Wo wir so hingehen - Anstehende Besuche von Oper / Theater / Konzert

  • Dienstag, 17.9.2019 Brucknerhaus Linz



    Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 12 As-Dur, op. 26 (1800–01)
    Robert Schumann: Klaviersonate Nr. 1 fis-moll,op. 11 (1833–35)
    Robert Schumann: Fantasie C-Dur, op. 17 (1836–38)
    Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 21 („Waldstein“) C-Dur, op. 53 (1803–04)


    Sir András Schiff (Klavier)

    :wink:

    Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)

  • Ein kleiner Nachschlag für diese Woche...



    Mittwoch, 18.9.2019 KolpingForum Linz


    Musikkabarett "Donauweibchen"


    "Alles wegen Emil seiner unanständigen Lust" - ein Programm mit Songs und Texten aus den Berliner Cabarets der 20er Jahre.


    Monika Holzmann (Gesang und Rezitation)
    Angela Dobretsberger (Akkordeon und Mundharmonike)




    Donnerstag, 19.9.2019 Landesmusikschule Schwanenstadt


    Erlesenes aus Oper und Operette


    Marta Poliszot (Sopran)
    Jörg Schneider (Tenor)
    Michael Weingartmann (Klavier)


    :wink:

    Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)

  • Grade geschossen:


    München, Nationaltheater 17.11.2019 20:00 Uhr


    Alban Berg, Wozzeck


    Musikalische Leitung Hartmut Haenchen
    Inszenierung Andreas Kriegenburg
    Bühne Harald B. Thor
    Kostüme Andrea Schraad
    Licht Stefan Bolliger
    Choreographie Zenta Haerter
    Chor Sören Eckhoff
    Dramaturgie Miron Hakenbeck


    Wozzeck Christian Gerhaher
    Tambourmajor John Daszak
    Andres Kevin Conners
    Hauptmann Wolfgang Ablinger-Sperrhacke
    Doktor Jens Larsen
    1. Handwerksbursche Peter Lobert
    2. Handwerksbursche Boris Prýgl
    Der Narr Ulrich Reß
    Marie Gun-Brit Barkmin
    Margret Heike Grötzinger
    Mariens Knabe Solist des Kinderchors
    Kinderchor Kinderchor der Bayerischen Staatsoper


    Ich sehr gespannt auf die Darstellung der Titelrolle von Gerhaher: Wozzeck als Intellektueller?


    Gruß Benno

    Überzeugung ist der Glaube, in irgend einem Puncte der Erkenntniss im Besitze der unbedingten Wahrheit zu sein. Dieser Glaube setzt also voraus, dass es unbedingte Wahrheiten gebe; ebenfalls, dass jene vollkommenen Methoden gefunden seien, um zu ihnen zu gelangen; endlich, dass jeder, der Überzeugungen habe, sich dieser vollkommenen Methoden bediene. Alle drei Aufstellungen beweisen sofort, dass der Mensch der Überzeugungen nicht der Mensch des wissenschaftlichen Denkens ist (Nietzsche)

  • Sa, 21.9, 19 Uhr
    Deutsche Oper Berlin


    Verdi: La forza del destino


    Musikalische Leitung: Jordi Bernàcer


    Inszenierung: Frank Castorf


    Donna Leonora: María José Siri


    Don Carlo di Vargas: Markus Brück


    Don Alvaro: Russell Thomas


    Preziosilla: Agunda Kulaeva


    Pater Guardian: Marko Mimica

  • Meine nächsten Konzertbesuche:


    11.10.19, Stadttheater Gütersloh
    Juan Diego Flórez: "Viva Verdi e più"
    Klavier: Cécile Restier.
    Bei Flórez interessiert mich das Programm, ehrlich gesagt, nicht allzu sehr. Er könnte auch das Telefonbuch rauf- und runtersingen. :D :versteck1:


    13.10.19, Oetker-Halle Bielefeld
    1. Sinfoniekonzert:
    Bielefelder Philharmoniker (Leitung: Alexander Kalajdzic)
    Béla Bartók:
    Tanz-Suite für Orchester
    Klavierkonzert Nr. 1 (mit Martin Helmchen)
    Pjotr Tschaikowsky:
    Symphonie Nr. 5 e-Moll op. 64


    Martin Helmchen durfte ich Anfang des Jahres schon mit Bartóks 2. Klavierkonzert erleben. :verbeugung1:

    Don' t feed the troll!



