Wo wir so hingehen - Anstehende Besuche von Oper / Theater / Konzert

  • Morgen, 11.03. Bayerische Staatsoper:
    I Masnadieri (Verdi)


    ML: Michele Mariotti
    Regie: Johannes Erath
    Besetzung: Mika Kares, Charles Castronovo, Igor Golovatenko, Diana Damrau


    Stehplatz :D

  • Heute, 11.3., Gebrüder-Busch-Theater Hilchenbach


    AMERICAN STRING QUARTET

    Beethoven Streichquartett c-Moll op. 18,4
    Beethoven Streichquartett Es-Dur op, 74 ("Harfenquartett")
    Beethoven Streichquartett cis-Moll op. 131


    :wink:

  • sechs Wochen später....

    ...entweder bis auf Weiteres einen thread Wohnzimmerkonzerte etc. starten >Sry, falls ich hier was übersehen habe!!< --- oder hier einfach weitermachen??


    dass ich im Netz irgend'ne Seite besuche, ist ja nicht die allerentlegendste Redewendung; außerdem gehe ich, um mir solches anzusehen, tatsächlich eine Treppe tiefer und an einen ganz bestimmten Platz...


    heute ab 20.30h jedenfalls (u. dann für 48h verfügbar) Wohnzimmerkonzert mit Katharina Magiera <= (sicher nicht nur mir) unvergessen als Lisa in der Frankfurter "Passagierin" !

    Alexa, was ist ein gerechter Lohn? 'Das weiß ich leider nicht!' Peter Kessen 'Disruptor Amazon'

    Das TV gibt mehr 'Unterhaltung' aus, als es hat - in der bürgerl. Gesetzgebung nennt man das 'betrügerischen Bankrott'

    Werner Schneyder

    Fleiß ist gefährlich Henning Venske 'Inventur'

  • d o c h ... aber ich habe heute einen besonders aufmerksamen Tag :P


    :wink:

    Alexa, was ist ein gerechter Lohn? 'Das weiß ich leider nicht!' Peter Kessen 'Disruptor Amazon'

    Das TV gibt mehr 'Unterhaltung' aus, als es hat - in der bürgerl. Gesetzgebung nennt man das 'betrügerischen Bankrott'

    Werner Schneyder

    Fleiß ist gefährlich Henning Venske 'Inventur'

  • Europakonzert der Berliner Philharmoniker mit Kirill Petrenko; Freitag, 1. Mai 2020, ab 11 Uhr (ARD, rbb Kultur, Digital Concert Hall)

    Ich poste das mal hier, obwohl es genausogut oder besser in "Heute im Stream", "Heute im TV", "Heute im Radio" oder bei "Kultur vs. Corona" stehen könnte: Am Freitag, 1.5., ab 11 Uhr spielen die Berliner Philharmoniker mit Kirill Petrenko ihr traditionelles Europakonzert, leider (und natürlich) nicht in Tel Aviv wie ursprünglich geplant, sondern in der leeren Berliner Philharmonie. Es handelt sich nicht um ein eigentliches Orchesterkonzert, sondern um kammerorchestrale Werke, bei denen wohl zwischen 12 und (einschl. Dirigent und Sängerin) ca. 15 Musiker auf der Bühne agieren werden - "unter strengen Gesundheitsauflagen", wie es im Ankündigungstext heißt.


    Programm und Mitwirkende:
    Arvo Pärt: Fratres (Fassung für Streichorchester und Schlagzeug)
    György Ligeti: Ramifications für Streicher
    Samuel Barber: Adagio für Streicher op. 11
    Gustav Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur (Bearbeitung für Kammerensemble von Erwin Stein)

    Christiane Karg, Sopran
    Berliner Philharmoniker
    Kirill Petrenko, Dirigent


    (Ursprünglich waren für Tel Aviv geplant: Mahlers Rückert-Lieder mit Elisabeth Kulman, Bruchs Kol Nidrei mit Amihai Grosz und auch Mahlers Vierte mit Christiane Karg, allerdings in der originalen Orchesterversion.)


