Eben gehört - 2011/12

  • Gute Musik für einen Tag nach einem nächtlichen Football-Spiel:


    .

    César Franck, Symphonie en ré mineur.

    Vielleicht.

    P. S.: Gute Interpretation!


    "Alles Syphilis, dachte Des Esseintes, und sein Auge war gebannt, festgehaftet an den entsetzlichen Tigerflecken des Caladiums. Und plötzlich hatte er die Vision einer unablässig vom Gift der vergangenen Zeiten zerfressenen Menschheit."
    Joris-Karl Huysmans

  • Ich komme aus der Vergangenheit nicht heraus: ;+)


    jd :wink:

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Als Capriccio-Frischling habe ich eigentlich nur Opern gehört. Dann hat sich mein Hörhorizont dank der vielen Anregungen hier beständig erweitert. In diesem Jahr hat mich ein Capriccio-Mitglied auf Schuberts Es-Du-Trio aufmerksam gemacht :kiss: und damit eine Liebe zu dieser Besetzung ausgelöst. Nun lerne ich Schritt für Schritt das Repertoire kennen und bin heute hier gelandet:


    Das ist ganz wunderbare Musik!


    Liebe Grüße
    :wink:
    Renate

    Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)

  • Tanz, Püppchen, tanz! :D

    Knaller-Einspielung!!! :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu:


    Z.Z. in der "3 für 15 €"-Aktion drinne.


    jd :angel:

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Allerdings, lieber JD,

    ich habe die Scheibe noch in der 3-er-Decca-Box zusammen mit der phänomenalen Einspielung der "Dansereye" von Susato und einer Scheibe mit folrentinischem Karneval-Gedöhns. Wenn du den Praetorius magst, dann wirst du vom Susato-Pickett hingerissen sein. Endlich eine Einspielung, in der nichts geglättet wird.

    :wink:
    Wulf

    "Gar nichts erlebt. Auch schön." (Mozart, Tagebuch 13. Juli 1770)

  • La Polyphonie Flamande
    The Flemish Polyphony
    Die Flämische Polyphonie
    De Vlaamse Polyphonie

    Unter diesen Titeln - den sprachlich entsprechenden kann man sich heraussuchen - hat das Label Ricercar einen Überblick über die Musik der Niederländer, auch Franco-Flamen genannt, in einer repräsentativen 8-CD-Box herausgebracht. Die Box enthält außer den CDs 2 "Bücher" in einer Kassette, in einem die CDs in Pappumschlägen, im anderen ist eine Einführung in die Musik sowie die Texte der Werke in den vier Sprachen uas dem Titel dazu natürlich auch viele Abbildungen.

    Zum Label Ricercar braucht man hier nicht viel zu sagen, es bringt immer wieder glänzende Aufnahmen heraus. Ein Querschnitt durch seine Veröffentlichungen der franco-flämischen Musik ist hier versammelt, Interpreten sind einige der besten Ensembles, die sich auf diese Musik spezialisiert haben. (Und für mich war sogar noch eine Messe von Pierre de La Rue dabei, die noch noch nicht habe.)

    Ich habe die CDs in dern letzten Tagen mal nach und nach durchgehört uns kann sie allen, die sich für diese Musik interessieren nur sehr empfehlen.


    lg vom eifelplatz, Chris.

  • Stimmt, die Praetorius- und Susato-Aufnahmen von Philip Pickett und dem New London Consort sind wirklich sehr gut. Darum jetzt:

    Lionel

    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)

  • Schon seit geraumer Zeit diese:

    G. F. Händel: Judas Maccabaeus
    Maria Soledad de la Rosa, Mariana Rewerski, Fabian Schofrin, Makoto Sakurada, Alejandro Meerapfel, Choeur de Chambre de Namur, Les Agrémens, Leitung: Leonardo Garcia Alarcon

    :faint: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu:

    Adieu,
    Algabal

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • DAS Highlight auf dieser schönen CD - Weinbergs Concertino für Violine & Streichorchester op. 42 :juhu: (nicht zu verwechseln mit seinem späteren Violinkonzert)



    Sehr zu empfehlen!

    “I think God, in creating man, somewhat overestimated his ability."
    Oscar Wilde

  • Mein Start in den Tag

    Franz Liszt: Ungarische Rhapsodien S 244
    - Nr. 6 Des-dur/B-dur
    Roberto Szidon

    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)

  • DAS Highlight auf dieser schönen CD - Weinbergs Concertino für Violine & Streichorchester op. 42 :juhu: (nicht zu verwechseln mit seinem späteren Violinkonzert)



    Sehr zu empfehlen!


    Weil es gerade hierher passt: Gidon Kremer und die Kremerata Baltica haben Weinbergs Concertino im Konzertprogramm und führen es z.B. am 29.1.2012 in der Kölner Philharmonie auf.

    Falstaff

  • Wenn du den Praetorius magst, dann wirst du vom Susato-Pickett hingerissen sein.

    Das bin ich auch; ich habe die Susato-CD bereits... :rolleyes: Überhaupt muß ich sagen, daß mir Picketts Lesart durchaus zusagt. Vor allem die Tatsache, daß er auch aufnahmetechnisch sehr wirkungsvolle Interpretationen hinlegt. Da kracht und knallt es aus den Boxen, daß es einen wahre Freude ist... :klatsch:

    Zum Label Ricercar braucht man hier nicht viel zu sagen, es bringt immer wieder glänzende Aufnahmen heraus.

    Hechel! Geifer! Sabber! ( :yes: :yes: :yes: )


    Zur Zeit ebenfalls Bach:


    jd :D

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Angeregt durch die Threads zu Brahms' späten Klavierstücken läuft bei mir diese:

    .

    Nicht zuletzt weil ich bislang überhaupt keinen Vergleich habe, sage ich, dass mir gut gefällt, was ich da höre. 117/1 spielt sie in 5:08, dass das auch zwei Minuten länger dauern kann, vermag ich mir im Augenblick nicht vorzustellen, weil es hier so "richtig" klingt.
    Aber Katchen habe ich mir gleichwohl vorgemerkt...

    Danke für die Anregung!

    :wink:

    Jein (Fettes Brot, 1996)

  • Das ist meine Vormittagsmusik:

    Gerrit Zitterbart spielt Mozarts Klaviersonaten KV 310, 330 und 333. Aufgenommen 1988.

    Liebe Grüße
    :wink:
    Renate

    Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)

  • Tastenrabe - von Liszt komme ich in absehbarer Zeit auch nicht los, die Zeit hat er auch verdient

    Bei mir lief

    Henry Purcell: King Arthur

    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)

  • Weiter mit Bach:


    jd :wink:

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!