Wo wir so hingehen - Anstehende Besuche von Oper / Theater / Konzert

  • Das gehört bestimmt nicht hierher :pfeif:

    Ich möchte eine Karte abgeben, weil ich etwas angekränkelt bin.

    Heute, 11. 11., 20 Uhr

    Konzerthaus Orchester Berlin

    Gustav Mahler, Sinfonie Nr. 2

    Christoph Eschenbach

    Parkett links, Reihe 5, Platz 5

    40 Euro hätte ich gerne. Ihr habt es ja auch nicht leicht.

    Schicken kann ich die Karte nicht.

    Wenn es nicht klappen sollte, muß ich mich heute ins Konzerthaus schleppen.


    calisto

  • In der zweiten Novemberhälfte gibt es in NRW (und der Pfalz) viel Spannendes auf die Ohren und Augen:



    Donnerstag, 17. November, Oper Dortmund:

    La Juive von Fromental Halévy

    I: Lorenzo Fioroni, ML: Philipp Armbruster



    Freitag, 18. November, Konzerthaus Dortmund:

    Oslo Philharmonic

    mit Klaus Mäkelä (ML) und Sol Gabetta (Cello):

    Stravinsky – Divertimento aus Le baiser de la fée; Schostakowitsch – Cellokonzert # 1; Sibelius – Sinfonie # 2



    Sonntag, 20. November, Oper Wuppertal:

    Vollmond

    ein Stück von Pina Bausch



    Freitag, 25. November, Schauspielhaus Bochum:

    Dem Freund, der mir das Leben nicht gerettet hat nach dem Roman von Hervé Guibert

    I: Florian Fischer



    Samstag, 26. November, Pfalztheater Kaiserslautern:

    Tannhäuser von Richard Wagner

    I: Gabriele Rech, ML: Daniele Squeo



    Sonntag, 27. November, Oper Bonn:

    Asrael von Alberto Franchetti

    I: Christopher Alden, ML: Hermes Helfricht



    Montag, 28. November, Konzerthaus Dortmund:

    MusicAeterna und Teodor Currentzis (ML)

    Messa da Requiem von Giuseppe Verdi mit u.a. Andreas Schager (Tenor), Eve-Maud Hubeaux (Mezzosopran), Zarina Abaeva (Sopran) und Matthias Goerne (Bariton)

    Eigentlich hätte hier Tristan und Isolde von Richard Wagner mit u.a. Andreas Schager (Tristan), Birgitte Christensen (Isolde) und Matthias Goerne (Kurwenal) dargeboten werden sollen – doch ist, sofern ich es richtig mitbekommen habe, aus politischen Gründen und wegen Absagen das Repertoire getauscht worden



    Mittwoch, 30. November, Aalto-Theater Essen:

    Lucrezia Borgia von Gaetano Donizetti

    I: Ben Baur, ML: Andrea Sanguineti

    ...auf Pfaden, die kein Sünder findet...

  • Aus Anlass des obligatorischen Adventsbesuchs bei den Enkelkindern in Berlin nutzen wir die Gelegenheit auch etwas Kultur einzusaugen:


    Do, 1.12.2022. Philharmonie Berlin, Kammermusiksaal

    W.A. Mozart:

    Streichquintett g-moll, KV 516

    Streichquintett C-Dur, KV 515


    Quatuor Ébène

    Antoine Tamestit - 2. Viola

    Leider wird Raphaël Merlin wegen einer Armverletzung nach wie vor nicht spielen können, der Ersatz ist mir aber noch nicht bekannt.



    Fr, 2.12.2022. Berliner Ensemble

    Yasmina Reza: Drei Mal Leben

    Regie: Andrea Breth

    mit Sascha Nathan, Constanze Becker, August Diehl und Pauline Knof



    Sa, 3.12.2022. Philharmonie Berlin, Kammermusiksaal

    Schubert-Lieder:

    Sei mir gegrüßt D 741

    Dass sie hier gewesen D 775

    Lachen und Weinen D 777

    Greisengesang D 778

    Du bist die Ruh D 776

    Schwanengesang D 957

    Die Taubenpost D 965A


    Christian Gerhaher, Bariton

    Gerold Huber, Klavier

    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)

  • das sieht ja sehr verlockend aus. Der Mozart natürlich ! Und Gerhaher habe ich in den letzten Monaten 2x live gehört, mit Mahler - war beide Male wunderbar.

    enjoy!

  • Das mache ich - an anderer Stelle - nach:


    Fr.2.12.2022 Herkulessaal München

    selbes Programm, selbe Aufführenden.


    Vielleicht willst, Leverkuehn, Deine Berliner Eindrücke schildern und ich folge dann mit den Münchner Eindrücken?