    Das Konzert wird - wie gesagt - ohne Publikum im Saal aufgeführt, aber im Radio (rbb Kultur), im Fernsehen (ARD) und im Netz (Digital Concert Hall, kostenlos) live übertragen.


    https://www.berliner-philharmo…92020/europakonzert-2020/
    https://www.digitalconcerthall.com/de/concert/53365


    :wink:

    .

  • Arvo Pärt: Fratres (Fassung für Streichorchester und Schlagzeug)

    Ein Hoffnungsschimmer: Schlimmer kann's nicht mehr werden.

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Gustav Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur (Bearbeitung für Kammerensemble von Erwin Stein)

    Habe ich mal vor Jahren live erlebt, war sehr eindrücklich. Übrigens saß ich damals weniger als 2m nah vorm Geiger und mußte aufpassen, nicht vom Bogen erwischt zu werden. So jedenfalls meine Erinnerung.


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Wo wir doch hingehen:

    1:1 Concerts der Staatskapelle Dresden:


    Musiker der sächsischen Staatskapelle Dresden werden ab dem 15. Mai 2020 an verschiedenen Orten der Stadt Freunden der klassischen Musik zehnminütige musikalische eins-zu-eins-Begegnungen mit Mitgliedern des Orchesters ermöglichen, um ihnen trotz der Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen ein unmittelbaresmusikalisches Live-Erlebnis zu bieten.


    Bei der wortlosen zehnminütigen eins-zu-eins Begegnung zwischen Musiker und Hörer sollte ein intensiver Blickkontakt eine Nähe trotz Distanz ermöglichen und so beiden Partnern eine ungewöhnliche Erfahrung ermöglichen.


    Als Veranstaltungsorte sind der Kunstraum Pillnitz, die Weinbergkirche Pillnitz, die Friedenskirche in Bühlau, das Café Ostwaldz in der Neustadt und die Galerie Ines Schulz vorgesehen.


    Die Konzerte sind kostenfrei. Die Konzertbesucher sind aber zu Spenden für die „Deutsche Orchesterstiftung“ aufgerufen, um existenziell bedrohte Musiker zu unterstützen.


    Weitere Informationen und Terminbuchungen über: http://www.staatskapelle-dresden.de.

  • Wiesbaden macht kurzentschlossen Maifestspiele en miniature, und die sind nicht ohne: Liederabend mit Groissböck, Holländer mit michael Volle, Tristan mit Schager, Foster und Pape... https://www.staatstheater-wies…ogramm_18.5._6.6.2020.pdf

    Einzelne giebt es sogar, auf deren Gesicht eine so naive Gemeinheit und Niedrigkeit der Sinnesart, dazu so thierische Beschränktheit des Verstandes ausgeprägt ist, daß man sich wundert, wie sie nur mit einem solchen Gesichte noch ausgehn mögen und nicht lieber eine Maske tragen (Arthur Schopenhauer)

  • Meine ersten beiden Konzertkartenkäufe für die kommende Saison 2020/21:


    1.)
    Laeiszhalle Hamburg Großer Saal
    Mo, 16.11.2020, 19:30 Uhr


    Daniil Trifonov, Klavier


    Alban Berg
    Sonate h-moll op. 1
    Sergej Prokofiew
    Sarkasmen / Fünf Stücke für Klavier op. 17
    Béla Bartók
    Im Freien / aus: Klavierzyklus Sz 81
    Aaron Copland
    Piano Variations
    Olivier Messiaen
    Le baiser de l’enfant-Jésus / aus: Vingt regards sur l’enfant-Jésus
    György Ligeti
    Musica ricercata (Auswahl)
    Karlheinz Stockhausen
    Klavierstück IX
    John Adams
    China Gates



