank Günthers (vermutlich erfreulicher) Übersetzung anschaffe, allerdings weniger wegen dieser, sondern wegen seines Nachwortes. Mal schaun.


    :wink: Agravain

  • Ich ließ mich ebenfalls inspirieren:



    Sehr interessant sind die Wikipedia-Artikel zu diesem Meisterwerk des Genres. Unter anderem findet man dort den Hinweis, dass die Illustration des Buchdeckels einem Kinoplakat nachempfunden sei:


    [Blockierte Grafik: https://i2.wp.com/deluxevideoonline.org/wp-content/uploads/2016/03/cleo-feature.jpg?resize=678%2C381&ssl=1]

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Ahhh!

    „Dabei hat sie so eine hübsche Nase!“ - In der Tat ein Meisterwerk!


    :wink: Agravain

  • Hinsichtlich der DVD: Das ist ganz traditionell inszeniert und ich erwarte keine tiefsinnigen interpretatorischen Glanzleistungen.

    Die gesamte BBC-Reihe aus den 70igern/80igern ist wirklich sehr traditionell gemacht, mal besser, mal schlechter, aber mindesten immer gutes Handwerk. Man kann aber wenigstens die Stücke einmal im Ganzen anschauen ohne ablenkende Regieeinfälle. ;) Als Grundlage eigentlich ganz gut und bei einer ganzen Reihe wirklich die einzige Alternative.

    Im Moment schaue ich daraus Henry VI., Part 1-3. Keine Sternstunde der Interpretationsgeschichte, aber informativ hinsichtlich des Gesamtaufbaus und eine gute Ergänzung zur Lektüre.


    :wink:Wolfram

  • „Dabei hat sie so eine hübsche Nase!“

    EIne Anspielung auf Blaise Pascal: « le nez de Cléopâtre, s'il eût été plus court, toute la face de la terre aurait changé »

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Hinsichtlich der DVD: Das ist ganz traditionell inszeniert und ich erwarte keine tiefsinnigen interpretatorischen Glanzleistungen.

    Die gesamte BBC-Reihe aus den 70igern/80igern ist wirklich sehr traditionell gemacht, mal besser, mal schlechter, aber mindesten immer gutes Handwerk. Man kann aber wenigstens die Stücke einmal im Ganzen anschauen ohne ablenkende Regieeinfälle. ;) Als Grundlage eigentlich ganz gut und bei einer ganzen Reihe wirklich die einzige Alternative.

    Im Moment schaue ich daraus Henry VI., Part 1-3. Keine Sternstunde der Interpretationsgeschichte, aber informativ hinsichtlich des Gesamtaufbaus und eine gute Ergänzung zur Lektüre.


    :wink:Wolfram

    Ich sehe Theaterstücke generell nicht gerne auf dem Bildschirm, weil mir da einfach der dreidimensionale Bühnenraum fehlt und vor allem der direkte Kontakt zu den Schauspielern. Aber trotzdem besitze ich speziell von Shakespeare-Aufführungen drei Schätze aus der Dornschen Ära bei den Münchner Kammerspielen, die ich nicht missen möchte. Nach mehrfachem Erleben auf der Bühne hatte ich sie vor 30 Jahren auf klapprigen VHS-Kassetten gekauft und später dann auf DVD umkopiert, darunter in erster Linie den unübertroffenen fast 5-stündigen “Lear” (mit Rolf Boysen, Gisela Stein, Thomas Holtzmann , etc.. und Heinz Bennent als Narr), aber auch “Troilus und Cressida” (u.a. mit Helmut Griem) und “Was Ihr wollt” (u.a. mit Peter Lühr).

    Da muss ich unbedingt wieder einmal reinschauen, auch wenn die Bildqualität etwas mager ist...

    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)

  • Ich sehe Theaterstücke generell nicht gerne auf dem Bildschirm, weil mir da einfach der dreidimensionale Bühnenraum fehlt und vor allem der direkte Kontakt zu den Schauspielern.

