Wo wir so hingehen - Anstehende Besuche von Oper / Theater / Konzert

  • Mein Konzert musste gestern kurzfristig abgesagt werden, denn Dennis Russell Davies ( dessen Abschiedskonzert als Chefdirigent es hätte sein sollen) hatte einen Unfall und konnte nicht dirigieren. Das Konzert wird in der nächsten Saison nachgeholt. Ich habe gesehen, dass in Wien ein anderer Dirigent aufscheint. Viel Freude heute also bei M3!

    :wink:
    Renate

    Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)

  • Sonntag, 25. Juni 2017, 17.30 Uhr, Düsseldorf, Schloss Benrath (nichtöffentliche Veranstaltung)


    Music for the One God - Benefizkonzert im Rahmen des "Grand Départ" (Tour de France Prolog)

    Chor und Ensemble l'arte del mondo
    Pera Ensemble - Mehmet Yeşilçay
    Werner Ehrhardt, Leitung

    Werke von Alfonso el Sabia X, Marc Antoine Charpentier, Salomone Rossi, Benedetto Marcello, Giovanni Felice Sances, Biagio Marini, Dietrich Buxtehude

    150 Musiker, Instrumentalisten, Sänger und Solisten lassen die sakrale Musik von Muslimen, Christen und Juden gemeinsam erklingen.
    Kirchenchöre verschiedener Konfessionen, Laienchöre verschiedener Migrationsgruppen, international renommierte Künstler und Solisten
    sprechen auf dem Konzert eine gemeinsame Sprache, die für eines steht: RESPEKT

    http://pera-ensemble.com/events/music-to-the-one-god

    Cheers,

    Lavine :wink:

    “I think God, in creating man, somewhat overestimated his ability."
    Oscar Wilde

  • Mein Saisonabschluss im Linzer Musiktheater

    Montag, 26.6.2017. Musiktheater Linz

    Leonard Bernstein: On the Town

    Buch und Gesangstexte von Betty Comden und Adolph Green
    nach Jerome Robbins’ Ballett Fancy Free

    :wink:
    Renate

    Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)

  • Die volle Dröhnung zeitgenössische Streichquartette, Karten gesichert, yeah!

    musica viva 2016/17 - musica viva / Streichquartett I
    DO 06.07.2017, 20:00 Uhr | München, Herkulessaal

    Mark Andre [*1964]
    Miniaturen für Streichquartett [2014 – 2017]
    Kompositionsauftrag der musica viva des Bayerischen Rundfunks und des Arditti Quartet, gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung | UA

    Salvatore Sciarrino [*1947]
    COSA RESTA für Streichquartett und Stimme [2016]
    Kompositionsauftrag der musica viva des Bayerischen Rundfunks, des Festivals Milano Musica und des Festival d’Automne à Paris, gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung | UA

    Wolfgang Rihm [*1952]
    13. Streichquartett [2011]
    dem Arditti Quartet gewidmet

    Harrison Birtwistle [*1934]
    The Silk House Sequences für Streichquartett [2015]

    musica viva 2016/17 - musica viva / Streichquartett II
    SA 08.07.2017, 17:00 Uhr | Herkulessaal

    Jonathan Harvey [1939–2012]
    Streichquartette Nr. 1 – Nr. 3
    Streichquartett Nr. 4 mit Live-Elektronik

    Jake Arditti, Countertenor
    Arditti Quartet
    Irvine Arditti, Violine
    Ashot Sarkissjan, Violine
    Ralf Ehlers, Viola
    Lucas Fels, Violoncello
    Gilbert Nouno, Klangregie

    Herzliche Grüße
    AlexanderK

  • Vor allem Mark-Andre wegen ist dir mein Neid gewiss:

    Mark Andre [*1964]
    Miniaturen für Streichquartett [2014 – 2017]
    Kompositionsauftrag der musica viva des Bayerischen Rundfunks und des Arditti Quartet, gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung | UA

    denn vor allem die jüngsten Mark-Andre-UAs waren hammergeile Mucke .. auf dein Feedback darüber wäre ich sehr neugierig...

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • Die volle Dröhnung zeitgenössische Streichquartette, Karten gesichert, yeah!

    :top: Auch mein Neid sei Dir gewiß!

