Wo wir so hingehen - Anstehende Besuche von Oper / Theater / Konzert

  • 30.6, Mainz, Martin Grubinger & Friends, sogar Karte noch abzugeben...

    ... Details hier:


    Karte für's RMF, 30.6., Mainz, Martin Grubinger


    Matthias

    "Bei Bachs Musik ist uns zumute, als ob wir dabei wären, wie Gott die Welt schuf." (Friedrich Nietzsche)
    "Heutzutage gilt es schon als Musik, wenn jemand über einem Rhythmus hustet." (Wynton Marsalis)
    "Kennen Sie lustige Musik? Ich nicht." (Franz Schubert)
    "Eine Theateraufführung sollte so intensiv und aufregend sein wie ein Stierkampf." (Calixto Bieito)

  • Bayerische Staatsoper: Saint François d’Assise

    Bald ist es soweit, die (jedenfalls von uns) lang erwartete Premiere von Messiaens Oper Saint François d’Assise an der Bayerischen Staatsoper:


    L'Ange Christine Schäfer
    Saint François Paul Gay
    Le Lépreux John Daszak
    Frère Léon Nikolay Borchev
    Frère Massée Kenneth Roberson
    Frère Élie Ulrich Reß
    Frère Bernard Christoph Stephinger
    Frère Sylvestre Rüdiger Trebes
    Frère Rufin Peter Mazalán


    Szenische Konzeption und Gestaltung, Bühne und Kostüme Hermann Nitsch


    Bayerisches Staatsorchester
    Chor der Bayerischen Staatsoper
    Musikalische Leitung Kent Nagano


    - ich bin mir nicht so sicher, was szenisch da auf uns zu kommt... Was das Musikalische betrifft, liegen meine Erwartungen aber sehr hoch.


    Wie schon erwähnt, ist es uns mit viel Geduld und ein wenig Glück gelungen, Karten für alle 3 Vorstellungen zu bekommen:


    Freitag, 1. Juli 2011, 16.00 Uhr
    Dienstag, 5. Juli 2011, 16.00 Uhr
    Sonntag, 10. Juli 2011, 16.00 Uhr


    die (man wundert sich) teilweise seit Monaten ausverkauft sind.



    :wink: Michel

    Es gibt kaum etwas Subversiveres als die Oper. Ich bin demütiger Diener gegenüber diesem Material, das voller Pfeffer steckt. Also: Provokation um der Werktreue willen. (Stefan Herheim)

  • ist jetzt das Sommerloch ausgebrochen und die Festspielzeit noch nicht oder warum enden die Beiträge im Juni? ;+)
    In Bayern sind noch lange keine Ferien .... deshalb:


    Nürnberg, Montag 11.07.2011
    Mozart: Die Entführung aus dem Serail
    Musikalische Leitung Christof Prick, Inszenierung Andreas Baesler


    Würzburg, Samstag 16.07.2011
    Berlioz: Requiem
    Monteverdichor Würzburg, Thüringer Symphoniker
    Leitung Matthias Beckert

    "Im Augenblick sehe ich gerade wie Scarpia / Ruggero Raimondi umgemurxt wird, und überlege ob ich einen Schokoladenkuchen essen soll?" oper337

  • Von Sommerloch kann bei mir keine Rede sein - mich erwartet in den nächsten Wochen ein sehr intensiver Konzertsommer mit Schwerpunkt Gustav Mahler im Rahmen des Attergauer Kultursommers und des Festivals Attersee Klassik


    Hier einmal meine ersten Termine:


    Samstag, 16.7., Pfarrkirche Seewalchen


    Salzburger Orchestersolisten, Leitung: Kai Röhring; Soula Parassidis (Sopran)


    Richard Wagner: Vorspiel zu Parsifal
    Wesendonck-Lieder


    Gustav Mahler: Symphonie Nr. 1





    Sonntag, 17.7.


    Attersee-Schifffahrt mit Vortrag von Jens Malte Fischer und Clemens Hellberg zur Entstehung der 3. Symphonie von Gustav Mahler, Besuch des Komponierhäuschens am Attersee.


    Gustav Mahler: Symphonie Nr. 3


    Orchester der Bruckneruniversität Linz, Leitung Andrés Orozco-Estrada; Elisabeth Kulman, Damenchor des Festivals, St. Florianer Sängerknaben.




    Dienstag, 19.7.


    Recital Rudolf Buchbinder

    Ludwig van Beethoven: Sonate in c-moll, op. 13 "Pathetique"
    Sonate in f-moll op. 57 "Appassionata"


    Frédéric Chopin: Sonate in h-moll op. 58




    Samstag, 23.7.


