Eben verarmt - 2009/10

  • Habe gerade gelesen, dass das Mariinsky Theater in St. Petersburg sein eigenes Label gegründet hat. "Die Nase" möchte ich schon lange kennen lernen, und mit Gergiev macht man bei Schostakowitsch sicher auch nicht viel falsch. Deshalb das hier gerade bestellt:


  • Gerade bestellt:


    [Blockierte Grafik: https://www.jpc.de/image/w183/front/0/4602410811298.jpg]



    Vyacheslav Artyomov: Requiem
    Moscow Philharmonic SO, Kitaenko



    Seit 23. April zum Subskriptionspreis von 11,99 Euro bei Amazon bestellt (aktueller Preis 16,99 Euro), aber bisher immer noch nicht geliefert, obwohl es andere Anbieter längst auf Lager haben: :cursing:



    [Blockierte Grafik: http://ecx.images-amazon.com/images/I/61-kkwPHLIL._SL500_AA240_.jpg]



    Alfred Schnittke: Faust-Kantate "Seid nüchtern und wachet"
    USSR Ministry of
    Culture SO, Gennady Roshdestwenskij




    From Japan:


    [Blockierte Grafik: http://img.hmv.co.jp/image/jacket/190/25/8/8/745.jpg]





     [Blockierte Grafik: http://img.hmv.co.jp/image/jacket/190/27/1/0/264.jpg]



    Tanayev, Sinfonie Nr. 4
    RSO Moskau, Roshdestwenskij



    [Blockierte Grafik: http://img.hmv.co.jp/image/jacket/190/18/7/3/379.jpg]




    Und nochmal Beethoven, diesmal wieder aus Deutschland:


    [Blockierte Grafik: https://www.jpc.de/image/w183/front/0/3760009291683.jpg]



    To be continued...


    Viele Grüße :wink:



    Roger

    "Ich brauche keine Musikkritiker"
    (Gennadi Roshdestwenskij)

  • ganz altruistisch und natürlich nur zu Gunsten von Capriccio bei jpc bestellt:
    (bitte dann damnächst mit der Abrechnung abgleichen)


     


     


     


  • Ist natürlich nur eine kleine Teillieferung :D :D :D


    Lg Erni

    Wir leben alle unter demselben Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont.

  • der 5 Euro JPC Gutschein hat mich zu meinem ersten CD Kauf in diesem Jahr animiert - oh Mann.... 8|



    Mozart: Idomeneo, re di Creta
    Freiburger Barockorchester / Jacobs



    vor allem Richard Croft als Idomeneo muss wirklich atemberaubend sein :faint:


    Ich habe exorbitante Erwartungen nach den ganzen Lobeshymnen :D

  • Hab auch schon Entzugserscheinungen.



    Händel ist bei mir bisher leider Mangelware, bis auf den J.C. unter Jacobs nüscht vorhanden, muss sich ändern.



    Dieser Boccanegra dürfte, nicht nur aber besonders wegen Gobbi, zu den besten erhältlichen Aufnahmen gehören. Unverständlicher Weise war dieses Dokument jahrlang nicht erhältlich, jetzt aber wieder - Naxos sei Dank! Ich hatte bisher nur einen Radiomitschnitt.


    Frau Antracis durfte auch was bestellen. :D



    :wink: aus Bärlin
    Sascha


    "You realize that it’s not necessary to own 50 Beethoven cycles, 46 of which you never play, when you can be just as happy with 20 of them, 16 of which you never play.
    "
    , David Hurwitz

  • [Blockierte Grafik: http://i20.ebayimg.com/01/i/000/b6/ac/c17c_1.JPG]



    Gerade bei ebay erstanden - und ich habe keine Ahnung was mich erwarten wird!


    Anscheinend komponierte Salmanow zunächst recht konservativ und bevorzugte eine eher eingängige Melodik und üppige Klangfarben. Die Harmonik war insbesondere von Schostakowitsch beeinflusst, aber Salmanow hatte einen lyrischeren und weniger linearen Stil - ohne die für Schostakowitsch so charakteristischen ironischen Züge. Anfang der 60er Jahre modernisierte Salmanow seine Tonsprache. Nun wollte er eine absolute, oft philosophisch angehauchte Musik komponieren. Seine Melodik wurde spröder, die Harmonik rauer, ein Sinn für das Groteske entstand. Sein Stil wurde polyphonischer und hatte eine größere Nähe zu Schostakowitsch. Salmanow wollte eine Synthese aus Zwölftontechnik und tonaler Harmonik, wurde aber später in seiner Tonsprache wieder konservativer.


    Mravinsky förderte die Werke Salmanows und brachte sie zur Aufführung.


    Viele Grüße :wink:



    Roger

    "Ich brauche keine Musikkritiker"
    (Gennadi Roshdestwenskij)

  • Haydn: Cello-Konzerte, mit Jean Guihen Queyras:



    Haydn: Späte Klaviersonaten mit Alain Planes




    Herzliche Grüße, :wink: :wink:


    Christian

    Rem tene- verba sequentur - Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen

    Cato der Ältere

  • Zweimal Chormusik aus alter Zeit:



    Schütz: Weihnachtshistorie, Magnificat, Hodie Christus
    Schein: Mach dich auf, werde Licht, Zion
    Weckmann: Gegrüsset seiest Du, Holdselige


    Choeur de Chambre de Namur, La Fenice
    Claire Lefilliâtre, Hans-Jörg Mammel
    Jean Tubéry



    Zarlino: Canticum canticorum salomonis & andere Motetten


    Ensemble Plus Ultra
    Michael Noone


    :wink:


    LG, Peter.