  • In dem wogenden Schwall, in dem tönenden Schall...

    Köln, 13.10., Oper im Staatenhaus
    Richard Wagner: Tristan und Isolde

    Musikalische Leitung François-Xavier Roth
    Inszenierung Patrick Kinmonth


    Tristan: Heiko Börner
    König Marke: Karl-Heinz Lehner
    Isolde: Ingela Brimberg
    Kurwenal: Kostas Smoriginas
    Melot: John Heuzenroeder
    Brangäne: Claudia Mahnke


    Cheers,
    Lavine :wink:

    “I think God, in creating man, somewhat overestimated his ability."
    Oscar Wilde

  • Hallo zusammen,


    ich habe grad noch ein Kärtchen abbekommen. Und das, obwohl mir JK eigentlich herzlich egal ist. Aber Korngold nicht:


    Dienstag, 26. November 2019 19.00 Uhr Nationaltheater


    Die Tote Stadt, Komponist Erich Wolfgang Korngold · Libretto von Paul Schott


    Musikalische Leitung Kirill Petrenko
    Inszenierung Simon Stone
    Bühne Ralph Myers
    Kostüme Mel Page
    Licht Roland Edrich
    Chöre Stellario Fagone
    Dramaturgie Lukas Leipfinger


    Paul Jonas Kaufmann
    Marietta Marlis Petersen
    Frank/Fritz Andrzej Filonczyk
    Brigitta Jennifer Johnston
    Juliette Mirjam Mesak
    Lucienne Corinna Scheurle
    Gaston Manuel Günther
    Victorin Manuel Günther
    Graf Albert Dean Power
    Kinderchor Kinderchor der Bayerischen Staatsoper
    Bayerisches Staatsorchester
    Chor der Bayerischen Staatsoper


    Gruß Benno

    Überzeugung ist der Glaube, in irgend einem Puncte der Erkenntniss im Besitze der unbedingten Wahrheit zu sein. Dieser Glaube setzt also voraus, dass es unbedingte Wahrheiten gebe; ebenfalls, dass jene vollkommenen Methoden gefunden seien, um zu ihnen zu gelangen; endlich, dass jeder, der Überzeugungen habe, sich dieser vollkommenen Methoden bediene. Alle drei Aufstellungen beweisen sofort, dass der Mensch der Überzeugungen nicht der Mensch des wissenschaftlichen Denkens ist (Nietzsche)

  • 6. OKTOBER, Staatsoper Hannover


    J.F. Halévy, LA JUIVE


    Inszenierung Lydia Steier Musikalische Leitung Valtteri Rauhalammi Bühne und Video (fettFilm) Momme Hinrichs Kostüme Alfred Mayerhofer Licht Susanne Reinhardt Chor und Extrachor Lorenzo Da Rio Dramaturgie Martin Mutschler Musiktheatervermittlung Marleen Kiesel


    Rachel Hailey Clark Éléazar Zoran Todorovich Léopold Matthew Newlin Prinzessin Eudoxie Mercedes Arcuri Kardinal Brogni Shavleg Armasi Ruggiero Pavel Chervinsky Albert Yannick Spanier


    Chor der Staatsoper Hannover, Extrachor der Staatsoper Hannover, Niedersächsisches Staatsorchester Hannover

    Je niedriger der Betroffenheitsgrad, desto höher der Unterhaltungswert!

  • Edward Elgar „Die Apostel“


    Abschiedskonzert von Kantor Thorsten Göbel Kantorei Oberkassel; Altenberger Domkantorei; Andreas Meisner, Einstudierung; Frauenstimmen der Capella Nova Altenberg, Rolf Müller, Einstudierung; Hannah Medlam, Sopran; Marion Eckstein, Alt; Corby Welch, Tenor; Thomas Laske, Bariton; Raimund Nolte und Vinzenz Haap, Bass Neue Philharmonie Westfalen; Thorsten Göbel, Leitung




    05.10.2019, 18h
    Auferstehungskirche, Arnulfstraße 33, D-Oberkassel

    Je niedriger der Betroffenheitsgrad, desto höher der Unterhaltungswert!