    Klavierabend Alain Plánes mit Werken von Chopin.




    Liebe Grüße
    :wink:
    Renate

    Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)

  • Sonntag, 17.7.


    Attersee-Schifffahrt mit Vortrag von Jens Malte Fischer und Clemens Hellberg zur Entstehung der 3. Symphonie von Gustav Mahler, Besuch des Komponierhäuschens am Attersee.


    Gustav Mahler: Symphonie Nr. 3

    Das ist ja ein schönes Ausflugsprogramm!!! Gibt's auf dem Schiff auch was zum Essen?
    :wink:

    "Im Augenblick sehe ich gerade wie Scarpia / Ruggero Raimondi umgemurxt wird, und überlege ob ich einen Schokoladenkuchen essen soll?" oper337

  • Das will ich doch schwer hoffen, denn ich habe nicht vor, einen Picknickkorb mitzunehmen. Andrerseits halte ich es auch mal 3 Stunden ohne Essen aus. Und zwischen Schifffahrt und Konzert sind ja auch noch mal 2 Stunden Pause, da könnte man ja auch... ;+)


    Liebe Grüße
    :wink:
    Renate

    Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)

  • Questa sera a Stoccarda


    Verdi: La Traviata


    Inszenierung Ruth Berghaus, szenische Leitung Lars Franke


    ML Andres Orozco-Estrada


    Violetta Ermonela Jaho
    Alfredo Roman Shulackoff
    Germont Tito You


    Cheers,


    Lavine :wink:

    “I think God, in creating man, somewhat overestimated his ability."
    Oscar Wilde

  • Bin auch heute abend da! Handynummer kommt via PN!


    Und ich schaue mir die letzte Vorstellung in dieser Spielzeit an: am 27.7., 19:00 nochmals den Händel in der Bieito Bearbeitung.


    Matthias

    "Bei Bachs Musik ist uns zumute, als ob wir dabei wären, wie Gott die Welt schuf." (Friedrich Nietzsche)
    "Heutzutage gilt es schon als Musik, wenn jemand über einem Rhythmus hustet." (Wynton Marsalis)
    "Kennen Sie lustige Musik? Ich nicht." (Franz Schubert)
    "Eine Theateraufführung sollte so intensiv und aufregend sein wie ein Stierkampf." (Calixto Bieito)

  • Der Essener Ring

    Vom 20.7. bis 24.7. sind wir in Essen zum "Ring des Nibelungen" im Aalto-Theater :wink:

    Es gibt kaum etwas Subversiveres als die Oper. Ich bin demütiger Diener gegenüber diesem Material, das voller Pfeffer steckt. Also: Provokation um der Werktreue willen. (Stefan Herheim)

  • Und da werden wir uns dann sehen, denn da bin ich ja auch...


    Und am Sonntag (17.7.) schaue ich mir in Mannheim nochmals den Lohengrin an...


    Matthias (der sich ob so vieler Operntermine freut...)

    "Bei Bachs Musik ist uns zumute, als ob wir dabei wären, wie Gott die Welt schuf." (Friedrich Nietzsche)
    "Heutzutage gilt es schon als Musik, wenn jemand über einem Rhythmus hustet." (Wynton Marsalis)
    "Kennen Sie lustige Musik? Ich nicht." (Franz Schubert)
    "Eine Theateraufführung sollte so intensiv und aufregend sein wie ein Stierkampf." (Calixto Bieito)

  • OPPITZ / LISZT

    ...und icke ÜBERMORGEN zum G.OPPITZ (Stadthalle MH /vorletztes Konzert des diesj. "Klavierfestivals Ruhr")
    feines "Liszt-pur"-Programm - hauptsächlich mit Spätwerken (z.B. Nr. 2-4 der "Pilgerjahre III." (1877), "Csardas macabre" (1882) und "Trauervorspiel und -marsch" (1885))
    gibt übr. noch überreichlich Karten - warum auch immer... (Konzerte mit - TEUFEL AUCH - nur 1 Komp. im Programm sind mgl.erweise nicht (mehr) "angesagt" :| :| )

    Konsequenz ist das Schlimmste Bruno Maderna Fleiß ist gefährlich Henning Venske Majo ist ätzend ''Paranoid Park'' (Gus van Sant)

  • ÜBERMORGEN zum G.OPPITZ


    GUUUT, dass Du mich daran erinnerst, hätte ich sonst verschwitzt! Da komme ich auch, prima!
    Schade, dass es noch immer nicht die formschönen Capriccio-Anstecknadeln gibt, die der audi mal angeregt hatte. So werden wir irgend etwas anderes vereinbaren müssen, woran wir uns erkennen. Falls Du mich überhaupt erkennen möchtest.


