Wo wir so hingehen - Anstehende Besuche von Oper / Theater / Konzert

Die 14. ordentliche Mitgliederversammlung des Capriccio-Trägervereins ist beendet.
  • Seit Wochen wird die Userin Rosamunde von Herrn Köhn gekränkt und beleidigt. Die Behauptung, sie finde den Tod des Bratschisten des Artemisquartetts einen Glücksfall, ist eine grobe, bösartige Entgleisung. Die Moderation sollte dem Mann mal wieder eine Auszeit gönnen. Oder sind Leute mit bewiesener Fachkenntnis von den Regeln suspendiert? Da vergeht wohl nicht nur mir der Spass, sich an Diskussionen zu beteiligen.

  • Noch mal zur Klarstellung:

    Das war wirklich ein Glücksfall. Es kommt auch mit darauf an, welches Instrument ausfällt. Wenn es das Cello ist, dann wird es schwieriger.

    Ich verstehe das so, dass es ein "Glücksfall" war, dass das Konzert trotz des "Ausfalls" der Bratsche stattfinden konnte, und dass dieser "Glücksfall" schwieriger geworden wäre, wenn das Cello ausgefallen wäre. Der Begriff "Glücksfall" scheint mir in diesem Zusammenhang deplatziert zu sein, weil er völlig außer acht lässt, unter welchen Umständen der Bratschist "ausgefallen" ist. Damit habe ich nicht gesagt, dass Rosamunde den Suizid des Bratschisten einen "Glücksfall" nennt, sondern dass sie im Gegenteil diesen Suizid nicht bei ihrer Wortwahl bedacht hat. Ich hätte ehrlich gedacht, dass das klar ist.

  • Um mal wieder zum Thema zu kommen (und weil Babayaga womöglich keine Lust mehr hat, hier zu schreiben):

    Vom Artemis-Quartett kamen Vineta Sareika und Harriet Krijgh nach Köln, außerdem Eckart Runge. Zu ihnen gesellte sich der Kölner Pianist Fabian Müller.


    Programm:

    Bach: Cellosuite C-dur (Harriet Krijgh)

    Mozart: Violinsonate e-moll, K. 304 (Vineta Sareika, Fabian Müller)

    Mendelssohn-Bartholdy: Lied ohne Worte (?), Bearbeitung
    Beethoven: Cellosonate D-dur op. 102.2 (Eckart Runge, Fabian Müller)

    Mendelssohn-Bartholdy: Klaviertrio d-moll, op. 49 - Andante con moto tranquillo (Sareika, Runge, Müller)

    (Nein, ich war - leider! - nicht da, es stand in der Zeitung.)

    Bernd

    Fluctuat nec mergitur

  • Endlich wieder München und das Gärtnerplatztheater (ich gehe davon aus, dass auch mein nächster regelmäßiger Corona-Test negativ ist und ich einreisen darf).
    Am Donnerstag, 8.Oktober, Premiere "Eugen Onegin"

  • Ich bin langweilig und komme zum Thema dieses Fadens zurück:

    Fr. 9.10. 20:30 Uhr Prinzregententheater München

    Zurab Gvantseladze, Oboe
    Münchner Symphoniker
    Kevin John Edusei

    Richard Strauss, Konzert für Oboe und kleines Orchester (1945)
    Aaron Copland, Appalachian Spring (1945)

    Das als Symphonieorchester Graunke gegründete Orchester gedenkt seines 75-jährigen Bestehens, es war das erste Orchester, mit dem der BR Konzerte nach dem Kriegsende veranstalten konnte. Erst 1949 wurde das BR-SO gegründet.


    Sa. 17.10. 19:30 Mariendom Freising

    Cantus Cölln
    Konrad Junghänel, Leitung

    Leonhard Lechner, Sprüche von Leben und Tod u.a.