    Überzeugung ist der Glaube, in irgend einem Puncte der Erkenntniss im Besitze der unbedingten Wahrheit zu sein. Dieser Glaube setzt also voraus, dass es unbedingte Wahrheiten gebe; ebenfalls, dass jene vollkommenen Methoden gefunden seien, um zu ihnen zu gelangen; endlich, dass jeder, der Überzeugungen habe, sich dieser vollkommenen Methoden bediene. Alle drei Aufstellungen beweisen sofort, dass der Mensch der Überzeugungen nicht der Mensch des wissenschaftlichen Denkens ist (Nietzsche)

  • Mal sehen, wie ich Zeit finde. Am Wochenende danach bin ich erst einmal mit den Enkelkindern okkupiert, das ist ein 24h-Job.


    Und am 8. Dezember geht es nach Hamburg:


    8.12.22, Hamburg, Laeiszhalle

    Víkingur Ólafsson

    „Mostly Mozart“

    Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn, Domenico Cimarosa, Baldassare Galuppi und Carl Philipp Emmanuel Bach.


    Das ist offensichtlich das Programm seiner CD:


    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)

  • die nächsten bereits gebuchten Konzerte sind:


    Donnerstag, 19.01.2023, 20 Uhr

    Isarphilharmonie


    Gustav Mahler: 4. Symphonie

    Dmitrij Schostakowitsch: 6. Symphonie

    Münchner Philharmoniker

    KRZYSZTOF URBAŃSKI Dirigent

    CHRISTIANE KARG Sopran



    Freitag, 20. Januar 2023, 20 Uhr

    München, Herkulessaal


    John Adams: Short Ride in a Fast Machine

    Samuel Barber: Violinkonzert, op. 14

    Sergej Rachmaninow: »Symphonische Tänze«, op. 45


    Lahav Shani, Dirigent

    Gil Shaham, Violine

    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks



    Donnerstag, 16.02.2023, 20 Uhr

    Isarphilharmonie

    Markus Lehmann-Horn: »Empörung« (Uraufführung und Auftragswerk)

    Maurice Ravel: Konzert für die linke Hand für Klavier und Orchester D-Dur

    Igor Strawinsky: »Le sacre du printemps«

    Münchner Philharmoniker

    SANTTU-MATIAS ROUVALI Dirigent

    ALICE SARA OTT Klavier


    jeweils in charmanter Runde

    Überzeugung ist der Glaube, in irgend einem Puncte der Erkenntniss im Besitze der unbedingten Wahrheit zu sein. Dieser Glaube setzt also voraus, dass es unbedingte Wahrheiten gebe; ebenfalls, dass jene vollkommenen Methoden gefunden seien, um zu ihnen zu gelangen; endlich, dass jeder, der Überzeugungen habe, sich dieser vollkommenen Methoden bediene. Alle drei Aufstellungen beweisen sofort, dass der Mensch der Überzeugungen nicht der Mensch des wissenschaftlichen Denkens ist (Nietzsche)

  • Do., 19.01.2023

    Konzerthaus Dortmund:


    Robert Schumann: "Dichterliebe" und "Liederkreis":


    Robert Schumann ›Der Schatzgräber‹ aus Romanzen und Balladen op. 45
    Robert Schumann ›Frühlingsfahrt‹ aus Romanzen und Balladen op. 45
    Robert Schumann ›Der frohe Wandersmann‹ aus Lieder und Gesänge op. 77
    Robert Schumann ›Der Einsiedler‹ aus Drei Gesänge op. 83
    Robert Schumann »Liederkreis« 12 Gesänge von Joseph von Eichendorff op. 39
    Robert Schumann »Dichterliebe« auf Texte von Heinrich Heine op. 48


    Bariton: Andrè Schuen

    Piano: Daniel Heide.


    Liederabend Andrè Schuen | 19.01.2023 | Konzerthaus Dortmund
    Tickets & Infos | Schumann »Dichterliebe« und »Liederkreis«
    www.konzerthaus-dortmund.de


    :)

    Don' t feed the troll!



    Einmal editiert, zuletzt von Newbie69 ()

  • Liederkreis op.24 oder op.39


    LG Fiesco

    „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
    Oolong

  • palestrina:

    Hab' s nun aktualisiert.

    Hallo Newbie69, ich sehe ihn noch vorher und das mit der Winterreise :) ......


    Zitat

    Montag, 19.12.2022 20:00 Uhr

    Reitstadel Neumarkt

    Schubert: Winterreise

    Andrè Schuen (Bariton), Daniel Heide (Klavier)

    ......und dann im April, hoffentlich..........man weiß ja nie !

    Zitat

    Sonntag, 02.04.2023 18:30 Uhr

    Reitstadel Neumarkt

    Philippe Jaroussky, L’Arpeggiata, Christina Pluhar

    Werke von Monteverdi, Rossi, Boesset, Bailly & Moulinié

    Wir fahren gerne nach Neumarkt in den Reitstadel, ist gut zu erreichen!