    Grüße
    vom Don


    PS.:

    Konzerte mit - TEUFEL AUCH - nur 1 Komp. im Programm sind mgl.erweise nicht (mehr) "angesagt"


    Ich denke, Oppitz ist einfach nicht angesagt. Ein solider Arbeiter ohne jeglichen Glamour (eigentlich der Pianist, der am besten zu einem Ruhrgebietsfestival passt...). Ich schätze ihn sehr.

  • Voller Vorfreude

    Endlich ist es fast so weit: Seit fast anderthalb Jahren haben wir die Karten, nun fahren wir Sonntag Morgen nach Baden Baden, um uns Sonntag Abend den Don Giovanni mit D'Arcangelo, Pisaroni, Damrau, Villazon, DiDonato und anderen anzuhören. Ich bin schon sehr gespannt.

  • Lieber Peter Michaelow!


    Ich wünsche Euch eine schöne Aufführung! Die Besetzung - vor allem diDonato und Damrau - lässt mich etwas neidisch werden! Hoffentlich können wir danach hier einen Bericht lesen!


    :wink:
    Renate

    Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)

  • Bachwoche Ansbach 2011


    Auf die folgenden Konzerte freue ich mich:


    Samstag 30. Juli 2011, 11:00 Uhr
    Orangerie, KLAVIER I:


    Johann Sebastian Bach:
    Toccata D-Dur BWV 912
    Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903
    Franz Liszt (1811-1886):
    Ballade h-Moll
    Après la lecture de Dante: Fantasia quasi Sonata


    Mitwirkende: Lise de la Salle (Klavier)



    Samstag 30. Juli 2011, 19:30 Uhr
    St. Johannis:


    Johann Sebastian Bach:
    Die Kunst der Fuge BWV 1080 (Einrichtung: Torsten Johann)


    Mitwirkende: Freiburger BarockConsort



    Sonntag 31. Juli 2011, 11:00 Uhr
    Orangerie, KAMMERKONZERT:


    Johann Sebastian Bach:
    Sonate für zwei Flöten und B.c. G-Dur BWV 1039
    Suite für Violoncello solo Nr. 6 D-Dur BWV 1012
    Francois Couperin (1630-1708):
    Sonate "La Francoise" aus "Les Nations"
    Jean-Philippe Ramaeu (1683-1764):
    Pièce en concert Nr. 5
    Georg Philipp Telemann (1681-1767):
    Pariser Quartett Nr.6 e-Moll


    Mitwirkende: Ensemble Baroque de Limoges, Christophe Coin



    Montag 1. August 2011, 19:30 Uhr
    Orangerie. KLAVIER II:


    Johann Sebastian Bach:
    Zweiter Teil der Clavier-Übung (Ouvertüre nach französischer Art BWV 831 / Italienisches Konzert BWV 971)
    Vier Duette aus dem dritten Teil der Clavier-Übung BWV 802-805
    Passacaglia BWV 582
    Bach/ Franz Liszt (1811-1886):
    Präludium und Fuge a-Moll BWV 543

    Mitwirkende:
    Evgeni Koroliov, Ljupka Hadzigeorgieva (Klavier)



    Dienstag 2. August 2011, 11:00 Uhr
    St. Johannis


    Johann Sebastian Bach:
    Kantate BWV 35 "Geist und Seele verwirret"
    Kantate BWV 170 "Vergnügte Ruh, beliebte Seelenlust"
    Reinhard Keiser (1674-1739):
    Concerto D-Dur für Flöte und Violine solo, Oboen Streicher und b.c.
    Jan Dismas Zelenka (1679-1745):
    "Hypocondrie" à 7 Concertanti ZWV 187


    Mitwirkende: Andreas Scholl, Karl Kaiser, Wolfgang Zerer, Freiburger Barockorchester, Petra Müllejans

  • Sa., 23.07.2011 - Christuskirche Heidelberg (Weststadt) - 20.00 Uhr
    So., 24.07.2011 - Unionskirche Mannheim (Käfertal) - 17.00 Uhr
    - A Cappella - Sommerkonzerte -



    Herbert Howells (1892-1983):
    Requiem für gemischten Chor a cappella 1932/33 / 1936
    1. Salvator mundi: O Saviour of the world, who by thy cross and thy precious blood
    2. Psalm 23: The Lord is my shepherd: therefore can I lack nothing
    3. Requiem aeternam (I): Requiem aeternam, dona eis, et lux perpetua luceat eis.
    4. Psalm 121: I will lift up mine eyes unto the hills: from whence cometh my help.
    5. Requiem aeternam (II): Requiem aeternam, dona eis, et lux perpetua luceat eis.
    6. I heard a voice from heaven: I heard a voice from heaven, saying unto me


