Wo wir so hingehen - Anstehende Besuche von Oper / Theater / Konzert

  • Vielen Dank für den Tipp! Überlege nun ernsthaft, ob ich mir nicht die Vorstellung am Folgetag, also am 29.11., anschaue. Bin eh schon seit einer halben Ewigkeit nicht mehr in München gewesen ... Mal schauen. Müsste ich noch abstimmen ... Reizt mich sehr! 8)

    Hallo Newbie, Sehr gerne!

    Überzeugung ist der Glaube, in irgend einem Puncte der Erkenntniss im Besitze der unbedingten Wahrheit zu sein. Dieser Glaube setzt also voraus, dass es unbedingte Wahrheiten gebe; ebenfalls, dass jene vollkommenen Methoden gefunden seien, um zu ihnen zu gelangen; endlich, dass jeder, der Überzeugungen habe, sich dieser vollkommenen Methoden bediene. Alle drei Aufstellungen beweisen sofort, dass der Mensch der Überzeugungen nicht der Mensch des wissenschaftlichen Denkens ist (Nietzsche)

  • Spontan entschlossen, gehe ich mit meiner Tochter heute abend in dieses hochkarätige Kammermusikkonzert:


    Sa, 19.10.2019, 19:30 Uhr
    Elbphilharmonie Hamburg, Kleiner Saal


    Sabine Meyer Klarinette
    Nils Mönkemeyer Viola
    William Youn Klavier


    Robert Schumann
    Studien in kanonischer Form op. 56 (Auswahl)
    Wolfgang Amadeus Mozart
    Sechs Variationen g-moll über »Hélas j'ai perdu mon amant« g-moll KV 360
    Robert Schumann
    Märchenerzählungen op. 132
    Robert Schumann
    Fantasiestücke op. 73
    Clara Schumann / Franz Liszt
    Ich hab' in deinem Auge
    Geheimes Flüstern hier und dort
    Robert Schumann / Franz Liszt
    Widmung op. 25/1
    Wolfgang Amadeus Mozart
    Trio für Klarinette, Viola und Klavier Es-Dur KV 498 »Kegelstatt-Trio«

    «Weil ich nicht schlauer bin als solch ein Titan!»

    (Günter Wands Antwort auf meine Frage, warum er nicht wenigstens bei Bruckners Erster die nun wirklich bessere frühere Linzer Fassung dirigiert)

  • Ich bin Donnerstag in der Elbphilharmonie, denn Goerne singt die Michelangelo-Suite. Freue mich sehr darauf!

    Da ich das Werk noch nicht kenne, hast du mich neugierig gemacht. NDR Kultur überträgt das Konzert live; werde es aufzeichnen, da ich am Donnerstag nicht zuhause bin. Dann können wir uns evtl. später austauschen.
    :wink:

  • Heute abend gibt sich Madame Uchida die Ehre, mit drei Schubert-Sonaten darunter D959.

    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.

  • Viel Freude beim Konzert!

    Das hatte ich, liebe Amelia Grimaldi, ein wunderbares Konzert war das. Die letzte Sonate ist eines meiner Lieblingswerke und sie hat sie, wie auch die anderen beiden, zauberhaft gespielt. Gibt es derzeit eine bessere Schubert-Interpretin? Ich glaube nicht. Da konnte ich dann auch beim Rausgehen nicht widerstehen und habe die 8-CD Box mit all ihren Schubertaufnahmen mitgenommen, zumal es sie für € 25 gab.

    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.

  • ad Wieland: :top:
    Mein nächster Termin:


    Dienstag, 29.10.2019 Musiktheater Linz


    Le Sacre de printemps - Metamorphosen



    Zweiteiliger Tanzabend von Mei Hong Lin
    Metamorphosen von Richard Strauss und Le Sacre du printemps von Igor Strawinsky


    Bruckner Orchester Linz, Markus Poschner.


    :wink:

    Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)

  • Gibt es derzeit eine bessere Schubert-Interpretin [als Mitsuko Uchida]? Ich glaube nicht.

    Ich habe jüngst in Oxford Imogen Cooper mit den letzten 3 Sonaten live elebt. Mich überzeugt Mitsuko Uchida (auf CD) nicht so sehr, aber ich war von Imogen Cooper gefesselt ...

    Alles, wie immer, IMHO.

  • Für La Juive in Hannover am 31.10. gab es leider keine Karten mehr, deswegen bin ich morgen Abend leider nicht dort. Von einem Mitwirkenden weiß ich allerdings, dass das nächstes Jahr wiederaufgenommen werden soll. Dann werde ich mich früher kümmern.