    2.)
    Laeiszhalle Hamburg Großer Saal
    Fr, 15.1.2021, 19:30 Uhr


    Víkingur Ólafsson, Klavier


    Jean-Philippe Rameau
    Suite in e-moll (Auswahl)
    Claude Debussy
    Tarantelle styrienne (Danse)
    The Snow Is Dancing / aus: Children's Corner
    Ondine / aus: Douze Préludes, 2ème livre
    Jean-Philippe Rameau
    Suite in D-Dur (Auswahl)
    Claude Debussy
    Pour le piano
    Bruyères / aus: Douze Préludes, 2ème livre
    Modest Mussorgsky
    Bilder einer Ausstellung

    «Weil ich nicht schlauer bin als solch ein Titan!»

    (Günter Wands Antwort auf meine Frage, warum er nicht wenigstens bei Bruckners Erster die nun wirklich bessere frühere Linzer Fassung dirigiert)

  • Tolle Idee 8o


    Nur schade, dass ich nicht in Dresden wohne :heul1:

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Natürlich weiß noch niemand, was 2020/21 so alles möglich ist. Falls dieses Konzert stattfinden sollte - ich wäre dabei:


    Sonntag, 08.11.2020, 18:00 Uhr
    Mannheim, Rosengarten, Mozartsaal


    Karlheinz Stockhausen: Gruppen für 3 Orchester
    Richard Strauss: Eine Alpensinfonie, op. 64


    Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
    Orchester des Pfalztheaters Kaiserslautern


    Dirigenten: Michael Francis, Uwe Sandner, Daniele Squeo


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Béla Bartók
    Im Freien / aus: Klavierzyklus Sz 81

    Da stimmt etwas nicht: "Im Freien" ist kein Stück aus dem, sondern der Titel des Klavierzyklus' Sz. 81. Spielt Trifonov den nun ganz, oder nur Ausschnitte daraus?
    Ansonsten: schönes Programm! Auch die Copland-Variationen sind ein Meisterwerk.

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Wenn es klappt, dann eröffne ich die Saison wie folgt:


    07.10.20 - Ludwigshafen, BASF-Feierabendhaus


    „Westwards“
    Sergej Prokofjew:
    „Sarkasmen“ op. 17
    Klaviersonate Nr. 2 d-Moll op. 14
    Sergej Rachmaninow:
    Klaviersonate Nr. 2 b-Moll op. 36
    Igor Strawinski:
    Klaviersonate fis-Moll
    Charlie Chaplin:
    „Der Einwanderer“. Stummfilm mit Live-Improvisationen


    Gabriela Montero - Klavier


    :wink: Agravain

  • Gabriela Montero - Klavier

    Wow! Guter Start in die Saison :top:


    Da stimmt etwas nicht: "Im Freien" ist kein Stück aus dem, sondern der Titel des Klavierzyklus' Sz. 81.

    Du hast natürlich völlig recht. Ich bin darüber nicht gestolpert, aber der Veranstalter hat es auf seiner Homepage richtig geschrieben:
    https://www.proarte.de/de/veranstaltungen/5892244/
    Ich hatte die (falsche) Bezeichnung von der Homepage der Elbphilharmonie und Laeiszhalle GmbH kopiert:
    https://www.elbphilharmonie.de…amm/daniil-trifonov/13984

    «Weil ich nicht schlauer bin als solch ein Titan!»

    (Günter Wands Antwort auf meine Frage, warum er nicht wenigstens bei Bruckners Erster die nun wirklich bessere frühere Linzer Fassung dirigiert)

  • Du hast natürlich völlig recht. Ich bin darüber nicht gestolpert, aber der Veranstalter hat es auf seiner Homepage richtig geschrieben:
    proarte.de/de/veranstaltungen/5892244/

    Demnach spielt er also alle fünf Sätze aus "Im Freien", das macht das Programm noch einmal attraktiver. "Leider" habe ich für den Tag schon Tickets für Simon Rattle und das Mahler Chamber Orchestra mit den drei letzten Mozart-Symphonien in Dortmund.

