Wo wir so hingehen - Anstehende Besuche von Oper / Theater / Konzert

  • Heute eine Karte erworben:


    03.10.2020, 19:00 Uhr
    Mannheim, Rosengarten, Musensaal


    Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 2 F-Dur BWV 1047, Allegro assai
    Karl Amadeus Hartmann: Concerto funebre für Solo-Violine und Streicher
    Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21


    Christian Tetzlaff, Violine
    Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
    Pietari Inkinen, Dirigent


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Bei mir am 18.09.2020 das "Traumduo" Kopatchinskaja und Currentzis mit einer UA (war vermutlich ursprünglich für Donaueschingen vorgesehen)


    Dmitri Kourliandski
    possible places für Violine und Orchester
    Zum 85. Geburtstag von Helmut Lachenmann
    Uraufführung, Auftragskomposition des SWR
    Patricia Kopatchinskaja, Violine
    SWR Symphonieorchester
    Teodor Currentzis, Dirigent

    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.


  • Wird bei Euch in Stuttgart nur das Violinkonzert von Kourliandski gegeben, sonst nichts? Bei uns in Hamburg gibt es fünf Tage später neben diesem Violinkonzert drei weitere Werke mit denselben Beteiligten:

    «Musik ist die größte Inspiration. Wenn du traurig bist, denk' an all die Musik, die du noch nicht gehört hast.»
    (Jim Jarmusch)

    Das Problem ist nur: In unserer Klassikkultur hört man fast ausschließlich Musik, die man schon zigmal zuvor gehört hat. Es sind vielleicht gerade mal 2 % der komponierten Musik, die wieder und wieder gespielt werden, aber 98 % bleiben unaufgeführt.

  • Wird bei Euch in Stuttgart nur das Violinkonzert von Kourliandski gegeben, sonst nichts? Bei uns in Hamburg gibt es fünf Tage später neben diesem Violinkonzert drei weitere Werke mit denselben Beteiligten:

    Also angekündigt ist nichts, aber bei den Currentzis Konzerten gab es bisher hinterher immer noch Kammermusik. Wir werden sehen.

    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.

  • Außerdem am 13.09. wird nachgeholt das Konzert mit dem Artemis Quartett.


    Programm: ???


    Es gibt zwei Termine um 17:30 und um 20:00 jeweils ohne Pause und mit verkürztem Programm.

    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.

  • Also angekündigt ist nichts, aber bei den Currentzis Konzerten gab es bisher hinterher immer noch Kammermusik. Wir werden sehen.

    Ich habe jetzt mal nachgesehen: Auch in Stuttgart wird dasselbe Programm gegeben wie in Hamburg. Ebenso in Freiburg und in Luxemburg:
    https://www.szenik.eu/de/event…currentzis-kopatchinskaja

    «Musik ist die größte Inspiration. Wenn du traurig bist, denk' an all die Musik, die du noch nicht gehört hast.»
    (Jim Jarmusch)

    Das Problem ist nur: In unserer Klassikkultur hört man fast ausschließlich Musik, die man schon zigmal zuvor gehört hat. Es sind vielleicht gerade mal 2 % der komponierten Musik, die wieder und wieder gespielt werden, aber 98 % bleiben unaufgeführt.

  • Na, das ist ja lustig. Der SWR selber ist wohl zu faul das anzukündigen


    https://swrservice.de/swr-clas…age=va_details&va_id=8892

    Unglaublich, solch eine Schlamperei.

    «Musik ist die größte Inspiration. Wenn du traurig bist, denk' an all die Musik, die du noch nicht gehört hast.»
    (Jim Jarmusch)

    Das Problem ist nur: In unserer Klassikkultur hört man fast ausschließlich Musik, die man schon zigmal zuvor gehört hat. Es sind vielleicht gerade mal 2 % der komponierten Musik, die wieder und wieder gespielt werden, aber 98 % bleiben unaufgeführt.