  • Hallo zusammen,


    nochmal Korngold: die Interpreten sagen mir nichts: aber dafür kann ich die Symphonie einmal live im Konzert hören. Davon habe ich kaum zu träumen gewagt und dann noch mit einem sehr guten Orchester:


    Do. 12.12. Herkulessaal 20 Uhr


    André Previn Overture to a comedy
    George Gershwin Konzert für Klavier F-Dur -
    Erich Korngold Symphonie Fis-Dur, op. 40


    Symphonieorchester des BR
    John Wilson, Dirigent
    Louis Schwizgebel, Klavier


    Gruß Benno

    Überzeugung ist der Glaube, in irgend einem Puncte der Erkenntniss im Besitze der unbedingten Wahrheit zu sein. Dieser Glaube setzt also voraus, dass es unbedingte Wahrheiten gebe; ebenfalls, dass jene vollkommenen Methoden gefunden seien, um zu ihnen zu gelangen; endlich, dass jeder, der Überzeugungen habe, sich dieser vollkommenen Methoden bediene. Alle drei Aufstellungen beweisen sofort, dass der Mensch der Überzeugungen nicht der Mensch des wissenschaftlichen Denkens ist (Nietzsche)

  • die Interpreten sagen mir nichts

    Hi. Ich kann Dir nur empfehlen, Beiträge des John Wilson Orchestra auf Youtube zu durchstöbern. Er hat ein mittlerweile schon Kult gewordenes Orchester gegründet, welches sich speziell auf den alten Hollywood-Sound, die MGM-Musical Ära oder sonstige Filmmusik spezialisiert und rekonstruiert persönlich teilweise nur nach Gehör alte Partituren dieser Zeit. Der Klang der Musiker ist wirklich herausragend gut ;)


    Hier "The Adventures of Robin Hood" bei den BBC Proms:


    https://www.youtube.com/watch?v=PDyjPB_AEBU

    „Music is a nexus. It's a conduit. It's a connection. But the connection is the thing that will, if we can ever evolve to the point if we can still mutate, if we can still change and through learning, get better. Then we can master the basic things of governance and cooperation between nations.“ - John Williams

  • Hi Tichy,


    ah, das klingt ja prima, ein Spezialist. Und er hat die Symphonie grade aufgenommen und die ersten Rezensionen sagen, er sei näher an Kempe denn an Previn bei der Aufnahme:



    naja, ich freue mich eh auf das Live-Erlebnis ....


    Gruß Benno

    Überzeugung ist der Glaube, in irgend einem Puncte der Erkenntniss im Besitze der unbedingten Wahrheit zu sein. Dieser Glaube setzt also voraus, dass es unbedingte Wahrheiten gebe; ebenfalls, dass jene vollkommenen Methoden gefunden seien, um zu ihnen zu gelangen; endlich, dass jeder, der Überzeugungen habe, sich dieser vollkommenen Methoden bediene. Alle drei Aufstellungen beweisen sofort, dass der Mensch der Überzeugungen nicht der Mensch des wissenschaftlichen Denkens ist (Nietzsche)

  • Mittwoch, 2.Oktober 2019 BlackBoc im Musiktheater Linz


    Benjamin Britten: The Rape of Lucretia



    Donnerstag, 3.Oktober 2019 Musiktheater Linz


    Giacomo Meyerbeer: Le Prophète




    Samstag, 5. Oktober 2019 Brucknerhaus Linz


    Böck ist Bruckner II - Bruckner und die Frauen

    Johannes Harneit (* 1963) Bruckner-Briefe (2019) [Uraufführung]


    Anton Bruckner (1824–1896): Abendklänge e-moll, WAB 110 (1866)
    Erinnerung As-Dur, WAB 117 (um 1868)
    Im April As-Dur, WAB 75 (1868)
    Lieder aus einem Heft für Luise Bogner (1850–51)
    Klavierstücke und Lieder aus dem Kitzler-Studienbuch (1861–63)
    u. a.



