Eben krass gehört, ey

  • b-major:


    8| Auf Wikipedia steht:
    "Bowi was the first EP released on Stiff Records. Recorded by Nick Lowe, who had also released the first Stiff single, the title and cover were intended as a humorous response to the David Bowie album Low, which had been released earlier in the year. Lowe decided that as Bowie had made an album with his name, but without the final e, he would reciprocate by making a record with Bowie's name, also lacking the final e."


    Ich bin sprachlos ... :S :ohnmacht1: :neenee1: :ohnmacht1:

    "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)

  • Habe kurz überlegt, ob ich das nicht im Bowie-Thread thematisieren sollte, aber ... nein, das ist es mir nicht wert. Zeitverschwendung. :thumbdown: Was für ein geltungsbedürftiger Blödmann ... :neenee1:

    "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)

  • Was für ein geltungsbedürftiger Blödmann

    Dieser "Blödmann" hat die Pretenders, Elvis Costello und viele andere überhaupt möglich gemacht.
    Dass er Bowie gefördert hat, geschenkt.
    Die Gruppen, in denen er mitspielte, Brinsley Schwarz, Dave Edmunds waren nicht so erfolgreich, aber immer Tipps.
    Und er gehört zur Cash Familie.
    Gruß aus Kiel

    Was soll ich mit einem Oldtimer? Ich kauf mir doch auch keinen Schwarz-Weiß-Fernseher. (Jeremy Clarkson)

  • Wenn ich nicht aus gegebenem Anlass Korngold einschieben muss, laufen diese beiden Alben hier seit Tagen immer wieder:


     


    Danke an Algabal für den Tipp, schon vor ca. 1 Jahr!

    Bernd


    Fluctuat nec mergitur

  • *prust*

    Ich habe es nicht ganz verstanden.... Was magst du an Nick Lowe nicht?
    Habe ihn hier in der Kirche um die Ecke vor ein paar Jahren mit einem Solokonzert gehört, und das war fantastisch. Musikalisch sowieso, aber auch seine Anekdoten und seine gesamte Art.
    Den EP-Titel "Bowi" als Antwort auf "Low" fand ich schon immer sehr lustig

  • Schwer, lastend, heavy und grundsätzlich völlig unvorhersehbar sind und waren immer die großartigen Melvins. Hier und live mal ohne allzu unhörbare Klangexperimente, aber hey...



    In dieser Bandphase mit zwei Drummern unterwegs. Einen kostenfreien Eindruck solcherlei Irrsinns gibts hier:


    https://m.youtube.com/watch?v=rFgzPojlwIE



    :)

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Diese:



    R.E.M.: New Adventures in Hi-Fi (1996)


    Von all ihren Platten (und darunter sind einige echt gute) ist mir diese immer noch am liebsten. Naja, sicher Geschmackssache. eben lief “Drive” (ich weiß, es ist auf einem anderen Album) im Radio und hat mich getriggert. Und da wurde es eben diese. Allein für “Leave” gehört die Platte ins Pantheon (wieder so ein Superlativ…).


    Adieu
    Algabal

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • Algabal allein zuhaus? Da kanner ja höre, was er will… Und da er bei Michael Stipes war, hört er nu diese:



    Kristin Hersh: Hips & Makers (1994)


    Die ist echt zeitlos gut! :jaja1:


    Adieu
    Algabal

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • Höre/schaue grad nochmal das da oben verlinkte. “My Iron Lung” ist schon ein echter Übersong. Krass! Der sticht aus dem genialen Zeug, das sie bis 1997 gemacht haben, nochmals extrem heraus.


    Findet
    Algabal

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • Höre/schaue grad nochmal das da oben verlinkte. “My Iron Lung” ist schon ein echter Übersong. Krass! Der sticht aus dem genialen Zeug, das sie bis 1997 gemacht haben, nochmals extrem heraus.
    Findet
    Algabal

    Hier die dazu gehörige EP:



    die zudem eine sehr coole akustische Version von “Creep” enthält. Falls das jemanden hier interessiert. Ist ja nach 1975 produziert worden … :P


    Adieu
    Algabal

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • Die Struktur des Songs ist simpel, das Outfit ist scheiße, aber das Ergebnis ist toll:


    https://youtu.be/XlqSSWXbcOw


    The Clash: Know your Rights


    Ach, Leute wie Joe Strummer und co fehlen so sehr in dieser bleiernen Zeit…


    Adieu
    Algabal

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • Ich war heute in den 80igern.
    Da gab es hervorragende Musik, Costello und Waits habe ich schon des Öfteren erwähnt.
    Kollege Algabal hat mich auf R.E.M. aufmerksam gemacht.
    Deren meiner Ansicht nach besten Alben sind aus den 80igern und sie reichen völlig aus.
    Hier sind sie: Ich habe sie als LPs.
    Fables of the Reconstruction:

    und das folgende Album.
    Life's Rich Pageant


    Zwei Platten von Sängerinnen haben mich beeindruckt.
    Das leichte Album von Marty Jones. Unsophisticated Time.


    Und dann das Album von Linda Thompson, in dem Sie ihre Ehe(hölle) mit Richard abarbeitet.



    One Clear Moment. Ja, den mußte sie wohl haben, aber dieser eine reichte.


    Schließlich Guadalcanal Diary. Kennt die noch jemand? Sie wurden anfangs so hoch wie R.E.M. gehandelt.

    Gruß aus Kiel

    Was soll ich mit einem Oldtimer? Ich kauf mir doch auch keinen Schwarz-Weiß-Fernseher. (Jeremy Clarkson)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!