Eben krass gehört, ey

  • Progrock war ja wg. der Texte und des darum konstruierten Dramas immer auch was für lebensmüde oder zumindest liebeskranke "Oberschüler" -,

    Ist doch schön wenn man seine Cliches pflegen kann ;) :)


    Ich habe Supper´s Ready schon geliebt (und tu das heute noch :) ) da wusste ich noch gar nicht dass das "Progrock" genannt wird....
    und bis heute tu ich mich schwer mit diesen ganzen "Zuordnungen"....ist mir egal, entweder es gefällt mir, oder eben nicht....
    das ist meine einzige Art etwas zuzuordnen ^^



    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)



    Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)

  • Bei Supper's Ready fehlt mir letztendlich die innere Kohärenz, es handelt sich eher um eine Sammlung ineinandergehängter, teilweise etwas langatmiger Einzeltracks als um ein zusammenhängendes Stück. Letzteres ist Yes - wie auch immer man zu Ihnen steht - bei ihren 20-Minütern schon deutlich besser gelungen. Dafür sind die Texte von Genesis weitaus origineller und weniger von schwülstigem Pathos durchtränkt als zB "The Remembering". ;)

    zwischen nichtton und weißem rauschen

  • Bei Supper's Ready fehlt mir letztendlich die innere Kohärenz, es handelt sich eher um eine Sammlung ineinandergehängter, teilweise etwas langatmiger Einzeltracks als um ein zusammenhängendes Stück.

    also mir hat bei Supper´s Ready nie irgendetwas gefehlt,
    und diese "ineinandergehängten" Tracks empfand ich gerade immer als spannende Wendungen und in keinster weise "langatmig"----
    im Gegenteil....es gab Zeiten, da habe ich das mehrmals hintereinander gehört----ok, heutzutage reicht mir einmal ^^


    War und ist halt so, jeder hat so seine Lieblinge und andere rümpfen darüber die Nase....gelobt sei die Vielfalt :)




    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)



    Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)

  • Das ganze "Geschreibe" über Progrock hat mir recht Appetit gemacht, eine CD (LP) die ich lange nicht gehört habe aber immer sehr gemocht habe und immer noch sehr mag....
    Ist das überhaupt Progrock?------egal ^^


    Manfred Mann´s Earth Band----SolarFire :thumbup:

    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:




    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)



    Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)

  • ...und gleich noch eine hinterher, "Die gute Erde" :thumbup:
    Besonderer Gag damals, man konnte sich zum Kleinstgrundbesitzer eintragen lassen (ein Mini Stück Land in Wales, so groß wie das auf der LP :) )


    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:




    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)



    Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)

  • Bei mir ging es heute abend gitarrenlastig los:


     


    wurde dann etwas softer



    und endete italienisch-geisterhaft


    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.

  • Ich mochte 'Suppers Ready' auch schon immer, und mag es auch immer noch. Einer meiner Lieblingsalben von Genesis ist 'Selling England by the Pound'



    Ich mag aber (mitterweile) ebenso gern die 'Invisible Touch'



    Normalerweise höre ich ja aktuelle Alben fast noch lieber als die alten, weil ich die Musik von heute mindestens genauso gut finde, wie die meiner Jugend. Aber auch ich mag mich heute mal in Retrospektive üben. Deshalb heute mal Prefab Sprout und 'Steve McQueen'



    Herzliche Grüße


    Herr Martinsen

    Elias Canetti: "Warum sind nicht mehr Leute aus Trotz gut?"

  • Steely Dan . Live in Memphis am 30/4/1974 . Von wegen Studio-Gruppe .

    Sie konnten es auch live - aber wer weiß, was Fagen/Becker an Live-Auftritten damals gestört hatte. Ich konnte sie einmal live in Bonn erleben - das war schon eine starke Combo, die sie da aufgestellt hatten.


    ------


    Bei mir nun:



    Pink Floyd
    The Dark Side Of The Moon (1973)
    Meddle (1971)

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd


  • Ten CC
    How Dare You! (1976)

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd


  • Talk Talk
    It's My Life (1984)

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd


  • Talk Talk
    It's My Life (1984)

    Oh, das ist ein tolles Album! Überhaupt mag ich Talk Talk sehr gern! Sind ja auch nicht ganz unschuldig am Post-Rock. :)


    Hier kommt die Musik heute mal aus Leeds, nämlich von dem 2017er Album der Band alt-J. 'Relaxer' haben sie es genannt, und ich mag es gar sehr.



    Herzliche Grüße


    Herr Martinsen

    Elias Canetti: "Warum sind nicht mehr Leute aus Trotz gut?"

  • Oh, das ist ein tolles Album! Überhaupt mag ich Talk Talk sehr gern! Sind ja auch nicht ganz unschuldig am Post-Rock.

    Kann man so sagen - ich habe jedenfalls Post-Rock schon gekannt, bevor es einen Namen dafür gab... :jaja1:


    Spirit Of Eden besitze ich seit 1989.

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd

  • Genau!

    "Spirit of eden" war auch für mich eine sehr schöne Überraschung - die folgende "Laughing stock" steht dem für meine Ohren in nichts nach. Es war für mich ziemlich bezeichnend für die Situation der Rockmusik um 1990, dass Talk Talk ausgerechnet mit ihren spannendsten Alben den kommerziellen Selbstmord vollbrachten.

    ...schreibt Christoph :wink:

  • Ich hatte diese Unkommerzialität schon begriffen, aber mir wenig daraus gemacht; anfangs war ich auch nicht sicher, ob ich Spirit of Eden wirklich toll fand oder nicht. Es kam erst im Laufe der Zeit, daß ich dieses Album mochte und inzwischen grandios finde.


    Witzig ist aber, daß ich vor etwa 2010 nichts von dem Renommée des Albums wußte; ich dachte immer, ich wäre allein mit meiner Meinung.

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd


  • Talk Talk
    It's My Life (1984)

    Dieses Album wird ja immer als "zu kommerziell" heruntergeputzt und dem "musikalisch viel höherstehenden" Spirit of Eden, gegenübergestellt. Die mir bekannten Titel von diesem Album sehe ich aber (neben zB Depeche Mode und Propaganda) als sehr interessante und originelle Beiträge zum 80er-Synthpop, mit einer ganz eigenen Atmosphäre


    Bei "Spirit of Eden" haben mich seinerzeit die - trotz handgespielten und nicht programmierten Drums - recht stereotypen Schlagzeugrhythmen gestört, da gefiel/gefällt mir die stilistisch ähnlich gelagerte Musik eines David Sylvian deutlich besser.

    zwischen nichtton und weißem rauschen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!