    Das höre und sehe ich live im November:


    Sa., 2. November – Staatsoper Stuttgart: Georges Bizet – Carmen; I: Sebastian Nübling, ML: Kristiina Poska; mit u.a. Rachael Wilson (Carmen), Matthias Klink (Don José), Esther Dierkes (Micaela), David Steffens (Escamillo) und Pawel Konik (Moralès)


    Di., 5. November – Philharmonie Essen: Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Mariss Jansons (ML): Carl Maria v. Weber – "Euryanthe“-Ouvertüre; Richard Strauss – Vier sinfonische Zwischenspiele aus "Intermezzo“; Anton Bruckner – Sinfonie # 9


    Fr., 8. November – Oper Wuppertal: Igor Strawinsky – Les Noces / Oedipus Rex; I: Timofey Kulyabin; ML: Julia Jones; mit u.a. Mirko Roschkowski (Oedipus), Almuth Herbst (Iokaste) und Simon Stricker (Kreon)


    Sa., 9. November – Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf: Camille Saint-Saens – Samson et Dalila; I: Joan Anton Rechi; ML: Marie Jacquot; mit u.a. Ramona Zaharia (Dalila), Michael Weinius (Samson), Simon Neal (Oberpriester) und Luke Stoker (Abimelech)


    Di., 12. November – Konzerthaus Dortmund: Martha Argerich und Sergej Babayan (Klavier): Sergej Prokofijew – Zwölf Klavierstücke aus "Romeo und Julia“ op. 64; W. A. Mozart – Sonate für zwei Klaviere KV 448; Sergej Prokofijew – Sieben Klavierstücke aus Hamlet, Eugen Onegin, Pique Dame und Krieg und Frieden


    Mi., 13. November – Konzerthaus Dortmund: Mahler Chamber Orchestra mit Daniil Trifonov und Sergej Babayan (Klavier): Robert Schumann - Andante und Variationen für zwei Klaviere op. 46; W. A. Mozart - Konzert für zwei Klaviere und Orchester # 10 KV 365; J. S. Bach - Konzert für zwei Klaviere BWV 1062; Sergej Rachmaninow - Suite für zwei Klaviere # 1 op. 5; Sergej Rachmaninow - Suite für zwei Klaviere # 2 op. 17


    Do., 14. November - Kreukirche Herne: La Reverdie mit Christophe Deslignes (Organetto): "Das Auge des Herzens" - Ballate und Madrigale von Francesco Landini (Konzert im Rahmen der Tage Alter Musik in Herne)


    Fr., 15 November - Kulturzentrum Herne: Duo Yin-Yang (Pianoforte), Lore Binon (Sporan), Roger Padullés (Tenor), Pierre-Yves Pruvot (Bariton), Tijl Faveyts (Bass), Julie Bailly (Alt) und Camille Bauer (Mezzosopran): "Pelléas-Improvisationen"; Claude Debussys "Pelléas et Mélisande" in einer Fassung für zwei Klaviere und SIngstimmen (seltsamerweise ebenfalls ein Konzert im Rahmen der Tage Alter Musik in Herne)


    Sa., 16. November - Kulturzentrum Herne: Ensemble der HfMT Köln: "Purcell Polyglott" (Werkstattkonzert im Rahmen der Tage Alter Musik in Herne)


    Sa., 16. November - Kulturzentrum Herne: Ensemble Vintage Köln mit Ariadne Daskalakis (ML): "Die Kunst der Fuge"; Instrumentale Kontrapunkt-Kreationen aus vier Jahrhunderten von William Byrd, Orlando Gibbons, Henry Purcell, Johann Sebastian Bach und Sebastian Gottschick (Konzert im Rahmen der Tage Alter Musik in Herne)


    Sa., 16. November - Künstlerzeche Unser Fritz in Herne: Ensemble Arte Musica mit Francesco Cera (Cembalo, ML): "Recitar Cantando - Recitar Suonando" - Vokalwerke von Sigismondo d'India und Instrumentalmudik von Girolamo Frescobaldi zwischen Volksweise und Manierismus (Konzert im Rahmen der Tage Alter Musik in Herne)


    So., 17. November - Kulturzentrum Herne: Schwanthaler Trompetenconsort: "Kriegssignale und Virtuose Kaskaden" - Bläsermusik des 17. bis 19. Jahrhunderts zwischen Militärsignalen und Konzertkunst mit Werken von Heinrich Ignaz Biber, Henry Purcell, Valentine Snow, Joseph Küffner, Johann Stanislaus Wenusch, Franz Xaver Schandl u.a. (Konzert im Rahmen der Tage Alter Musik in Herne)


    So., 17. November – Konzerthaus Dortmund: Orchester des Mariinskij-Theaters St. Petersburg mit Valerij Gergiev (ML) und Sergej Babayan (Klavier): Sergej Rachmaninow – Konzert für Klavier und Orchester # 3 op. 30; Nikolai Rimsky-Korsakow – „Scheherazade“ op. 35