  • Angesichts der Beschränkungen auf grade mal 200 Zuhörer wird es in München nicht nur unmöglich, wirtschaftlich einigermaßen ausgeglichen als Konzertveranstalter zu agieren, sondern noch schwieriger, überhaupt an Karten zu kommen:


    unsere nächsten Besuche:
    Samstag, 03. Oktober 2020, 18:00 Uhr München, Gasteig


    Wolfgang Amadeus Mozart, Symphonie Nr. 39 Es-Dur, KV 543
    Anton Webern, Konzert für Kammerensemble in drei Sätzen op.24
    Wolfgang Amadeus Mozart, Symphonie Nr. 41 C-Dur, KV 551 "Jupiter"


    François-Xavier Roth, Dirigent
    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks



    Samstag, 28. November 2020, 18:00 Uhr München, Gasteig


    Richard Strauss, Serenade Es-Dur für 13 Bläser TrV 106, op. 7
    Richard Strauss ,Vier Lieder TrV 170, op. 27
    Arnold Schönberg, "Verklärte Nacht" Fassung für Streichorchester, op. 4


    Esa-Pekka Salonen, Dirigent
    Camilla Nylund, Sopran
    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks


    Gruß Benno

    Überzeugung ist der Glaube, in irgend einem Puncte der Erkenntniss im Besitze der unbedingten Wahrheit zu sein. Dieser Glaube setzt also voraus, dass es unbedingte Wahrheiten gebe; ebenfalls, dass jene vollkommenen Methoden gefunden seien, um zu ihnen zu gelangen; endlich, dass jeder, der Überzeugungen habe, sich dieser vollkommenen Methoden bediene. Alle drei Aufstellungen beweisen sofort, dass der Mensch der Überzeugungen nicht der Mensch des wissenschaftlichen Denkens ist (Nietzsche)

  • Die Schwetzinger Festspiele in diesem Frühjahr fielen bekanntlich aus. Dafür gibt es nun Konzerte im Herbst (wenn nichts dazwischenkommt...). Heute erfahren, daß ich Karten bekomme:


    Schwetzinger Schloß, Mozartsaal


    20.10.2020, 19:30 Uhr


    "In mysterious company"
    Ludwig van Beethoven: Streichquartett B-Dur op. 130 mit Großer Fuge op. 133 und Werke anderer Komponisten


    Belcea Quartet (Corina Belcea, Axel Schacher, Violine, Krzysztof Chorzelski, Viola, Antoine Lederlin, Violoncello)


    21.10.2020, 19:30 Uhr


    Paul Hindemith: Sonate für zwei Klaviere
    Ludwig van Beethoven: Große Fuge B-Dur op. 134
    Béla Bartók: Sieben Stücke aus »Mikrokosmos« Sz 108
    Max Reger: Variationen und Fuge über ein Thema von Beethoven op. 86


    Andreas Grau, Götz Schumacher, Klavier


    26.10.2020, 19:30 Uhr


    Ludwig van Beethoven: Streichquartette A-Dur op. 18/5, c-Moll op. 18/4, Es-Dur op. 127


    Quatuor Ébène (Pierre Colombet, Gabriel Le Magadure, Violine, Marie Chilemme, Viola, Raphaël Merlin, Violoncello)


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Der Capell-Virtuos der Sächsischen Staatskapelle Dresden in der Saison 2020/21 ist der großartige Pianist Sir András Schiff. Am 13. September 2020 stellt er sich mit einem Klavier-Rezital mit Werken von Haydn, Beethoven und Schubert den Dresdnern in der Semperoper vor.
    Am 22. September feiert er gemeinsam mit dem Orchester sowie dem Stammpublikum im Konzertsaal des Kulturpalastes den 472. Geburtstag des Klangkörpers mit Werken von Brahms und Dvorak.

  • Abschluss des kleinen Kammermusikfestivals im Vituskircherl am Samstag, 12. September 2020.


    "Lieben Sie Brahms?"