    Wolfgang Böck | Sprecher
    Elisabeth Wimmer | Sopran
    Alexander Knaak | Violine
    Daniel Linton-France | Klavier
    Martin Riccabona | Orgel

    :wink:

    Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)

  • Als „Operntante“ wage ich mich mal in fremde Gefilde vor:


    2.10.2019 – Sinfoniekonzert der Robert-Schumann-Philharmonie in der Chemnitzer Stadthalle
    - Johannes Brahms: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll op. 15
    - Robert Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120
    https://www.theater-chemnitz.d…erte/brahms-schumann/9001


    Nächste Woche gibt es dann Rossini-Festspiele:


    9.10.2019 – „Il viaggio a Reims“ von Gioachino Rossini in der Dresdner Semperoper
    https://www.semperoper.de/spie…iaggio/61461.html#a_27260


    12.10.2019 – „Otello“ von Gioachino Rossini in der Oper Frankfurt
    https://oper-frankfurt.de/de/s…n/otello_2/?id_datum=1673

    Viele Grüße aus Sachsen
    Andrea

  • bzgl. Kultur.LIVE ist mein Oktober seit eben festgekloppt - - - - -


    = = > > der Kalendermann treibt es gerne kunterbunt :)


    Sa, 11.10. - Würzburg, Mainfrankentheater, Großes Haus, 19.30h
    Kabale und Liebe … Drama in fünf Akten von Friedrich Schiller … Regie, Bühne u. Kostüme: Marcel Keller … Musik: Milena Ivanova
    Thomas Klenk als Präsident von Walter, Bastian Beyer als Major Ferdinand, Julia Baukus als Lady Milford,
    Alexander Darkow als Sekretär Wurm, Matthias Fuchs als Stadtmusikant Miller, Johanna Meinhard als Luise Miller


    So, 12.10. - Bamberg, Joseph-Keilberth-Saal, 20.00h
    bamberger symphoniker mit … Joseph Haydn: Symphonie D-Dur Hob. I:104 … Anton Bruckner: Symphonie Nr. 6 A-Dur
    Ltg. Herbert Blomstedt


    Fr, 25.10. - Frankfurt/Main, Romanfabrik, 20.00h
    Kyoto Mon Amour
    Kazutoki Umezu cl. Naoki Kikuchi koto John Eckardt b. Eric Schaefer dr.


    :wink:

    Alexa, was ist ein gerechter Lohn? 'Das weiß ich leider nicht!' Peter Kessen 'Disruptor Amazon'

    Das TV gibt mehr 'Unterhaltung' aus, als es hat - in der bürgerl. Gesetzgebung nennt man das 'betrügerischen Bankrott'

    Werner Schneyder

    Fleiß ist gefährlich Henning Venske 'Inventur'

  • :wink: ;)

    Alexa, was ist ein gerechter Lohn? 'Das weiß ich leider nicht!' Peter Kessen 'Disruptor Amazon'

    Das TV gibt mehr 'Unterhaltung' aus, als es hat - in der bürgerl. Gesetzgebung nennt man das 'betrügerischen Bankrott'

    Werner Schneyder

    Fleiß ist gefährlich Henning Venske 'Inventur'

  • 2.10.19 Gebrüder-Busch-Theater Hilchenbach: Eröffnung der 59. Spielzeit (mit Empfang im Theater-Foyer)


    Programm:
    Mendelssohn-Bartholdy
    Ouvertüre "Heimkehr aus der Fremde" op. 89


    Ravel
    Don Quichotte à Dulcinée


    Mahler
    "Wunderhorn"-Lieder


    Dvorák
    Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88


    Philharmonie Südwestfalen, Dir: Gerard Oskamp
    Milan Siljanov, Bass-Bariton
    (Der Solist ist Mitglied des Ensembles der Bayerischen Staatsoper und errang beim ARD-Musikwettbewerb 2018 in München den 2. Preis der Jury, den Publikumspreis und den Brüder-Busch-Preis.)


    Gruß aus der Provinz voller Leben :wink:

  • Ich würde mich sehr darauf freuen, Milan Siljanov mit Orchester zu hören. Bislang habe ich ihn in Liederabenden mit Klavier erlebt und er war sehr beeindruckend.
    Viel Spaß beim Konzert!

    Alles, wie immer, IMHO.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!