    Di., 19. November – Konzerthaus Dortmund: Mahler Chamber Orchestra und Musiker der MCO Academy am Orchesterzentrum NRW mit Pekka Kuusisto (Violine) unter Regie von Jorinde Keesmaat: "Neuland – Shapeshifters“


    Mi., 20. November – Konzerthaus Dortmund: Artemis Quartett interpretiert Franz Schubert – Quartettsatz D 703; Béla Bartók – Streichquartett # 6 Sz 114; Franz Schubert – Streichquartett # 15 D 887


    Fr., 22. November – Opernhaus Wuppertal: Pina Bausch: Wiesenland; eine Choreographie des Tanztheaters Pina Bausch


    So., 24. November – De Nationaale Opera Amsterdam: Richard Wagner – Die Walküre; I: Pierre Audi; ML: Marc Albrecht; mit u.a. Michael König (Siegmund), Eva-Maria Westbroek (Sieglinde), Iain Peterson (Wotan), Okka von der Damerau (Fricka), Stephen Milling (Hunding) und Martina Serafin (Brünnhilde)


    Di., 26. November – Konzerthaus Dortmund: Beatrice Rana (Klavier): Frédéric Chopin – Études op. 25; Isaac Albéniz – Band 3 aus „Iberia“; Igor Strawinsky – Drei Sätze aus "Petruschka“


    Fr., 29. November – Konzerthaus Dortmund: Mirga Grazinyte-Tyla (ML; Gesang) mit Vera Klug (Flöte), Frank Stadler (Violine) und Hossam Mahmoud: "Im Geheimnis der Liebe“ – Tarab, Arabische Instrumentalstücke und Lieder.


    Sa., 30. November – Oper Dortmund: Richard Wagner – Lohengrin; I: Ingo Kerkhof, ML: Gabriel Feltz; mit u.a. Daniel Behle (Lohengrin), Christina Nilsson (Elsa), Joachim Goltz (Friedrich von Telramund), Stéphanie Müther (Ortrud) und Shavleg Armasi (Heinrich der Vogler)

    ...auf Pfaden, die kein Sünder findet...

  • Mein nächstes Konzert:


    Samstag, 2.11.2019, 19.30 Uhr
    Wiesloch, Palatin


    Pjotr Iljitsch Tschaikowski: Fantasie-Ouvertüre Romeo & Julia
    Sergei Rachmaninow: Paganini-Variationen op. 43
    Edward Elgar:Enigma-Variationen op. 36


    Frank Dupree, Klavier
    Landesjugendorchester Baden-Württemberg
    Nabil Shehata, Leitung


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Noch etwas hin, aber zum ersten Mal dabei


    23.-26. Januar 2020


    Heidelberger Streichquartettfest


    mit


    Callisto Quartet
    Cuarteto Quiroga
    Navarra String Quartet
    Quartetto die Cremona
    Signum Quartett
    Vision String Quartet

    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.

  • 23.-26. Januar 2020
    Heidelberger Streichquartettfest

    Da bin ich am Überlegen, ob ich nicht zumindest die eine oder andere Veranstaltung besuchen möchte. Das Programm finde ich recht üppig, sprich attraktiv:
    http://www.streichquartettfest.de/


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Da bin ich am Überlegen, ob ich nicht zumindest die eine oder andere Veranstaltung besuchen möchte. Das Programm finde ich recht üppig, sprich attraktiv:
    streichquartettfest.de/

    Na, dann könnten wir uns ja in der Pause oder danach treffen.

    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.

  • Na, dann könnten wir uns ja in der Pause oder danach treffen.

    Gerne! Gut möglich, daß ich mich erst kurzfristig für 1-2 Konzerte entscheide (auch wenn ein Teil schon ausverkauft ist). Viel Beethoven und viel Unbekanntes, das ist schon eine reizvolle Mischung!


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • die ersten zwei'nhalb Novemberwochen wird für meine Verhältnisse echt reingeklotzt :P


    04.11. / 19.00h / Bahnhof Langendreer, Bochum
    leavinghomefunktion - Auf dem Landweg nach New York
    (eine Reise-Reportage des Künstlerkollektivs GRENZGANG)


    08.11. / 20.00h / TheaterWerkstatt, Würzburg
    Besuch bei Mr. Green; (Zweipersonen - ) Stück von Jeff Baron
    mit Herbert Ludwig und Paul Breitner; Regie: Stephan Ladnar


    12.11. / 18.00h / Meininger Staatstheater, Großes Haus
    Minna von Barnhelm; Lustspiel von Gotthold Ephraim Lessing
    mit Björn Boresch als Major von Tellheim, Dagmar Poppy als Minna, Nora Hickler als Franziska u. a.; Regie: Ansgar Haag