    Natürlich ist live nicht zu toppen, aber bevor man ein Stück gar nicht sieht, ziehe ich die Konserve vor. Oder es ist eine besondere Besetzung, die so nicht mehr zu erleben ist.

    Aber trotzdem besitze ich speziell von Shakespeare-Aufführungen drei Schätze aus der Dornschen Ära bei den Münchner Kammerspielen, die ich nicht missen möchte.

    Das würde ich auch hüten. :)


    :wink:Wolfram

  • EIne Anspielung auf Blaise Pascal: « le nez de Cléopâtre, s'il eût été plus court, toute la face de la terre aurait changé »

    Ein so bekanntes Zitat, dass die meisten Franzosen nicht wissen, von wem es stammt.

    Es wurde aber ziemlich geschickt von Isidore Ducasse, comte de Lautréamont parodiert:

    "Si la morale de Cléopâtre eût été moins courte, la face de la terre aurait changé. Son nez n'en serait pas devenu plus long."

    Alles, wie immer, IMHO.

  • Oh, danke für den Hinweis! Ist eine länger werdende Nase denn auch im Französischen ein Bild für "lügen" oder hat das eine andere Bedeutung?

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Dank Collodi ist es das auch.

    Für Pascal war es selbstverständlich nicht der Punkt. Er zielte auf die Eitelkeit. Hier das Zitat im Kontext:

    "Qui voudra connaître à plein la vanité de l’homme n’a qu’à considérer les causes et les effets de l’amour. La cause en est un Je ne sais quoi. Et les effets en sont effroyables. Ce Je ne sais quoi, si peu de chose qu’on ne peut le reconnaître, remue toute la terre, les princes, les armées, le monde entier.


    Le nez de Cléopâtre s’il eût été plus court toute la face de la terre aurait changé."

    Das Zitat hat sich aber verselbständigt und ich finde Lautréamonts Parodie ziemlich treffend.

    Alles, wie immer, IMHO.

  • Dank Collodi ist es das auch.

    Ok, danke ... wenn das Bild der wachsenden Nase tatsächlich ausschließlich auf Collodis "Le Avventure Di Pinocchio: Storia Di Un Burattino" (1881) zurückgeht, dann können freilich weder Pascal noch der Comte de Lautréamont davon Gebrauch gemacht haben.


    Aber danke für den Hinweis!

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Dies geordert:



    1350 Seiten russische Revolution. Amazon beschreibt es folgendermaßen:

    "Ende der Zwanzigerjahre entstanden in Moskau 500 komfortable Wohnungen für die Elite der Sowjetunion, das Imperium wohnte unter einem Dach, dem „Haus der Regierung“. Nirgendwo sonst verdichtet sich die Geschichte der UdSSR so intensiv: von den ersten Bolschewiki und ihrem geradezu religiösen Eifer über den Terror Stalins bis zum heutigen Russland. Juri Slezkine, großer Erzähler und Historiker, verknüpft die Geschichte des Hauses mit den Biografien seiner Bewohner zu einem Epos des 20. Jahrhunderts. Denn die Wucht der russischen Revolution lässt sich erst begreifen, wenn man den Bogen von den politischen Kämpfen bis zu den privaten Schicksalen schlägt. Dieses Opus Magnum wird international als Meisterwerk gefeiert."


    Man muß allerdings nicht die 40 € bezahlen, denn die Bundeszentrale für politische Bildung hat den Wälzer in ihre Schriftenreihe aufgenommen. Dort bestellt erhält man das Buch als Paperback für nur 7 Euros plus 5 für den Versand, so hab ich es gemacht. Hier:


    Das Haus der Regierung
    Im "Haus an der Uferstraße" wohnten zahlreiche Mitglieder der frühen Sowjetelite. Anfangs als Prestigeobjekt für Stützen aus Partei und Gesellschaft erbaut,…
    www.bpb.de


    Steht dann zwischen der Geschichte der Sowjetunion aus dem Beck-Verlag und Vollmans "Europe Central" sicherlich gleichwertig...


    Bin gespannt!


    :)

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Dies (und bis ich alles gelesen habe wird's dauern Grins1 )




    :)

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!