    Dabei werde ich selbst morgen und übermorgen Außergewöhnliches erleben:

    Do., 29.06.2017, 20:00 Uhr
    Heidelberger Kunstverein

    Niklas Seidl: "Im Schacht" (UA)
    Kathrin A. Denner: "Epitaph" (UA)
    Jean-Luc Hervé: Éloge de la plante (UA)
    Gérard Grisey: "Vortex temporum"

    SCHOLA HEIDELBERG | ensemble aisthesis
    Klangregie: Sebastian Schottke | Leitung: Walter Nußbaum

    https://www.ticketmates.de/shop/KlangForum/Im-Wirbel-Zeiten


    Fr., 30.06.2017, 19:30 Uhr
    Theater Heidelberg

    Mieczysław Weinberg: Wir gratulieren (Mazl tov)
    Deutsche Erstaufführung der Originalfassung
    Oper in zwei Akten
    Libretto von Mieczysław Weinberg nach dem Schauspiel Mazl tov von Scholem Alejchem
    In russischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Erich Wolfgang Korngold: Der Ring des Polykrates
    Heitere Oper in einem Akt
    Freie Adaption der gleichnamigen Komödie von Heinrich Teweles
    In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

    Musikalische Leitung: Olivier Pols
    Regie: Yona Kim
    Bühne und Kostüme: Margrit Flagner
    Dramaturgie: Heribert Germeshausen | Merle Fahrholz
    Statisterie des Theaters und Orchesters Heidelberg
    Philharmonisches Orchester Heidelberg
    WIR GRATULIEREN
    Fradl, Dienstmädchen: Rinnat Moriah
    Bejlja, Köchin: Elisabeth Auerbach
    Madame, ihre Hausherrin: Irina Simmes
    Chaim, Diener aus dem Nachbarhaus: Ipča Ramanović
    Reb Alter, fliegender Buchhändler: Ks. Winfrid Mikus
    DER RING DES POLYKRATES
    Wilhelm Arndt, Hofkapellmeister: Alexander Geller
    Laura, seine Frau: Irina Simmes
    Florian Döblinger, Paukist und Notenkopist: Namwon Huh
    Lieschen, Lauras Dienstmädchen: Gloria Rehm
    Peter Vogel, Wilhelms Freund: Ipča Ramanović
    Pianist: Stanislav Novitskiy

    http://www.theaterheidelberg.de/?events=wir-gr…30-06-2017-1930

    Bis auf Vortex Temporum (Grisey) ist das alles Neuland für mich.

    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz

    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Heute Abend in Stuttgarts Liederhalle:

    Colombian Youth Philharmonic Orchestra - Andrés Orozco-Estrada, Dirigent - Daniel Müller-Schott, Violoncello

    Bruch Kol Nidrei für Violoncello und Orchester d-Moll op. 47
    Tschaikowsky Variationen über ein Rokoko-Thema für Violoncello und Orchester A-Dur op. 33

    Tschaikowsky Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64
    Lopez América Salvaje

    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.

  • Noch mehr Kammermusik in München - folgende Singspiele höre und sehe ich dort am Wochenende:


    München, Bayerische Staatsoper (Nationaltheater), Samstag, 1.7., 19 Uhr

    Franz Schreker: Die Gezeichneten

    Musikalische Leitung: Ingo Metzmacher
    Inszenierung: Krzysztof Warlikowski
    Bühne und Kostüme: Małgorzata Szczęśniak

    Herzog Antoniotto Adorno: Tomasz Konieczny
    Graf Andrea Vitellozzo Tamare: Christopher Maltman
    Lodovico Nardi: Alastair Miles
    Carlotta Nardi: Catherine Naglestad
    Alviano Salvago: John Daszak

    Bayerisches Staatsorchester
    Chor der Bayerischen Staatsoper


    München, Bayerische Staatsoper (Nationaltheater), Sonntag, 2.7., 18 Uhr

    Richard Strauss: Die Frau ohne Schatten

    Musikalische Leitung: Kirill Petrenko
    Inszenierung: Krzysztof Warlikowski
    Bühne und Kostüme: Małgorzata Szczęśniak

    Der Kaiser: Burkhard Fritz
    Die Kaiserin: Ricarda Merbeth
    Die Amme: Michaela Schuster
    Barak, der Färber: Wolfgang Koch
    Färberin: Elena Pankratova

    Bayerisches Staatsorchester
    Chor und Kinderchor der Bayerischen Staatsoper

    :wink:

    .