    14.11. / 19.00h / Oper Frankfurt
    Lady Macbeth von Mzensk; Oper von Dmitri D. Schostakowitsch nach Nikolai S Leskow
    mit Anja Kampe als Katerina, Dmitry Golovnin als Sergei, Dmitry Belosselsky als Boris u. a.; Regie Anselm Weber, musik. Leitung Sebastian Weigle


    17.11. / 17.00h / Konzerthalle Bamberg, Joseph-Keilberth-Saal
    bamberger symphoniker; Dirigent: Robert Trevino, Solist Andreas Kreuzhuber
    Max Bruch: Vorspiel zur Oper "Hermione" op.40; Richard Strauss: 2.Hornkonzert Es-Dur; Edward Elgar: 1.Sinfonie As-Dur op.55


    <= dazu n' Kurztrip zur Duisburger Filmwoche (mindestens für die neueste Arbeit von Thomas Heise, das drei'nhalbstündige Heimat ist ein Raum aus Zeit) - und irgendwo zwischendrin der bundesweite Vorlesetag, anlässlich dessen ich drei fünfte Schulklassen mit einigen Passagen aus Ronja Räubertochter verängstigen werde :)

    Alexa, was ist ein gerechter Lohn? 'Das weiß ich leider nicht!' Peter Kessen 'Disruptor Amazon'

    Das TV gibt mehr 'Unterhaltung' aus, als es hat - in der bürgerl. Gesetzgebung nennt man das 'betrügerischen Bankrott'

    Werner Schneyder

    Fleiß ist gefährlich Henning Venske 'Inventur'

  • Das Henschel Quartett hat immer mal wieder einen Austausch an der 2. Violine. Seit kurzem hat Teresa la Cour diese Position inne.


    Am 6. November gastiert die erneuerte Formation in Stuttgart mit folgendem Programm:


    Schumann Streichquartett A-Dur op. 41/ 3
    Janáček Streichquartett Nr. 1 "Die Kreutzersonate"
    Mendelssohn Streichquartett Nr. 2 a-Moll op. 13

    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.

  • Meine bisherigen Pläne für den Monat November:


    11.11.19, Oetkerhalle Bielefeld, Kleiner Saal:
    Schubert: Die schöne Müllerin
    Tenor: Lorin Wey
    Klavier: Alexander Kalajdzic


    16.11.19, Konzerthaus Dortmund, Trio Khachatryan:
    Sergey Khachatryan: Violine, Mischa Maisky: Violoncello, Sergei Babayan: Klavier
    Schostakowitsch: Sonate für Violoncello und Klavier d-moll op. 40
    Schostakowitsch: Klaviertrio Nr. 2 e-moll op. 67 »In memoriam Iwan Sollertinski«
    Mozart: Sonate für Klavier und Violine B-Dur KV 454
    Mendelssohn Bartholdy: Klaviertrio Nr. 1 d-moll op. 49


    29.11.19, Münchner Residenz (Herkulessaal)
    Violine: Renaud Capuçon
    Dirigent: Lahav Shani
    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
    Bartók: Ungarische Skizzen, Sz 97; Konzert für Violine und Orchester Nr. 2, Sz 112;
    Konzert für Orchester, Sz 116.

    Und irgendwann noch mind. eine weitere "Opus 65"-Vorstellung (Theater Bielefeld) ... eventuell erst im nächsten Monat.

    Don' t feed the troll!



  • Nach drei Teodor Currentzis-Konzerten in den letzten vier Tagen geht es bei mir in der laufenden Woche wie folgt weiter:


    1.)
    Elbphilharmonie Hamburg Großer Saal
    Mi, 6.11.2019, 20.00 Uhr


    Angélique Kidjo, Gesang
    Iveta Apkalna, Orgel
    Dresdner Philharmonie
    Dennis Russell Davies


    Leonard Bernstein
    Drei Tanzepisoden aus »On the Town«
    Kurt Weill
    Sinfonie Nr. 2
    Philip Glass
    Sinfonie Nr. 12 »Lodger« nach Texten von David Bowie und Brian Eno



    2.)
    Elbphilharmonie Hamburg Großer Saal
    So, 10.11.2019, 11.00 Uhr


    Augustin Hadelich, Violine
    NDR Elbphilharmonie Orchester
    Alan Gilbert


    Béla Bartók
    Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 Sz 112
    Anton Bruckner
    Sinfonie Nr. 7 E-Dur

    «Weil ich nicht schlauer bin als solch ein Titan!»

    (Günter Wands Antwort auf meine Frage, warum er nicht wenigstens bei Bruckners Erster die nun wirklich bessere frühere Linzer Fassung dirigiert)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!