    Gruß Benno

    Überzeugung ist der Glaube, in irgend einem Puncte der Erkenntniss im Besitze der unbedingten Wahrheit zu sein. Dieser Glaube setzt also voraus, dass es unbedingte Wahrheiten gebe; ebenfalls, dass jene vollkommenen Methoden gefunden seien, um zu ihnen zu gelangen; endlich, dass jeder, der Überzeugungen habe, sich dieser vollkommenen Methoden bediene. Alle drei Aufstellungen beweisen sofort, dass der Mensch der Überzeugungen nicht der Mensch des wissenschaftlichen Denkens ist (Nietzsche)

  • Tja, eigentlich wollte ich zwei Vorstellungen im Märkgräflichen Opernhaus ansehen. Das ist dann wegen Corona unpässlich flach gefallen. Ein anderes Mal...

    Gib dich nicht der Traurigkeit hin, und plage dich nicht selbst mit deinen eignen Gedanken. Denn ein fröhliches Herz ist des Menschen Leben, und seine Freude verlängert sein Leben.

    Parsifal ohne Knappertsbusch ist möglich, aber sinnlos!

  • Und mein Besuch der 'Walküre' in Berlin fällt auch wegen Corona aus. Einige Teile Berlins wurden ja Risikogebiet und zurückgekehrt könnte ich 14 Tage nicht arbeiten. Das kann ich mir nicht leisten und so muss ich halt schweren Herzens verzichten. Sch.....

    :wink: Wolfram

    "Wieder versuchen. Wieder scheitern. Besser scheitern." (Samuel Beckett)

    "Rage, rage against the dying of the light" (Dylan Thomas)

  • Und mein Besuch der 'Walküre' in Berlin fällt auch wegen Corona aus.

    Das ist ja schade – ich war schon sehr gespannt auf deine Eindrücke! Für 13. und 15 November wurden übrigens noch zwei weitere Aufführungen angesetzt, für die morgen der Vorverkauf beginnt.

  • Einige Teile Berlins wurden ja Risikogebiet und zurückgekehrt könnte ich 14 Tage nicht arbeiten.

    Oh, das ist ja wirklich sehr dumm gelaufen! Wirklich ärgerlich! Tut mir sehr leid!!

    Wegen der im Mai 2023 in Kraft getretenen Forenregeln beteilige ich mich in diesem Forum nicht mehr (sondern schreibe unter demselben Pseudonym in einem anderen Forum), bin aber hier per PN weiterhin erreichbar.

  • Oh, das ist ja wirklich sehr dumm gelaufen! Wirklich ärgerlich! Tut mir sehr leid!!

    Danke, mir auch. ;)

    Es lässt sich halt nicht ändern und auch die von Peter Jott angegebenen neuen Termine (Danke für die Info) helfen mir leider nicht weiter. Erstens kann ich da eh nicht und zweitens glaube ich nicht, dass sich die Situation bis dahin entspannen wird. Hoffen wir also auf das nächste Jahr. ^^

    :wink: Wolfram

    "Wieder versuchen. Wieder scheitern. Besser scheitern." (Samuel Beckett)

    "Rage, rage against the dying of the light" (Dylan Thomas)

  • heute, 16.30h, Staatstheater Nürnberg

    C. MONTEVERDI, L ' ORFEO

    Joana Mallwitz
    Musikalische Leitung
    Martin Platz
    Orfeo
    Wonyong Kang
    Caronte, Fährmann / Chor
    Nicolai Karnolsky
    Plutone (Pluto) / Chor
    Hans Kittelmann
    Apollo / Pastore (Hirte) / 1. Spirito / Chor
    Paula Meisinger*, Sergei Nikolaev*
    Pastore / Chor
    Michal Rudziński*
    2. Spirito
    Andromahi Raptis
    La Musica (Die Musik) / Eco (Echo) / Chor
    Julia Grüter
    Euridice / Chor
    Almerija Delic
    La Messagera (Die Botin) / Proserpina / Chor
    Emily Newton
    La Speranza (Die Hoffnung) / Chor
    Hans Kittelmann, Marlo Honselmann*, Sergei Nikolaev*, Wonyong Kang, Michal Rudziński*
    Spiriti (Geister)
    Staatsphilharmonie Nürnberg
    Orchester

    Je niedriger der Betroffenheitsgrad, desto höher der Unterhaltungswert!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!