    Johannes Brahms: Sonate für Violoncello und Klavier in F-Dur, Op. 99 (1886)

    Sonate für Klarinette und Klavier in f-Moll, Op. 120/1 (1894)

    Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier in a-Moll, Op. 114 (1891)


    Elena Nemtsova, Klavier
    Andreas Schablas, Klarinette
    Andreas Pözlberger, Violoncello



    Dienstag, 15.9.2020. Brucknerhaus


    Mauro Peter (Tenor)
    Helmut Deutsch (Klavier)


    Franz Liszt:
    „Vergiftet sind meine Lieder“, S. 289/1 (1843)
    „Es rauschen die Winde“, S. 294/2 (1849?)
    „Im Rhein, im schönen Strome“, S. 272/2 (1855)
    „Freudvoll und leidvoll“, S. 280a (1848?)
    „Freudvoll und leidvoll“, S. 280/2 (1849)


    Anton Bruckner:
    Im April, WAB 75 (vor 1865)
    Herbstkummer, WAB 72 (1864)
    Mein Herz und deine Stimme, WAB 79 (1868)


    Albert Dietrich:
    Widmung, aus: Liederkreis, op. 1, Nr. 1 (1851)
    Nachtbild, aus: Liederkreis, op. 1, Nr. 2 (1851)
    Die alte Linde, aus: Liederkreis, op. 1, Nr. 4 (1851)
    „Wenn du zu den Blumen gehst“, aus: Fünf Lieder aus dem Spanischen, op. 7, Nr. 5 (1855)


    :wink:

    Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)

  • Heute Stuttgarter Liederhalle


    Artemis Quartett -
    Vineta Sareika, Violine - Suyoen Kim, Violine - Gregor Sigl, Viola - Harriet Krijgh, Violoncello - Eckhard Runge, Violoncello

    Mendelssohn Streichquartett Nr. 2 a-Moll op. 13
    Beethoven Streichquintett a-Moll nach der "Kreutzersonate", op. 47

    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.

  • Beethoven Streichquintett a-Moll nach der "Kreutzersonate", op. 47

    Oh, kenne ich noch gar nicht. Stammt die Bearbeitung von Beethoven selbst? Jedenfalls viel Freude!


    Das Artemis-Quartett hätte ich demnächst ebenfalls erleben können (am 19.10. in Schwetzingen): sicher spannend, aber ich bin schon froh, dort andere tolle Ensembles zu hören und zu sehen (s. o.).


    Wie schön, daß es wieder losgeht!!


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Danke, lieber Wieland! Also anonymer Bearbeiter, veröffentlicht 1832. Würde mich ja schon interessieren, wie diese Quintettfassung so klingt... ;)


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Besten Dank, lieber Christian! ^^


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Heute Stuttgarter Liederhalle


    Artemis Quartett -
    Vineta Sareika, Violine - Suyoen Kim, Violine - Gregor Sigl, Viola - Harriet Krijgh, Violoncello - Eckhard Runge, Violoncello


    Mendelssohn Streichquartett Nr. 2 a-Moll op. 13
    Beethoven Streichquintett a-Moll nach der "Kreutzersonate", op. 47


    Kenne das Streichquintett leider (noch) nicht, aber ich beneide dich dennoch ... Krijgh und Runge ... das wird sicherlich ein Fest! :thumbup:

    Don' t feed the troll!



  • Kenne das Streichquintett leider (noch) nicht, aber ich beneide dich dennoch ... Krijgh und Runge ... das wird sicherlich ein Fest! :thumbup:

    Ich auch nicht. Dumme Frage: Kann man dieses Streichquintett Beethovens überhaupt kennen? (Gut - ich könnte ein wenig nachschauen im Internet - aber vielleicht ist jemand kompetent und schneller ... :whistling: :verbeugung2: )


    :wink: Wolfgang


    EDIT: Verzeihung - ich hatte keinen Blick auf die Beiträge zuvor geworfen.

    Danke an die Beteiligten!

    He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!