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • "Leider" habe ich für den Tag schon Tickets für Simon Rattle und das Mahler Chamber Orchestra mit den drei letzten Mozart-Symphonien in Dortmund.

    Es gibt schlimmere Schicksalsschläge im Leben, würde ich sagen :D


    Viel Spaß bei Rattle in Dortmund!! :cincinbier:


    Was mich am meisten interessiert, ist Trifonovs Lesart von Stockhausens Klavierstück IX. Ich habe dieses Werk zweimal von Pierre-Laurent Aimard live gehört: Zuerst open air bei den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker, danach bei der Aufführung des Gesamtwerks von Stockhausen für Klavier solo und für zwei Klaviere im Kleinen Saal der Elbphilharmonie. Beide Male war ich fasziniert. Überhaupt habe ich Stockhausens Klavierwerke live bisher nur von zwei Pianisten gehört: Maurizio Pollini (mit dem Klavierstück X) und eben Pierre-Laurent Aimard. Daniil Trifonov wird der dritte Pianist sein.

    «Weil ich nicht schlauer bin als solch ein Titan!»

    (Günter Wands Antwort auf meine Frage, warum er nicht wenigstens bei Bruckners Erster die nun wirklich bessere frühere Linzer Fassung dirigiert)

  • IHoffentlich finde ich Gelegenheit über die beiden von mir gebuchten Veranstaltungen zu berichten. Denn bei der Nachlese stellte sich heraus, dass mehr hinter dem Programmm steckt. Nämlich Marina Abramovi´c.

  • Musik in Corona-Zeiten: buchbare Online-Liederabende

    Ich habe soeben folgende Meldung vom Pianisten Andreas Fröschl bekommen, die ich gerne weiterleite.
    Ich kenne ihn und einige der beteiligten Sänger. Sie sind alle hervorragende junge Interpreten, die jede Unterstützung verdienen.


    Liebe Musikfreunde!
    Besondere Zeiten brauchen besondere Konzerte. In diesem Sinne möchte ich Euch zu zwei Liederabenden mit mir am Flügel - video-übertragen in Euer Wohnzimmer - einladen!
    Für ein Ticket von 5€ sind die Konzerte live und 44 Stunden lang abrufbar anzuschauen und ich freue mich natürlich sehr über diese Unterstützung, die uns Künstlern dabei zugute kommt.



    *6. Juni, 17.45 Uhr*
    2020 - Die vielen Farben der Sehnsucht



    Mit Liedern, Texten und viel Feingefühl loten Claudia Goebl, Christina Sidak & Andreas Fröschl die verschiedensten Sehnsüchte der Menschheit aus.
    _Tickets:_
    https://tickets.4gamechangers.…/registrations#sehnsucht1




    *13. Juni, 17.45 Uhr*
    Seelenland der Sehnsucht und des Glücks



    Anita Rosati und Andreas Fröschl interpretieren ein abwechslungsreiches Liedprogramm von Debussy, Schumann, Wolf und Beethoven
    _Tickets:_
    https://tickets.4gamechangers.…1115f4/tickets/new#seele1



    Die Tickets müssen vor Konzertbeginn gekauft werden, es ist auch möglich, andere Leute einzuladen und Ihnen die Konzertkarten per Mail zu schicken.
    Die Konzerte sind Teil der Konzertreihe
    *Klassik (er)lebt!*
    des Kulturforums Mödling, Informationen zur ganzen Konzertreihe:
    http://kulturforum.waltersam.at



    Ich freue mich sehr über Interesse und verkaufte Tickets! Bis hoffentlich bald wieder - im Konzertsaal!



    Euer
    Andreas Fröschl

    Alles, wie immer, IMHO.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!