    Benjamin Britten (1913-1976):
    A Hymn to the Virgin für gemischten Doppelchor a cappella 1930 (rev. 1934)
    Of one that is so fair and bright - Velut maris stella


    Ralph Vaughan Williams (1872-1958):
    Three Shakespeare Songs für gemischten Chor a cappella 1951
    1. Full fathom five: Full fathom five thy father lies, of his bones are coral made
    2. The cloud-capp'd towers: The cloud-capp'd towers, the gorgeous palaces
    3. Over hill, over dale: Over hill, over dale, thorough bush, thorough briar


    Herbert Howells (1892-1983):
    Master Tallis's Testament für Orgel 1940
    (Arr. aus: Six Pieces for Organ 1940)


    Herbert Howells (1892-1983):
    A Hymn for St. Cecilia für gemischten Chor a cappella 1961
    Sing for the morning's joy, Cecilia, sing, in words of youth and praises of the spring


    Sir Edward Elgar (1857-1934):
    There Is Sweet Music für gemischten Chor a cappella, opus 53 Nr. 1 1907
    (Arr. aus: Four Choral Songs für gemischten Chor a cappella, opus 53 1907)
    There is sweet music here that softer falls than petals from blown roses on the grass


    Benjamin Britten (1913-1976):
    Hymn to St. Cecilia für gemischten Chor a cappella, opus 27 1940-42
    1. In a garden shady this holy lady with reverent cadence and subtle psalm
    2. I cannot grow; I have no shadow to run away from, I only play.
    3. O ear whose creatures cannot wish to fall, o calm of spaces unafraid of weight



    Interpreten:
    Jan Wilke, Orgel
    Anglistenchor Heidelberg
    Leitung: Clayton Bowman


    Einige Infos über die sehr engagiert agierenden Mitwirkenden auf der Website des studentischen Chors:
    http://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~h70/chor/]Anglistenchor Heidelberg



    :wink:
    Johannes

  • Mein Konzertsommer, zweite Runde:


    Leider sind die ersten beiden Termine durch die unfallbedingte Absage von Elisabeth Kulman geprägt... ;(


    Dienstag 26. 7., Attergauer Kultursommer


    Gustav Mahler Lieder; Amarcord Wien, Stefanie Irányi




    Donnerstag, 28.7., Salzburger Festspiele


    ALBAN BERG • Lulu-Suite – Symphonische Stücke aus der Oper Lulu für Koloratursopran und Orchester
    ALBAN BERG • Der Wein – Konzertarie für Sopran und Orchester
    GUSTAV MAHLER • Das klagende Lied für Soli, gemischten Chor und Orchester (Fassung 1898/99)
    Anna Prohaska, Sopran
    Dorothea Röschmann, Sopran
    Anna Larsson, Alt
    Johann Botha, Tenor
    Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor
    Jörn H. Andresen, Einstudierung
    Wiener Philharmoniker
    Pierre Boulez



    Samstag, 30.7., Attersee Klassik


    Liederabend Michael Schade "From Ladies and Love"
    Justus Zeyen, Klavier



    :wink:
    Renate

    Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)

  • Heute abend freue ich mich auf die King's Singers! Hier das Programm ihres Konzerts in der Rellinger Kirche:


    Erste Programmhälfte:
    Gregorianischer Choral »Pange lingua« (als immer wiederkehrender Programmleitfaden)
    Anton Bruckner
    Pange lingua
    Afferentur regi
    In monte oliveti
    Vexilla regis
    Tomás Luis de Victoria
    Popule meus
    Anonymus
    There is No Rose
    Carlo Gesualdo
    In monte oliveti
    Unus ex discipulis
    Thomas Tallis
    Videte miraculum
    Maurice Duruflé
    Tantum ergo


    Zweite Programmhälfte:
    Claude Debussy
    Trois chansons de Charles d’Orléans
    +
    Arrangements in Close Harmony


    Edit: Ich komme gerade nach Hause. Das Werk von Tomás Luis de Victoria war ja wohl so etwas von der Hammer. Wie überhaupt die Renaissance-Programmteile alles andere um Längen hinter sich ließen (selbst Bruckner und Debussy). Welch ein Niveau hatte man im 16. und 17. Jahrhundert bereits erreicht :juhu: :juhu: :juhu:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!