  • Da werde ich auch sein :)

  • Geht jemand nach Regensburg zur OpenAir-Oper mit Wagner, ich glaube Fliegender Holländer?

    Gib dich nicht der Traurigkeit hin, und plage dich nicht selbst mit deinen eignen Gedanken. Denn ein fröhliches Herz ist des Menschen Leben, und seine Freude verlängert sein Leben.

    Parsifal ohne Knappertsbusch ist möglich, aber sinnlos!

  • Lieber Zwielicht, lieber brunello, würde mich sehr interessieren, wie Die Gezeichneten in München bei Euch ankommen! Und wenn's nur ein paar Stichworte sind...

    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz

    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • würde mich sehr interessieren, wie Die Gezeichneten in München bei Euch ankommen! Und wenn's nur ein paar Stichworte sind...

    Erwärmte mich nicht. Koloristik. Gestopfte Zauberklänge mit Cembalo und Harfen. Höchster Aufwand um Gleichgültigkeiten.

    Das notierte Thomas Mann am 13.2.1919 nach dem Besuch der Münchner Generalprobe von Schrekers Gezeichneten in sein Tagebuch. Die Premiere fand am 15.2. statt (die zweite Produktion der Oper nach der Frankfurter Uraufführung). Bruno Walter dirigierte, es sangen u.a. Karl Erb den Alviano und Delia Reinhardt die Carlotta. Allerdings kamen nur wenige Aufführungen zustande, weil wegen der Ermordung Kurt Eisners am 21.2. und der darauffolgenden revolutionären Ereignisse in München der Opernbetrieb für längere Zeit ausgesetzt wurde.

    Die Premiere morgen ist übrigens - man glaubt es kaum - die erste Schreker-Aufführung an der Bayerischen Staatsoper seit 1919.

    In der Partitur stehen u.a. Klavier und Celesta, von dem bei Thomas Mann erwähnten Cembalo keine Spur. Keine Ahnung, was er da gehört hat - aber Tommy war seinerzeit eh etwas durch den Wind; kein Wunder, wenn ständig die Revolutionsgarde an die Haustür klopft. :D


    Viele Grüße

    Bernd

    .

  • Cembalo und Celesta kann man schon leicht verwechseln, schon wegen der ähnlichen Schreibweise. Und 1919 stand Thomas Mann eben noch kein so kundiger Ratgeber wie später Theodor Wiesengrund zur Seite - also sehen wir es dem großen Autor gnädig nach. :D

    Möge es in München diesmal ohne Gleichgültigkeiten abgehen, dafür aber kräftig erwärmen! "Gestopfte Zauberklänge", das verheißt schon etwas! ;)

    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz

    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • heute, 19:30h Rheinoper Duisburg

    G. VERDI: Don Carlo

    Musikalische Leitung Lukas Beikircher
    Inszenierung Guy Joosten
    Bühne Alfons Flores
    Kostüme Eva Krämer
    Licht Manfred Voss
    Chorleitung Gerhard Michalski
    Dramaturgie Bernhard F. Loges

    Filippo II. Adrian Sâmpetrean
    Don Carlo Najmiddin Mavlyanov
    Rodrigo di Posa Bogdan Baciu
    Il Grande Inquisitore Sami Luttinen
    Elisabetta di Valois Celine Byrne
    Principessa di Eboli Khatuna Mikaberidze
    Tebaldo Dimitra Kotidou
    Un Frate Beniamin Pop
    Il conte di Lerma Bryan Lopez Gonzalez
    La Contessa di Aremberg Lisa Haverbeck
    Voce dal cielo Lisa Griffith

    Flandische Deputierte Dogus Güney, Jacoub Eisa, Michael Daub, Keno Brandt, Sebastià Peris, Beniamin Pop

    Chor Chor der Deutschen Oper am Rhein
    Extrachor Extrachor
    Orchester Duisburger Philharmoniker

    Je niedriger der Betroffenheitsgrad, desto höher der Unterhaltungswert!

  • Kammermusikreihe Stuttgart

    Heute kam die Dauerkarte für meine Kammermusikreihe in Stuttgart. Die kommende Saison bringt:

    Armida Q
    Henschel Q
    Anne-Sophie Mutter
    Artemis Q
    Atos Trio
    Mandelring Q
    Kuss Q
    Daedalus Q
    Ebene Q

    Da kann man nicht meckern. :) :) :)

    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!