    Alles kann, nichts muss.

  • Der kurze Besuch im Rigoletto-Thread hat sich gleich "gerächt":



    Giulini hab ich ja gottseidank schon, Kubelik auch, aber Solti, Pavarotti... oh nein!


    :wink: Talestri

    One word is sufficient. But if one cannot find it?

    Virginia Woolf, Jacob's Room

  • Gestern gab es Alte Musik, heute etwas von der anderen Seite des Musikgeschichtsstrangs.



    Costello: Il Sogno


    London Symphony Orchestra
    Michael Tilson Thomas



    Reich: Drumming


    Steve Reich and Musicians



    Boulez: Anthems
    Ysaye: Violinsonaten Nr. 2 & 4
    Sciarrino: 6 Capricci
    J. Widmann: Etudes I-III


    Carolin Widmann



    Pärt: Chorwerke


    Vilnius Municipal Choir
    Jauna Muzika
    Vaclovas Augostinas


    :wink:


    LG, Peter.

    Alles kann, nichts muss.

  • Bei einem Ausflug nach Karlsruhe diese Aufnahmen erworben:


    Haydn- Arien mit Nuria Rial:




    Kate Royal: Midsummer Night


    Arien von Britten, Strawinsky, Korngold etc.




    Ravel- Romain Descharmes:





    Herzliche Grüße, :wink: :wink:



    Christian

    Rem tene- verba sequentur - Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen

    Cato der Ältere

  • Bonsoir



    Diese beiden habe ich ersteigert, weil ich mir am Wochenende den Film Elegy (Das sterbende Tier) von Philipp Roth mit Ben Kingsley und Penelope Cruz ansah. Ein sehr guter Film mit extrafeine Musik im Hintergrund. Bei einer Szene hörte ich eine Oper-Arie die mir sehr gut gefiel, wußte aber nicht was es war. Am Abspann war ich überrascht daß das Phiippe Jaroussky war der Vivaldi sang. Außerdem viel Bach und die Diabelli-Variationen. Die kaufte ich aber mit Grigory Sokolov, mein Lieblingspianist.


    salut
    romain

    Dieser Thread muß weitergeführt werden!!!

  • Mal wieder in Japan bestellt...


    [Blockierte Grafik: http://img.hmv.co.jp/image/jacket/190/13/3/3/081.jpg] [Blockierte Grafik: http://img.hmv.co.jp/image/jacket/190/13/4/4/100.jpg] Mravinsky - Beethoven und Schostakowitsch


    [Blockierte Grafik: http://img.hmv.co.jp/image/jacket/190/26/6/9/132.jpg] [Blockierte Grafik: http://img.hmv.co.jp/image/jacket/190/26/2/6/590.jpg] Roshdestwenskij - Prokofiev und Schostakowitsch


    Viele Grüße :wink:



    Roger

    "Ich brauche keine Musikkritiker"
    (Gennadi Roshdestwenskij)

  • Bonsoir,


    Da im Forum diesen interessanten Beitrag über das Violinkonzert von Sibelius gibt, und ich nur die alte Aufnahme mit Kremer/Muti besitze, legte ich mir zwei neuere Aufnahmen zu.



    ich hoffe ich werde hiermit glücklich.


    gruß
    romain

    Dieser Thread muß weitergeführt werden!!!

  • Im hiesigen Kulturradio hatte ich letztens eine sehr interessanten Beitrag inklusive Musikschnipseln von Otmar Suitner gehört. Nun ist die Bestellung eingegangen.


     
     


    Den Brahms habe ich zumindest schon einmal bei Autofahrten hören können. Nicht meine Lieblingseinspielung, teils etwas zu schwer und getragen, aber insgesamt gut. Hindemith und Strauss nach erstem Durchhören dito. Der Rest kommt hoffentlich morgen dran


    :wink:

  • Bei einem Ausflug nach Karlsruhe diese Aufnahmen erworben:


    Haydn- Arien mit Nuria Rial:




    Zufällig habe ich genau diese CD heute in meinen Amazon-Warenkorb gelegt und danach deinen Beitrag hier gelesen :D Wie gefällt sie dir?
    Sie interessiert mich auch deshalb, weil die Mezzosopranistin Margot Oitzinger, die 4 Stücke zu dieser Aufnahme beigesteuert hat, die Gesangslehrerin meiner Schwester ist - bzw. war, da sie leider vor kurzem von Graz nach Wien gezogen ist und meine arme Schwester in Graz zurückgelassen hat :D

    Canto, ergo sum.

  • Nach einer Sitzung mit den Debussy-Aufnahmen, die Pascal Rogé in den späten 70ern für Decca eingespielt hatte, schaute mich gestern in Saarbrückens einzigem Klassik-CD-Laden folgende Scheibe an:





    Claude Debussy: Préludes, Heft 1&2
    Pascal Rogé, piano
    Aufnahme 2004



    Erster Eindruck: wird ziemlich gut durch Rogés Gesichtsausdruck wiedergegeben.



    Viele Grüße


    Bernd

    .

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!