    LG palestrina

    „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
    Oolong

  • Hallo Newbie69, ich sehe ihn noch vorher und das mit der Winterreise :) ......

    Mein Neid sei dir gewiss! 8) Berichte anschließend doch bitte!!

    ......und dann im April, hoffentlich..........man weiß ja nie !

    Oh, Philippe Jaroussky habe ich bislang nur 1 x live erleben dürfen. War ein regelrecht berauschendes Erlebnis. :verbeugung1: Drücke die Daumen.

    Da werde ich auch sein...

    :thumbup:

    Don' t feed the troll!



  • meinen nä. Trip ins Ruhrgebiet (der tatsächlich mal gänzlich ohne Konzert- od. Theaterbesuche geplant gewesen ist) dann doch kurzfristig um einen Tag verlängert . . .


    01.12. 19.30h Mercatorhalle Großer Saal - Viertes Konzert der Duisburger Philharmoniker

    Dirigat Roderick Cox, Solistin Karen Gomyo

    Adolphus Hailstork 'Epitaph for a Man Who Dreamed' * * Sergej Prokofjew: Erstes Violinkonzert op.19

    Dmitri Schostakowitsch: Zehnte Sinfonie op.93


    fünf J. werden nicht reichen seit meinem letzten Live-Shosta  Wow1 Wow1 :audi: :audi:

    Alexa, was ist ein gerechter Lohn? 'Das weiß ich leider nicht!' Peter Kessen 'Disruptor Amazon'

    Das TV gibt mehr 'Unterhaltung' aus, als es hat - in der bürgerl. Gesetzgebung nennt man das 'betrügerischen Bankrott'

    Werner Schneyder

    Fleiß ist gefährlich Henning Venske 'Inventur'

    Einmal editiert, zuletzt von wes.walldorff ()

  • Christian Gerhaher, Bariton

    Gerold Huber, Klavier

    Habe gerade Karten bekommen für ihr Konzert in der Wigmore Hall am 1. Dezember.

    Programm auch Schubert:

    Sei mir gegrüsst D741

    Dass sie hier gewesen D775

    Lachen und Weinen D777

    Greisengesang D778

    Du bist die Ruh D776

    Schwanengesang D957

    Der Atlas

    Ihr Bild

    Das Fischermädchen

    Die Stadt

    Am Meer

    Der Doppelgänger

    Die Taubenpost

  • Meine Kulturtermine in der ersten Dezemberhälfte:



    Samstag, 3. Dezember, Oper Wuppertal:

    NOperas!: Obsessions

    Musiktheatercollage von Oblivia / Yiran Zhao; ML: Koji Ishizaka


    Sonntag, 4. Dezember, Oper Köln im Staatenhaus:

    Petruschka von Igor Stravinsky und Der Zwerg von Alexander von Zemlinsky

    I: Paul-Georg Dittrich, Choreografie: Richard Siegal, ML: Lawrence Renes


    Donnerstag, 8. Dezember, Konzerthaus Dortmund:

    London Symphony Orchestra

    mit Simon Rattle (ML):

    Sibelius – Die Okeaniden op. 73; Tapiola op. 112; Rachmaninow – Sinfonie # 3


    Freitag, 9. Dezember, Oper Dortmund:

    Gräfin Mariza von Emmerich Kálmán

    I: Thomas Enzinger, ML: Olivia Lee-Gundermann


    Sonntag, 11. Dezember, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen:

    Die verkaufte Braut von Bedřich Smetana

    I: Sonja Trebes, ML: Peter Kattermann


    Montag, 12. Dezember, Konzerthaus Dortmund:

    Amsterdam Baroque Orchestra, Amsterdam Baroque Choir

    Solist:innenensemble und Tom Koopman (ML):

    Händel - Der Messias


    Dienstag, 13. Dezember, Schauspielhaus Bochum:

    Schrecklich amüsant, aber in Zukunft ohne mich

    Stückentwicklung nach David Foster Wallace

    ...auf Pfaden, die kein Sünder findet...

  • Ich halte es für eine bedauerliche, ja bedenkliche Etwicklung, dass im Musiktheater immer häufiger der Regisseur noch vor dem musikalischen Leiter, also dem Dirigenten, genannt wird. (Ja, ich weiß, immer mehr Häuser praktizieren das selbst so - entgegen der guten alten Tradition, zuerst den Dirigenten zu nennen).

    Und wenn es nur deshalb ist, dass der Dirigent JEDEN Abend erneut etwas leisten und sich dem Publikum stellen muss, während der Regisseur in der Regel nach der Premiere weg ist. Und die Reihenfolge im Wort "Musiktheater" ist eben auch nicht ganz zufällig so, wie sie ist.

    Beste Grüße vom Stimmenliebhaber

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!